Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2206
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 9668
ø pro Eintrag: 4,4
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1669
2017
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Stille

Es kribbelt

... ich spüre es immer mehr, die Lebensgeister erwachen. Vorerst leider nur die, die hinaus in den Wald wollen. Die anderen, die für den sogenannten Frühjahrsputz zuständig sind, die schlummern noch selig.

Das muss sich ändern, notfalls mit Gewalt. Wie soll ich meine Lieblingsjahreszeit genießen, wenn ich noch immer so viele unschöne hässliche Winterspuren entdecke? Die sollten vorher verschwinden.




Es hilft nichts, ihr wald-und-wiesen-verliebten Lebensgeister, ihr müsst mir helfen. 

Erst wecken wir die anderen, dann legen wir gemeinsam los, und erst dann ist Genießen angesagt.




Aber es muss schnell gehen … das Aufwecken. Die Uhr läuft. Also nicht zimperlich sein, notfalls Schweinehunde schlachten, bevor die mit ihrem monotonen Genuschel die Geisterchen erneut in den Schlaf schwafeln.




Vermutlich wird es auch hier etwas ruhiger die nächste Zeit.

Jetzt gilt es. Es dauert immer bei mir, aber wenn es gilt, dann gilt`s …




Klingt nach einem Machtwort, gell? Mal sehen, wie mächtig mein Wille ist.



Drückt mir bitte die Daumen, dass ich stark genug bin, aus Worten Taten folgen zu lassen. Viele, viele Taten ...

Denn schau ich auf die Wetterkarte, weiß ich, es ist fünf Minuten vor Zwölf. Nun aber ...



Zum Trost gibt es noch ein paar Bildchen meiner österlichen Waldbegegnungen.

Vielleicht locken sie ja den einen oder anderen von euch auch in den Wald. 

Es sei denn, ihr seid grad mit dem Frühjahrsputz beschäftigt ... ;-)



Es werde Licht ...



Morgentau 30.03.2016, 19.18 | (10/0) Kommentare (RSS) | PL

Es war einmal

vor langer, langer Zeit. Noch bevor der erste Lichtstrahl auf die Erde fiel, begrüßten zarte, federleichte Vögelchen mit ihrem lieblichen Gesang den erwachenden Tag.
Neugierig blinzelte Frau Sonne über den Hügel und berührte ihn dabei ganz sanft.



Auf den Wiesen begann langsam das Leben. Während sich Hummeln und Bienen auf ihren Morgenflug vorbereiteten, rüsteten sich Käfer und Ameisen für ihre Joggingrunde.
Alles geriet in Bewegung. Ein Krabbeln, Summen und Brummen begann ... und hunderte Tautropfen funkelten ein letztes Mal, bevor sie Frau Sonne genussvoll aufschlürfte.
Eine Köstlichkeit, die sie sich gern am Morgen gönnte, wie der Mensch seinen Kaffee.



Im Wald lüfteten Elfchen mit langen goldenen Haaren nach gründlicher Morgentoilette die Moosbettchen und befreiten sie von den Tannennadeln, die in der Nacht von den Bäumen gefallen waren.
Herr Hirschkäfer kam von seinem ersten Waldlauf zurück und eine kleine Gruppe von Waldameisen bereitete sich auf den Weg zur Waldschule vor.



Auf den Weiden sammelten sich inzwischen die Kühe und die Menschen schnürten ihren Rucksack für ihre Wanderungen.



Der Himmel sang seine Lieblingsmelodie, während sich sein Blau in den Seen und Flüssen spiegelte. Bäume, Sträucher und Blümchen räkelten und streckten sich der Sonne entgegen.

Der Tag war so wunderschön, dass alle Menschen und Tiere gute Laune hatten und keiner dem anderen ein Leid zufügte.



Das freute auch Frau Sonne so sehr, dass ihre Strahlen selbst am Abend noch mit der gleichen Freundlichkeit und Leidenschaft leuchteten, wie sie es schon den ganzen Tag getan hatten. Irgendwie schien sie an diesem Tag nicht müde zu werden.



Ja, glaubt es nur, an diesem Tag war es so. Oder war es doch nur ein Märchen?

Morgentau 17.08.2015, 21.34 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Rendezvous am Baggersee

Schöner hätte der Tag nicht ausklingen können. In Begleitung von lustig umherschwirrenden Libellen, munteren Wasserläufern, aus Richtung Schilf hervorschwimmenden Blesshühnern, Gänseüberfliegern und abendmahljagenden tieffliegenden Schwälbchen, die mich manchmal fast am Ohr gestreift hätten, bin ich eine riesengroße Baggerseerunde geschwommen.

Das Wasser so angenehm weich und mild, die Atmosphäre traumhaft, so friedlich zwischen all diesen kleinen Tieren ... der See so herrlich weit und abendstill, die Stimmung so nostalgisch ...
Da konnte ich nur noch Herrn Geheimrat zitieren:
Hier bin ich Mensch, hier darf ich`s sein.



Natürlich hatte ich keine Kamera dabei. Dafür nochmal ein Abendfoto aus meinem Urlaub von meiner Lieblingsstelle oberhalb des schönen Attersees. Damals lag er noch ganz still.
Ihr erinnert euch, es war die Zeit der Schafskälte. Heute Abend dürfte es dort etwas anders aussehen ...

Morgentau 03.07.2015, 20.39 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Abendstimmung

Wenn sich die Blütenknospe schließt,

 das Abendlicht sein Gold vergießt,

wenn Hummeln ihren Rückflug starten

 und alles ruhig wird im Garten,

verändert sich ringsum die Welt,

genauso, wie sie mir gefällt.


(C) Morgentau



Morgentau 30.06.2015, 21.05 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Ausklang

Ein Sonnen-Wonnen-Erdbeer-Süßkirschen-Wochenende geht langsam seinem Ende entgegen.
Schön wars ... still und sanft, süß und fruchtig, ganz so, wie ich es mag. Auch wettermäßig ideal ... so könnte es den ganzen Sommer über bleiben.
Wir wissen schon ... das wird es nicht, aber ich lass es auf mich zukommen. Notfalls stell ich einen Eimer Wasser unter den Schreibtisch und kühle meine Füße damit. Sommerhitze ist ein Problem Zustand, mit dem ich umgehen kann. Da hab ich vor ganz anderen Dingen Angst.
Womit ich nicht behaupten will, dass mich Hitze völlig kalt lässt ... lach.

Morgentau 28.06.2015, 19.36 | (0/0) Kommentare | PL

Wow

so eine Wetterkarte hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Gelbe Sonnen, wohin das Auge schaut bzw. so lange die Vorhersage reicht. Warm ist es jetzt schon ... und da sollen noch mal 10 Grad drauf kommen. War ja irgendwie klar, dass jetzt das andere Extrem kommt.
Eine meiner Kolleginnen geht demnächst auf ein 3-Tage-Open-Air-Event. Bisher hätten sie immer Pech gehabt mit dem Wetter, so dass die Veranstaltungen meistens in Schlammbädern entdeten. Dieses Mal ist dann wohl großes Grillen angesagt, allerdings nicht per Grill und Holzkohle ...



Damit dürfte auch an den Seen das ruhige Leben für die tierischen Seebewohner vorbei sein. Naja, wenigstens nachts haben sie ihre Ruhe.



Es war herrlich, so allein dort verweilen zu können. Nichts brach die Wasseroberfläche, höchstens mal ein Fisch, der nach einem fliegenden Insekt schnappte.

Ich schau vielleicht später nochmal vorbei. Muss jetzt erstmal in meinen wildwilden Garten. Einkaufen war ich schon. Derzeit könnte man sich auf dem Markt dumm und dämlich kaufen, gell? All dieses leckere Obst und Gemüse. Wie es schon riecht ... wunderbar.

