Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel



Einträge ges.: 654
ø pro Tag: 1,5
Kommentare: 2109
ø pro Eintrag: 3,2
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 426
2014
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Morgentau
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



BLW
Viel Spass mit all den neuen Features der aktuellen Version

Die BLW´s
23.2.2013-15:29

Es ist soweit

und an der Zeit, hier mal ein Päuslein einzulegen. Es zieht mich sonst ja doch immer wieder hierher. Aber es gibt momentan soviel anderes zu tun, dass ich einfach mal eine konsequente Auszeit brauche.
Die Waldameise wird noch ein Resümee über die vergangenen Tage ziehen und ansonsten werde ich mich mal für ein Weilchen zurückziehen.
Also, ihr Lieben, ihr wisst Bescheid. Passt auf euch auf ... alles Liebe und bis bald!


Morgentau 22.04.2014, 11.14 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Mal was völlig anderes

an dieser Stelle, weil es mich einfach nur nervt und raus muss:
Diese doofen Preis-, Wäsche- und Sonstwas-Zettelchen und -Schilder an der Kleidung.
Das macht mich wahnsinnig. Fünf Unterhosen habe ich gekauft und ingesamt 20 solcher Anhängsel abschneiden bzw. abtrennen müssen. Auch an Schals und Socken, wo man zudem aufpassen muss, nicht gleich ein Loch reinzuschnippeln, weil das Fädchen nur mit Nagelschere lösbar ist. Das nervt!!!

Morgentau 22.04.2014, 10.03 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Schön waren sie

die festlichen Tage, auch wenn die Sonne hier nicht allzu oft zum Zuge kam.
Aber wenn ich an das letzte Osterfest denke, wo sich der Osterhase einen Satz kalte ... bzw. sehr kalte Ohren und Pfoten holte, dann war er dieses Jahr sicher zufrieden, dass ihm nur zeitweise kühler Wind um das Stupsnäschen blies.



Draußen fallen die ersten Rollläden, die letzten Radausflügler kehren heim, Herr Amsel singt sein Abendständchen und ich bedanke mich einmal mehr für die gute Zeit und wunderschöne Stunden.

Morgentau 21.04.2014, 19.51 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten | Tags: Abendstimmung, Seele, Idyll, Dankbarkeit, Wald,

Ein gefühlter Sonntag

Das Fenster weit geöffnet ... die einzigen Laute sind der Gesang und das Gezwitscher unserer kleinen gefiederten Freunde. Sonst kaum ein (menschengesteuertes) Geräusch ... wunderbar. Ich liebe und genieße es. Der Himmel ist zwar bedeckt, aber das stört mich nicht ... nicht sehr, denn eigentlich hoffe ich auf Regen. Alles ist so trocken, bräuchte dringend ein wenig Frühlingsregen. Kommen soll er in Form von Gewittergüssen in den nächsten Tagen. Mal sehen ...

Viele Vögel habe ich gestern gesehen. Selten so viele Arten am gleichen Tag. Amseln, Spatzen, Meisen, Elstern, Rotkehlchen, Raben und Tauben sehe ich fast jeden Tag.
Aber gestern waren es auch Bussarde, Reier, Störche, Möwen, Grünfinken, eine Lerche, mindestens einen roten Milan und einen Falken, drei Stare und sogar eine Schwalbe, die meinen Blick in den Himmel durchkreuztenflogen.
Ich freu mich so sehr darüber. Ich glaube, die haben sich über den ruhigen Tag auch gefreut. Heute bekommen sie noch einen geschenkt und werden gar nicht wissen, wie ihnen geschieht ... ;-)



Meinen Blick durchschwommen ist gestern niemand. Das Foto ist schon älter, was der aufmerksame Leser sicher auch an den blattlosen Bäumen erkannt hat. Es entstand vor drei oder vier Wochen an der Donau. Weitere Fotos findet ihr bei der Waldameise, wenn ihr sie dort nicht ohnehin schon entdeckt habt.

Vielen lieben Dank für eure herzlichen Ostergrüße hier oder per Kärtchen oder lieber Zeilen. Darüber habe ich mich sehr gefreut!



Ich hoffe, auch ihr hattet eine schöne Zeit. Hier in den Blogs ist es ja ziemlich ruhig überall. Ein gutes Zeichen, denke ich. Alles Liebe euch!

Morgentau 21.04.2014, 14.05 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten | Tags: Natur, Tiere, Vögel, Morgenstimmung, Frühling, Seele, Idyll,

Müde

bin ich und sowas von froh, dass morgen früh kein Wecker klingelt. Naja, eigentlich klingelt der schon längst nicht mehr, weil ich immer von allein aufwache, aber ich bin einfach froh, morgen früh nicht raus zu müssen. Dieses Bewusstsein genieße ich jetzt so richtig, koste es aus ... wickel mich ein in den Gedanken, wie in einen warmen Mantel.

Hach, dass immer die Fantasie mit mir durchgehen muss. Bei fast allem. Was ich alles sehe, was mir auffällt oder was ich wahrnehme, das geht manchmal auf keine Kuhhaut.
Ich dachte es heute wieder, ... ich sehe, höre und rieche einfach viel zuviel. Kein Wunder, dass das hin und wider mein diesbezügliches Fassungsvermögen übersteigt.

Meine Tochter, der es übrigens - oh Wunder - genauso geht, hat es heute passend formuliert: Uns fehlen einfach die Filtertüten!


Morgentau 20.04.2014, 21.35 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Hochsensibel

Neuer Frühling

Neuer Frühling ist gekommen,
Neues Laub und Sonnenschein,
Jedes Ohr hat ihn vernommen,
Jedes Auge saugt ihn ein.
Und das ist ein Blühn und Sprießen,
Waldesduften, Quellenfließen,
Und die Brust wird wieder weit,
Frühling, Frühling, goldne Zeit!

(Otto Roquette)




Ein schöner Artikel stand heute in unserer Zeitung. Den sollten sich die Hobbywiesenstutzer mal durchlesen. Die haben mir damit so aus der Seele gesprochen. Wo sollen denn Insekten krabbeln und Schmetterlinge ihre Nahrung finden, wenn es keine Wildblumenwiesen mehr gibt?
Selbst im eigenen Garten würde es genügen, zweimal im Jahr den Rasen zu mähen, und von Juni bis September gar nicht. Auch mal sogenanntes Unkraut wachsen lassen, vorallem Brennnesseln. Und draußen auf den großen Wiesen ... bitte weniger Pesitizide und Dünger! Ach ja, und die Raupen bitte auch mal leben lassen.
Ich habe eine Wildblumensamenmischung gekauft. Freu mich schon darauf ...

Morgentau 19.04.2014, 21.44 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten | Tags: Frühling, Gedicht, Blüten, Bäume, Wiesen, Idyll, Seele,

Elsternschläue

Hab grad eine bauernschlaue Elster beobachtet. Sie flog mit einem großen Stück Semmel oder Toast im Schnabel zu einer Dachrinne, liess es dort in die Wasserlache fallen, um dann das köstliche Diebesgut - so aufgeweicht - genüsslich zu verzehren. Gewusst wie!

Morgentau 19.04.2014, 17.54 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustig

Chamelaucium uncinatum

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere daran, wie sehr ich mein Myrtenbäumchen liebe, das mir einst mein Mann schenkte.
Nun hat es ein Geschwisterchen bekommen ... ein Hakiges Chamelaucium.
Ich liebe es jetzt schon.


Morgentau 19.04.2014, 15.52 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten | Tags: Garten, Blumen, Myrtenbäumchen, Lebensfreude, Seele,

3 Grad

sowas wie Nieselregen und eiskalter Wind. In den Bergen ist alles wieder weiß. Auch die Aussichten für "hier unten" sind wahrlich nicht prickelnd. Hab es mir fast gedacht, aber wie es so ist, die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber davon ist nun nicht mehr viel übrig.
Aber was hilft das Jammern, machen wir das Beste draus und hoffen auf kleine Lichtblicke.


Morgentau 19.04.2014, 10.29 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Schmerzlich

Halo

Nein, ich will euch kein "l" unterschlagen ... die Überschrift ist schon richtig geschrieben in ihrer Bedeutung. Als "Halo" bezeichnet man Lichteffekte am Himmel, also der atmosphärischen Optik, die durch Lichtbrechungen entstehen.
Mich faszinieren all die Schauspiele am Himmel. So schön, wenn der (Schleier-)Vorhang fällt und "da oben" etwas passiert. Interessante Wolkenbildungen, Wetterphänomene, der Sternenhimmel in der Nacht oder Leuchterscheinungen durch Meteoriten ... etc. ... das alles interessiert mich sehr.

Bei einem kleinen Abendspaziergang gestern habe ich zwei Nebensonnen entdeckt.
Durch die Anwendung meines Art-Filters konnte ich sogar den Ring sichtbar machen, wie ihr sehen könnt ...



Mag sein, dass das viele langweilig finden, aber mich begeistert das einfach ...



Auf dem Foto ist der Ring nicht so gut zu erkennen, aber hier gefällt mir einfach die Atmosphäre. Ich sollte viel öfter mit den Filtern arbeiten, aber ich vergess das immer regelrecht. Dabei entstehen durchaus interessante Aufnahmen. Aber es ist immer auch eine Gratwanderung irgendwie. Denn manche Fotos erschrecken mich. Wenn sie zu künstlich wirken, das mag ich gar nicht.



Bei diesem Foto z.B. war ich mir nicht sicher, ob es gut wirkt. Man verliert dann selbst oft den Blick dafür, was geht und was nicht bzw. welches interessant wirkt und wo man lieber schnell wieder wegschaut, weil es den Augen schmerzt.
Manche mögen diese Bearbeitungen ja gar nicht, was ich auch verstehen kann. Aber ich finde es zuweilen echt interessant. Wie gesagt, kommt immer auf das Motiv und die Art der Bearbeitung an.

Morgentau 18.04.2014, 16.31 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte | Tags: Sonne, Wetter, Fotospiel, Abendstimmung, Abendspaziergang, Wolken, Natur,