Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2867
ø pro Tag: 1
Kommentare: 13940
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2795
2020
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Was ich noch sagen wollte

Jahreswechsel

Das Jahr ist nun ein alter Mann,
der nicht mehr richtig laufen kann.

Auch wirkt sein Blick etwas gequält,
denn seine Stunden sind gezählt.

Das neue ist noch gar nicht schwer,
kommt noch auf allen Vier`n daher.

Doch bald schon wird es aufrecht gehen.
Was es uns bringt? Wir werden sehen.

(C) Morgentau



Rutscht gut und sanft hinein!

Ich wäre froh, diese laute Nacht würde schon hinter uns liegen. Muss immer an die armen Tiere denken.
Für unser Tigerle ist das auch jedes Jahr eine ganz ganz schlimme Nacht.
Ich hab sogar das Gefühl, dass er es jetzt schon ahnt ...
Jedenfalls werde ich ihn beschützen, so gut ich kann.

Also dann, Ihr Lieben, bis zum nächsten Jahr ... winke und alles Liebe für Euch!

Morgentau 28.12.2019, 10.54 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Stille Zeit

Verstummt ist nun das Marktgewimmel,

 

verzogen letzter Glühweinduft,

 

der Weihnachtszug fuhr Richtung Himmel,

 

gar eisig ist die Winterluft.

 



Die Hütten, die sind nun verschlossen,
 

kein Glitzern und kein Funkeln mehr.

 

Wie haben wir die Zeit genossen,

 

jetzt ist der Festplatz menschenleer.

 



Wir lebten unsre Kinderträume,
 

holzgeschnitzt und kuschelweich.

 

Und all die lichtgeschmückten Bäume

 

schimmerten wie im Zauberreich.

 



Verlassen stehn die leeren Stände,
 

voll Freude denk ich an Daheim,

 

lauf etwas schneller, reib die Hände,

 

... ganz leise fängt es an zu schnein.



(C) Morgentau



Ja, ganz langsam zieht Ruhe ein. Und nicht nur die Weihnachtsmärkte und Geschäfte schließen ihre Pforten.

Bald schon leeren sich auch die Straßen mehr und mehr ... wenigstens für ein paar Tage.

Die stille Zeit beginnt. Zumindest außerhalb der Häuser.


Ich freue mich darauf und hoffe, dass all meine Lieben gesund sind und bleiben, damit wir eine schöne Zeit zusammen verbringen können. Noch bin ich bei den Vorbereitungen, aber langsam zieht sich auch in mir die Nervosität zurück. 

Das hat auch nichts mit Weihnachten zu tun, ich bin allgemein immer sehr aufgeregt,

wenn etwas besonders gut gelingen soll. Dabei besteht gar kein Grund, angespannt zu sein, aber wer kann schon aus seiner Haut.


Gestern war ich noch im Wald, um ein paar frische Tannenzweiglein zu holen. Ich liebe ihren Duft.

Als mich mein Sohn spätabends nach Hause brachte, sahen wir, dass es einen wunderbaren Nachthimmel hatte.

So sternenklar, wie man ihn in letzter Zeit leider nur noch selten sieht. 

Deshalb hielten wir an einem Waldrand an, um uns ohne störendes Licht an diesem herrlichen Schauspiel zu erfreuen. Solche Momente liebe ich, sie geben mir ganz ganz viel. 

Das sind die Geschenke, über die ich mich freue.


***************************************************************

Ich wünsche auch Euch eine besinnliche, gemütliche und frohe Weihnachtszeit 

mit all den Dingen, die Wärme in Euer Herz bringen! 

Alles Liebe für Euch!



Morgentau 22.12.2019, 12.09 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Die Adventszeit

ist gemütlich und geheimnisvoll. Aber sie ist in der Regel auch ziemlich vollgepackt mit Jahresabschlussarbeiten auf der einen und Weihnachtsvorbereitungen auf der anderen Seite.




Selbst wenn man sich Mühe gibt und Abstand hält, um nicht in den allgemeinen Strudel zu geraten, so passiert garantiert irgendwas Unvorhergesehenes, was dieses Vorhaben mal wieder unmöglich macht.




Und doch ist es auch gut so, zumindest so lange man dabei den Überblick nicht ganz verliert.




Was ich eigentlich damit sagen will … es wird hier wohl auch die nächste Zeit still bleiben. Ganz so, wie diese Zeit ja eigentlich auch sein sollte … ;-)




In diesem Sinne ... passt auf Euch auf, bleibt gesund und achtet auf das, was wirklich zählt im Leben.


Ich wünsche Euch eine besinnliche, gemütliche und frohe Adventszeit!



Morgentau 06.12.2019, 10.04 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

Auch wenn

es in letzter Zeit nicht mehr so oft vorkommt, dass wir unser geliebtes Großes Lautertal besuchen, so werden wir es bestimmt niemals ganz aus den Augen verlieren.




Ich habe schon oft von unseren Ausflügen dorthin berichtet … zu allen Jahreszeiten. 

Es ist immer wieder ein besonderes Erlebnis. 

Selbst an trüben Tagen ... und manchmal sogar besonders dann.




Der Weg vom Tal hinauf zur Burgruine Hohengundelfingen und durch Wald und Höhenwege zurück, ist besonders reizvoll …




Aber was soll ich groß erzählen … viel lieber lasse ich wieder meine Bilder sprechen. 

Also, dann erzählt mal …



***



***



***



***



***




Ich hoffe, sie haben euch nicht die Story vom Pferd erzählt. Da bin ich nämlich ausnahmsweise mal keinem davon begegnet. 




Vermutlich wird es wieder ein Weilchen dauern, bis ich hier das nächste Mal vorbeischaue.

Deshalb wünsche ich euch heute schon einen stimmungsvollen, gemütlichen 1. Advent!



Morgentau 28.11.2019, 16.19 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

Wenn nicht jetzt

wann soll ich dann von den Eindrücken berichten, die hier noch nicht zur Sprache und Ansicht kamen?

Jedes Jahr eilt die Zeit noch schneller, ist vollgepackt mit Leben, so dass ich einiges meiner Rückblicke, von denen ich hier so gern erzählt hätte, auf ein andermal verschieben muss. Nicht selten gehen viele dabei ganz verloren. So schlummert so manches Erlebnis aus all den Blogjahren den ewigen Schlaf in meinen Ordnern und Gedanken. Das finde ich schon etwas traurig, denn auch für mich ist dieses Tagebuch eine wertvolle Aufzeichnung meiner Erinnerungen.




Vielleicht wäre es nicht nötig, all diese Momente in der Natur festzuhalten. Mag sein, dass ich es damit ein wenig übertreibe. Vor allem, seit es diese wunderbaren Möglichkeiten gibt, die es mir so leicht machen, diese Lust auszuleben. Das stimmt schon. Aber wenn ihr wüsstet, wie glücklich mich solche Augenblicke machen, wie intensiv ich sie erlebe und genieße, wie sehr mich vor allem die Stunden in der Natur berühren, könntet ihr vielleicht verstehen, warum ich sie für immer bewahren möchte.




Wie diesen Morgen im Wurzacher Ried … einem der größten Naturschutz- und schönsten Moorgebiete in Süddeutschland.




Begonnen hatte unsere große Rundwanderung mit diesem Morgenhimmel.

Bei solchen Wanderungen bin ich immer ganz still, denn ich mag die Atmosphäre nicht stören. Ich könnte all die Eindrücke gar nicht richtig auf mich wirken lassen, würde ich nebenher über Gott und die Welt reden.




Das kann man bei einer Rast tun … oder auch ganz sein lassen. Ich lausche lieber den Stimmen der Natur, die hat nämlich immer ne Menge zu erzählen.




Und aus dem Grund bin ich nun auch hier ganz still und lass wieder die Fotos für sich sprechen …



***



***



***




***



***



***



***




Das nächste Mal könnt ihr wieder mit ins Lautertal kommen, wenn ihr mögt. Also bis bald ...



Morgentau 24.11.2019, 09.35 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Es war an einem der letzten Tage

im Oktober, als ich kurz nach Sonnenaufgang hinunter an die Donau ging, weil ich die wunderbare Morgenstimmung genießen wollte.




Dieses sanfte Licht um diese Zeit … die rosa Wölkchen am Himmel …




... immer wieder schön.




Ich geh diesen Weg entlang der Donau sehr gern und hab ja auch schon oft davon berichtet.




Überrascht war ich dieses Mal, als ich dieses große Blumenfeld entdeckte ...




Sonnenblumen, die es vermutlich nicht schaffen werden, voll zu erblühen …




Wahrscheinlich haben ihnen die frostigen Nächte der vergangenen Woche schon zugesetzt.




Es gibt allerdings auch mehrjährige Arten, wie ich gelesen habe, die sind wohl auch winterhart. Werde das mal beobachten.




Heute allerdings zieht mich nichts hinunter an den Fluss. Der Himmel trägt eine graue Filzdecke und der Regen macht die Wege matschig und glitschig.




Dafür sitze ich jetzt hier und erfreue mich an den Erinnerungen …



Morgentau 17.11.2019, 10.22 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

Nun beginnt

sie so langsam wieder … die gemütliche Zeit. Die Zeit der Wurzelgemüse-Eintöpfe, Lebkuchen, Stollen, Teestunden mit Apfelbrot und Keksen, der heimeligen Düfte … und vor allem die Zeit des Kerzenlichts. Ach ja, ich freu mich drauf!




Das Dauergrau, zeitige Dunkeln und die Kälte versuchen mich allerdings auch Jahr für Jahr, in die Knie zu zwingen. Hinzu die üblichen Wehwehchen und was halt sonst noch so für Unruhe sorgt. Da gibt es ja leider mehr als genug, das muss ich niemandem erklären.




Manchmal fällt es dann ganz schön schwer, die Behaglichkeit, wie sie sich früher zu dieser Zeit immer eingestellt hat, zu bewahren. Aber ich gebe mir Mühe, … und habe ich erstmal „losgelegt“ und mit dem Dekorieren begonnen, Moos und Tannengrün aus dem Wald geholt, dann entzündet sich auch in meinem Innern das Licht, das man Vorfreude nennt.




Oder sind es die Erinnerungen an vergangene Zeiten? Ja, die natürlich auch. Gerade in dieser Zeit fühlt man das ganz besonders intensiv. Geht es euch auch so? Was frage ich …




Am Sonntagmorgen kam es fast zu einer ersten winterlichen Begegnung. Aber wir sind ihm nicht wirklich begegnet … spürten nur zum ersten Mal seinen eisigen Atem …




… oben auf der Alb. Wie immer habe ich euch ein paar Eindrücke mitgebracht.



***



***



***



***




Damit wünsche ich euch eine gemütliche Zeit!



Morgentau 12.11.2019, 22.46 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Die goldenen Tage

sind gezählt, und wenn ich überlege, waren es derer dieses Jahr nur sehr wenige.



Einen davon durfte ich in den Ammergauer Alpen verbringen. Genauer gesagt sind wir damals von Unterammergau nach Oberammergau und zurück gewandert.




Viele Worte gibt es dazu nicht zu verlieren. Ich lasse einfach ein paar Fotos sprechen.



***



***



***



***




Am Abend sind wir noch zum nahegelegenen Schlosspark Linderhof gefahren.




Obwohl das meiste schon für den Winter weggeräumt und verpackt war, gab es noch viele Besucher. Aber im Park selbst waren wir allein.




Auch davon ein paar Impressionen, damit es hier nicht zu lange ruhig ist.



***



***



***




Ganz liebe Grüße … bis zum nächsten Mal ...



Morgentau 07.11.2019, 07.31 | (12/12) Kommentare (RSS) | PL

An Weiden und Koppeln

auf denen Viechlein genüsslich Gras mampfen oder einfach ihr Dasein zu genießen scheinen, kann ich nicht vorbeigehen.




Es ist so schön und beruhigend, sie ein Weilchen zu beobachten.

Oft sind sie neugierig und kommen an den Zaun … erhoffen sich ein besonderes Leckerli oder eine Streicheleinheit ...




Vielleicht hatten sie aber auch nur jemand anderen erwartet … einen Cowboy oder eine Pferdeflüsterin vielleicht …




Interessant ist es immer wieder zu sehen und spüren, wie unterschiedlich diese Tiere ticken. Auch bei ihnen gibt es mutige und zurückhaltende … und mit Sicherheit auch garstige und sensible.



Und sie senden sich Botschaften, kommunizieren miteinander.




Diese Tiere haben Seelen und Empfindungen wie der Mensch, auch wenn das manche nicht wahrhaben wollen.




Man braucht ihnen nur in die Augen zu schauen.




Und sie können auch lustig, habe schicke Frisuren und manchmal auch Bartstoppel …




Jedenfalls fand ich, dass es Zeit wird, ihnen mal einen eigenen Eintrag zu widmen.



Ups ... wer hat sich denn da unten angeheftet ...


Morgentau 31.10.2019, 14.06 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Der Blick auf die Wetterkarte

verheißt nichts Gutes. Es könnte auf lange Sicht der letzte sonnig-milde Tag sein.




Dank der Stunde, die wir vergangene Nacht zurückbekommen haben, war es noch richtig früh heute morgen, als ich die Sonne hinter dem Horizont ahnte … bzw. sie ihr Morgenrot schon an die zarten Schleierwölkchen pinselte.




Der Lockruf der Natur, … und obwohl ich mit Kopfschmerzen aufgewacht bin, bin ich ihm gefolgt und für ein paar Stunden an der Donau entlang spaziert. Ach, war das schön.




Die Vögelchen schienen sehr nervös, ob sie den Wetterumschwung ahnten? Bestimmt. Viele sind bereits auf der Reise in den Süden. Mehrere Schwärme zogen über mir hinweg.




Ansonsten war es noch ganz still. Nur zwei Hündchen mit Frauchen haben meinen Weg gekreuzt.




Natürlich habe ich auch Fotos gemacht, aber die zeige ich erst im Lauf der Woche … oder wann auch immer … lach. Ich komme einfach nicht mehr nach zur Zeit.




Farben … Stimmungen … Licht- und Schattenspiele … das alles ist so faszinierend,

ich liebe es.



Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

Morgentau 27.10.2019, 08.51 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL