Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3008
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 14944
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3571
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Was ich noch sagen wollte

Seid ihr auch so müde?

Ich hab noch so viele Fotos und hätte noch so viel zu erzählen von den letzten Sommerwochen, aber mir fehlt einfach die nötige Motivation.

So viel Freude hat es mir immer gemacht in all den Jahren. Es war mir einfach ein Bedürfnis. Schon, wenn ich die Motive für meine Fotos wählte, habe ich mich darauf gefreut, sie euch später zu präsentieren und ein paar Gedanken dazu niederzuschreiben.


Aber seit einigen Tagen fühle ich mich so unendlich müde und lustlos. 

Es will einfach nicht besser werden. Vielleicht leide ich unter Spätsommermüdigkeit?


Ich hoffe, dass das nur eine vorübergehende Phase ist … und ich irgendwann schon bald wieder den Drang in mir spüre, meine Erlebnisse und Gedanken mit euch zu teilen …




Ich hoffe es ganz sehr!

Morgentau 01.09.2022, 17.33 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Nun ist er gekommen

mein letzter Sommerurlaubstag. Monatelang freut man sich auf diese Zeit und eh man sich versieht, ist sie auch schon wieder entschwunden. Nun bleiben nur noch wenige Tage … für die Zeit zwischen den Jahren.




Auch der August neigt sich schon wieder seinem Ende … und ich möchte fast behaupten, nun beginnt so langsam der Rest des Jahres.

Man spürt es deutlich, die Tage werden wieder kürzer und morgens ist es hier schon wie im Herbst.

(Der übliche frühweihnachtliche Wahn in den Supermärkten soll wohl auch schon begonnen haben.)




Dieses Jahr habe ich noch mehr Angst vor der düsteren Jahreszeit. Vor Dunkelheit … und am meisten vor Kälte, die ich so gar nicht vertrage.

Habe mir schon zwei neue warme Kuscheldecken bestellt … und bin am Überlegen, ob ich mir für die große Tür nicht einen Thermo-Vorhang kaufe. Ich lebe in einem fast 100-jährigem Haus, das nicht ganz dicht ist. (Deshalb passen wir so gut zusammen … hihi)


Nein, nicht in einem der Häuschen, die ihr hier seht, die gehören auch noch zu dem Bauernhofmuseum!




Leider kann man von der Hitze des Sommers nichts mit in den Winter retten. Schade, das wäre die Lösung.

Ich weiß, ich sollte nicht schon daran denken und davon reden, sondern die schönen Sommertage noch genießen. Ja, das habe ich auch vor, aber wie das so ist mit solchen Gedanken, die sind einfach da oder mischen sich immer wieder ein. Manchmal ist es einfach schwer, dagegen anzukämpfen.




Wie ist das bei euch, könnt ihr dunkle Gedanken gut verdrängen oder ziehen sie euch in ein Loch?



Blümchen wie diese schenken mir jedenfalls meistens schöne Gedanken ...

Morgentau 25.08.2022, 14.31 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Nach dem Gewitter

Der Wald rollt den Teppich aus.
Leiser werden meine Schritte.
Flüsternd rauschen die Wipfel
der Bäume ... gelöst und frei.

Sanft fallen Tröpfchen auf Farn und Moos.
Die Sonne ist müde, ... milder gestimmt.
Behutsam vermengt sie ihr Licht
im Nebel mit wachsenden Schatten.

Ich bleibe stehen ...
und lausche der Abendmelodie.

(C) Morgentau


Morgentau 08.08.2022, 14.05 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Auf dem Weg zur Burgruine

kamen wir an der kleinen Pfarrkirche zur Hl. Dreifaltigkeit vorbei.




Die hatte übrigens einen wunderbaren Glockenklang, über den ich mich selbst in der Nacht gefreut habe.




Hier in der Gegend hat es viele solcher kleinen Kirchen auf Hängen oder höheren Ebenen mit ihren kleinen Ortschaften.




Ich mag auch die kleinen Friedhöfe, lese gern auf den Gräbern, wer da gelebt hat, und stelle mir vor, wie das wohl war damals …




Und ich denke so bei mir, an so einem Ort wöllte ich auch einst begraben sein.




Mit jedem Schritt, den wir nach oben gingen, umgaben uns andere Aussichten.




Da musste man einfach ein Weilchen verharren.




Aus der Ferne wirkt die Ruine so überschaubar, aber als wir ankamen, waren wir doch erstaunt ob ihrer Größe.




Sehr viel wurde in den letzten Jahren getan, um sie zu erhalten. Das finde ich sehr schön.




Wie ich gelesen habe, werden auch kleine Events dort stattfinden. So stelle ich es mir sehr stimmungsvoll vor, wenn sie mit Fackeln geschmückt und dazu vielleicht schöne Mittelalter Musik gespielt wird. Das wäre genau mein Ding.




Wie toll würde das von dem kleinen Dorf aus ausschauen oder aus der Ferne. Aber auch direkt vor Ort. Dann käme man ihren besten Jahren bestimmt etwas näher.




Ich mag solche Kulissen für kleine Veranstaltungen. Und als Kind hätte ich dort bestimmt gern gespielt.



Obwohl es auch nicht ganz ungefährlich ist. Also auf den kleinen Mann hatten wir immer ein Auge.



Schön war es ...

Morgentau 22.07.2022, 20.10 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Glück

Glück ist wie ein Schmetterling. 

Will man es einfangen, so entwischt es einem immer wieder. 

Doch wenn du geduldig abwartest, läßt es sich vielleicht von selbst auf deiner Hand nieder.


Nathaniel Hawthorne



Von diesen Weißfleck-Widderchen haben wir ganz viele gesehen.

Wie man sehen kann, waren sie gar nicht schüchtern ...

Morgentau 21.07.2022, 12.11 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Die Ankündigung von Unwettern

in letzter Zeit machte mir Angst. Fast jeden Tag bestand die Gefahr … auch für unsere Region, aber meistens wurde nichts daraus. Was für eine Erleichterung. Aber Regen wäre so willkommen gewesen.

Vergangene Nacht nun war es so weit. Ein paar harmlose Brummerle und ganz viel schöner frischer Landregen. Tat das gut.




Kein Wunder also, dass heute ein wunderschöner Tag ist … Postkartenwetter, … klare, wunderbare Luft und angenehme Temperaturen. So ein Traumtag halt, wo einfach alles stimmt.

Schade nur, dass heute niemand Zeit hat, mich in den Wald zu begleiten.




Im Garten ist es natürlich auch schön, aber da geht immer ein Geschimpfe los, weil ein paar Vogeleltern in Sorge um ihre Jungen sind. Einige sind immer noch nicht flügge.

Deshalb bin ich wieder reingegangen, hab die Küche aufgeräumt und Dinge erledigt, die wegen der Schwüle liegen geblieben waren.




Jetzt hab ich aber keine Lust mehr. So frisch ich halt meine Erinnerungen ein wenig auf …




Schon lange wollte ich davon berichten … von einer weiteren Wanderung im Mai. Wir hatten wahrlich Glück mit dem Wetter, dass es auch an dem Wochenende mitgespielt hat.




Entlang des Weges mit der Markierung „hochgehflogen“ wanderten wir Richtung Fluggelände „Rossfeld“. 

Wunderschöne Albtraufpfade zwischen beeindruckenden Baumriesen ging es entlang …




Da wir recht weit oben waren, pfiff der Wind ziemlich ordentlich. So rauschte es in den Baumwipfeln, was für eine mystische Stimmung sorgte. Ich mag das so sehr.




Beeindruckend waren aber auch die vielen Aussichten auf die Ortschaften ringsherum …




Vom Wiesfels und Olgafels z.B. … und ganz oben auf dem Flugplatz Rossfeld …


ein Ausblick wie aus dem Flieger ...




Hoffentlich wird euch nicht schwindlig!



Apropos … wer vielleicht denkt, ich mit meiner Krankheit hätte da oben Zustände bekommen müssen, den kann ich beruhigen. Ich habe keine Höhenangst (so lange alles gesichert ist) und von dem Blick in die Ferne wird mir auch nicht schwindlig. Ich staune selbst über das Phänomen, aber mir wird z. B. schwindlig, wenn ich auf harten Boden laufe, diese Bewegungen, das ist ein einziges Gewaber … oder wenn ich aufgeregt bin, mich zu schnell bewege oder so … vor allem bei seelischem Stress halt. Es ist reine Nervensache, wie auch meine Mutter gesagt hätte. Deshalb geht es mal besser, mal schlechter.




Aber ich schreibe schon wieder viel zu viel, wer will das lesen. Meine Urlaubswoche ist ohnehin zu Ende, dann normalisiert sich das von allein wieder. 




Vor dem offenen Fenster singt eine Amsel … ob sie mir was damit sagen will … oder einfach nur „Pfeif drauf!“ … hihi.


Vielleicht mache ich auch eine kleine Sommerpause, mal sehen.




Noch schnell ein paar letzte Eindrücke von diesen herrlichen Bäumen, wie es sie nur im Frühling gibt. Ich konnte mich nicht satt sehen an den vielen grünen Blättern, die alles zuzuwachsen scheinen. Der Wahnsinn, gell?


Danke, dass ihr mich begleitet habt! 

Jetzt muss ich zum Ende kommen, sonst wird mir doch noch schwindlig ... :-)

Morgentau 25.06.2022, 17.40 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

Noch ist es auszuhalten

derzeit hat es so 20 Grad, inzwischen 21 ... aber sehr angenehm. Doch das soll heute nicht so bleiben. Hier nicht und an vielen anderen Orten auch nicht. 
Bevor also die große Lähmung einsetzt, möchte ich euch was zur Erfrischung hier lassen.


Die Fotos entstanden an einem wundervollen Maientag am schönen Blautopf.




Dort fahren wir immer wieder gern hin. Früher träumte ich sogar davon, hierher zu ziehen. Aber inzwischen genügt ein Bsüchle so dann und wann.




Die Farbe des Wassers des Quelltopfes fasziniert mich immer wieder.

Aber auch die Spiegelungen oder der Kontrast zu den hellgrünen Blättern ... so schön.




Die Motive sind ja allgemein bekannt …




... aber immer wieder schön.




Kommt gut durch die heiße Zeit!

Morgentau 18.06.2022, 09.03 | (7/7) Kommentare (RSS) | PL

Schade

wir wollten zu einem schönen Park mit Weiher und großem Spielplatz fahren … nicht allzu weit von uns entfernt, aber eine dicke dunkle Wolke über uns wollte unbedingt ihre Last loswerden. Seit Tagen kein Tropfen, aber ausgerechnet jetzt.

Ich sag`s doch … Murphy mischt sich immer ein, der Spielverderber.




Ist die Hitze schon bei euch angekommen? Bis jetzt fühle ich mich noch wohl. Wärme tut mir schon immer gut, erweitert die Arterien. Lieber so als dunkel und kalt.

Das soll aber nicht heißen, dass mich Hitze völlig kalt lässt … haha.

Morgentau 16.06.2022, 10.46 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Es ist schon ein schönes Gefühl ...

ein paar Tage frei zu haben, auch wenn ich nicht verreise.

In der Regel kann ich dann auch besser schlafen, aber vergangene Nacht war das nicht der Fall. Ich kam einfach nicht zur Ruhe. Das könnte an den Nudeln gelegen haben, die ich viel zu spät am Abend gegessen habe. Die waren so lecker, dass es auch viel zu viele waren, die den Weg in meinen Magen fanden. Schon lange hab ich mich nicht mehr so abgefüllt (gefühlt)… szzz.


Ja, es schmeckt mir endlich wieder. Nachdem ich einige Monate absolut keinen Appetit hatte, das Essen regelrecht vergessen habe und meinen Gürtel immer enger schnallen musste, finde ich so langsam zu alter Form zurück. Klar sah es toll aus, ein wenig schlanker zu sein, aber ich sag euch ehrlich … nicht zu dem Preis.


Jedenfalls war es eine total unruhige Nacht, wie ich sie auch schon lange nicht mehr durchleben musste, dank der Medikamente, die ich nehme. Es war schon seltsam.

Bis ich spät in der Nacht einen weiteren – zugegeben, beeindruckenden – Übeltäter entdeckte, der vermutlich auch nicht ganz unschuldig an meiner Lage war.

Habt ihr ihn auch gesehen, dieses gigantischen Mond?




Solche Momente faszinieren mich immer wieder. Diese Dunkelheit und absolute Stille in der Nacht, und am Himmel dieser hell leuchtende riesige Himmelskörper. Wow …

In solchen Augenblicken fällt es mir schwer, zu glauben, was „hier unten“ auf diesem Planeten so abgeht …

Morgentau 15.06.2022, 11.31 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Was für ein schöner Juniabend ...

die Luft so klar, das Licht so mild … und die Stimmen des Tages ziehen sich mehr und mehr zurück, wie auch die Menschen. Es wird still, die Vögelchen singen ihr letztes Lied.


Hab noch ein wenig aus dem Fenster gesehen, um die Stimmung einzufangen.

Da kam eine junge Frau auf dem Fahrrad gefahren … mit Latzhose, Ringelshirt und langem offenen Haar, das im Wind fröhlich wehte.


Es muss herrlich sein, wenn man die Straße fast allein für sich hat und dem Abendwind und der untergehenden Sonne entgegenfahren kann …


Ich konnte es ihr ansehen, selbst aus der Ferne. :-)



Morgentau 13.06.2022, 21.02 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL