Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2994
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14853
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3461
2022
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Herzensangelegenheiten

Mach es wie die Sonnenuhr

... zähl die heitren Stunden nur!

Je weniger es davon gibt, umso geneigter ist man, diesem Spruch zu folgen.




Ganz besonders heiter war der vergangene Sonntag. Allerdings habe ich die Stunden nicht gezählt … sie waren es leider ohnhin … und sind nun schon wieder Vergangenheit.




Aber mir bleiben die Erinnerungen, die ich heute mit euch teilen möchte.




Bei Sonnenaufgang erreichten wir unser Ziel. Den Ausgangspunkt unserer geplanten Wanderung.




Zum Start wurden wir von diesem wundervollen Licht, dem Gesang der Vögelchen und lustigem Kuhglockengebimmel begrüßt.




Kann ein Tag schöner beginnen?




Eigentlich hätte ich hier schon die Uhr stoppen mögen. Ich liebe die Morgenstimmung … und an solchen Orten natürlich ganz besonders.




Das Licht so sanft, die Luft so rein und kein Laut zu viel. Bei so einer Stimmung bin ich in meinem Element.




In Ruhe wandern, dabei Motive finden und gleichzeitig einfach die Gegend genießen. 

Herz, was willst du mehr?




Welch ein unbeschreibliches Glück! Das empfinde ich in jenen Augenblicken ganz ganz intensiv. Deshalb möchte ich es auch zeigen … jedem, der es nachfühlen mag.




Eintauchen in eine andere Welt, die sie auch ist. Eine Welt, die hoffentlich erhalten bleibt.



Danke, dass ihr mich begleitet habt. Bis zum nächsten Mal ...

Morgentau 17.05.2021, 00.00 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Es grünt so grün

soweit das Auge reicht … und ich kann mich daran nicht sattsehen.

Euch geht es sicher nicht anders.




Es ist einfach eine wunderbare Zeit. Der viele Regen legte sich wie Heilsalbe über das Land … und während bei Mensch und Fauna Wunden austrocknen, wenn sie heilen, war es hier genau umgekehrt.




Noch vor einem Monat sah es so bemitleidenswert kahl in den Wäldern aus. Man konnte sich kaum vorstellen, dass da je wieder etwas wachsen und blühen würde. Von den Wiesen ganz zu schweigen.




Plötzlich ist von all dem nichts mehr zu sehen. Die Natur erwacht zu neuem Leben … üppig und frisch, wie es nur das Frühjahr kann.




Alles sieht so gesund aus.




Man möchte die Zeit anhalten.




Im Wald hätte ich mich am liebsten auf so ein Moosbett gelegt und einfach ganz lange den Stimmen der Bewohner gelauscht und den frischen Duft in mich eingesogen …




Ich liebe diese Jahreszeit und bin dankbar für jedes Jahr, in dem ich dieses Erwachen der Natur von Neuem erleben darf.




Dankeschön!

Morgentau 14.05.2021, 00.00 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Ein kalter Morgen

Ich gebe zu, es fällt mir in aller Regel schon ziemlich schwer, noch vor dem Aufstehen den Weg aus dem warmen Bett zu finden. So sehr ich diese besonderen Morgenstunden liebe, so sehr liebe ich aber auch mein warmes Bettchen.




Vor allem am Wochenende, wenn ich weiß, dass ich mich gern nochmal auf die andere Seite drehen und noch ein wenig weiterschlummern könnte.




Aber wenn mich mein Sohn vor die Wahl stellt, ihn bei einer so frühen Fototour zu begleiten oder eben liegen zu bleiben, dann muss ich keine Sekunde überlegen, wofür ich mich entscheide.




Mal ganz abgesehen davon, dass nicht gerade jeden Tag jemand mit solch einem Vorschlag daherkommt.




Selbst wenn mir manchmal ganz schwindlig und kottrig ist, bevor ich im Bad die üblichen Methoden zum Lebensgeister erwecken nutzen kann, so ist es mir das alles wert.

Meistens zumindest ... 




Natürlich wird diese Überwindung des inneren Schweinehundes nicht immer belohnt. Jeder Naturfotograf weiß das. Viele viele, auch total vergebliche Versuche stecken oft hinter einem schönen Bild, bei dem genau die Stimmung rüber kommt, die man so mag und einfangen will.

Die richtigen Profis investieren oft unzählige Stunden dafür und immer neue Versuche.

Man hat meist nur ganz wenig Zeit dafür, so dass es schwer fällt, den richtigen Ort dafür zu wählen.

Manchmal ist schon ein paar Minuten später der ganze Zauber vorbei.




Aber genau dafür nimmt man das alles in Kauf ... auch die vielen vergeblichen Versuche.

Für diesen einen bestimmten Moment, der so schön ist, dass es einfach zu traurig wäre, würde er unentdeckt und unbeachtet vorübergehen.




Wie oft schau ich früh aus dem Fenster und bedaure es, gerade jetzt diese Möglichkeit nicht zu haben. So viele verlorene Gelegenheiten, unwiederbringlich. Schade.




Deshalb bin ich dankbar für jede, die ich nutzen kann. Selbst an einem eisigen Morgen.




Das betrifft natürlich nicht nur die Morgenstunden. Es gibt ja so unzählig viele besondere Momente … den ganzen Tag über … überall. Sie sind jedoch äußerst rar und deshalb besonders wertvoll.




Aber wo und wann findet man sie? Nicht immer ist das leicht beantwortet.

Wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein kann, dann ist das eines der schönsten Geschenke des Lebens überhaupt. Zumindest für mich.




Geht das eines Tages nicht mehr, dann bleiben mir die Erinnerungen …



Ich wünsche euch ein schönes, freundliches frühlingswarmes Wochenende ...

vielleicht mit einem ganz besonderen Moment! :)

Morgentau 07.05.2021, 22.00 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Federleichtes

Heute muss ich euch was total Lustiges und Schönes erzählen …

Ihr wisst ja, wie sehr ich die Vögelchen liebe. Deshalb verwöhne ich sie auch gern und fülle die Futterplätze in Zeiten, wo es an frischem Futter mangelt, gern reichlich mit ebendiesem.


Ja, leider fehlt es vor allem an Insekten und Räupchen, weil der Mensch die nicht mag und alles dafür getan hat und tut, diese zu vernichten.


Auch fehlt es an Nistplätzen, weil es immer weniger alte Gebäude und Scheunen gibt … oder naturbelassene Gärten mit dichten Hecken und Bäumen …


Seufz … darüber wollte ich eigentlich gar nicht schreiben. Wollte damit nur erklären, warum es bei mir viele Vögelchen gibt. Weil ich ein altes Haus und einen teilweise naturbelassenen Garten habe.


Nun habe ich beobachtet, wie die kleinen gefiederten Familiengründer in spè auf der Suche nach Nistmaterial sind, was wohl auch immer schwieriger für sie wird.

Da kam mir die Idee, ein altes Kissen aufzuschlitzen und ein paar von den schönen weichen Federchen draußen auf die Hecke zu setzen.


Ja, ich bin ein wenig verrückt … ein wenig? Egal … jedenfalls dauerte es keine Minute, da holte sich schon der erste Spatz von dem unerwarteten Segen. Er konnte den Schnabel gar nicht voll genug kriegen.

Unglaublich, wie schnell es sich herumgezwitschert haben muss, denn ihm folgten bald darauf schon viele weitere Spatzen. Die Meislein brüten schon, da habe ich schon junge Stimmchen aus dem Nistkasten gehört.

Vielleicht kommen auch noch andere, wenn auch deren Buschfunk funktionieren sollte. Das Kissen ist noch gut gefüllt … hihi.


Gern hätte ich es fotografiert, aber alle Versuche scheiterten. Ich konnte ja auch nicht zu nah rangehen, sofort flogen sie weg.


Aber ich musste es euch einfach erzählen … vielleicht freut es euch ja auch.

Morgentau 05.05.2021, 11.45 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Der Mai ist gekommen

Wie freu ich mich! 
Wie lange wir wieder darauf warten mussten. Und nun darf die Zeit bitte etwas langsamer vergehen … so ungefähr zwei Monate lang.


Die Natur darf sich von mir aus gern ganz viel Zeit für ihre Jugend nehmen … für ihr frisches, wunderbares Grün und die ersten zarten Blüten. Ich liebe es.




Wie schön, dass auch der für eine gesunde Entwicklung nötige Nektar endlich angekommen ist. Dieser schöne milde Regen tut unbeschreiblich gut. Das finden auch die Vögel und sicher viele viele andere Lebewesen, die es nicht so hörbar zum Ausdruck bringen können.




Es ist einfach eine unbeschreiblich schöne Zeit. Nun müssen wir nur noch alle gesund werden oder bleiben, um das auch genießen zu können.




Apropos gesund … ja, nun habe ich meine erste Impfung hinter mir, und war und bin so froh darüber. Leider ging es nicht ganz ohne Komplikationen ab, vor denen aber im Vorfeld schon gewarnt wurde. So nahm ich den Schüttelfrost noch als gutes Zeichen und gegeben hin.




Aber leider sollte es das noch nicht gewesen sein. Es wartete nämlich das ganze Programm auf mich … hohes Fieber und Schmerzen überall dort, wo man welche haben kann. Kopf, Herz … der gesamte Körper.

Ich gebe zu, dass ich Angst um mein Leben hatte … vor allem wegen der schlimmen Schmerzen in der Brust … und dem, was ich vorher darüber gehört und gelesen hatte.




Am Morgen darauf hielt ich es nicht mehr aus, und nahm eine starke Schmerztablette. Von da an ging es mir langsam besser. Ich kann euch sagen, das war fast wie eine zweite Geburt …

Inzwischen hab ich wohl das Schlimmste überstanden … uff.

Also alles gut! Reaktionen sind ein gutes Zeichen, wurde mir mehrfach versichert. Also will ich es mal glauben.




Jetzt freue ich mich einfach auf den Mai … und mag nach vorn schauen und hoffen, dass diese positive Einstellung anhält und belohnt wird.




Von der schönen Wanderung im April gibt es noch mehr Fotos, so dass ich euch heute noch einmal welche mitgebracht habe.




Damit wünsche ich euch einen wunderschönen, gesunden und frohen Mai!



Morgentau 01.05.2021, 11.35 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Endlich

liegen die düsteren fünf Monate hinter uns, … meinte heute der Wettermann. 

Und ich dachte so bei mir … ja … E N D L I C H!




Endlich ist Frühling, auch wenn es sich im Moment noch nicht ganz so anfühlt. 

Aber die Vögelchen, die wissen es besser. Die geben morgens schon ihre schönsten Konzerte. Besonders am Sonntagmorgen kann man es von weither hören … von überall, dass der Frühling endlich eingezogen ist.




Was für ein lustiges Gezwitscher, Tirilieren und Getön. Da kann einem nur warm ums Herz werden. Für einen Moment sind die Sorgen wie weggeblasen. Und die trüben Gedanken. 

Sie schmelzen dahin, wie der restliche Schnee von Dächern und Wiesen.




Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf die kommende Zeit freue. Auf das Erwachen der Natur. Für mich und viele viele andere immer wieder die schönste Zeit des Jahres.




Man könnte meinen, man müsse sich in den vielen Jahren daran gewöhnt haben. 

Aber das tut es einfach nicht. Es ist immer wieder ein einmaliges Erlebnis … und im Herzen fühlt es sich an, als würde man es immer wieder zum ersten Mal erleben.




Ich weiß, auch dieses Jahr wird die Freude leider nicht ungetrübt sein, weil sie von Sorgen und Ängsten begleitet wird, aber jetzt hoffe ich einfach ganz fest, dass wir alle gesund bleiben. Ja?




Vielleicht finde ich dann endlich auch Zeit und Muße, auch hier wieder öfter vorbeizuschauen. Dann natürlich mit frischem Fotofutter.




Die Fotos in diesem Eintrag entstanden bei einem schönen Ausflug in Salem Mitte April vor vier Jahren. Unglaublich, dass das schon wieder so lange her ist …




Vielleicht stimmen sie euch ein wenig auf die kommende Zeit ein ...

auf das, was uns blüht! :)




Ich wünsche euch einen unbeschwerten, wunderschönen Frühling!


Morgentau 21.03.2021, 10.18 | (9/9) Kommentare (RSS) | PL

Es t(a)ut so gut

und wärmt das Herz, endlich wieder einmal den blauen Himmel sehen zu können. Man fühlt sich gleich viel besser, bekommt bessere Laune und auch mehr Lust, etwas zu tun … zu ändern, was Ewigkeiten im Argen lag.




Ich weiß, es ist nur ein Schwächeln des Winters … kein Zeichen für Rückzug. Aber ich genieße diesen Moment, der ahnen lässt, wie es sein wird, wenn unsere Erwartungen einst endlich erfüllt werden.

Durchhalten ist das Schlagwort der Stunde …




Bis es soweit ist, können wir ja schon mal davon träumen … von diesen wunderbaren Augenblicken, die auf uns warten. Es wird wieder so sein wie damals …




… und neue, schöne werden hinzukommen. Ich freue mich schon darauf. Wie auch meine Kamera, die schon völlig ausgehungert ist und um Futter bettelt. Die es liebt, Schönes und Interessantes festzuhalten, damit es nicht wie geschmolzener Schnee im Untergrund versickert …




Dem Tigerle geht es wieder gut. Ich schäme mich jetzt richtig, dass ich so hysterisch reagiert habe, aber ich kann da nicht aus meiner Haut. Danke nochmals für euer Verständnis und eure Unterstützung! Das hat uns wirklich sehr geholfen. Ich weiß, dass das Maunzen vom Tigerle ein zustimmendes ist … hihi.




Die Fotos stammen von einem Spaziergang am bzw. über dem Federsee. Gern erinnere ich mich daran, deshalb teile ich diese Erinnerungen heute mit euch.




Ich wünsche euch ein schönes, hoffnungsfrohes Wochenende!

Morgentau 22.01.2021, 11.47 | (11/11) Kommentare (RSS) | PL

Müde aber glücklich

bin ich, dass es ihm so gut geht. Bisher jedenfalls. Beschreien mag ich nichts, das geht manchmal schief. Aber ich kann es nicht anders sagen. Das Futter schmeckt ihm, er lag schon wieder auf dem Rücken und zeigte mir seinen rasierten Bauch … lässt sich gern streicheln und schläft nun schon wieder.


Hab die Nacht kaum ein Auge zugetan, er wollte ganz nah bei mir kuscheln … lag teilweise direkt auf meinem Bauch, so dass ich mich kaum regen konnte. Ich wollte ihn einfach nicht von mir schubsen.




Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie froh ich bin. Unglaublich, wie sehr man an so einem Viechle hängen kann. Ein Tier leiden zu sehen, ist eh die Hölle für mich.

Aber alles gut! Und ich hoffe, es bleibt so.

Morgentau 20.01.2021, 08.58 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Nun aber schnell

die aktuellen Nachrichten vom kranken Tigerle für alle, die darauf warten.

Zuerst einmal ganz ganz lieben Dank für all eure lieben Worte, Gedanken und Ratschläge. Das hilft mir so sehr … und bestimmt auch dem Tigerle.


Ich antworte noch jedem einzelnen.


Nur kurz für alle: Er ist wieder zuhause. Der Zahn ist raus … die Narkose hat er gut überstanden. Er bekommt Antibiotika und ein Schmerzmittel. Beides muss ich ihm ins Mäulchen spritzen.


Er hat auch gleich gefressen und getrunken. Was war ich froh. Dabei hatte mir die Ärztin gestern solche Angst gemacht … wegen der Narkose … und eigentlich sollte er mal in eine Klinik, damit man sich alles nochmal anschaut, die hätten bessere Untersuchungsgeräte … etc. …


Mich hat es innerlich gedreht vor Aufregung … wusste gar nicht, wovon sie redet.

Und heute … heute war davon gar keine Rede mehr. Meine Frage, ob er dir Narkose gut überstanden hätte … kam ein „Ja, ja, alles gut“ … aber etwas anderes würde ihr Sorgen bereiten.


Rein zufällig hätte sie ihm am Bauch gestreift und etwas Merkwürdiges gefühlt. Sie habe gleich Ultraschall gemacht und etwas entdeckt … neben Leber oder Milz … das könnte gutartig, aber auch bösartig sein … aber weitere Untersuchung müsste die Klinik machen, wozu sie mir eine Überweisung schreiben würde.


Schon wieder wurde mir ganz schwindlig … mein Herz klopfte im Hals … was sagt die da?


Ja, ich solle es mir durch den Kopf gehen lassen … es könnte natürlich alles auch ganz harmlos sein.


Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich traue ihr nicht. Sie kam mir auch nicht symphatisch rüber, ich spürte etwas, das mir nicht gefiel. Immer wieder fing sie mit der Klinik an … erzählte dann auch, was alles gemacht werden könne dort …


Hilfe … dabei wollte ich doch nur mein Tigerle zurück und mit ihm nach Hause fahren.


Er war noch nie krank, war bis gestern mopsfidel, bis das mit dem Zahn passierte.

Er sieht gesund aus, frisst gern, tobt gern, dreht seine Runden … schläft gut, mag Streicheleinheiten … alles in bester Ordnung.


Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber ich werde ihm ganz sicher solche Untersuchungen nicht zumuten, so lange es ihm gut geht und ich keine Auffälligkeiten entdecke. 

Er wird jetzt 14 Jahre alt … und wie gesagt werde ich ihm ganz sicher keine – für ihn – qualvollen Untersuchungen, Eingriffe oder OPs zumuten. Wenn ich je spüre, dass es ihm nicht gut geht, kann ich immer noch entscheiden.


Fragt nicht, was das noch für eine Zerenomie war. So voll die Praxis, immer wieder ließ man mich allein und warten, bis endlich alles gesagt war, ich zahlen konnte und endlich endlich mein Tigerle mit nach Hause nehmen konnte.


Nun hoffe ich, dass alles gut heilt und ich nicht wieder dort hin muss.


Puh … das war jetzt ziemlich umfangreich, aber ich musste mir Luft machen. Danke allen, die hier lesen und dafür Verständnis haben. Danke.

Morgentau 19.01.2021, 20.04 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Ich hab das Gefühl

die Stunden tropfen wie Wasser in den Abfluss. Als könnte es dem alten Jahr nicht schnell genug gehen, sich zu verabschieden. Es hat wohl eingesehen, dass es kaum mehr jemanden gibt, der noch etwas Gutes von ihm erwartet. Im Gegenteil, die meisten sehnen sich schon danach, hinter ihm einen Schlussstrich zu ziehen. Auch wenn es nur ein Datum ist und sich deswegen wohl nicht gleich was ändern wird.




Trotzdem … die Erwartungen an das neue Jahr sind hoch. Alles ist voller Hoffnung und Sehnsucht.




Die zurückliegenden Feiertage waren dennoch schön, auch wenn sie für viele ganz anders als gewohnt verliefen. Aber vielleicht war es genau das, was es sie letztendlich zu etwas Besonderem im guten Sinn machte. Das habe ich jedenfalls von vielen Seiten gehört.



Für alle, denen es nicht vergönnt war, tut es mir sehr leid.




Bei uns war es ganz ruhig in diesen Tagen. Gemütliche, besinnliche Stunden im kleinen Kreis. Selbst bei den Ausflügen in den Winterwald konnten wir die Stille genießen, was – wie ich gelesen habe – wohl nicht überall möglich war, weil viele die gleiche Idee hatten.




Bedanken möchte ich mich bei euch für eure lieben Besuche auch in diesem Jahr und die vielen freundlichen, interessanten und lieben Kommentare, über die ich mich immer von ganzem Herzen freue!




Ich wünsche euch einen sanften Rutsch in das neue, hoffentlich vielversprechende Jahr!

Kommt gut rüber und bleibt gesund!!!

Morgentau 28.12.2020, 20.15 | (11/11) Kommentare (RSS) | PL