Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2882
ø pro Tag: 1
Kommentare: 14089
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2891
2021
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Blumen

Mit einem Foto

aus "glöcklichen Zeiten" wünsche ich euch einen schönen Dienstag.
Heute wird es nochmal kalt und vielleicht gibt es auch wieder Graupelschauer, aber dann soll der Frühling Schritt für Schritt zurückkommen.


Morgentau 25.03.2014, 06.49 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein kleiner Gruß aus meinem Garten

Morgentau 24.03.2014, 19.21 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Über den Regen

freu ich mich wirklich sehr. Bei all meinen Spaziergängen in letzter Zeit ist mir diese extreme Trockenheit so richtig aufgefallen. Da fehlte einfach auch die Winternässe, die Schnee üblicherweise peu à peu in die Erde einsickern lässt. Vorallem natürlich dann, wenn er schmilzt.



Aber außer Hochnebelfelder gab es nicht viel Feuchte in diesem Winter. Ich weiss nicht, ob das jemand verstehen kann, aber es hat mir richtig weh getan, zu sehen, wie die Pflänzchen ans frühlingshafte Sonnenlicht drängten, ihnen dabei aber irgendwie die Kraft zu fehlen schien.



Jetzt habe ich das Gefühl, alles atmet auf und süffelt gierig vom himmlischen Nass.
Ja, trinkt nur reichlich, ihr Pflänzchen, Wiesen und Bäume, umso frischer wird euer zartes Grün aus der Erde und unzählbaren Trieben dringen und uns erfreuen.
Wie ich mich darauf freue ...


Morgentau 23.03.2014, 12.35 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Schönes Wochenende

Morgentau 21.03.2014, 17.29 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein wunderbarer Abend

Der Wind hat sich endlich gelegt. Der Bauer hat unweit von hier den Rasen aufgelockert.
Oh, ich liebe diesen unwiderstehlichen Geruch von Sommer, der dabei ausströmt.
Und ab morgen haben wir endlich richtigen Frühling. Es geht mir gut.
Genießt den Frühlingsanfang ...


Morgentau 19.03.2014, 19.32 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Vorfrühlingsfühlen

Frühlingsgelb erstrahlt die Sonne
von dem blauen Himmelsdach.
Vögel zwitschern - welche Wonne,
und der Krokus blüht am Bach.

Schmetterlinge, noch ganz zaghaft,
wagen ihren ersten Flug.
"Überschätzt nicht eure Schwingkraft,
bis zur Linde ist genug!"

Keinem kann man es verdenken,
Regsamkeit macht sich nun breit.
Jeder möcht` sein Herz verschenken
an die schöne Frühlingszeit.


(C) Morgentau


Morgentau 26.02.2014, 20.36 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Langsam

reißt der Himmel auf. Fast rötlich schimmern die letzten Wolkenfetzen vom Lichterschein der Stadt.
Ich genieße die klare Nachtluft und den Blick zu den Sternen. Wie sie funkeln und glitzern.
Ich liebe es. Diese endlose Weite, die mir in diesen Momenten bewusst wird.
Die Gedanken, was da draußen noch alles sein mag ...
Diese Ruhe. Endlich. Ich freu mich auf meine Träume. Gute Nacht!


Morgentau 21.02.2014, 21.11 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein kleiner ...



... für Euch!


Morgentau 18.02.2014, 18.58 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Kleiner Blumengruß

Morgentau 23.01.2014, 19.35 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Wie plötzlich doch ...

... bedeckt mit Eis
So Strauch und Bäume steh'n,
Auf letztem Grün das erste Weiß,
Wie traurig ist's zu seh'n!

Was bangst du, Herz? Sei frisch und kühn
Und denk', wenn Flocken weh'n:
Auf letztem Weiß das erste Grün,
Wie lieblich wird das steh'n!

Johann Nepomuk Vogl


Morgentau 04.12.2013, 21.24 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL