Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3009
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 14948
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3573
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Herbst

Schön ist

so ein freier Freitag vor einem freien Wochenende. Freifühlen ist für mich eh ganz ganz wichtig im Leben. Wenn ich die Nachrichten höre, hab ich manchmal Angst, dass mir dieses Gefühl eines Tages genommen wird. Aber ich will meine Rückkehr nicht gleich wieder mit meinen Ängsten beladen. Wie schon erwähnt, sorgen die Nachrichten schon genug dafür. Nach guten, erfreulichen Meldungen muss man schon suchen. In den Nachrichten findet man sie jedenfalls kaum noch. Auch deshalb möchte und werde ich nicht aufhören, hier im Blog auch weiterhin die Möglichkeit zu nutzen, euch von meinen wunderbaren Begegnungen in der Natur zu erzählen. Ich habe nämlich das Gefühl, der eine oder andere vergisst ganz, wie schön es "da draußen" ist und von welchen Kostbarkeiten wir umgeben sind. Es ist so wichtig, dass wir sie schätzen, beschützen und das Bewusstsein dafür wieder stärken.

Morgentau 10.10.2014, 16.00 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Was bisher geschah

Nun wird es aber Zeit, dass ich hier mal wieder auftauche, sonst vergesse ich am Ende noch die Hälfte von dem, was ich euch erzählen möchte. Eigentlich wollte ich gar nicht so lange wegbleiben, aber wie es so ist, kam eins zum anderen.
Von den Dingen, die mir am unnachgiebigsten im Genick saßen, konnte ich noch nicht alles erledigen. Aber davon lass ich mich jetzt nicht mehr abhalten. Irgendwann vor dem Winter wird mich die Putzwut schon noch packen, dann kommen auch noch die Fenster zu ihrem Recht Glanz.
Das schlagende Gewissen ist eh eine sehr wankelmütige Geschichte bei mir. Es schwankt ständig zwischen Panik, Zuversicht und Lethargie. Wie bei einem Glücksrad trifft es mal den Hauptgewinn und andermal geht halt gar nichts mehr.

Leider hatte ich in den letzten Tagen auch wieder ziemlich oft und heftige Kopfschmerzen. Heute bin ich zwar endlich mal schmerzfrei aufgewacht, befürchte aber, das könnte sich schnell wieder ändern, denn gegenüber ist eine große Baustelle. Da wird gebaggert und gebohrt, was das Zeug hält. Vermutlich soll da noch vor Weihnachten ein neues Haus entstehen. Ihr wisst doch, dort, wo einst Haus, Hof und die Gaststätte stand, von der ich ab und an erzählt habe bei der Waldameise. Ist ja auch egal. Jedenfalls nerven diese marternden Geräusche fürchterlich.

Aber ich habe auch Schönes zu berichten und zu zeigen, womit ich endlich an dem Punkt angelangt bin, über den ich am liebsten berichte. Was könnte das wohl sein?
Klaro ... Wanderungen draußen im Wald ... weit ab von Lärm und Gewühl. Hach, wie ich diese Stunden wieder genossen habe, auch wenn sie gezählt waren. Aber jede einzelne war mindestens so wertvoll wie ein verregneter Stubenhocktag. Naja, zumindest wie ein halber.
Da hier vor Ort die Landschaft an den drei freien Tagen in Nebel gehüllt war, haben wir uns wieder auf die Suche nach Sonne gemacht, und sind fündig geworden.
Einmal in der näheren Umgebung, denn es genügten schon paar Höhenmeter Unterschied. Von der Ferne konnten wir die Nebeldecke sehen, die sich über das Donautal legte. Gruslig sah das aus - so grau und undurchdringlich - und genauso war sie auch, denn sie sorgte für Kälte und Düsternis. Echt nicht schön.
Aber auf der Alb gab es diese mystische Stimmung, wie ich sie liebe ...



Am Samstag fuhren wir dann Richtung Allgäu. Aber davon berichte ich euch beim nächsten Mal. Und von einem vollmondigen Kochkurs und einigem mehr ...

Morgentau 10.10.2014, 09.03 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Antiblogressiva

Um meiner Blogsucht entgegenzusteuern, bleibt mir wohl wieder einmal nichts anderes übrig, als ein paar Tage konsequent Pause zu machen. Leider bin ich viel zu liederlich und willensschwach, als dass es mit einer einfachen Vornahme der Mäßigung funktionieren könnte. Zwecklos. Häng ich erstmal am Rechner, dann schau ich hier und da, lese dort, folge dem und hundert anderen Links, schaue mir diese oder jene Fotos oder Einträge an ... und merke nicht, dass die Zeit dabei nur so verfliegt.



Das ist ab und an okay und auch nicht weiter schlimm, denn es ist ja eines meiner Hobbys. Aber wenn ich an meinen freien Tagen selbst bei schönem Wetter hier sitze, obwohl solche Momente doch - wie so oft von mir gepredigt - selten und insofern wahre Geschenke sind, die man nicht ungeöffnet lassen sollte, dann ist das schon bedenklich.



Außerdem wären da noch all die Dinge, die ich aus eben diesen Gründen immer viel zu oft vernachlässige, obwohl sie sein müssen. Wer isst schon gern trockenes Brot, wenn daneben ein frischer bunter Obstsalat steht? Und doch könnte es auf Dauer zu einer Übersäuerung des Magens führen, weshalb so eine Brotkur einfach nötig ist. Und die habe ich mir jetzt verordnet. Ob ich will oder nicht. Es funktioniert nur so. Punkt.



Aber keine Sorge, ich nehme die Antiblogressiva nicht für lange. Die Angst vor Nebenwirkungen ist einfach zu groß. Sobald ich das Gefühl habe, hier unbelastet und ohne mahnenden Gewissens, also frei und fröhlich, wie ich es mag, wieder reinschauen und rumplappern zu können, steh ich wieder auf der Matte ... ähm in der Morgentauwiese.

Euch wünsche ich bis dahin eine wunderschöne Zeit. Lasst es euch gut gehen, bleibt gesund und froh bis zum Wiederlesen!



(Mal sehen, wie lange ich diesmal durchhalte...;-)

Morgentau 01.10.2014, 12.58 | (14/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein paar Gedanken

zum Tagesausklang. Für`s Bett ist es noch zu früh, außerdem ist mein Haar noch nicht trocken. Auf TV habe ich NULL Lust, lieber lass ich die Bilder und Stimmen des Tages noch ein wenig in mir nachsummen ...
Schön war`s, nachdem wir auf der Suche nach Sonne fündig wurden. Ein paar Stündlein im Wald und auf weiter Flur. Drei Marienkäferle sind vor mir hergeflogen ... hinein ins Blau des Himmels. Nein, nicht alle drei auf einmal. Aber nach dem zweiten dachte ich so bei mir, wenn ich jetzt noch ein drittes sehen würde, bedeute dies sicher Glück. Und ich hatte Glück, allein schon, weil ich es fliegen sah. So winzig klein mit seinen roten Flügelchen.



Ausgeflogen sind heute auch viele Menschen. Zumindest waren auf den Straßen viele unterwegs, im Wald trafen wir nur ganz wenige. Dafür sangen die Vögel heute um die Wette, als würden sie die Rückkehr des Sommers feiern. So ein buntes Zwitscherkonzert habe ich schon lange nicht mehr gehört. Unglaublich, was so ein kleines zartes Vogelkehlchen für Kraft hat. Immer wieder gibt es Dinge, die mich ins Staunen versetzen.



Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende. Dann wünsche ich euch eine gute Nacht!

Morgentau 28.09.2014, 20.46 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Dumm gelaufen

würde sicher so mancher sagen, wenn ich ihm erzähle, dass ich fast drei Stunden durch den Wald spaziert bin, und erst, als ich wieder zuhause ankam, die Sonne endlich den Kampf durch die Hochnebelschwaden gewonnen hat. Klar ist das schon bissel gemein, aber dumm gelaufen bin ich dennoch nicht, sondern gescheit ... und schön war es zudem. Außerdem gab es ja ein paar sonnige Versuche, die ich gleich eingefangen habe. Wie dieser Lichtstrahl hier, der sich für einen winzigen Moment zwischen die Bäume geschoben hat ...

Morgentau 27.09.2014, 15.34 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Innerlich

ist mir kalt. Kennt ihr das auch, ... obwohl es warm im Raum ist, hat man eiskalte Hände und fühlt sich auch im Innern so richtig ausgekühlt? Hoffentlich brüte ich nichts aus, bei dem Geniese und Geschnupfe in Bus und Bahn würde es mich nicht wundern. So oft und lange kann ich die Luft gar nicht anhalten. Mal davon abgesehen, ob das wirklich was bringt. Wenn es eine von diesen fiesen Viren auf mich abgesehen hat, bin ich fällig. Wobei ich echt nicht klagen kann, denn meine letzte Erkältung liegt schon lange Zeit zurück. Aber ich will hier nichts beschreien, ... und so lange von diesem Thema schreiben, hatte ich eigentlich auch nicht vor. Also vergessen wir es gleich wieder.



Langsam setzt die herbstliche Färberei ein, gell? Ich liebe es. Und wenn sich dann noch die Wolken lichten oder der Nebel verzogen hat, dann geht auch das Herz auf. Die bunten Blätter und der blaue Himmel, das ist schon eine faszinierende Kombination, gell?



Das Foto ist vom letzten Jahr. Mal sehen, ob uns dieses Jahr wieder so ein Moment bzw. viele viele solcher Momente vergönnt sind. Die Wetteraussichten sind ja wirklich nicht schlecht. Aber so richtig glaube ich es erst, wenn ich es sehe. Zu oft wurden wir dieses Jahr enttäuscht.



Schön wärs schon, gell?

Morgentau 25.09.2014, 18.01 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Auch jetzt

wird das noch nichts mit den Besuchen und dem Beantworten eurer lieben Kommentare, da ich von einem heftigen Migräneanfall heimgesucht werde. Ja, wiedermal, es ist zum ko.... im wahrsten Sinn des Wortes.
Zum Trost hab ich euch ein kleines Gedichtlein mitgebracht. Eigentlich hat es mir in der jetzigen Form noch nicht gefallen. Aber wenn ich noch länger auf kluge Ideen warte, hat sich das Tauschgeschäft längst vollzogen ...

Tauschbörse

Nun wird wieder abgegeben,

was der Sommer ließ zurück.

Einst ein Teil von unserm Leben,

schenkte Freude uns und Glück.


Vogelsang und Sonnenbrille,

Gartenschlauch und Sand,

Hummeln, Bienen, Käfer, Grille,

das Badetuch vom Strand.


Alles wechselt - auch die Farbe,

Grün wird plötzlich bunt.

Wiese wird zur Weizengarbe,

Äpfel rot und rund.


Hitzeschwere Sommernächte

kühlte ab der Wind.

Drachen fliegen durch die Lüfte,

ich bin wieder Kind.


(C) Morgentau


Morgentau 20.09.2014, 10.23 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Das ist nicht Sommer mehr

Das ist nicht Sommer mehr, das ist September ... Herbst:
diese großen weichen Wolken am Himmel,
diese feinen weißen Spinnwebschleier in der Ferne
und hinter den Gärten mit den Sonnenblumen
der ringelnde Rauch aufglimmender Krautfeuer ...
und diese süße weiche Müdigkeit und diese
frohe ruhige Stille überall und trotzdem wieder
diese frische, satte, erntefreudige, herbe Kraft ...
das ist nicht Sommer ... das ist Herbst.


Cäsar Flaischlen



Morgentau 17.09.2014, 21.07 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Schade

Nun wird es morgen wohl doch wieder ein total verregneter Sonntag. Dabei wollte ich mit der ganzen Mannschaft zum Flugplatzfest spazieren, das hier im Nachbarort stattfindet. Das wird wohl wieder einmal ins Wasser fallen. Manchmal irren sich ja die Wetterpropheten, aber diesmal glaub nicht. Also wieder innerhäusig gemütlich machen.
Auch euch wünsche ich einen schönen Sonntag! Vielleicht habt ihr ja mehr Glück ...


Morgentau 30.08.2014, 21.15 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Übers weite Land

streicht nicht nur der Wind gern, sondern auch ich. Ich liebe es, sehr sogar.
Vorbei zu wandern an frisch gepflügten Äckern und Streuobstwiesen mit ihren wunderbar alten Obstbäumen, an Holzschuppen und Ebereschen mit ihren leuchtend roten Beeren,
an reifen Weizen- und Maisfeldern oder Wildblumenwiesen mit Mohn-, Korn- oder Sonnenblumen, all den Sträuchern mit Hollunder- und Schlehdornbeeren und so vielem mehr ... und dabei diese herrliche Luft zu schnuppern, das tut der Seele einfach gut.

Und wenn ich dann vor so einem wunderschönen Flurkreuz stehe, ist mir immer, als sei hier die Zeit stehen geblieben ...



* * *


Morgentau 27.08.2014, 11.41 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL