Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2877
ø pro Tag: 1
Kommentare: 14054
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2885
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Blumen

Also heute

das war schon heftig. Regen von früh bis spät und einen Temperatursturz, den man echt nicht mehr als Abkühlung bezeichnen kann. Das war schon fast ein Wintereinbruch ...
Wenn selbst die Katzen nicht mehr raus wollen und es mich derart friert, dass ich mir freiwillig Unterhemd und dicke Socken anziehe und mit der Heizung liebäugel, dann wäre es sarkastisch, dies als sommerlichen Ausrutscher bezeichnen zu wollen. Oder etwa nicht?



Die sich darüber freuen, sind die Wildblumenwiesen. Die blühen dieses Jahr wie verrückt. Zumindest dort, wo sie blühen dürfen. Oh, ich liebe es.
Wie gut, dass ich das schöne Wetter vergangene Woche nutzen konnte, um ganz viel draußen in der Natur zu sein. Für diese Woche sieht es leider gar nicht gut damit aus.
Aber vielleicht sollte es so sein, denn es gibt noch einiges innerhäusig zu tun, das ich nun endlich mal in Angriff nehmen werde. Auch dazu soll ja so ein Urlaub ganz gut sein ... ;-)


Morgentau 13.08.2014, 21.02 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Entblößt

Sei nicht traurig, schöne Blume,
fürchte nicht um deinen Ruhme.

Tut es mir zunächst zwar leid
um dein schönes rotes Kleid,
denk ich anerkennend auch:

"Welch ein hübscher, grüner Bauch!
"

(C) Morgentau


Morgentau 12.08.2014, 19.29 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Schade

dass ausgerechnet gestern Abend die dicken Regenwolken kamen und den Blick zum gefühlt größten Vollmond verdeckten, den es auf lange Sicht zu bewundern gab. So muss ich mich heute mit den Fotos begnügen, die man überall zu sehen bekommt. Allerdings können die das Live-Feeling auch nicht ersetzen.

Gesehen hätte ich auch gern diesen wunderbaren Film. Aber meiner Seele ist das einfach zu heftig. Ein Stückchen hab ich reingesehen. Herrliche Landschaftsaufnahmen ... wunderbarer Sound. Als er seine Gefühle beschrieb, wie glücklich er war, als er nichts hatte ... etc. ... da hab ich es nicht mehr ausgehalten und abgeschalten. Ich denk mich da einfach zu sehr rein. Das peitscht mein Innerstes derart auf, dass ich das Gefühl habe, es sprengt mir jeden Moment die Brust. Vielleicht ein andermal.



Ich wünsch euch einen guten, freundlichen Start in die neue Woche!

Morgentau 11.08.2014, 10.10 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Kleine Pause

Nun ist es doch später geworden, aber macht ja nichts. Ich glaube, es ist eh keiner mehr unterwegs und liest in den Blogs. Die meisten sitzen sicher noch auf einer Terrasse oder ihrem Balkon - so vorhanden - vielleicht bei einem Glas Wein, gehen ihren Gedanken nach, schauen in den Himmel und freuen sich über das zarte Leuchten der ersten Sterne, oder sie drehen die letzte Hunderunde mit oder ohne Hund, liegen faul auf dem Sofa und schauen fern ... oder sind gar schon auf dem Weg in den Urlaub. Wie auch immer ... was ich noch zu sagen habe, passt da ganz gut.

Ich werde auch eine kleine Pause machen. Komplett vom Internet. Keine Blogs, keine Fotobearbeitung, keine Mails und nichts von all den so verlockenden Sächelchen, die dieses Medium zu bieten hat. Ohne diesen konsequenten Schnitt wird das nämlich nichts.
Dafür nicht für lange ... vielleicht eine, vielleicht zwei Wochen ... kommt darauf an, wie qualvoll und brennend sich die Entzugserscheinungen äußern.



Ich wünsche euch eine wunderschöne, möglichst sorglose Zeit bis zu unserem Wiederlesen ... ganz bald!


Morgentau 01.08.2014, 21.53 | (13/0) Kommentare (RSS) | PL

Ich vermisse

die blühenden Frühlingswildblumenwiesen ...



Hoffentlich blüht uns bald wieder was, nachdem es so schön gelandregnet hat.

Morgentau 30.06.2014, 19.41 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Wunderbarer Landregen

die ganze Nacht und auch heute noch aus kleinen Wolkengebieten. Ich freu mich darüber. Badetag bei Frau Amsel, Familie Spatz und Co., die sich das Nass sicher auch schon lange herbeigesehnt hatten. Für einige Veranstaltungen war es sicher nicht so prickelnd, aber damit muss man halt immer rechnen. Irgendwen trifft es halt leider.

Für mich ist es heute ein ruhiger Sonntag. Keine Termine. Zeit für andere Dinge, für die zu tun ich auf so eine Gelegenheit gewartet habe. So handhabe ich es möglichst immer. Wenn mich das Wetter nach draußen lockt, lass ich auch gern mal was liegen. Sehr gern sogar.
Das hab ich mir richtig angewöhnt und komme gut damit zurecht. Wie schon das Sprichwort sagt, wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird. Ist doch so, oder?

Auch mein Garten sah schon total wild aus, aber bei der wochenlangen Trockenheit wollte ich ihm ungern auch noch von der letzten mageren Schutzschicht nehmen. Die habe ich vorgestern abgetragen, wo es halt nötig und möglich war. So kann nun der schöne frische Landregen in die Erde eindringen und auch die ausgemergelten Pflanzen, Bäume und Sträucher erfrischen.
Ich bin sicher, dass sich einiges erholen wird. Man muss nicht immer gleich alles radikal entfernen, was nicht mehr ansehnlich ist. Manches scheint nämlich nur so und kommt auch mit extremen Wetterbedingungen noch ganz gut zurecht.

Hihi, dass das ein Eintrag über Gartenpflege wird, lag eigentlich gar nicht in meiner Absicht. Aber so ist das halt an einem verregneten Sonntag, der einem z.B. auch Zeit zum Schreiben schenkt ...
Eigentlich bin ich da schon beim nächsten Thema ... nämlich wie man sich bei jedem Wetter wunderbar beschäftigen kann. Und selbst wenn gar nichts mehr geht, ganz gleich aus welchen Gründen, dann bleibt immer noch das Träumen ...



... was auch nicht das Schlechteste ist, gell?

Morgentau 29.06.2014, 14.12 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Nützt ja alles nix

auch wenn ich noch nicht müde bin, so langsam sollte ich ins Bett gehen.
Noch sitze ich hier am weit geöffneten Fenster, genieße dieses Sommernachtsfeeling.
Die Geräusche von draußen klingen so gar nicht nach Ferienende. Trotz später Stunde hör ich Kinderlachen in der Ferne, als wär ein Ferienlager in der Nähe.
Auch die Frösche quaken noch immer voller Eifer. Ich hoffe, sie haben noch genug Wasser in ihren Tümpeln, denn die Donau zeigt sich erschreckend geschwächt, auch wenn ihr der Blütenteppich, der sich inzwischen auf ihr gebildet hat, richtig gut steht.

Dafür werden die Wiesen immer gelber. Sie erinnern mich an Südfrankreich. Diese Trockenheit und das Licht, der blaue Himmel ... ganz wie in jenen Sommern, als wir dort Urlaub machten. Bekommen wir jetzt hier solche Sommer?
Die letzten Blümchen betteln um Wasser ... hoffentlich kommt es bald.



Blümchen, die auf einer Mauer wachsen ... gesehen in Cornwall.

Kommt gut in die neue Woche!

Morgentau 22.06.2014, 22.51 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Ich kann noch nicht schlafen,

aber ich leg mich jetzt trotzdem hin und lausche dem lustigen Froschkonzert da draußen.
Ich finde das immer so herrlich. Wenn man genau hinhört, fällt einem auf, dass es sowas wie einen Oberfrosch in dem Orchester geben muss. Irgendein Quäker, der offenbar alle anderen übertönen will. Manchmal ertönt auch ein gequältes oder genervtes Quaken. So genau kann ich es nicht deuten, da ich kein Quäkisch kann.

Ansonsten ist Ruhe eingezogen. Selbst das letzte Vögelchen hat sich nun in sein Nachtquartier zurückgezogen und das Schnäbelchen in sein Gefieder gesteckt.
Ab und an fährt noch ein Auto vorbei, dann verfolge ich den huschenden Lichtschein an der Zimmerwand. Das mochte ich schon als Kind, wenn ich bei meiner Großmutter übernachtet habe. Sie wohnte auch an einer Hauptstraße, nur gab es damals noch nicht so viele Fahrzeuge, weshalb ich die huschenden Lichterscheinungen gerne verfolgte. Dann überlegte ich, wer wohl "da unten" im Auto sitzt, woher dieser Mensch kommt und wo er hin will ...
das war alles so aufregend.

Ich mag die Stille der Nacht. Sie ist wie ein Freund für mich. Sicher auch, weil ich nun meinen Gedanken nachgehen kann, ohne befürchten zu müssen, unterbrochen zu werden.
So sind halt die ewigen Träumer ... seufz. Apropos Traum ... ich glaube, nun wird es doch langsam Zeit für mich ... und für euch? Noch jemand wach außer mir?
Dann sage ich für heute leise "Gute Nacht, ihr Lieben, danke, dass ihr hier ward!"


Morgentau 08.06.2014, 23.25 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

Ob ihr auch ...

so müde seid, brauch ich glaub nicht zu fragen. Ich höre und lese es von und auf allen Seiten. Kein Wunder, denke ich, sicher liegt es wieder einmal am Wetter. Von beiden Seiten drückt es rein und eine Hitzewelle schwappt auch langsam auf uns zu. Wie schön, dass sie wohl genau übers verlängerte Wochenende bei uns einflutet, dann können wir uns besser darauf einstellen und möglichst auch das Beste daraus machen. Aber in den Baggersee verlangt es mich noch nicht. Vielleicht ändert sich diese Einstellung ja, wenn dann der Schweiß in den BH tropft, aber im Moment schauert es mich noch bei dem Gedanken. Aber abwarten ...



Etwas Regen könnten wir noch brauchen, vorallem meine Wildblumenwiese. Noch kann ich nicht erkennen, ob es Wildblumen sind, die da so ganz zaghaft heranwachsen, oder doch eher unkräutliche Gewächse, die seltsamerweise mit jeder Art Wetter klarzukommen scheinen. Also auch hier heißt es abwarten ... bis es mal - hoffentlich - soweit ist:



Ist euch aufgefallen, wie üppig dieses Jahr die Sträucher wachsen? Ein Wahnsinn. Und diese unzähligen Blüten überall. Ich hab meine Hecke noch nie so wunderschön blühen sehen, wie in diesem Jahr. Auch sonst scheint es an manchen Ecken regelrecht zuzuwuchern. Aber ich habe mir vorgenommen, große Bereiche unberührt zu lassen. Seit ich gelesen habe, dass wir mehr und mehr Schmetterlinge und anderes Kleingetier verlieren, weil ihnen Brennnesseln und wilde Wiesen fehlen, möchte ich so meinen Beitrag zur Arterhaltung leisten.


Morgentau 03.06.2014, 18.27 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Der Himmel reißt auf

die Vögelchen singen wieder, der Regen hat nachgelassen ... und endlich auch der Schmerz in meinem Kopf. Zurück bleiben erfrischte Wiesen, Sträucher und Bäume und viele Pfützen. Vielleicht kann sich sogar die Abendsonne darin spiegeln, wenn die Wölkchen etwas schneller ziehen. Lustig sind auch die vielen Schnecken im Garten. Man muss am Weg richtig vorsichtig sein, dass man nicht auf ihre filigranen Behausungen tritt. Schlimm genug, dass sie ihr Häuschen permanent mit sich herumtragen müssen.



Das ist aber auch eine verrückte Wetterlage. Heute drückte das Wetter von Nordwest, während es gestern noch von Südost kam. Auf dem Wetterfilm kann man sehen, wie die zwei Gebiete gegeneinander ankämpfen. Das hat mein Kopf natürlich gleich wieder registriert. Warum er damit ein Problem hat, erschließt sich mir allerdings nicht. Jedenfalls tut es echt gut, wenn der Schmerz nachlässt. Endlich!


Morgentau 27.05.2014, 18.48 | (6/5) Kommentare (RSS) | PL