Morgentau 26.06.2015, 16.11 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Sommerabendgeflüster

Morgentau 25.06.2015, 19.05 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Was für ein wunderbarer

vielversprechender sonnenroter Sommerabend ... sooo schön. Der Himmel färbt sich orange-pink-lila und das linke Flügelchen des kleinen Sängers auf dem Dach gleich mit.
Ich glaube, damit haben nun endlich auch die Schäfchen die Kälte überstanden.
Wie gern würde ich jetzt zu jenem wunderbaren, einsamen Ort auf der schönen Bergwiese laufen, den ich für ein paar Abende zu meinem Lieblingsplatz erklärt hatte ...

Morgentau 24.06.2015, 21.24 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

So langsam

komme ich wieder zuhause an. Da ich beim Empfangen neuer Eindrücke in eine völlig andere Welt eintauche, entschwindet mir die alte bzw. Alltags-Welt ganz ganz schnell. Schon ein verlängertes Wochenende fern der Heimat genügt, dass mir alles für den ersten Moment verändert vorkommt, wenn ich wieder zuhause bin. Die ersten Minuten erlebe ich oft wie in Trance. Das war schon früher so, weshalb ich meistens ungern zu lange von zuhause fortbleiben wollte. Ich freu mich auch immer wieder auf mein Zauhause und halte es nie lange "in der Fremde" aus, obwohl ich wirklich gern verreise und andere Gegenden für mein Leben gern kennenlerne. So bin ich stets hin- und hergerissen.
Es geht halt nur ganz oder gar nicht. Alles ist so intensiv, all die Gefühle in mir. Selbst nachts finde ich oft keine Ruhe, nichtmal nach einer langen, anstrengenden Wanderung. All die gespeicherten Bilder in meinem Kopf wollen einfach nicht verblassen ...



Manchmal reagiert mein Körper so heftig, dass ich fürchten muss, krank zu werden.
Oftmals ist es auch schon passiert. Plötzliche Schmerzen, irgendwelche allergischen Reaktionen oder ein Unwohlsein aus heiterem Himmel.
Kein Wunder also, dass auch meine Ängste und Vorstellungskraft so ausgeprägt sind. Es ist dieses intensive Fühlen in allem. Vermutlich kann ich deshalb auch so gut mit "Ruhe" umgehen, was andere sicher total langweilen oder nerven würde. Aber mir tut sie unheimlich gut, vorallem die Stille in der Natur. Ich brauch das einfach von Zeit zu Zeit, um in "dieser Welt" überleben zu können. So wunderbar die Nächte ... nur das leise Säuseln des Windes in den Bäumen vor meinem Fenster, das zarte Zirpen der Grille bis in die Nacht hinein, ... hier und da in der Ferne ein tierisches Geräusch und sonst NICHTS ... wunderbar.
Gute Nacht!

Morgentau 19.06.2015, 22.56 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Mein (Sommer)Urlaub

neigt sich dem Ende, und ich habe beschlossen, damit auch meine Blogpause zu beenden.
Es warten zwar auch in den kommenden Wochen noch ein paar Aufgaben auf mich, aber dazwischen wird sich sicher auch immer wieder Zeit finden, durch meine Morgentauwiese zu laufen. Schließlich hab ich euch soooviel zu erzählen ...



Diese Woche durfte ich ein paar schöne Tage im Salzkammergut verbringen. Auch wenn uns die Schafskälte voll erwischt hat, konnte ich auf unseren Wanderungen viele wunderbare, zauberhafte Momente erleben.
Ganz ganz viel Natur und Stille - genauso, wie ich es mag ...



Ich hoffe, auch euch ist es wohl ergangen. Ein lieber Gruß zu euch!

Morgentau 19.06.2015, 14.16 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL