Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2261
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 10107
ø pro Eintrag: 4,5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1733
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ausgewählter Beitrag

Nun hab ich

zumindest vorerst auch den letzten Zahnarzttermin hinter mir. Was für eine Erleichterung. Hoffentlich liegt der nächste in weiter Ferne. Sorry, liebe Frau Dr. M., nein, Sehnsucht werde ich niemals entwickeln, da können Sie noch so nett und kompetent sein.



Aber das nur am Rande.

Das Jahr geht so langsam seinem Ende entgegen, was für mich immer ein guter Zeitpunkt für einen kleinen Rückblick ist. Häkchen dran und weiter, das mag ich nicht, dafür gab es zu viele wundervolle Momente, die diese Erinnerung verdient haben. Traurig genug, dass alles so schnelllebig ist und viele besondere Augenblicke dabei für immer verloren sind, weil wir glauben, dass dafür später immer noch Zeit ist.

Meine Sünde ist die Entmutigung, mein Unglück die Unentschlossenheit, meine Göttin die Freiheit, meine Fessel der Zweifel, mein ewiger Fehler das Aufschieben, mein Idol die unfruchtbare Beschaulichkeit, mein üblicher Irrtum das Verkennen der Gelegenheit.

Henri-Frèdèric Amiel



Recht hat er und doch haben wir oft keine Wahl, oder sie wird uns durch vielerlei Umstände erschwert. Einigen können wir vielleicht ausweichen, anderen nicht.

Und doch finde ich, dass auch Kampf, Angst, Entbehrung und Mühe zum Leben gehören und gerade diese Dinge dafür sorgen, dass schöne Momente, die eben nicht selbstverständlich sind, ihren Wert dadurch ausmachen. Alles geschenkt zu bekommen oder in Saus und Braus leben zu können, wäre doch total langweilig, ja sogar frustrierend und traurig. Zudem wäre es mir persönlich viel zu anstrengend, da bin ich so gar nicht der Typ.

Wenn ich zurück blicke, zählten genau die Lebensaugenblicke zu den beeindruckendsten, berührendsten und schönsten, die auf einem steinigen Weg erreicht werden mussten. Und ich weiß, dass es viele Menschen so sehen. Die kleinen Wunder ihres Lebens.




Zugegeben, manchmal kommen schon Gedanken auf … dieser oder jener hat es schöner und leichter, dem fließt alles zu, der ist gesund und stark, kann sich alles leisten und hat sicher keine Sorgen … etc. … aber das sind nur oberflächliche, flüchtige Gedanken, geboren in einem schwachen Moment des Schmerzes, der Angst oder Trauer.


Es ist gut so, wie es ist, mit all den Steinen. 

Die auf dem Weg gehören dazu ... nur Mauern sind doof.



Morgentau 07.11.2017, 12.47

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

11. von kelly

Das Verkennen der Gelegenheit - ohne Reue!
Moin Andrea,
das Leben ist nun mal kein Ponyhof und auch kleine Erfolge zählen, besonders die schwer erkämpften.
Einen glücklichen Abschluss in Richtung Esszimmer wünsche ich und Stabilität beim Durchbeißen.
Viele wunderbare Momente noch in diesem Jahr!
LG Kelly



vom 09.11.2017, 06.35
10. von Mira Wunder

Lieb Morgentau,
...dieser oder jener hat es schöner und leichter...

Bei diesem Gedanken kam mir ein Spruch in den Sinn, den mir vor über 30 Jahren unser damaliges Lehrmädchen gesagt hat und den ich seither nie vergessen habe:
Wenn man immer nur glücklich sein wollte, das wäre leicht getan. Aber meist will man glücklicher sein, als die anderen und das ist fast immer schwierig, weil man die anderen für glücklicher hält, als sie sind.

Wie du es siehst, dass es gut ist mit allen Steinen, dann kann ich dir nur zustimmen. Die eigenen Steine kennt man, damit kann man sich arrangieren. Man weiß, wo sie liegen und wie groß und schwer sie sind. So hat man gelernt, darum herum zu gehen, drüber zu steigen oder sie aus dem Weg zu rollen, je nach dem, was möglich ist. Doch die immer lachen, denen alles scheinbar zufliegt und die es anscheinend so viel leichter haben als man selbst, deren Steine sieht man nicht. Und wenn sie wirklich keine haben, dann stimme ich dir ebendfalls zu, dann sind sie zu bedauern, denn dann haben sie entweder ein langweiliges Leben, eines ohne Tiefe oder aber sie können ihr Glück nicht wirklich genießen, weil sie gar nicht wissen, wie sich Unglück anfühlt und somit auch nicht wissen, wie glücklich sie überhaupt sind.

Deine Fotos empfinde ich immer als kleine Urlaube vom Alltag. Wunderschön. Vielen Dank dafür.
Von Herzen kommende Grüße
die Mira

vom 08.11.2017, 14.15
9. von Birgit

Liebe Morgentau,

was für schöne, tiefgehende Gedanken zu deinen wie immer absolut gigantomatischen Aufnahmen :) :cool: :ok:

Henri hat ganz und gar Recht, oh ja. So ist es. Nur leider ist es nicht immer so einfach, das umzusetzen, gell? aber der Spruch..er ist auch Motivation, ich finde ihn ganz wundervoll. Und auch was du über die Steine und die Mauern schreibst. Das ist gerade ganz intensiv hängengeblieben bei mir. Hab Dank für diese Gedanken, in denen ich mich mal wieder so sehr wiederfinde, das ist schön. Nein, im Überfluss leben wöllte ich auch nicht, und ja - auch Besitz kann belasten .. manchmal ist weniger wirklich mehr.

Zu gerne würde ich jetzt dort an diesen Orten deiner Bilder sein, einfach nur da stehen, übers Wasser schauen ..die Gedanken dem Wasser anvertrauen ..schwimmen lassen ... Traumhaft.

Ich grüß dich ganz lieb :)
Birgit

vom 08.11.2017, 10.19
8. von rena

Guten Morgen - liebe Andrea -DANKE für die herrlichen Bilder,bitte erzähle mir....darf ich wissen, wo die Hütte vom ersten Bild steht....sie erinnert mich an eine Hütte am Schliersee...ich besuchte sie vor zwei Jahren, da ich Foto`s fand von 1936 dort haben sich meine Eltern "verlobt" - ja ich fand sie......sie sieht noch fast so aus wie damals, der Senner war beeindruckt von meiner Geschichte und den alten Bildern....und ich durfte eintreten.....
Liebe Grüße *rena*

vom 08.11.2017, 07.51
Antwort von Morgentau:

Natürlich darfst du wissen, wo das ist, liebe Rena. Das ist am Geroldsee in der
Nähe von Garmisch. Aber solche schönen Hütten findet man überall.
Schön, dass man dich eingelassen hat.

Ein lieber Gruß zu dir ... hab einen schönen Tag!
7. von Linda

Der Spruch ist super gut und so wahr. Manchmal klappt das auch und manchmal nicht. Nicht alles läßt sich umsetzen oder nicht immer hat man die Kraft. Letztendlich kommt immer jeden Morgen ein neuer Tag und wir müssen da durch.
Liebe Grüße Linda

vom 08.11.2017, 07.50
Antwort von Morgentau:

Wichtig ist, zu erkennen, dass wir im JETZT leben.

Hab einen guten Tag ... liebe Grüße!
6. von Silberdistel

Was Henri-Frèdèric Amiel sagt, ist richtig. Ich stimme Dir voll zu und auch Deiner Interpretation seiner Worte. Das hast Du fast noch schöner gesagt als er, liebe Frau Morgentau :)
Und Deine bildlichen schönen Momente sind das i-Tüpfelchen darauf. Das war wieder einmal etwas sehr Schönes und Nahrhaftes für die Seele. Danke dafür :)
Einen lieben Abendgruß schickt Dir die Silberdistel


vom 07.11.2017, 19.58
Antwort von Morgentau:

Die Fotos sind schöne Erinnerungen von leider viel zu kurzen Momenten.

Hab einen guten Tag, liebe Silberdistel, liebe Grüße zu dir!
5. von Helga/Rheinland

Auch die schweren zurückliegenden Ereignisse eines Jahres können Mut machen, um weiterhin vertrauensvoll nach vorne zu schauen. Sie zeigen, dass oft noch Kraft und Hoffnung vorhanden waren oder Unterstützung und Liebe, die trägt. Rückschau halten ist wichtig, um sich noch einmal dieser Abläufe bewusst zu werden und dankbar zu sein!

Nicht die Glücklichen sind dankbar.
Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.

Francis Bacon
engl. Philosoph
(1561 – 1626)

Sei herzlich gegrüßt, liebe Andrea!
Helga

vom 07.11.2017, 17.00
Antwort von Morgentau:

Der Spruch ist wunderbar! Danke dafür, liebe Helga!
4. von Trude

Du hast ja sowas von recht -liebe Frau Morgentau- man sollte viel mehr darauf achten. Aber und jetzt kommt schon das Aber, deine tollen Bilder nun wieder dazu *lach*. Mein Chef will einen "Groben Urlaubsplan 2018" haben und da muss man anfangen mit der Planung. Da zeigst du das Meer und man bekommt Fernweh nach Sonne, Wind und eben Meer. Nun bin ich aber am Grübeln was ich in die Liste schreiben werde....
Dir einen schönen Nachmittag/Abend, hier ist es heute so gar nicht hell geworden. Winke und liebe Grüße, die Trude.

vom 07.11.2017, 16.05
Antwort von Morgentau:

Bei uns ist es auch so, liebe Trude, wir sollten auch möglichst schon mindestens
drei Wochen verplanen, aber ich hab einfach noch keinen Plan.
Auf jeden Fall möchte ich wieder verreisen, wenn es irgendwie möglich ist,
mal sehen, ob mir das Glück hold ist. Das wünsche ich dir auch!

Bei uns ist es auch nicht hell geworden heute ... und die Nacht kommt auch
gleich. Deshalb bekommst du schon einen lieben Abendgruß!
3. von Elena

Ich unterschreibe jeden Satz; und den letzten ganz besonders.

GLG E.

vom 07.11.2017, 14.13
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Elena. Freu mich, dass du hier bist! ;-)

Ein lieber Abendgruß zu dir ... mach es dir gemütlich!
2. von Roberto

Hallo liebe Morgentau,

Danke für die wundervollen Bilder.Gerade das letzte hat es mir angetan. So findet jeder seins in den Motiven :)
Ja, nach anderen schielen bringt nix. Das eigene Leben annehmen mit all den Dingen die es bringt...
Und das mit dem Aufschieben..., da hat er Amiel recht. Einer meiner größten Fehler! Die Dinge die ich durchaus schon spontan gemacht hab (wobei vor über 20 Jahren der Hauskauf dazugehörte) waren immer von großer Freunde, Nutzen und Gutheit geprägt. Warum lernt das Leben mich nicht, es öfter zu tun....
Muß ich mal drüber nachdenken.
Danke für die Anregung.

Liebe Grüße an Dich
Rob

vom 07.11.2017, 13.28
Antwort von Morgentau:

Ja, dort war es schon beeindruckend ... auf diesen Bärenfelsen auf Sardinien.

Mit dem Aufschieben, das mach ich nur noch bei bestimmten Dingen.
Bei anderen habe ich es gelernt, meine Möglichkeiten auszuschöpfen und
nicht lange zu zögern. Auch ich bin dankbar, bei vielen Entscheidungen
mein Herz hab sprechen gelassen und Nägel mit Köpfen gemacht zu haben.
Bissel blöd ausgedrückt, aber jetzt formulier ich es nicht nochmal um ... hihi.

Jedenfalls sollten wir öfter unsere Zögerlichkeit ablegen. Wir leben jetzt ...

Ein lieber Abendgruß!
1. von Irmi

Liebe Andrea,
ich habe deine Worte aufmerksam zur Kenntnis genommen.Du hast Recht! Man kann ein Jahr nicht einfach so abtun. Es hat viele Momente, die es verdienen, bedachtzu werden. Und auch die nicht so guten Ereignisse haben ihre Berechtigung.
Liebe Grüße schickt dir
Irmi

vom 07.11.2017, 13.25
Antwort von Morgentau:

So ist es, liebe Irmi. Danke für deinen lieben Besuch, ich freu mich!

Ein lieber Abendgruß zu dir!