Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel



Einträge ges.: 1060
ø pro Tag: 1,4
Kommentare: 4268
ø pro Eintrag: 4
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 740
2015
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Morgentau
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



So danke ...

für die lieben Kommentare und euer Mitgefühl. Inzwischen geht es mir schon wieder besser, und ich hoffe, das wird auch morgen noch anhalten.
Auch konnte ich heute allerhand erledigen und kann mich nun mit einem zufriedenen Gefühl ins Land der Träume begeben ...



Gute Nacht, Ihr Lieben, und einen schönen Donnerstag für euch!

Morgentau 04.03.2015, 21.52| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Was bin ich froh

dass endlich die Schmerzen nachlassen. Schon in der Nacht bin ich davon aufgewacht.
Dabei habe ich freudig und mit echter Verwunderung registriert, dass ich schon eine geraume Zeit keine Kopfschmerzen mehr hatte. Das gab es schon lange nicht mehr, eine so dauerhafte schmerzfreie Phase.
Ich wollte es austesten, ob es an meiner Ernährung liegt, habe insgesamt weniger gegessen in letzter Zeit und auch bewusst auf Süßigkeiten verzichtet. Ob es allein daran lag oder doch am Wetter, wird die Zukunft zeigen. Auf jeden Fall hab ich vor, das mit der bewussteren Ernährung beizubehalten und weiterhin zu beobachten, was sich da tut in meinem Kopf.



Der "Blick aus dem Fenster" zwei Einträge vorher stammt leider nicht aus meiner Wohnung. Schön wärs. Nein, der ist aus einem Bauernhaus aus dem Freilichtmuseum, das wir vergangenes Frühjahr besuchten.
Die anderen Fotos, wie auch diese hier, stammen ebenfalls von jenem Tag und aus der Gegend. Gern würde ich dort noch einmal hinfahren. Mal sehen, ob sich die Möglichkeit ergibt.

Morgentau 04.03.2015, 12.00| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Als ich heute morgen

zur Bushaltestelle ging, sah ich den roten Milan über die Gärten fliegen.
Ganz tief zog er seine Kreise, so dass ich ihn sehr gut erkennen konnte.
Mir schien es wie die Begrüßung eines alten Freundes, als wolle er mir mit seinem Blick und Flügelschlag sagen "Hey du, da unten, ... sieh nur, ich bin wieder da ... und ich freu mich, auch dich wiederzusehen!"

Ach, ist das schön. Jetzt beginnt die Zeit der Entdeckungen. Fast jeden Tag gibt es etwas neues zu entdecken. Nach und nach kommen lieb gewordene Kameraden zurück, tauchen alte Bekannte wieder auf, erwacht alles zu neuem Leben.
Ich freu mich drauf ... unbändig.

Morgentau 03.03.2015, 19.47| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten | Tags: Frühling, Vorfreude, Roter Milan,

Jetzt wird es aber Zeit

dass ich mal meine Klamotten durchsehe und ausmiste, was noch geht und was nicht. Außerdem brauch ich einen Überblick, was überhaupt noch da ist, denn in der langen dunklen Zeit, wenn es nur mit dicken Pullovern, warmer Unterwäsche und gestrickten Socken geht und die zarten, dünnstoffigen Sachen außer Reich- und Sichtweite im hintersten oder obersten Fach des Kleiderschrankes lagern, gerät sein Potential schnell in Vergessenheit.
Deshalb ist eine baldige Bestandsaufnahme erforderlich, dieweil - oh Freude - die wollfaserigen Tage endlich gezählt sind.



Ja, sie ist ganz nah, die Zeit der offenen Fenster und Herzen ... juchhuuu.

Morgentau 03.03.2015, 16.04| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Witzbold oder gespaltene Persönlichkeit?

Ich steig einfach nicht dahinter, was den März animiert, sich wie der April aufzuführen.
Okay, okay, schreiben wir es seinem jugendlichen Übermut zu, schließlich ist er erst zwei Tage alt.
Oder aber, der März 2015 ist ein besonders ulkiges Exemplar von Monat.
Ein Scherzkeks, der Freude daran hat, die Natur mal ordentlich aufzumischen.
Dass er unter einer Persönlichkeitsstörung leidet, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.

Hoffen wir mal, dass er sich jetzt ausgetobt hat, nachdem er alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel ausprobiert hat. Graupel, Sturm, Regen, Gewitter und sogar etwas Sonne war dabei. Von allem etwas. Wie gesagt - eigentlich die Mitbringsel von Herrn April.
Wir dürfen also gespannt sein, ob sich der März für ein zwei Zutaten entscheiden kann.
Wenn ja, dann auch hoffentlich für die richtigen ...

Morgentau 02.03.2015, 19.44| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustig

Abenteuer Bannwald

Wie einst als Kind kam ich heute mit nassen Schuhen und Strümpfen zurück von meinem "Abenteuer" im Wald. Aber das war es mir wert, denn wie hätte ich es in der Wohnung aushalten sollen, wenn draußen der Frühling um die Häuser zieht und die Sonne die Schneereste von Wiesen, Dächern und Wegen schleckt, wie ein Kind sein Erdbeereis an einem heißen Sommertag.
Die Vögel sangen um die Wette und mir war plötzlich ganz warm ums Herz ...



Die kalten, nassen Füße, die spürte ich gar nicht mehr. Überall tropfte, gluckste und knackte es. Man konnte richtig spüren, wie das Leben wieder einsetzte, wie sich alles dehnen und strecken wollte nach den vielen trüben Wintertagen.



Ich liebe den Bannwald. Hier gibt es soooviel zu entdecken. Selbst, wenn noch nichts blüht. Sehen die Flechten nicht wunderbar und interessant aus? Eine kleine eigene Welt.
Schön, dass es solche Orte gibt.
Hier bei uns ist der Bannwald ein Wald, an dem jede Nutzung verboten ist, damit das abgestorbene Holz zum Lebensraum für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten werden kann.



Diese vielen alten Bäume, wunderbar. Schaut doch mal diese Pilze an diesem alten Baumstamm ...



Leider hatte sich just in dem Moment wieder ein Wolkenpopel vor die Sonne geschoben, sonst hätte ich von den Bäumen noch mehr Details aufgenommen. Dafür gibt es noch ein Mooskissen ...



Was jucken mich die Wetterprognosen. Man muss die Feste feiern, wie sie fallen.
Und ich bin dankbar für jeden gefühlten Vorfrühlingstag. Der Februar geht heute zuende.
Was jetzt kommt, ist der Weg in die richtige Richtung. Denn eines ist sicher, von solchen Tagen wie heute wird es bald mehr und mehr geben. Juchhuuu ...

Morgentau 28.02.2015, 18.47| (10/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten | Tags: Bannwald, Bäume, Moos, Flechten, Totalreservat, Wanderung, Frühling,