Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2719
ø pro Tag: 1,2
Kommentare: 12795
ø pro Eintrag: 4,7
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2190
2019
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Herzensangelegenheiten

So einen trüben Morgen

wie heute hatten wir schon ewig nicht mehr. Kann mich schon gar nicht mehr erinnern. 

Das muss vor ca. 2 Monaten oder so gewesen sein … lach.

Leider kommt nicht viel Nass heraus aus der Wolkendecke, was wir alle so dringend bräuchten.




Und schon beginnt wieder eine neue Woche. Das Wochenende war schön, ruhig und verging trotzdem genau so schnell wie jedes andere.

Der Winzling (ihm passt noch Gr. 44) und seine Mami sind nun Zuhause. Beiden geht es gut. Die Eltern sind nur ziemlich erschöpft, was nicht wundert, wenn man kaum zum Schlafen kommt. Aller drei Stunden stillen, zufüttern, Milch abpumpen und all das, was noch sein will, ja, an diesen neuen Lebensrythmus muss man sich erst einmal gewöhnen. Aber sobald der Kleine an Gewicht zugelegt hat, wird es sich leicht entspannen. Dass es ihm gut geht, ist das Allerwichtigste.

Er ist so winzig und leicht. Ich könnte ihn stundenlang auf dem Arm halten und einfach nur beim Schlafen oder Grimassen schneiden zusehen. Ab und an muss ich das Bäuchlein massieren, wenn da drinnen was drückt, aber ansonsten geht es ihm wirklich gut.

Noch müssen sie jeden Tag mit ihm in die Klinik fahren, aber jetzt hat mein Schwiegersohn erst einmal vierzehn Tage Urlaub. Alles gut.


Euch auch einen guten Start in die neue Woche!

Morgentau 25.06.2018, 06.45 | (12/12) Kommentare (RSS) | PL

Gestern

fand hier bei uns wie jedes Jahr der „Donausommer“ statt.

Das Fest ist sehr beliebt und bekannt hier in der Gegend und dementsprechend gut besucht.

Mich zieht es nicht zu den Events und Menschenmengen, aber das große Brillantfeuerwerk am Abend unweit der Donau lass ich mir nicht entgehen.


So habe ich auch gestern Abend wieder „meinen Schleichweg“ genommen, um das Spektakel am Himmel zu beobachten und dem Kind in mir etwas zu bieten. Das ist auch immer mit Erinnerungen verbunden, an jene Zeit, als unsere Kinder noch klein und voller Begeisterung waren, wenn sie so ein nächtliches Feuerwerk miterleben durften.


Ein kleines Feuerwerk gab es schon auf dem Hinweg. Aus den Sträuchern und Büschen entlang der Donau schwirrten zahllose Glühwürmchen. Ich liebe das so sehr und fühl mich dann wie im Märchen. Die nächtliche Stimmung an der Donau, die nur vom fahlen Mondlicht beleuchtet wird, das ist so mystisch. Dazu das kleine „Funkenfeuer“ … das ist fast noch spektakulärer als das große.



Gern hätte ich die Stimmung für euch bildlich festgehalten, aber das geht ja leider nicht.

Vielleicht reicht ja eure Vorstellungskraft aus ... ;-)


Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Morgentau 24.06.2018, 11.45 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Sommerabend

Die Fußspitzen im abendroten See

eingetaucht,

wie meine Gedanken.

 

 

 Flüssiges Gold schwappt ans Ufer,
 umschmeichelt
 die gereizte Haut und Seele.



 

 

 Lautlos seilt sich die Sonne ab.
 Ihr letztes Lächeln
 weckt die Schatten der Nacht.
 

 

 Am Ende des Tages trägt der See
 Schwarz,
 bis Sterne hinein fallen.


(C) Morgentau




Ein schönes Wochenende euch allen!

Morgentau 22.06.2018, 19.14 | (6/6) Kommentare (RSS) | PL

Während du schliefst

... und du und du ... und ihr vermutlich alle, denn es war so kurz vor Zwei, da kam mein Enkelsohn auf die Welt.
Winzige 44 cm ist er nur groß, aber das holt er locker auf ... im Leben. 
Willkommen, kleiner Mann!

Mehr später. Habt einen guten Tag!

Morgentau 20.06.2018, 07.13 | (16/1) Kommentare (RSS) | PL

Gestern

waren meine Kinder hier. Wir hatten einen wunderschönen Tag zusammen, waren im Allgäu spazieren und haben den Rest des Tages im Garten verbracht. Wir hatten viel Spaß, haben Karten gespielt, uns nett unterhalten und uns mit kleinen Köstlichkeiten verwöhnt.

Ich hatte immer das Gefühl, dass es das letzte Mal sein wird, dass wir in dieser Konstellation zusammen sind, da meine Tochter in fünf Wochen ihr erstes Baby bekommen sollte.


Ihr erinnert euch vielleicht oder auch nicht, dass ich zu Beginn des Jahres von einem kleinen Geheimnis gesprochen habe, das auch mein Leben verändern wird.

Ja, nun ist es gelüftet. Ich werde zum ersten Mal „biologische“ Oma. Und jetzt, wo es so in die Nähe rückt, kann ich es doch fast nicht glauben. Denn ganz plötzlich ist alles anders …


Meine Tochter rief nämlich vor ein paar Minuten aus dem Krankenhaus an. In der vergangenen Nacht ist ihre Fruchtblase geplatzt. Dass sich mein Gedanke von gestern so schnell bewahrheiten sollte, hätte ich natürlich nicht im Traum gedacht. Puh, da wird einem ganz anders. Dabei hab ich das die vergangen Monate noch ganz chillig gesehen …


Aber jetzt muss ich den Gedanke doch erst mal innerlich sacken lassen, dass es wohl nun bald soweit ist.

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass alles gut geht und der Kleine – ja, es wird ein Junge – gesund zur Welt kommt.

Noch hat sie keine Wehen, aber was nicht ist …


Kann mir jemand sagen, wie ich meine steigende Aufregung im Zaum halten kann?


Mein Gott, wieder beginnt ein neuer Lebensabschnitt ...

Morgentau 17.06.2018, 10.58 | (13/13) Kommentare (RSS) | PL

Sommerabend

Beschwingt und frei
geh ich den einsamen Weg
entlang der Felder.

Die letzten Sonnenstrahlen
entlocken den Kamillenblüten
ihren unvergleichlichen Duft.

Hoch über mir singt die Lerche
und noch etwas höher
schlägt mein Herz.


(C) Morgentau



Morgentau 08.06.2018, 18.43 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Manchmal wünschte ich

es gäbe einer Zauberfee. Nein, nicht für mich, so anmaßend und fantastisch sind meine Wünsche nicht. Ich würde mir einfach nur wünschen, dass sie ab und an ihr Augenmerk auf die einfühlsamen, fürsorglichen und rücksichtsvollen Menschen lenkt, die freundlich auf andere zugehen, höflich und hilfsbereit sind … die den meisten gar nicht auffallen und doch für viele Menschen sogar der rettende Engel sind.

Ja, auch ich bin ihnen schon begegnet und jedes Mal hatte ich das Gefühl, der Himmel hätte sie geschickt. Ich bin mir sicher, es leben noch viel mehr davon unter uns, aber da die meisten ihre eigenen Bedürfnisse und Belange hinten anstellen, bekommen sie vielleicht viel zu wenig Dank dafür und erfahren auch gar nicht, wie wertvoll sie sind. Vielleicht hat es noch nie jemand zu ihnen gesagt. Vielleicht haben sie ihr eigenes schweres Schicksal zu tragen und sind zu bescheiden, um um Hilfe zu bitten.

Und da müsste meine Zauberfee einspringen, die solche lieben Menschen vor Bösem bewahrt und manchmal dem Schicksal vielleicht ein ganz klein wenig auf die Sprünge hilft. 

Und sei es nur, damit sie spüren, dass das Gute, was sie anderen selbstlos geben, manchmal auch zu ihnen zurückkommt.

Danke, dass es euch gibt!

Morgentau 07.06.2018, 15.54 | (0/0) Kommentare | PL

Wenn ich Fotos betrachte

kommen mir manchmal die Tränen. Die Sehnsucht, diesen Moment noch einmal erleben zu können, brennt wie Feuer in meiner Brust.

Aber sie sind vorbei … für alle Zeit vorbei. Alles, was wir auf den Fotos sehen, sind ja nur flüchtige Momente. Festgehalten und doch sofort Vergangenheit, unwiederbringlich.




Ich könnte jetzt z.B. ein Foto machen. Strahlend blauer Himmel, weit und breit kein Wölkchen, ein Vögelchen nippt an der Tränke, Bienchen fliegen von Blüte zu Blüte, ein Schmetterling tut es ihm gleich, die Landschaft erstrahlt in der Sonne … ein idyllischer Frühlingstag.

Eine zauberhafte Stimmung, die ich immer wieder fühlen könnte, wenn ich das Foto später betrachten würde. Man würde nie vermuten, dass vielleicht nur ein paar Stunden später alles anders war, als das Unwetter über das Land zog und eine Spur der Verwüstung hinterlassen hat. 




Und so ist es mit den meisten schönen Fotos, die einen glücklichen Moment darstellen. Irgendwann danach war vielleicht alles anders. Je älter ein Bild, umso wahrscheinlicher ist es. Nicht nur, dass die Zeit vergangen und man älter geworden ist, oft ändern sich auch Lebensumstände … verbunden natürlich mit vielen Gefühlen, die sich dadurch auch verändern.

Und manchmal tut es einfach nur weh, ein Foto zu betrachten, weil nichts mehr ist, wie es war ...

Morgentau 06.06.2018, 10.18 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Butterblumengelbe Wiesen


Butterblumengelbe Wiesen,
sauerampferrot getönt, –
o du überreiches Sprießen,
wie das Aug dich nie gewöhnt!

Wohlgesangdurchschwellte Bäume,
wunderblütenschneebereift –
ja, fürwahr, ihr zeigt uns Träume,
wie die Brust sie kaum begreift.


Christian Morgenstern


Morgentau 03.06.2018, 16.09 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Das Abendlied der Amsel

und ihrer gefiederten Mitvögel rundet diesen wunderschönen Tagesausklang ab.

Es ist so ein einzigartiges, wunderbares Feeling, wie man es selbst im Sommer nur selten erlebt.

In meinen Erinnerungen waren es diese unbeschwerten Sommertage, die „großen“ Ferien, die ich bei meiner Großmutter verbringen durfte.




An trübe Tage kann ich mich absolut nicht erinnern. Komisch, die muss ich irgendwie ausgefiltert haben.

Solche Tage waren es, wie dieser heute. Schwalben schwirrten durch die Luft, die reifen Kirschen hingen schwer am Baum, überall roch es nach Heu und tausend süßen Blüten … und die Sonne beobachtete das Geschehen von oben mit einem freundlichen Lächeln, das sich am Abend golden färbte und die Wolken ein letztes Mal in rötliches Licht tauchte, bevor diese dann in sich zusammenfielen.




Manchmal strahlten sie noch ein Weilchen zurück auf die Erde, obwohl die Sonne längst am Horizont verschwunden war.

Wie ich das geliebt habe, noch immer liebe … und immer lieben werde.

Morgentau 02.06.2018, 20.10 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL