Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2261
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 10107
ø pro Eintrag: 4,5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1733
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ausgewählter Beitrag

Ich hoffe nicht

dass das jetzt hier ein Krankentagebuch wird, aber im Moment tut es mir einfach gut, ab und an etwas zu schreiben, obwohl ich mich so sehr danach sehne, so schreiben zu können wie bisher und nicht in diesem blöden Zustand, den ich nicht im Griff habe.

Wie froh bin ich, dass es überhaupt möglich ist, wo die Augen doch einfach nicht ruhig bleiben wollen, den 6. Tag nun schon. Als hätte sich was im Kopf verschoben, wären sie nicht mehr an ihrem Platz.

Wie gern würde ich wieder einmal normal schauen wollen … ruhig, still etwas beobachten. Das Blatt am Baum, das Vögelchen.

Von so einer Krankheit hatte ich noch nie gehört. Schwindel, ja, da gibt es ja unzählige Arten und Ursachen, aber so ein blöder Virus, der soviel Macht hat, die Funktionen des menschlichen Körpers zu (zer)stören …

Klar befasst man sich immer erst mit solchen Dingen, wenn ein geliebter Mensch oder man selbst betroffen ist. Es gibt unzählig schlimme Krankheiten und wer will schon freiwillig wissen, was einem im Leben ereilen kann.

Aber Schluss mit diesen Gedanken. Recht habt ihr … an das Positive denken. Alles wird gut.

Zumindest gab es bisher keine schlimmeren Attacken mehr, nur kurze und nicht ganz so heftig wie am Mittwoch. Hoffe, es bleibt so.


Psychisch geht es mir heute morgen auch etwas besser, bin etwas ruhiger, das tut gut.

Gefreut habe ich mich über eure Zeilen. Ganz gleich, was ihr schreibt, ich spüre hinter jeder Zeile eure Gedanken, wie ihr damit umgeht, wie ihr empfindet, … und das tut so gut, dies zu erfahren. Danke, dass ihr mich nicht für einen Jammerlappen haltet. Viele von euch mussten oder müssen auch durch solche Täler gehen, weitaus schlimmere noch. Ich weiß das und will eigentlich auch nicht jammern, nur einfach rauslassen, was drückt.

Morgentau 13.11.2017, 08.30

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

12. von Mel

Einen lieben Gutenmorgengruß zu dir, liebe Morgentau :ok: ich schicke ganz viele mutmachende Gedanken und Wünsche zu dir und hoffe, dass dein Tag heute gut wird :)

Deine Mel

vom 14.11.2017, 08.51
11. von Träumerle Kerstin

Liebe Andrea. Immer lass alle Gedanken aus dir heraus. Das tut dir gut, man befreit sich damit. Du verarbeitest alles besser, wenn du darüber schreibst.
Auch wenn es eine Weile still bleiben sollte in deinem Blog, ich denke an dich. Gib uns nur bitte Bescheid, wenn es Veränderungen oder Neuigkeiten gibt.
Hab einen guten Abend und eine ruhige Nacht ohne schlimme Gedanken und Träume.
Herzliche Grüße von Kerstin.


vom 13.11.2017, 18.48
10. von Ingrid

@ Doris
zur Information:

Frau Morgentaus Diagnose lautet
Hier klicken
Das ist leider nicht benigne...
Liebe Grüße - Ingrid

vom 13.11.2017, 18.26
9. von Doris

Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel.Das hatte ich vor ein paar Jahren und ja, es ist echt der Graus. Da lösen sich Kristalle im Ohr und wandern in den Gehörgang. Ich war eine Woche im Krankenhaus und musste Lagerungsübungen machen. Hatte aber noch sehr lange danach damit zu tun. Es kam dadurch noch zu heftigen Panikattacken. Ich wünsche Dir jedenfalls gute Besserung und hab keine Angst. Es wird alles wieder gut. Liebe Grüße und Genesungswünsche aus Nürnberg von Doris

vom 13.11.2017, 17.16
8. von Anne

Lass es raus!! Ist doch toll, dass wir Dich auf diese Weise vielleicht ein wenig unterstützen können... Sorgen "teilen" können hat vielleicht auch heilende Wirkung....
Also halt uns weiter auf dem Laufenden, bitte!!! Das hat doch nichts mit "jammern" zu tun... Und sei freundlich mit Deinem Körper. Er "spricht" ja gerade mit Dir und hat zu tun, denn der böse Virus muss bekämpft und vertrieben werden!!!
Ich schicke Dir also heute mal eine große Portion Geduld :) - Anne :)

vom 13.11.2017, 15.19
7. von die Helga

Alles rauslassen. Du bist wahrlich kein Jammerlappen.

Fühl dich lieb gedrückt ... ich denke an dich ... Helga

vom 13.11.2017, 13.46
6. von Mel

Liebe Andrea,

zuallererst möchte ich dir ganz viele gute Wünsche übermitteln ..was du beschreibst, liest sich wie ein Alptraum! Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass diese Attacken von nun an deutlich weniger werden und dann ganz verschwinden ..und auch die Sache mit den Augen.

Dass du dennoch hier schreibst, finde ich super - es erleichtert, und außerdem kann ich mich den anderen nur anschließen ..es ist dein Blog, wo du alles rauslassen kannst. Mit Jammern hat das wirklich nichts zu tun.

Ich wünsche dir, dass die Medikamente schnell helfen, und ich denke ganz, ganz fest an dich :ok: :ok: :ok:

Alles Liebe für dich,
Deine Mel

vom 13.11.2017, 12.26
5. von Ingrid

Liebe Andrea,

was du hier schreibst, das hat meiner Meinung nach nichts mit Jammern zu tun. Es geht um deine Gesundheit, dein Befinden, und wenn da etwas nicht stimmt, dann muss man darüber reden, denn dadurch wird es ein wenig erträglicher.

Schreibe weiter so, wie dir zumute ist. Ich hoffe, dass die Tabletten bald zu wirken beginnen und bitte dich weiterhin um Geduld.
Sei gut zu dir und fühl dich von uns allen verstanden und lieb umarmt.

Ganz liebe Grüße und von Herzen alles Gute für dich,
Ingrid


vom 13.11.2017, 11.52
4. von Roberto

Guten Morgen liebe Morgentau,
das hat nix mit Jammern zu tun.
Der Nystagmus (ich denke das ist das Augenzucken bei Dir) hatte ich auch. Man kann nichts wirklich fixieren, man spürt wie die Augen zucken (bei mir war das linke ganz stark) und kann nicht am Leben teilnehmen. Es ist ätzend. Ich hab damals gesagt, wenn das so bleibt und nicht wegginge, dann bin ich lieber tot, das hier ist kein Leben.
Ich verstehe also wie Du Dich im Moment gerade fühlst und da ist das Rauslassen und Jammern auf jeden Fall erlaubt.
Es wird weggehen liebe Morgentau. Ich wünsch Dir ganz viel Kraft und Ausdauer.
Liebe Grüße
Rob



vom 13.11.2017, 11.10
3. von Trude

Liebe Frau Morgentau, mache es dir nicht noch schwerer. Du jammerst doch überhaupt nicht, du schreibst/berichtest doch nur darüber.
Ja, auch ich hatte von diesem Virus nur mal so am Rande gehört, konnte mir das Ausmaß gar nicht vorstellen. Wenn es dir nun doch etwas besser ergeht, dann ist die Genesung auf einen guten Weg. Nimm dir auch die Zeit dazu. Wir Frauen übertreiben dann immer gleich wieder und wollen mehr als der Körper bereit ist zu geben.
Gute Besserung für dich und einen großen Packen guter Gefühle gehen zu dir auf Reisen. Liebe Grüße, die Trude.

vom 13.11.2017, 11.08
2. von Linda

Und wenn du über deine Krankheiten schreibst, dann ist das richtig so und dein Blog, also natürlich wünsche ich dir, daß das schnell aufhört, aber wir werden älter und dauernd kommt was dazu, also muß man irgendwie sich ja auch Gehör und Luft verschaffen, sonst erstickt man am Leben. :(
Viele liebe Umärmels und viel Kraft und Durchhaltevermögen, ich drücke alle Daumen, daß das ganz schnell ganz viel besser und gut wird.
Linda

vom 13.11.2017, 10.11
1. von Jutta K.

Also ich finde es toll, dass du weiterhin blogst.
Bei Schwindel ist das nicht einfach, ich kenne das ja in gemilderter Form auch.
Bei meiner Mutter war es so:
Ihr wurde von einem Moment auf den anderen plötzlich stark schwindelig.
Ich war damals dabei und dachte, jetzt ist es aus.
Dann war sie monatelang vom Schwindel belagert ( ich will dich wirklich nicht ängstigen ) .
Eines Tages, beim Frühstück ( ich war noch jung und wohnte zuhause ) hielt sie plötzlich inne und sagte dann :
"Jetzt ist er weg ! "
Also darf man die Hoffnung niemals aufgeben, auch wenn es schwer fällt.
Für deinen lieben Worte bei mir sage ich danke.
Auch mir tut es gut . . auch vor allem zu lesen, dass man nicht alle dasteht mit solchen Befindlichkeiten.
Ach ja, mein Blog scheint auch zu einer Kranken-Akte zu mutieren ;-)
Aber was soll`s, das ist nun mal unser Leben !
Umärmelung und ♥liche Grüße
Jutta



vom 13.11.2017, 09.54