Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2071
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 8950
ø pro Eintrag: 4,3
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1553
2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Garten

Meine wilde Liebe

Morgentau 23.05.2015, 15.43 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Wildblumengrüße aus meinem Garten

Morgentau 07.09.2014, 13.27 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Gartensamstag

Ein schöner, sanfter Tag war das. Als hätte der Sommer sein Abschiedsständchen gesummt.
Weiße Wölkchen türmten sich am Himmel, Bienen und Schmetterlinge umschwirrten die noch blühenden Blümchen und die Schwälbchen flogen immer höher und schienen dabei den weißen Segelflugzeugen bedrohlich nah zu kommen.
Dazwischen war immer wieder ein leises, manchmal auch stärkeres Gegrummel aus mittlerweile dunkelgrauen Wolken zu vernehmen. Aber mehr als diese Drohgebärde war wohl nicht mehr drin und nach geraumer Zeit löste sich alles in Wohlgefallen auf.

Ich freute mich über Kinderlachen, das aus anderen Gärten an mein Ohr drang, schlummerte darüber ein wenig ein und träumte von den schönen Seiten des Sommers. Ich erinnerte mich daran, wie alles begann und wie schön es war, als noch alles vor uns lag ...

Morgentau 06.09.2014, 19.39 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Wunderbarer Landregen

die ganze Nacht und auch heute noch aus kleinen Wolkengebieten. Ich freu mich darüber. Badetag bei Frau Amsel, Familie Spatz und Co., die sich das Nass sicher auch schon lange herbeigesehnt hatten. Für einige Veranstaltungen war es sicher nicht so prickelnd, aber damit muss man halt immer rechnen. Irgendwen trifft es halt leider.

Für mich ist es heute ein ruhiger Sonntag. Keine Termine. Zeit für andere Dinge, für die zu tun ich auf so eine Gelegenheit gewartet habe. So handhabe ich es möglichst immer. Wenn mich das Wetter nach draußen lockt, lass ich auch gern mal was liegen. Sehr gern sogar.
Das hab ich mir richtig angewöhnt und komme gut damit zurecht. Wie schon das Sprichwort sagt, wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird. Ist doch so, oder?

Auch mein Garten sah schon total wild aus, aber bei der wochenlangen Trockenheit wollte ich ihm ungern auch noch von der letzten mageren Schutzschicht nehmen. Die habe ich vorgestern abgetragen, wo es halt nötig und möglich war. So kann nun der schöne frische Landregen in die Erde eindringen und auch die ausgemergelten Pflanzen, Bäume und Sträucher erfrischen.
Ich bin sicher, dass sich einiges erholen wird. Man muss nicht immer gleich alles radikal entfernen, was nicht mehr ansehnlich ist. Manches scheint nämlich nur so und kommt auch mit extremen Wetterbedingungen noch ganz gut zurecht.

Hihi, dass das ein Eintrag über Gartenpflege wird, lag eigentlich gar nicht in meiner Absicht. Aber so ist das halt an einem verregneten Sonntag, der einem z.B. auch Zeit zum Schreiben schenkt ...
Eigentlich bin ich da schon beim nächsten Thema ... nämlich wie man sich bei jedem Wetter wunderbar beschäftigen kann. Und selbst wenn gar nichts mehr geht, ganz gleich aus welchen Gründen, dann bleibt immer noch das Träumen ...



... was auch nicht das Schlechteste ist, gell?

Morgentau 29.06.2014, 14.12 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Und nun gehts ...

in den Garten. Morgen soll es endlich regnen. Damit das Nass auch an den richtigen Stellen eindringen kann, muss ich den Garten vorher ein wenig lüften ...

Gegen später steht noch der WEE an und irgendwann komm ich auch hier nochmal vorbei. Kommt gut ins Wochenende ...


Morgentau 27.06.2014, 15.39 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Ich kann noch nicht schlafen,

aber ich leg mich jetzt trotzdem hin und lausche dem lustigen Froschkonzert da draußen.
Ich finde das immer so herrlich. Wenn man genau hinhört, fällt einem auf, dass es sowas wie einen Oberfrosch in dem Orchester geben muss. Irgendein Quäker, der offenbar alle anderen übertönen will. Manchmal ertönt auch ein gequältes oder genervtes Quaken. So genau kann ich es nicht deuten, da ich kein Quäkisch kann.

Ansonsten ist Ruhe eingezogen. Selbst das letzte Vögelchen hat sich nun in sein Nachtquartier zurückgezogen und das Schnäbelchen in sein Gefieder gesteckt.
Ab und an fährt noch ein Auto vorbei, dann verfolge ich den huschenden Lichtschein an der Zimmerwand. Das mochte ich schon als Kind, wenn ich bei meiner Großmutter übernachtet habe. Sie wohnte auch an einer Hauptstraße, nur gab es damals noch nicht so viele Fahrzeuge, weshalb ich die huschenden Lichterscheinungen gerne verfolgte. Dann überlegte ich, wer wohl "da unten" im Auto sitzt, woher dieser Mensch kommt und wo er hin will ...
das war alles so aufregend.

Ich mag die Stille der Nacht. Sie ist wie ein Freund für mich. Sicher auch, weil ich nun meinen Gedanken nachgehen kann, ohne befürchten zu müssen, unterbrochen zu werden.
So sind halt die ewigen Träumer ... seufz. Apropos Traum ... ich glaube, nun wird es doch langsam Zeit für mich ... und für euch? Noch jemand wach außer mir?
Dann sage ich für heute leise "Gute Nacht, ihr Lieben, danke, dass ihr hier ward!"


Morgentau 08.06.2014, 23.25 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Heute nur ein kleiner ...

... duftender Holunderblütentraumgruß für Euch!



Mehr dann morgen wieder ... winkewinke!

Morgentau 02.06.2014, 19.52 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Der Himmel reißt auf

die Vögelchen singen wieder, der Regen hat nachgelassen ... und endlich auch der Schmerz in meinem Kopf. Zurück bleiben erfrischte Wiesen, Sträucher und Bäume und viele Pfützen. Vielleicht kann sich sogar die Abendsonne darin spiegeln, wenn die Wölkchen etwas schneller ziehen. Lustig sind auch die vielen Schnecken im Garten. Man muss am Weg richtig vorsichtig sein, dass man nicht auf ihre filigranen Behausungen tritt. Schlimm genug, dass sie ihr Häuschen permanent mit sich herumtragen müssen.



Das ist aber auch eine verrückte Wetterlage. Heute drückte das Wetter von Nordwest, während es gestern noch von Südost kam. Auf dem Wetterfilm kann man sehen, wie die zwei Gebiete gegeneinander ankämpfen. Das hat mein Kopf natürlich gleich wieder registriert. Warum er damit ein Problem hat, erschließt sich mir allerdings nicht. Jedenfalls tut es echt gut, wenn der Schmerz nachlässt. Endlich!


Morgentau 27.05.2014, 18.48 | (6/5) Kommentare (RSS) | PL

Schon wieder Abend ...

aber ein sehr schöner. Das Fenster habe ich weit geöffnet. Es ist gleich halb 10 und noch immer ist es hell draußen. Die Vögelchen singen ihr Abendlied. Eine besonders schöne Silhouette zeichnet sich ab, die Himmelsfarben sind anders als sonst, zartlila bis orange.
Die Wölkchen haben sich fast aufgelöst, der Wind hat sich gelegt, die Stimmen des Tages verhallen ...
Wie ich diese Stimmung liebe. Davon bekomme ich niemals genug.
Gute Nacht, du liebe friedliche Welt. Bitte, pass auf dich auf ...

Morgentau 24.05.2014, 21.29 | (6/3) Kommentare (RSS) | PL

Wieviel Schönes

... ist auf Erden
Unscheinbar verstreut;



Möcht ich immer mehr des inne werden;
Wieviel Schönheit, die den Taglärm scheut,
In bescheidnen alt und jungen Herzen!
Ist es auch ein Duft von Blumen nur,
Macht es holder doch der Erde Flur,
wie ein Lächeln unter vielen Schmerzen.

(Christian Morgenstern)


Morgentau 12.05.2014, 19.41 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL