Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2034
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 8744
ø pro Eintrag: 4,3
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1524
2017
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Im Leben ...

muß man den Sorgen, Enttäuschungen und Kümmernissen ihren Anteil lassen 

und bescheiden genießen, was übrigbleibt.


Marie Anne, Marquise du Deffand (*1697)



Morgentau 26.04.2017, 14.37| (10/10) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Die Pflänzchen und Bäume,

die sich von der heißblütigen Frühlingssonne neulich nicht beeindrucken ließen und ihre zarten Blüten und Blätter noch zurückhielten, wird dieser kalte, feuchte Umschlag jetzt gut tun.

Sie werden sich erfrischt fühlen und uns im Wonnemonat mit ihren moosgrünen Kleidchen in Verzückung versetzen. Wie ich mich darauf freue.




Dann ist der heutige Blick aus dem Fenster Schnee von gestern ...

Morgentau 26.04.2017, 13.57| PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Es schneit noch immer

Ich glaube, soviel am Stück hat es den ganzen Winter nicht geschneit. Verrückt.

Dabei wollte ich hier nicht mehr soviel übers Wetter schreiben, aber man kann ja gar nicht anders angesichts dieser ständigen Extreme, denen wir ausgesetzt sind.


Heute vor zwei Wochen …




Mir ist, als hätte ich das alles nur geträumt.



Morgentau 26.04.2017, 10.47| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Überraschung

Morgentau 26.04.2017, 07.37| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Schon wieder

könnte ich mich langlegen. Nach dem Abendessen zieht es mir erst recht die Augen zu. Aber ich beherrsche mich und hoffe, dass ich dafür nachts mal gut schlafen kann. Heute könnte es klappen. Wie gesagt, müde genug bin ich, und dieser schöne sanfte Regen ist bestimmt eine wunderbare Nachtmusik ...



Entschuldigt, dass heute die Antworten auf eure lieben Kommentare bissel kurz ausgefallen sind. Bin einfach zu müde dazu. Aber für ein Lächeln hat es gereicht!
Wie ich lesen konnte, gab es auch bei euch heute leckere Speisen. Gut, dass ich gesättigt bin.
Habt noch einen gemütlichen Abend!

Morgentau 25.04.2017, 19.12| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Ui ... immer dunkler wird es

draußen ... der nasse Himmelsschlauch legt sich genau über uns. Bald soll es ordentlich daraus regnen und die Niederschläge über Nacht in Schnee übergehen ... als fulminantes Aprilwinterwetter-Finale sozusagen.
Das klingt echt heftig und auch zerstörerisch, wenn sich der schwere nasse Schnee fallen lässt. Ich hoffe von Herzen, dass es nicht so kommt.



Eure lieben Kommentare beantworte ich später. Erst muss ... darf ich in die Küche.
Konnte mich noch immer nicht entscheiden, was ich heute koche.
Eine deftige Bratkartoffel-Bauernpfanne oder doch lieber Maultaschen?
Mal sehen, was meine Mitesser meinen ...
Was gab oder gibt es denn bei euch heute, wenn ich fragen darf?

Morgentau 25.04.2017, 15.41| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Was täte ich

ohne meinen morgendlichen Kaffee? Das ist eigentlich keine Frage, denn ohne geht es ohnehin nicht, niemals nich.
Ohne Kaffee käme ich nicht auf die Beine, und wie sollte ich dann zur Arbeit kommen?

Gleich gehts los, nur noch die gelben Säcke an die Straße stellen ...

Habt einen guten, mit Leben gefüllten Tag!

Morgentau 25.04.2017, 07.15| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Ich schau aus dem Fenster

die Abendwolken kündigen schon den bevorstehenden Wetterumschwung an.

Auf dem obersten Ast des Ahornbäumchens sitzt eine kleine Blaumeise. Sie schaut sich um, springt einen Ast weiter runter, dann einen weiteren und schließlich peilt sie den Knödelrest an.

Ein letztes Mal vielleicht, bevor sie ihren Schlafplatz aufsucht.

Ob sie schon ahnt, dass dieser schöne Frühlingstag in den nächsten Tagen keine Wiederholung erfahren wird? Ob sie spürt, dass es nun wieder kühler und windiger wird?


Auch ich werde bald meinen Schlafplatz aufsuchen. Und auch mich gelüstet vorher noch nach einer kleinen Nascherei. Hmmm, was könnte ich noch naschen? Eine Schale Erdbeeren wäre jetzt nicht schlecht … oder Melonestückchen. Ach, wäre das schön. Mir tropft der Zahn.

Leider habe ich so etwas nicht im Haus.

Schokolade? Genau, ich hab da ja noch die leckere mit Kaffee-Sahne …


Das Meislein sitzt schon wieder auf dem oberen Ast des Ahornbäumchens. Will es mir noch eine gute Nacht wünschen?

Träum weiter, Frau Morgentau, es hinterlässt nur noch schnell was … und ist schon verschwunden.


Ich tu es ihm gleich … tschüssi bis morgen!

Morgentau 24.04.2017, 20.09| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Heute bin ich wieder

ganz zeitig zur Arbeit gefahren. Nach den Ferien fahren alle Schüler gleichzeitig mit dem Bus, mit dem ich eigentlich fahre. Hatte ja schon von meiner letzten Odysee berichtet. Dem wollte ich mich heute nicht aussetzen. Eine weise Entscheidung.


Nach der Arbeit hatte ich noch bissel Zeit, durch ein paar Kaufhäuser zu ziehen. Bummeln kann man das nicht mehr nennen – die Zeiten sind vorbei. Ich trauere ihnen aber auch nicht nach, denn heutzutage fülle ich meine freie Zeit viel lieber mit anderen Dingen.


Ich hatte noch ein paar Lebensmittel einzukaufen und wollte mich einfach mal umschauen, was die aktuelle Mode so zu bieten hat.

Ehrlich? Puh, also mir hat nicht gefallen, was ich da gesehen habe. Ganz zu schweigen von der Qualität diverser Kleidungsstücke und den unverhältnismäßigen Preisen.


Zum Glück tangiert mich das maximal peripher … hihi. Zumindest weiß ich jetzt, dass ich nichts verpasse, wenn ich auch künftig den kürzesten Weg von der Arbeit nach Hause wähle.

Morgentau 24.04.2017, 15.17| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Müde

bin ich immer noch. Das ist einfach nicht mein Wetter, diese Trübnis, kalter Wind … bäh. Da möchte ich mich gleich wieder einigeln und schlafen, bis mich die Sonne wachkitzelt.




Wie dankbar bin ich für die Momente, die der April schenkte, als er noch gute Laune hatte.

Frühlingsmomente der milden, leuchtenden, grünenden Art. Augenblicke, wie ich sie liebe und genießen konnte.




Diese Zeit ist leider sowas von begrenzt, dass man sich teilen möchte, um sie an möglichst vielen Orten erleben zu können. Im Garten, im Wald, am Bächlein, im Tal, auf dem Berg, am See … und und und. Überall zeigt sich die Landschaft in ihrem schönsten Kleid.




Apropos … kennt ihr die französische Doku-Serie „Magische Gärten“, die auf arte lief und läuft?




Wirklich – ich sah noch nie eine schönere und beeindruckendere Natur-Dokumentationsreihe.

Wer sich auch nur eine Folge anschaut und sich für dieses Thema interessiert, der wird wissen, wovon ich rede. Eigentlich genügen schon fünf Minuten …




Mir war gar nicht bekannt und bewusst, wie viele wundervolle schöne Plätze es in Europa gibt. So viele zauberhafte Orte … mit Pflanzen und Bäumen, von denen ich noch nie zuvor gehört oder gelesen habe.

Ja, wahrlich magisch, zauberhaft und dank der Menschen, die sie schützen und pflegen, richtige kleine Paradiese.

Es gibt sie also doch, diese kleinen Inseln meiner Träume, wo sich der Mensch um die Erhaltung all dieser kleinen und großen Wunder kümmert. 




Achtung: Einige Filme sind nicht mehr lange in der Mediathek abrufbar! (Wie der z.B., den ich oben verlinkt habe, ... der Garten von Padua.)




Der Regisseur Emmanuel Descombes führte auch bei diesen Doku-Serien Regie. 

Frankreichs Mythische Orte werde ich mir demnächst anschauen. 


Und hier speziell für Meersüchtige ... Traumhafte Küsten!


Ich denke, damit habt ihr eine paar gute Tipps, falls der April mal wieder Hausarrest verordnet.

Die Fotos aus diesem Eintrag entstanden alle in Salem (Schlossanlage) und Umgebung. 

Auf Foto-Nr. 2 seht ihr die Wallfahrtskirche in Birnau am Bodensee.



Morgentau 22.04.2017, 16.45| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesehen - Gehört

9 1/2 Wochen

ähm Stunden habe ich vergangene Nacht geschlafen. Das hat sowas von gut getan, nachdem ich einige Nächte vorher wieder so meine Probleme hatte. Beim nächsten Arztbesuch werde ich das unbedingt ansprechen. Eigentlich sollte ich mich dort längst mal wieder zeigen, aaaaaaaaber ... es graust mich immer so sehr davor. Ein Ort, den ich echt nur aufsuche, wenn ich das Gefühl habe, dass es mein Körper allein nicht mehr packt, gegen Eindringlinge und dergleichen anzukämpfen.



Trüb ist es heute und kalt, ein Tag, um Dinge aufzuarbeiten, die liegen geblieben sind ... oder um zu faulenzen. Mal sehen, wofür ich mich entscheide.
Auf jeden Fall werde ich heute Bratkartoffeln und Spiegelei machen und eine Blogrunde drehen. Der Rest wird sich ergeben, ich hab ja Zeit.



Ich wünsche euch ein schönes Wochenende ... bin aber sicher noch öfter hier.

Die Fotos sind von dem Wintereinbruch vor ein paar Tagen. Keine Angst, im nächsten Eintrag darf der Frühling wieder in Erscheinung treten.

Morgentau 22.04.2017, 11.11| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Zu gern

würde ich euch mal zeigen, welch eine Begängnis bzw. Beflatterung da draußen abgeht an unserem Ahornbäumchen mit den Meisenknödelvorratsstationen. Aber wenn ich das Fenster öffne oder gar nach draußen gehe, dann dauert es keine Sekunde und alle meine gefiederten Models sind auf und davon.

Durch die Fensterscheibe aus entsprechender Entfernung habe ich es auch schon probiert, aber die Aufnahmen kann man vergessen.
Als es gestern so heftig schneite und ich das kleine Eichhörnchen wieder entdeckte, startete ich nochmal einen Versuch. Zumindest kann man es dank des hellen Hintergrundes ganz gut erkennen ...



Ob es sich mit dem kleinen Spatz beratschlagt hat, in welcher Station das bessere Futter ist?



Ein Blick zurück ... schnell den Baum rauf, bevor ein Störenfried kommt.



Doch der einzige, der in der Nähe war, hat selig geschlummert.


Ich komm vielleicht später nochmal vorbei. Hab üble Kopfschmerzen heute und muss mich erstmal bissel hinlegen ...

Morgentau 20.04.2017, 14.40| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Vor einer Woche

muss sich der Frühling übernommen haben. Ich hatte gleich so eine Vermutung, denn das, was er uns bot, erinnerte schon sehr an den Sommer. 

Schon damals dachte ich … „Na, wenn das mal gut geht.“




Ich weiß gar nicht, wem er was beweisen wollte. Oder hat er gemeint, er müsse sich den Menschen anpassen, die es auch gern übertreiben und immer noch eins drauflegen, statt sich ein Weilchen mal an dem zu erfreuen, was man gerade hat, und sich damit zufrieden zu geben.




Es musste ja so kommen. Irgendwann war die Luft raus und er konnte nicht mehr. Schnell musste ein anderer ein-spring-en. Aber wer?

Der Sommer hatte noch keine Lust. Jedenfalls gab er das als Begründung an. Ich glaube eher, dass er beleidigt war, weil ihm der Frühling die Show stehlen wollte.




Also blieb dem Winter nichts übrig, als nochmal zurückzukommen. Logisch, dass der davon auch nicht begeistert war.

Es muss sich also keiner wundern, dass er uns nur seine kalte Schulter zeigt ...



... und mit eisigem Zorn über die Landschaft zieht.



Ja, wir haben April und der ist für solche Überraschungen gut. Aber dieser blöde Nachtfrost müsste nun echt nicht mehr sein. Davor graut es mich total. Ich hoffe ganz sehr, dass er keinen Schaden anrichtet.



Morgentau 19.04.2017, 13.13| (8/8) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Tut mir leid

sagte ich heute morgen zu meinem schönen kuschligen Wollpullover, … „das war wohl noch nix mit Sommerschlaf, … du musst nochmal ran!“

Auch meine dicken Strumpfhosen musste ich aus ihrem Traumreich im hinteren Schrankfach zurückholen. „Zu früh gefreut, die Saison ist doch noch nicht zu Ende!“




Aber sie haben es mir zum Glück nicht übel genommen. Beide sind gut zu mir wie immer und schützen mich vor der unerbittlichen Kälte. Ohne ihre Wärme hätte ich es heute nicht ausgehalten.




Leid getan haben mir auch die Bauarbeiter, die heute morgen bei Schneesturm auf die Baustelle gefahren kamen, als ich gerade gegenüber an der Bushaltestelle stand. Die müssen schon eisenhart sein.

Und sie sind nicht die einzigen, die jetzt tapfer sein müssen.




Während ich das hier schreibe, zieht ein Graupelgewitter auf. Was für ein April …


Ansonsten?

Bin müde ... hungrig (obwohl ich den Rest der Woche nichts mehr essen wollte) und hab immer noch Angst, dass die Welt auseinanderbricht …

Und ihr so?


Morgentau 18.04.2017, 17.53| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Traum und Wirklichkeit

Was für ein außergewöhnlich stiller, regungsloser und verschwiegener Ostermontag ist das heute. Keine Motorradfahrer, keine Radfahrer, keine Segler am Himmel … keine Kinder, die ihre neuen Rollerblades ausprobieren …

Mit anderen Worten: Das Schweigen im Walde herrscht überall.




Apropos … habe einen schönen Spruch von Ludwig Ganghofer entdeckt:


Wer nur das Wirkliche gelten läßt, an der Sehnsucht nach dem Unmöglichen keine Freude findet und nie eine Minute übrig hat, um sie an einen schönen Traum zu verschwenden – wie arm ist ein solcher Mensch in seiner Seele!




Ist deshalb so mancher verbittert, weil ihm diese Gabe fehlt? Ich denke schon, dass da was dran ist. Sehnsüchte … Träume … Fantasie … für mich ist es kostbares Lebenselixier.

Ganz abgesehen davon, dass ich ohne Wunschbilder das „Wirkliche“ gar nicht aushalten könnte.




Auch uns zieht es heute nicht hinaus. Selbst die „richtige“ Kleidung kann daran nichts ändern.

Wenn gleich die Kerzen auf der Ostertafel brennen, wird es fast so wie vor vier Monaten sein.

Gut, dass wenigstens der Blick nach draußen ein anderer ist. Wenn auch nicht ganz so wie in unserer Wunschvorstellung ...



Morgentau 17.04.2017, 14.49| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht

Puh, ist das kalt geworden

und das soll noch nicht mal der Tiefpunkt sein. Eisige Nächte seien in Sicht.
Ach, wie tun mir die Vögelchen und zarten Blüten leid ... und alle die, die sich über das schöne Frühlingswetter so gefreut hatten.



Ich kann es gar nicht glauben, dass diese Aufnahmen vor nur wenigen Tagen entstanden.
20 Grad wärmer war es da ... und nochmal 10 Grad soll es in den kommenden Nächten runter gehen. Man spricht schon von neuen Rekorden.



Tut mir leid, dass ich hier ständig zum Thema "Wetter" schreibe, aber es beschäftigt mich nun mal.
Keiner muss was dazu schreiben, deshalb kapp ich die Kommentar-Funktion.



Trotzdem freue ich mich auf morgen. Ich wünsche euch einen schönen Ostermontag!

Morgentau 16.04.2017, 20.39| PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Den ganzen Tag

ziehen nun schon graue Wolken über uns hinweg, aber selbst die scheinen nicht genügend Wasser zu haben, weil sie nichts fallen lassen. Jedenfalls hier bei uns nicht.




Derzeit ziehen neue dunkle Regenbänder auf uns zu. Ich hoffe von Herzen, dass sie nicht wieder vorher die Kurve kratzen. Wir bräuchten so so dringend Regen. Wenigstens einen leichten Frühlingsregen, der sanft auf das frische Grün und die zarten Blüten fällt.




Mein Garten ist voller Vögel … ich liebe es. Seit ich dieses gute Futter von P...s Mühle (Ganzjahresknödel und Wildvogelfutter) kaufe, besuchen mich Vögelchen, die ich noch nie zuvor hier sah.

Meine Tochter verglich die Szene mit einem Filmausschnitt, wo die Kamera aus dem Weltall in unseren Garten zoomt … in das kleine Vogelparadies. Die Vorstellung fand ich total lustig.




Neben Vögel beobachten habe ich auch Kuchen gebacken und den Osterbraten geschmort, so dass ich an den Feiertagen nicht unter Zeitdruck gerate. Was diese Dinge anbelangt, unterscheiden sich diese Tage nicht viel von anderen, da ich eh gern für meine Lieben backe und koche, nicht nur an Ostern. Ein besonderer Höhepunkt, wie es früher einmal war, wird das also nicht, denn wenn ich Lust habe, koche ich auch mal mitten in der Woche „gut“, wie man so schön sagt.

Und wenn mich am Wochenende die Natur nach draußen lockt, dann tut`s auch mal die schnelle Küche oder eine belegte Semmel.




Gleich Sieben … wo ist nur der Tag hin? Am meisten freue ich mich auf die Ruhe an den zwei kommenden Tagen. Kein Rasenmäher, kein Bagger, keine Lkws, keine Motorsäge … ich werde es genießen.




Allen ein friedliches Osterfest!

Morgentau 15.04.2017, 19.07| (8/8) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

Es ist so schön

für alles Zeit zu haben, sich keinerlei Druck machen zu müssen.

Ein Leben lang musste ich nach solchen Momenten lechzen.

Schon immer brauchte ich für die Dinge des Lebens viel mehr Ruhe und Zeit als andere.

Früher hab ich es nicht verstanden, dass es an meinem Wesen liegt. Immer habe ich mich mit anderen verglichen und fühlte mich dann schwach und minderwertig. „Ach, wäre ich doch … könnte ich doch auch so wie andere … „


Heute genieße ich es, Zeit und Ruhe zu haben, besonders an solchen Tagen, die ich mir selbst einteilen kann. Und ich suche sie mir bewusst, solche Momente, gönne oder verordne sie mir, wenn ich spüre, dass ich sie nötig habe. Auch wenn das oft Verzicht bedeutet. Aber so ist es nun mal … man kann nicht alles haben. Und ich will es auch gar nicht … im Gegenteil.

Aber Ruhe und Zeit, die brauche ich, um leben zu können.


Morgentau 15.04.2017, 15.05| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Hochsensibel

Auch durch die dichteste Wolkendecke

dringt irgendwann ein Sonnenstrahl. Und sei es der letzte des Tages ...



Gestern war es fast den ganzen Tag bewölkt, aber kurz vor Sonnenuntergang blinzelte sie noch einmal in die Landschaft. So schön in einem warmen Farbton, dass ich ihn festhalten musste.



Sie umschmeichelte die Birken, den Uferrand und tauchte mitsamt den kleinen Abendwolken in den See hinab.



Es schien wie ein Abschiedsgruß ...

Morgentau 15.04.2017, 09.07| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte