Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 1756
ø pro Tag: 1,4
Kommentare: 7219
ø pro Eintrag: 4,1
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1281
2016
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Wo wollen sie denn hin

die vielen Wildgänse, die auch heute wieder über uns hinwegziehen? Es ist doch noch so schön hier. Wissen oder ahnen die vielleicht irgendwas, vor dem wir uns fürchten müssen? Ich hoffe nicht. Vielleicht machen sie ja auch nur einen Rundflug oder üben schon mal für die lange Wegstrecke. Jedenfalls wirken sie immer sehr aufgeregt, so geschwätzig, wie sie sind. Schade, dass ich kein wildgänsisch verstehe. Würde mich schon interessieren, was sie während ihres Überfluges so lautstark diskutieren müssen.

Morgentau 27.08.2016, 14.11| (2/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Sohnemann

war vergangene Nacht auf der Alb, seine ersten Nachthimmelaufnahmen schießen.
Er schwärmt, wie einmalig schön es war, als dann auch die letzten Lichter um ihn herum ausgingen und er völlig freien, ungestörten Blick nach oben hatte. Ich kann es mir vorstellen. Als wäre man selbst im All.
Bin auf seine Ausbeute gespannt und frag natürlich, ob ich euch etwas davon zeigen kann.

Draußen ist es noch immer still, ich genieße es. Gestern war dem nicht so, da wurden an den Neubauten Gehwegplatten verlegt und vorher mit mächtigem Getöse der Boden gefestigt. Deshalb - und natürlich auch wegen der Hitze - hatte ich mich an den Baggersee geflüchtet. Dort war zwar auch viel los, aber das ist immer nur an den Ufern auf den Wiesen. Aber verweilen will ich dort ohnehin nicht, nur schwimmen. Im See selbst sind immer nur ganz wenige Menschen, was mich eigentlich wundert.
Aufgrund einer Erkrankung lernte ich schon als kleines Kind schwimmen, war dann auch im Schwimmsportverein und bin mit dem Schwimmen groß geworden. Wie freu ich mich, wenn das Wetter so ist, dass das Wasser badetaugliche Temperaturen hat. Ich möchte dann gar nicht mehr raus ...



Natürlich hab ich keine Kamera dabei. Das Foto entstand irgendwann im Frühjahr, als wir dort mal spazieren gegangen sind.

Morgentau 27.08.2016, 07.49| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Ausschlafen

können ist ein herrliches Gefühl. Ausschlafen können und sich den Luxus gönnen, trotzdem früh aufzustehen, ist aber auch nicht das schlechteste. Wenn ringsherum noch alles schläft, die Morgensonne hinter der Häuserreihe hervor blinzelt, das Tigerle um sein Frühstück bettelt und ich mich auf meinen Kaffee freue ... guten Morgen, du schöner langer Samstag!

Morgentau 27.08.2016, 06.54| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Wie nah beieinander

Glück und Leid liegen können, dachte ich heute so bei mir, als eine Frau im Bus aufgeregt erzählte, wie sehr sie sich auf ihre Urlaubsreise nach Italien freue. Noch heute Nacht wolle man aufbrechen, um morgen möglichst bald am Meer zu sein.
Ein kleines Ferienhaus mit Zugang zum Strand ... ach, wird das wundervoll, schwärmte sie.

Ich musste sofort an die schrecklichen Erdbeben in den vergangenen Tagen in Italien denken, an die furchtbaren Schicksale, über die ich gelesen hatte. Die armen Menschen, die Haus, Familie, Freunde oder gar ihr eigenes Leben von einem Moment auf den anderen verloren haben ...

Morgentau 26.08.2016, 14.30| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht

Mein Mittagessen

ein Butterbrot ... belegt mit frischen Gurkenscheiben und Schnittlauch! Himmlisch.

Morgentau 26.08.2016, 13.06| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Ganz früh

war ich heute morgen wach, da ich gestern schon kurz nach 9 ins Bett bin und auch ziemlich schnell eingeschlafen bin.
Nach der großen Schwimmrunde gestern Abend konnte ich wunderbar schlafen und heiß war mir auch nicht. Nachts kühlt es immer noch ab, so mag ich es.
Die Atmosphäre heute morgen war wunderbar. Dieser leuchtende orangefarbene Streifen am Horizont kündigte einen weiteren Sommertag an. Und ich sah jemanden winken ... wild winken ... ja, es war das Wochenende. Ich konnte es schon sehen.
Ich hoffe sehr, dass es mich von Hiobsbotschaften verschont und meiner Seele die kleine Sommerpause gönnt.



Ich hab keine großen Pläne, nur Ausruhen, Eindrücke einfangen, speichern, den Moment genießen.
Und vorallem Kraft sammeln. Nur durch diesen Ausgleich kann man seine Lebensaufgaben meistern.
Euch wünsche ich auch von Herzen, dass ihr dem Wochenende viel Positives abgewinnen könnt, ganz gleich in welcher Form. Ihr allein könnt wissen, was euch gut tut.



Ich werde auf jeden Fall auch hier mal vorbeischauen. Nein, nicht in Dinkelsbühl, da war ich ja schon. Ich meine hier auf meinem Blog. Also bis bald!

Morgentau 26.08.2016, 07.27| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Schön

ist es draußen. Das wunderbare Licht, der herrlich blaue Himmel ... der kühlende Wind, der durch die Blätter der Bäume und Gräser weht und sie kichern und flüstern lässt. Ich liebe es.
Wie oft träume ich an düsteren, lichtlosen, kalten Wintertagen, die so schwer und wochenlang auf mir lasten, von so einem Tag. Fast schmerzhaft ist dann die Sehnsucht danach.

Ich bin ein Lichtkind und brauch Farben und Wärme. Dann weiten sich meine Adern und das Blut kann besser strömen, was mir gut bekommt. Aber auch meine Seele weitet sich dann.
Wenn die Temperaturen unerträglich werden, weiß ich mich zu erfrischen. Ich werde also ganz sicher nicht klagen. Nein.
Ich freu mich, dass der Sommer in Feierlaune ist und noch nicht an seinen Rückzug zu denken scheint. Wozu hat unsere Hainbuche ihre schattenspendendes Blätterdach? Und meine müden Knochen freuen sich jetzt schon auf die Leichtigkeit, die ihnen das Schwimmen im Baggersee schenken wird.

Spätsommer.



Natürlich tun mir alle leid, die unter diesen Wetterextremen, die jetzt kommen sollen, leiden, oder gar bei der Hitze im Freien oder stickigen Räumen arbeiten müssen. Das ist keine Frage.
Bitte achtet auf euch, trinkt viel Mineralwasser und versucht, euch irgendwie abzukühlen. Kalte Umschläge ... Fußbad etc.
Spätestens Sonntag soll das Schlimmste überstanden sein, heißt es ...

Morgentau 25.08.2016, 16.56| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Ein kleiner Gruß für euch

und vielen lieben Dank noch einmal für all eure wertvollen, persönlichen Kommentare, die ich immer sehr aufmerksam lese, mir zu Herzen nehme und euch deshalb auch gern mit ein paar Zeilen beantworte.




Es freut mich so sehr, dass mich hier so viele liebe und herzliche Menschen besuchen, die sich Zeit für meine „Mitteilungen“ nehmen und es gut mit mir meinen. In Zeiten wie diesen ist das schon ein kleines Wunder. Zumindest für mich.




Oft gelingt es euch sogar, mir mit euren offenen Gedanken und überzeugenden Argumenten meine Unsicherheiten zu nehmen. Das ist befreiend und schön.




Ganz besonders freue ich mich natürlich, wenn ich euch mit meinen Fotos eine Freude machen kann, oder wenn sie sogar Erinnerungen bei euch wecken oder euch beflügeln und anregen, auch etwas in dieser Richtung zu unternehmen … und sei es vielleicht auch nur, euch in Träumen zu wiegen. Auch dann haben sie ihren Zweck erfüllt.




So, das musste mal wieder gesagt werden!!! 


Die Fotos sind noch einmal aus Dinkelsbühl. Die Töpferei musste ich halbieren, weil rechts ein großes Auto stand. Das wollte ich nicht mit aufs Bild nehmen.


Morgentau 25.08.2016, 15.14| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Noch nicht ganz wach

aber der Kaffee steht schon neben mir.

Gestern hatte ich mal wieder schlimmes Kopfweh und bin zeitig ins Bett. Trotz Schlafdefizit fand ich keine Ruhe und griff zu Hilfsmitteln, die ihren Zweck zwar bestens erfüllten, mit deren Nachwirkungen ich jedoch nun zu kämpfen habe. Aber das ist das kleinere Übel. Permanente Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit sind tausendmal schlimmer. Deshalb überhör ich gepflegentlich alle Unkenrufe und Warnungen. Es gibt da draußen 1000 andere Gefahren, vor denen wir und andere uns auch nicht schützen können, warum also sollte ich auf vor mir verantwortbare Dosen dieser Mittel verzichten, wo sie mir doch Erleichterung bringen und Hilfe sind. Punkt.




Ich kann die Dinge, die mir schwer auf der Brust liegen, nicht verdrängen. Was andere vielleicht von ihrer To-do-Liste nacheinander abhaken, bleibt auf meiner halt stehen. Manchmal glaube ich, endlich ein Häkchen dahinter zu erkennen und will schon aufatmen, muss dann aber einsehen, dass ich mich getäuscht habe, oder der „Lebensauftrag“ erscheint erneut auf der Liste, womöglich noch rot unterstrichen, damit ich dieses Mal sicher sein kann, dass er noch nicht abgehakt ist.




Genug davon. Eigentlich wollte ich hier auf meinem Blog nicht wieder solche Themen anschneiden. Schließlich ist der Gedanke dahinter, mir selbst immer wieder in Erinnerung zu rufen, wieviel Schönes es gibt, in dem ich all die wunderbaren Dinge hier festhalte, die das Leben mir schenkt, und diese mit euch zu teilen.




Meistens klappt das ja auch, aber dann schießt wieder irgendwer oder -was dazwischen und bringt mich aus meinem Konzept.

Vertrauen … vertraue …

Jaaa, ich gebe mir Mühe.




Jedoch allein mit Vertrauen ist es nicht getan. Manchen, selbst unüberwindlich erscheinenden Aufgaben muss man sich stellen. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Und genau hier liegt mein Problem. Wie stärke ich meine Seele, meinen Glauben, meine Kraft? Wie besiege ich meine Ängste, meine Blockade in manchen Dingen? Vertrauen ist zwar gut, aber so manches Häkchen auf meiner Lebensliste kann nur ich allein setzen.



Die Fotos entstanden in Dinkelsbühl.

Morgentau 24.08.2016, 08.34| (10/10) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht

Der neue Tag erwacht

genau so mild lächelnd, wie der gestrige zuende ging. Von der angekündigten Hitze ist noch nichts zu spüren. Im Gegenteil, die Luft ist frisch, die Wiese mit Morgentau benetzt. Die Werke der Spinnen lassen den Altweibersommer ahnen.



Ich hab nicht sonderlich gut geschlafen, die innere Unruhe wollte es nicht.
Dennoch ... ich bin zuversichtlich und wünsch euch einen guten Tag!

Morgentau 23.08.2016, 06.58| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Was für ein schöner Abend

Die letzten Wolkenfetzen haben sich aufgelöst. Der Rest des Tages ist milde gestimmt, wie sein wunderbar sanftes Licht.
Die Baufahrzeuge sind in ihr Depot gefahren und die Menschen haben wohl heute Abend auch keine Termine mehr.
Es ist fast wie in alten Zeiten. Ein stiller, friedlicher Sommerabend.
Ein paar Schwälbchen fliegen ganz nah an meinem Fenster vorbei und aus der Ferne tönt der Schrei vorbeiziehender Wildgänseschwärme. Spätsommer, wie ich ihn mag.

Morgentau 22.08.2016, 19.44| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Gestern Abend

wollte ich eigentlich noch ein Blogründchen drehen und auch eure lieben Kommentare beantworten, aber manchmal tut mein Rücken nicht mehr so, wie er soll, da hilft nur noch die Horizontale.
Heute Nachmittag hole ich alles nach, versprochen.



Mal sehen, was die neue Woche außer Hitze noch bringt. Hoffentlich nur Gutes.
Das wünsche ich uns jedenfalls von Herzen. Kommt gut rein ...

Morgentau 22.08.2016, 07.14| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Ach ja

wenn ich diese liebliche sonntägliche Stille doch in Tütchen abpacken könnte, schön kleinpulvrig als Instant, um sie dann bei Bedarf in Kaffee, Tee oder Milch aufzulösen und genüsslich zu schlürfen, wenn da draußen mal wieder alles verrückt spielt.



Dann hätte ich immer einen Vorrat dabei für unterwegs, ein paar Tütchen im Schreibtisch und in der häuslichen Apotheke stünden auch ein paar Päckchen neben den anderen Helfern in der Not.




Ach ja, und die Hitze, die uns kommende Woche fluten soll, die würde ich auch gern verpacken. Nein, nicht als Pulver. Die würde sicher eine gute Creme abgeben.

Ich stell mir das so schön vor, wenn die Winterkälte mit ihren eisigen Fingern nach mir greift und ich könnte dann so ein Sommerhitzepäckchen öffnen und mich damit einreiben.

Morgentau 21.08.2016, 11.13| (10/10) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht

Eingetrübt

hat es sich, aber viel Regen gab es nicht. Und wie es aussieht, war das auch der letzte für lange lange Zeit.
Der Sommer soll noch einmal in Fahrt kommen. Eher ungewöhnlich für das letzte Augustdrittel, wenn in den Supermärkten bereits die ersten Lebkuchen auftauchen.



Müde bin ich noch immer, aber das scheint vielen im Moment so zu gehen.
Außergewöhnlich ruhig ist es heute für einen Samstagnachmittag. Gegenüber in den Neubauten sind nun die ersten neuen Mieter eingezogen. Man sieht ihnen von Weitem die Freude an, wenn sie Pakete und Möbel ins Innere tragen.
Noch vor zwei Jahren liefen an dieser Stelle Gänse über den Hof ...
Und so kenne ich viele Orte, an denen man vor nicht allzu langer Zeit noch über Wiesen und Felder schauen konnte.



Heute sind wir durch einen Ort spaziert, den ebenfalls eine alte von einer neuen Siedlung trennt.
Im neuen Ortsteil wunderschöne große Häuser mit perfekt angelegten Gärten, gemütlichen Sitzecken und lieblicher Zier überall. Sicher lebt es sich dort wie im Paradies. Dennoch ... so richtig wohl habe ich mich hier nicht gefühlt.
Im alten Ortsteil mit seinen liebevoll gealterten Grundstücken, Gärten und Häusern, ja, da spürte ich die Seele. Hier hätte ich gern noch ein Weilchen verweilt. Irgendwie passe ich mehr zu den abgeliebten Dingen. Keine Ahnung, warum das so ist.



Ein verlassenes Häuschen. Wer dort gewohnt haben mag?
Die alten Gardinen ... mit Spinnweben verziert. Verwitterte Fensterläden und verblichene Wandbilder und selbst der kleine verwilderte Garten wirkt mit seinen verwelkten Stockrosenblüten als müsste es so sein.
Wunderbar.

Morgentau 20.08.2016, 15.59| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Morgen

schau ich wieder vorbei. Bin jetzt einfach zu müde ...

Habt ein schönes Wochenende!

Morgentau 19.08.2016, 21.05| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Es ist noch trüb

die Kirchenglocken läuten den Tag ein. Schon wieder ein Freitag, und obwohl der Sommer noch einmal auftrumpfen soll kommende Woche, spüre ich doch auch schon merklich, dass die Tage langsam kürzer werden. Der August läuft in seiner letzten Spur und der Sommer wird ihm folgen.

"Lass die Zeit für dich arbeiten" höre ich in diesen Tagen so oft. Und es stimmt, nichts bleibt, wie es war, nichts kann man aufhalten. Keinen schönen Moment, aber auch den traurigen nicht.
Geduld ist das Zauberwort. Obwohl man diese auch verlieren kann, wenn sie zu sehr strapaziert wird, wenn es zu lange dauert und sich doch nichts ändert ... in manchen Dingen.

Dennoch ... man muss ihnen ihren Lauf lassen, der Zeit vertrauen.
Ich geb mir Mühe. Vielleicht wird ja alles gut.



Ich wünsch euch einen schönen Freitag voller Zuversicht!

Morgentau 19.08.2016, 07.14| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Ein kurzes Gewitter

ist hier gerade durchgerauscht. Der Garten sieht gleich viel frischer aus, wenn das Grün so schön glänzt. Und wie es jetzt duftet … hmmm.

Ich liebe den Geruch, den die Landschaft nach einem warmen Sommerregen verströmt. Er ist wunderbar.




Das Foto ist nicht aktuell, sondern von dem Gewitter vor ca. 14 Tagen, das wir von einer Höhe aus beobachten konnten. Ich hatte darüber berichtet.

Morgentau 18.08.2016, 17.18| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Mögt ihr sie auch ...

die liebliche Morgenstimmung im Wald?
Leider kommt es nicht oft vor, dass man sie miterleben kann. Zu dieser Zeit an diesem Ort sein, sind ganz besonders seltene und einmalig schöne Momente.
Für euch hab ich einen eingefangen ...



Wenn ihr wissen möchtet, wie zart und betörend es um diese Zeit an diesem Ort klingt, welch Zauber in der Luft liegt, dann hört doch den Stimmchen für ein Weilchen zu ...

Morgentau 17.08.2016, 15.30| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

Himmelsdaunen

Morgentau 17.08.2016, 14.52| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesehen - Gehört