Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2143
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 9346
ø pro Eintrag: 4,4
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1615
2017
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Spaziergang

Eine kleine Pause

werde ich nun wieder einlegen. Es muss sein. Ihr kennt das ja schon, wenn andere Dinge im Argen liegen, die halt auch sein wollen, dann bleibt mir nur, die Reißleine zu ziehen. Da mein Schweinehund regelmäßig ins Fitnesscenter zu gehen scheint, hilft leider nur diese Methode, ihm doch irgendwie ein Schnippchen zu schlagen.



Am Wochenende hat er nämlich auch wieder seine Macht demonstriert. Sooo viel hatte ich mir vorgenommen, was ich tun wollte, aber nichts von all dem, .... naja, so gut wie nichts, habe ich umgesetzt. Frau Sonne, die sich bekanntermaßen auch nur noch aller paar Wochen bequemt, uns mit ihrem Besuch zu beehren, war eine gute Verbündete für das Schwundi. Gegen die beiden zusammen hatte ich einfach keine Chance.



Es gibt Aufgaben und Arbeiten, die erledigt werden wollen, aber auch ein paar schönen Dingen möchte ich mich wieder mehr widmen. Dem Lesen in alten Büchern z.B., ein paar neue habe ich auch bestellt, auf die ich mich freue.
Auch in Sachen Musik gibt es Nachholbedarf, da spüre ich ein großes Defizit in mir.
Es ist einfach höchste Zeit, mal wieder aus dem Fundus zu schöpfen, denn er ist es wert, wieder mehr beachtet zu werden. Wie schnell gerät etwas Gutes in Vergessenheit, weil die Verarbeitung moderner Reize und Informationen soviel Zeit für sich beanspruchen.



Erst, wenn ich mich besinne oder zufällig auf etwas stoße, das mich daran erinnert, wie wertvoll und beachtenswert diese "alten" schönen Dinge doch eigentlich sind, wird mir so richtig bewusst, auf was ich viel zu oft verzichte.
Deshalb muss ich auch meine Blogs ein Weilchen ruhen lassen.



Ich lass euch noch ein paar Fotos vom Wochenende hier. Vielleicht sind es ja die letzten Winterfotos. Im Moment sind die Aussichten gar nicht so übel. Aber abwarten.

Also dann, Ihr Lieben, bis zum Wiederlesen viele liebe Grüße!
Passt auf euch auf und bleibt gesund!



Ups, neee, das ist nicht vom Wochenende! Oder doch? Aus meinen Träumen vielleicht .. ;-)

Morgentau 08.02.2015, 22.00 | (20/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein kleiner Gruß zur Nacht

bevor ich ins Bett hüpfe.
Bitterkalt ist es geworden. Am Abend hat sich der Himmel aufgeklart. Seit langer Zeit sind mal wieder die Sterne zu sehen. Die halbe Scheibe des Mondes strahlt so hell, dass man an manchen Stellen den Schnee glitzern sieht. Ansonsten scheint sich da draußen nichts mehr zu bewegen. Alles ist wie erstarrt. Nur an den qualmenden Schornsteinen erkennt man, dass überall in den Häusern Leben ist.

Und stellt euch vor, ich hab mich heute sogar vors Haus getraut, wenn auch erst ziemlich spät, als sich kurz vor Sonnenuntergang der eisige Wind endlich abschwächte.
Eine ganz bezaubernde Winterlandschaft empfing mich, wie hier an der Donau ...



So tief verschneit habe ich unser Dörfchen schon lange nicht mehr gesehen. So frisch gefallener Schnee ist schon etwas zauberhaftes. Aber ganz ungefährlich ist es derzeit nicht da draußen. Man muss schon ganz schön aufpassen, wo und wie man auftritt. Teilweise geschmolzener Schnee ist an vielen Stellen wieder gefroren. Da ist Vorsicht geboten!

Schön war es trotzdem. Mal sehen, was der morgige Tag bringt. Aber erst einmal wünsche ich uns eine gute Nacht!

Morgentau 28.12.2014, 22.09 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Wieder werde ich mich

daran gewöhnen müssen, ohne die liebe Sonne zu leben. Schon heute hatte sie nicht die Kraft, gegen die Nebeldecke anzukämpfen. Und wie es derzeit aussieht, werden wir sie wohl auch in nächster Zeit kaum zu sehen bekommen.



Zum Glück habe ich mich schon mit Seelentrostfutter eingedeckt. Genug Material zum Träumen, damit mir die Inspiration auf Entdeckungen und Erlebnisse in der Natur erhalten bleibt. Zudem habe ich meine Erinnerungen und Fotos, die ich hier gern noch zeigen möchte. Das bringt mich auch auf andere Gedanken.



Außerdem beginnt bald die Vorweihnachtszeit. Die Zeit der Kerzen. Wie ich dieses Licht liebe. Das kalte Licht dieser LED-Lampen finde ich so schrecklich. Deshalb freue ich mich doppelt auf die Adventszeit, wenn die Kerzen für warmes Licht sorgen und die Schatten an den Wänden tanzen lassen. Dazu schöne leise Musik ... der Geruch von Orangenschalen, Zimt und Nelken oder Bratäpfeln und Mandarinen ... da jubelt meine Seele.

Morgentau 09.11.2014, 14.43 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Ganz friedlich

erschien mir dieser Tag heute. Ein Soft-Sonntag. Ganz sanft hatte er schon begonnen.
Nichts hat mich vorzeitig geweckt. Frühstück mit Barbra Streisand und Kerzenlicht ...
wie ich sowas genieße.
Gegen Mittag endlich Besuch von Frau Sonne. Auch draußen eine seltene Stille, wunderbar. Im Wald kaum Menschen ... nur ein paar Hunderundler, die immer mehr vor mir erschrecken, als sie es vermutlich von mir befürchten, wenn sie ihre Hunde frei laufen lassen. Aber ich hab damit absolut kein Problem. Mir ist noch nie einer begegnet, der sich nicht zu benehmen wusste ... hihi. Herrchen und Frauchen sollten selbst wissen und entscheiden, was sie riskieren können.



Im Wald spürte ich diesen Abschiedshauch, denn auch hier war es wesentlicher ruhiger als sonst.
Kein Vogelsang, kein raschelndes Mäuslein, kein Käfer, der mir über den Weg krabbelte.
Alles erschien heute wie ausgestorben.
Etwas schwer wurde mir schon ums Herz, wenn ich ehrlich bin. Aber nur für einen kurzen Moment, weiß ich doch, dass es noch viele wunderbare Waldtage geben wird.



Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende. Dann lasst es jetzt noch gemütlich ausklingen.
Genau das habe ich auch vor. Und so gestärkt geht es morgen dann in eine hoffentlich gute Woche!

Morgentau 26.10.2014, 17.37 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

War das nicht

ein fantastisches Wochenende? Als sich der Nebel endlich auflöste, kam das versprochene Blau zum Vorschein, wie es schöner hätte nicht sein können. Es leuchtete mit dem herbstlichen Laub um die Wette. Obwohl das typische Oktobergold dieses Jahr sehr selten zu sehen ist, denn die meisten Blätter sind braun - vor der Zeit verwelkt.
Dennoch - im Schein der Herbstsonne zeigte sich die Landschaft prachtvoll.
Ich habe es so sehr genossen, denn schon morgen soll von diesem leider viel zu kurzen Schauspiel der Schlussakkord erklingen.



Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes und so sonniges Wochenende und konntet ein wenig hinaus in die Natur gehen. Hier war glaub alles unterwegs, was mindestens zwei Räder oder Beine hat. Aber kann man es irgendwem verdenken?
Kommt gut rein in die neue Woche und lasst euch vom angekündigten Sturm nicht wegblasen.

Morgentau 19.10.2014, 17.58 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Was bisher geschah

Nun wird es aber Zeit, dass ich hier mal wieder auftauche, sonst vergesse ich am Ende noch die Hälfte von dem, was ich euch erzählen möchte. Eigentlich wollte ich gar nicht so lange wegbleiben, aber wie es so ist, kam eins zum anderen.
Von den Dingen, die mir am unnachgiebigsten im Genick saßen, konnte ich noch nicht alles erledigen. Aber davon lass ich mich jetzt nicht mehr abhalten. Irgendwann vor dem Winter wird mich die Putzwut schon noch packen, dann kommen auch noch die Fenster zu ihrem Recht Glanz.
Das schlagende Gewissen ist eh eine sehr wankelmütige Geschichte bei mir. Es schwankt ständig zwischen Panik, Zuversicht und Lethargie. Wie bei einem Glücksrad trifft es mal den Hauptgewinn und andermal geht halt gar nichts mehr.

Leider hatte ich in den letzten Tagen auch wieder ziemlich oft und heftige Kopfschmerzen. Heute bin ich zwar endlich mal schmerzfrei aufgewacht, befürchte aber, das könnte sich schnell wieder ändern, denn gegenüber ist eine große Baustelle. Da wird gebaggert und gebohrt, was das Zeug hält. Vermutlich soll da noch vor Weihnachten ein neues Haus entstehen. Ihr wisst doch, dort, wo einst Haus, Hof und die Gaststätte stand, von der ich ab und an erzählt habe bei der Waldameise. Ist ja auch egal. Jedenfalls nerven diese marternden Geräusche fürchterlich.

Aber ich habe auch Schönes zu berichten und zu zeigen, womit ich endlich an dem Punkt angelangt bin, über den ich am liebsten berichte. Was könnte das wohl sein?
Klaro ... Wanderungen draußen im Wald ... weit ab von Lärm und Gewühl. Hach, wie ich diese Stunden wieder genossen habe, auch wenn sie gezählt waren. Aber jede einzelne war mindestens so wertvoll wie ein verregneter Stubenhocktag. Naja, zumindest wie ein halber.
Da hier vor Ort die Landschaft an den drei freien Tagen in Nebel gehüllt war, haben wir uns wieder auf die Suche nach Sonne gemacht, und sind fündig geworden.
Einmal in der näheren Umgebung, denn es genügten schon paar Höhenmeter Unterschied. Von der Ferne konnten wir die Nebeldecke sehen, die sich über das Donautal legte. Gruslig sah das aus - so grau und undurchdringlich - und genauso war sie auch, denn sie sorgte für Kälte und Düsternis. Echt nicht schön.
Aber auf der Alb gab es diese mystische Stimmung, wie ich sie liebe ...



Am Samstag fuhren wir dann Richtung Allgäu. Aber davon berichte ich euch beim nächsten Mal. Und von einem vollmondigen Kochkurs und einigem mehr ...

Morgentau 10.10.2014, 09.03 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Ein paar Gedanken

zum Tagesausklang. Für`s Bett ist es noch zu früh, außerdem ist mein Haar noch nicht trocken. Auf TV habe ich NULL Lust, lieber lass ich die Bilder und Stimmen des Tages noch ein wenig in mir nachsummen ...
Schön war`s, nachdem wir auf der Suche nach Sonne fündig wurden. Ein paar Stündlein im Wald und auf weiter Flur. Drei Marienkäferle sind vor mir hergeflogen ... hinein ins Blau des Himmels. Nein, nicht alle drei auf einmal. Aber nach dem zweiten dachte ich so bei mir, wenn ich jetzt noch ein drittes sehen würde, bedeute dies sicher Glück. Und ich hatte Glück, allein schon, weil ich es fliegen sah. So winzig klein mit seinen roten Flügelchen.



Ausgeflogen sind heute auch viele Menschen. Zumindest waren auf den Straßen viele unterwegs, im Wald trafen wir nur ganz wenige. Dafür sangen die Vögel heute um die Wette, als würden sie die Rückkehr des Sommers feiern. So ein buntes Zwitscherkonzert habe ich schon lange nicht mehr gehört. Unglaublich, was so ein kleines zartes Vogelkehlchen für Kraft hat. Immer wieder gibt es Dinge, die mich ins Staunen versetzen.



Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende. Dann wünsche ich euch eine gute Nacht!

Morgentau 28.09.2014, 20.46 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Ein schöner Tag

neigt sich gaaanz langsam dem Ende. Draußen riecht es mächtig nach Herbst. So ein Geruch nach verbranntem Holz gemischt mit Fallobstmantsche, Heu und Ackererde. Ich liebe es.



Die ersten Rollläden fallen nach unten und auf der Straße wird es auch langsam ruhiger.
In der Ferne bellen Hunde und am Horizont bildet sich ein pinkblauer Streifen. Ich mag diese Stimmung, auch wenn sie eine kühle Nacht verspricht. Aber das macht nichts, im Gegenteil, so macht das Einkuscheln dann im Bett noch mehr Spaß.



Das hätte ein leckeres Pilzgericht gegeben. Aber ich fand die Stockschwämmchen so schön auf dem alten Baumstumpf, niemals hätte ich sie abgezupft. Und das Foto bleibt mir ja zur Erinnerung.

Nun verabschiede ich mich für heute. Ein alter Film steht auf dem Abendprogramm.
Naja ... aus den 80ern, so alt nun auch wieder nicht. Zur Zeit ist mir mal wieder nach Agatha Christie. Und DEN Film habe ich noch nie gesehen. Bin schon gespannt, denn es spielen einige Stars mit, die ich ganz gern mag.

Ich wünsche euch noch einen gemütlichen Abend!

Morgentau 27.09.2014, 19.27 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Dumm gelaufen

würde sicher so mancher sagen, wenn ich ihm erzähle, dass ich fast drei Stunden durch den Wald spaziert bin, und erst, als ich wieder zuhause ankam, die Sonne endlich den Kampf durch die Hochnebelschwaden gewonnen hat. Klar ist das schon bissel gemein, aber dumm gelaufen bin ich dennoch nicht, sondern gescheit ... und schön war es zudem. Außerdem gab es ja ein paar sonnige Versuche, die ich gleich eingefangen habe. Wie dieser Lichtstrahl hier, der sich für einen winzigen Moment zwischen die Bäume geschoben hat ...

Morgentau 27.09.2014, 15.34 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Übers weite Land

streicht nicht nur der Wind gern, sondern auch ich. Ich liebe es, sehr sogar.
Vorbei zu wandern an frisch gepflügten Äckern und Streuobstwiesen mit ihren wunderbar alten Obstbäumen, an Holzschuppen und Ebereschen mit ihren leuchtend roten Beeren,
an reifen Weizen- und Maisfeldern oder Wildblumenwiesen mit Mohn-, Korn- oder Sonnenblumen, all den Sträuchern mit Hollunder- und Schlehdornbeeren und so vielem mehr ... und dabei diese herrliche Luft zu schnuppern, das tut der Seele einfach gut.

Und wenn ich dann vor so einem wunderschönen Flurkreuz stehe, ist mir immer, als sei hier die Zeit stehen geblieben ...



* * *


Morgentau 27.08.2014, 11.41 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL