Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2913
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14317
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3080
2021
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Was ich noch sagen wollte

Eine Oase zu entdecken

von der man noch nie zuvor gehört oder gelesen hat, grenzt heutzutage wahrlich an ein Wunder. Aber uns ist das neulich tatsächlich passiert. Und da es schon wieder regnet bzw. immer noch, möchte ich euch heute davon erzählen.


Unser Interesse galt eigentlich neben der Wallfahrtskirche der Pilgerstätte Maria Vesperbild, die jedes Jahr fast eine halbe Million Christen und Interessierte besuchen. Dort wollten wir schon immer mal hin.




Wie ihr seht, sind es von dort aus 2522 km bis Santiago de Compostela … ein langer Weg.


Es war ein ziemlich trüber Tag, an dem es immer wieder regnete, so waren nicht so viele Menschen an diesem Ort, der uns sehr beeindruckt hat.




Vor allem die Fatimagrotte, die von unzähligen Votivtafeln und Kerzen umrahmt wurde.


So etwas habe ich noch nie gesehen. Wie viele Schicksale hinter diesen Tafeln stehen, ... man kann es nur ahnen.




Die anderen Fotos von dort sind leider alle zu sehr verrauscht. Es war einfach zu dunkel und mit Blitzlicht wollte ich dort nicht hantieren. 

Mal davon abgesehen, dass ich das Fotografieren eh als störend empfand und es dann auch unterließ.




Eigentlich wollten wir noch eine kleine Wanderung machen, aber es regnete dann einfach zu sehr, weshalb wir nur noch den Wald ein Stück bergauf gelaufen sind, wo wir plötzlich vor diesem wunderbaren Park standen …




Wie wir herausfanden, gehört der zum Seyfriedsberger Schloss, das jedoch leider nicht zugänglich ist. Aber dieser wunderbare Park hat mich sehr beeindruckt. Ich stand nur da, schaute ringsum und nach oben und war regelrecht beseelt bei dem Anblick.


Diese vielen hohen, alten Bäume … teilweise mit einem Laubkleid bedeckt, das ich noch nie zuvor irgendwo gesehen habe … ich war total begeistert. 

Überall riesige Rhododendrenbüsche, es war überwaltigend. Schade nur, dass die Blütezeit bereits vorbei war.




Es hatte etwas Mystisches, in diesem Park zu wandeln, zumal es so düster war und wir niemandem mehr begegnet sind ...

Mir war, als hätte mich jemand zu diesem Ort gelenkt, wenn ihr mich versteht.



Da möchte ich auf jeden Fall noch einmal hin. Und dann möchte ich ein wenig verweilen.

Morgentau 25.07.2021, 20.03 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Nun habe ich auch

endlich die 2. Impfung erhalten. Hoffentlich vertrage ich die besser als die erste, aber das wurde mir versichert, da es sich um eine Kreuzimpfung handelte. Schauen wir mal. 

Noch geht es mir gut. 

Nach der ersten ging es am Abend los mit Schüttelfrost, ... was dann folgte, war Horror.

Aber das ist zum Glück schon wieder Geschichte. Dieses Mal sollte alles gut gehen.




Schon witzig … damals vor 12 Wochen war ich die erste in der Familie und im Kollegenkreis, die geimpft wurde. In der Zwischenzeit wurden nun aber alle anderen schon durchgeimpft, nur mein 2. Termin zog sich. So bin ich jetzt quasi die Letzte.

Klar, ich hätte mich wegen der neuen Situation auch um einen früheren bemühen können, aber die Zahlen waren so gut, dass ich das nicht für nötig hielt. Dennoch bin ich nun heilfroh, endlich auch zwei Stempel in meinem Pass zu haben.




Das Wetter ist so schön heute. Ein Sommertag, wie ich sie schon als Kind mochte. 

Mit diesem unvergleichlichen Himmelsblau und zarten weißen Wölkchen. Die Luft angenehm und nicht zu warm, genau richtig.




Eigentlich müsste ich zumindest Efeu und Wein im Garten bändigen. Mir scheint nämlich, die wollen Haus und Mäuerchen vereinnahmen. So schön es aussieht, irgendwann wird es zu üppig und dann reicht meine Gartenschere nicht mehr aus, ihnen dieses Unterfangen zu vereiteln.




Dann schlängeln sie sich womöglich bis zu den parkenden Autos auf unserer Straße vor … hihi. Aber heute soll ich mich ja schonen, deshalb dürfen sie noch ein Weilchen davon träumen.


Die Fotos sind nicht von heute und hier, habe sie nur als Lückenfüller benützt.

Morgentau 21.07.2021, 14.44 | (7/7) Kommentare (RSS) | PL

Es ist schon nervig

dieses morgendliche Schwindelgefühl. Aber wenn es nicht schlimmer wird und auch weiterhin nach dem Morgenkaffee nachlässt, will ich mich nicht allzu sehr sorgen.




Heute schreibe ich hier ein paar Zeilen, bevor es an die Arbeit geht. Das gönne ich mir jetzt. Ich schreibe so gern über meine Gedanken, würde noch viel viel mehr schreiben …




Draußen ist es ungewöhnlich ruhig. Es scheint, heute läuft es auf der Autobahn, so dass keiner die Umgehungsstraße durch unseren Ort nehmen muss. Welch ein Glück.




Die Lindenbäume stehen in voller Blüte. Der Duft wabert durchs Fenster herein … ich liebe es. Er verbreitet ein wohliges Gefühl … schöne Bilder entstehen im Kopf und verdrängen die düsteren. So war es schon immer.




Schon als Kind mochte ich diese Assoziationen. Sie begleiten mich eigentlich durch mein ganzes Leben. Aber ist das nicht bei jedem Menschen so? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass ich das unheimlich mag.




Das „Pfeifen“ der Schwalben z.B. … überhaupt der Gesang der Vögel … und viele andere Tiergeräusche, die man zu bestimmten Jahres- oder auch nur Tageszeiten hört. Muh ... mäh ... Grillen ... Hummeln ... und und und ...

Sie machen mich glücklich.




Wie dankbar kann ich sein, dass sie so gute Gefühle in mir auslösen. Früher habe ich mir darüber nie Gedanken gemacht, dabei ist das bestimmt nicht selbstverständlich … es ist ein Geschenk.




So … die Tasse ist leer. Auf geht`s .. an die Arbeit. Habt einen schönen, unbeschwerten Tag!

Morgentau 06.07.2021, 08.06 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Ein Wechselbad der Gefühle

beschert uns dieser Sommer bisher. Das geht rauf und runter und mir wird ganz schwindlig davon, im wahrsten Sinn des Wortes. Jeden Morgen erwache ich ganz benommen und taumelig. Geht es euch vielleicht auch so?




Der Angsthase in mir gerät dann natürlich gleich in Panik, da ich ja nur noch einen Gleichgewichtsnerv habe. Leider habe ich gelesen, dass auch dieser noch flöten gehen kann. Was dann? Nein, nicht solche Gedanken …




Nicht an diesem wunderschönen Tag. Ein Tag, den ich gern anpinnen würde … ganz oben in meinem Leben. Obwohl, da gäbe es einige andere, die das mehr verdient hätten.

Die Luft ist so angenehm … das sanfte Licht … blauer Himmel und weiße Wölkchen … die Luft voller Honigduft … ausgesendet von unzähligen Linden- und Holunderblüten um mich herum.



Vorhin im Garten summte eine Hummel an meinem Ohr vorbei … und ich meinte, das alte Gartentürchen meiner Großmutter knarren zu hören … wie einst … 

So schön diese Erinnerungen … ein Traum.




Leider auch ein trügerischer, denn für die nächsten Tage sind schon wieder Unwetter angekündigt. Die letzten haben schwere Schäden hinterlassen. Auch bei mir und meinem Sohn. Sein neues Auto ist übersät mit Dellen von Hagelkörnern … und viele andere hat es noch schlimmer getroffen.




Ja, das sind die zwei Seiten dieses Sommers … und ich hoffe und wünsche, dass es keine weiteren Schäden mehr gibt, dass die Wetterkarten übertreiben und in Wirklichkeit alles nicht ganz so schlimm kommt.




Dabei hatten wir auch drei wunderschöne Tage, die wir auf einem Bauernhof in Österreich verbringen konnten. Nicht weit von uns entfernt. Gleich nach der Grenze in Vorarlberg.




Natürlich standen vor allem Wanderungen auf unserem Plan, aber auch da funkte die Hitze dazwischen. So sind wir möglichst zeitig früh los …




was den Vorteil hatte, dass wir die ungestörte Natur nach Herzenslust genießen konnten.




Leider nicht sehr lange, denn schon am späten Vormittag wurde die Hitze unerträglich. Aber wem erzähle ich das, war es doch bei euch nicht viel anders.




Selbst die Kühe ließ der Bauer nur am Vormittag aus dem Stall auf die Weide, die keine Schattenplätze hatte. Am Himmel brauten sich immer wieder Gewitterwolken zusammen, die aber zum Glück kein Unheil anrichteten.



Fortsetzung folgt ...

Morgentau 27.06.2021, 13.33 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Sommerabend

Gedankenverloren
geh ich den einsamen Weg
entlang der Felder.

Die letzten Sonnenstrahlen
entlocken den wilden Rosen
ihren unvergleichlichen Duft.

Hoch über mir singt die Lerche
und noch etwas höher
schlägt mein Herz.

(C) Morgentau


Morgentau 26.06.2021, 17.02 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Nun steht schon der Sommer vor der Tür

und mit ihm die Sonnenwende. Ist das zu fassen?


Und ich habe das Gefühl, dass ich den Frühling gar nicht genug huldigen konnte. 

So ist es fast in jedem Jahr, denn er ist einfach viel zu kurz.




Bald schon verfärben sich die Blätter in sommerliches Dunkelgrün. Wenn wir Glück haben, werden sie nicht wieder vor der Zeit braun, wie wir es in den letzten Jahren leider so oft erleben mussten.




Deshalb möchte ich heute schnell ein paar Bilder nachreichen, als alles noch am Anfang war … mit samt seinem Zauber.




Es ist das alte Lied … die besonders schöne Zeit vergeht viel zu schnell und ist sicher auch nicht nur gefühlt viel zu kurz. So empfinde ich es jedenfalls.




Jedoch … es hilft ja nichts … auch nicht, wenn ich das wieder und wieder betone. Ich weiß.




Aber danken kann ich dem Frühling für sein zauberhaftes Grün und die Freude, die er uns geschenkt hat. Und ich kann mich noch einmal daran erfreuen …




Danke für jeden wunderbaren Blick in die Baumkronen. Ich liebe es ...




Danke für das Erwachen nach langem Schlaf … für die Farben, den Duft … deinen zärtlichen Klang …




aber auch für den Regen …




Dankeschön!

Morgentau 13.06.2021, 17.29 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

Was kann wohl schöner sein

Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?
Da grünt und blüht es weit und breit
Im goldnen Sonnenschein.



Am Berghang schmilzt der letzte Schnee,
Das Bächlein rauscht zu Tal,
Es grünt die Saat, es blinkt der See
Im Frühlingssonnenstrahl.



Die Lerchen singen überall,
Die Amsel schlägt im Wald!
Nun kommt die liebe Nachtigall
Und auch der Kuckuck bald.



Nun jauchzet alles weit und breit,
Da stimmen froh wir ein:
Der Frühling ist die schönste Zeit!
Was kann wohl schöner sein?


Annette von Droste-Hülshoff



Morgentau 05.06.2021, 18.52 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

So leid es mir tut

wir können nicht mehr bei den lieben Pferdln und Ponys verweilen …




schließlich haben wir noch einen schönen Weg vor uns. Tschüssi, ihr Lieben ...



In diesen Tagen weiß man nie, wie lange uns das Wetter hold ist. Deshalb sollten wir losmarschieren, so lange da oben gute Laune herrscht ... gedacht - getan!




Ich muss ehrlich sagen, dass ich es beim Wandern eher kühl mag. Hitze erschöpft mich … oder auch schon Wärme. Da werde ich ziemlich schnell flügellahm.




Deshalb waren die Temperaturen an diesem Tag ideal für mich. Im Frühling und Herbst wandere ich ohnehin am liebsten.




Und wir hatten auch sonst Glück, wie ihr sehen könnt. Das war wahrlich ein wunderbarer Frühlingstag, die Landschaft zeigte sich in ihrem schönsten Kleid. 

Die Schäfchen sahen das sicher ähnlich.




Vielleicht kommt euch das eine oder andere Bild bekannt vor. Dann habt ihr eine gute Beobachtungsgabe, denn hier waren wir schon zur Obstbaumblüte … vor ca. fünf Wochen.




Inzwischen war selbst von den abgefallenen Blütenblättern nichts mehr zu sehen, dafür standen die Wiesen in vollem Saft.




Die schönste Zeit des Jahres. Blühende Wiesen, leuchtende Rapsfelder ...

wandelnde Schatten ... sanftes Licht und gute Luft ... einfach wunderbar.




Wir hatten wohl auch sonst den richtigen Zeitpunkt für diesen erneuten Besuch erwischt, denn noch waren nur sehr wenige Wiesen gemäht … bzw. waren die Landwirte gerade dabei, sie zu mähen.




Also schnell die Kamera gezückt und die vergehende Pracht festgehalten. So können wir uns über Wiesen freuen, die inzwischen längst abgemäht sind.




Auch die Wälder sind nun grün. Vor ein paar Wochen war alles noch düster und kahl … und jetzt erstrahlen sie in hellem, frischem Grün … da komme ich aus dem Schwärmen nicht heraus. Ich kann einfach nicht anders.




Und so konnte ich auch nicht damit aufhören, alles einfangen zu wollen …




Das nächste Mal erzähle ich euch von einer Wanderung, die jäh endete. Da meinte es der Himmel nicht so gut mit uns. Aber im Nachhinein finde ich es gar nicht mehr so schlimm, denn das erlebt man auch nicht alle Tage …




Ich wünsche euch eine gute Zeit! Genießt den Frühling und bleibt gesund!

Morgentau 28.05.2021, 18.43 | (7/7) Kommentare (RSS) | PL

Vergangene Woche

hatte ich Urlaub. Es war die erste Urlaubswoche dieses Jahr. Klar hätte ich noch warten können, bis die Zeiten besser sind, wenn man so will. Aber wer weiß das schon sicher, wann das sein wird und überhaupt … und hinaus an die Luft durfte ich ja.




So konnte ich einiges im Garten tun, auch anderes … und auch mal nur faulenzen. 

Zu Letzterem musste man mich auch nicht zwingen, zumal mir das komische Wetter eh zu schaffen macht. Kopf, Kreislauf … Schwindel, Zitterlein … ja, auch mal Magen-Darm … ach, ihr kennt das ja.




Sich dann ohne schlechtes Gewissen ausruhen zu können, bringt einen schnell wieder auf die Beine. Zum Glück, denn Angst hatte ich schon, dass andere Ursachen dahinter stecken könnten.




Heute sortiere ich die Fotos und genieße die Ruhe, während unzählige Ausflügler da draußen zu den begehrten Zielen steuern.




Was mir zunehmend Angst macht (also unter all den anderen erschreckenden Geschichten), ist diese permanente Trockenheit. Die Natur leidet von Jahr zu Jahr noch mehr … und auch dieses Jahr geht es schon wieder so los. Alles ist staubtrocken, der Boden voller Risse … und nur die stärksten Pflanzen finden den Weg ans Licht.




Die Vögelchen streiten sich um den besten Badeplatz an meinen Tränken … weit und breit nicht eine Pfütze. Ich kann nur hoffen, dass recht viele Menschen daran denken und immer wieder eine Schale mit Wasser aufstellen. Man muss sie auch ständig auffrischen.




Aber ich muss auch an die Tiere im Wald denken. Und an den Wald sowieso … seufz. Hoffentlich kommt bald Regen, viel viel Regen, auch wenn den meisten die Sonne lieber ist.




Was mich freut … dass ich endlich einen Impftermin habe. Nun hoffe ich sehr, dass bis dahin nichts dazwischen kommt. Vor allem, dass ich mir im letzten Moment nicht doch noch was einfange. Wenn ich es nicht schon hatte. So sicher kann man sich da nicht sein.




Abseits der Sorgen gab es aber auch wieder viele wunderbare Momente,

die meine Seele zum Überlaufen brachten. Es war wirklich so ... so intensiv.

Für die möchte ich jedoch wieder die Bilder sprechen lassen.




Diese heute sind von einem Spaziergang durch ein Obstwiesengebiet, 

das wir gern zur Blütezeit besuchen.




Nun noch ein kleiner Vorgeschmack auf die Bilder vom morgendlichen Seebesuch. 

Beim Fotografieren sind mir schier die Finger erfroren. Aber es hat sich gelohnt.




Mehr davon dann beim nächsten Mal! :-)


Ich wünsche und hoffe auf weitere solche schönen Momente … bei Gesundheit und mit Zuversicht! Und das wünsche ich natürlich wie immer auch Euch von ganzem Herzen!

Morgentau 25.04.2021, 16.13 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

So schön war es heute Nachmittag

im Garten. Obwohl es immer noch so kühl ist und die Nächte sogar frostig, ist die Natur nicht mehr aufzuhalten. Überall drängt es ans Licht. Jeder Sonnenstrahl, der sich durch die graue Himmelsdecke schiebt, wird begierig aufgenommen.




Das zu sehen, hat mir so gut getan. Und die Bewegung an frischer Luft. Jetzt geht es mir gleich viel besser als noch heute Mittag. Ach, was erzähl ich ... als die ganzen letzten Tage.




Zudem habe ich etwas ganz Wundervolles entdeckt. In eine meiner Nistkugeln, die für ganz kleine Vögelchen, wie den Zaunkönig, gemacht ist, hat sich ein Zilpzalp eingenistet … bzw. ist er wohl gerade im Begriff, dort einzuziehen.




Ich bin seinem unverwechselbaren Ruf gefolgt und hab ihn so in meinem Ahornbaum entdeckt. Von da flog er irgendwann zu der Nistkugel und verschwand durch die winzige Öffnung. Wie mich das freut, ich kann es gar nicht beschreiben.




Wenn das kein Grund ist, mich hier endlich mal wieder zu melden … und euch bei der Gelegenheit auch gleich ein paar Fotos von meinem Osterspaziergang zu zeigen.




Hoffen wir, dass uns der Frühling ganz viel Freude bringt und von den Sorgen ablenkt!




Ich hoffe, es geht euch gut!!!! Ganz liebe Grüße zu Euch … bis hoffentlich bald!

Morgentau 16.04.2021, 17.38 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL