Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3021
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 15032
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3637
2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Minus 12 Grad

hatten wir vergangene Nacht und auch die kommende dürfte wieder im zweistelligen Minusbereich liegen. Das ist heftig, weil total ungewohnt. Ich weiß gar nicht, wann es zum letzten Mal so kalt war. Aber jetzt scheint wenigstens die Sonne.




Ich wollte gar nicht aus dem Bett raus heute früh. Da war es so schön kuschelig, aber in den Räumen ist es schon arg frisch durch den Heizsparmodus. Da kann ich noch froh sein, dass es keinen starken Wind hat. Das macht viel aus in diesem alten Haus.

Hab vorsorglich improvisiert und die undichten Stellen so gut es ging mit Tüchern und Decken abgehangen. Oder heißt es „verhangen“?

Mein Gehirn hat einfach Schwierigkeiten bei der Kälte. Erst war Quark da oben … jetzt zieht sich irgendwie alles zusammen. Und nicht nur dort. Aber es wird nicht dauerhaft so sein, das würde mich wundern.




Dafür ist nun auch die Landschaft schön weihnachtlich eingestimmt. Es sieht einfach bezaubernd aus, wenn in der Vorweihnachtszeit eine kleine Schneedecke liegt. Nicht immer haben wir das Glück.




Nur in den Erinnerungen war es an Weihnachten immer so. Jedenfalls wenn ich an früher denke, als ich noch Kind war, verbinde ich die Weihnachtszeit immer mit einer schneebedeckten Landschaft.

Aber in den 60ern gab es wohl auch einige strenge Winter. Sogar mitten in der Stadt häuften sich an den Straßenrändern die zusammengeschobenen Schneehügel. Mit der Zeit wurden sie immer härter, so dass wir Kinder darüber laufen konnten.




Ich erinnere mich so gern an diese Zeit. Sie war so voller Spannung und Vorfreude. Und da gab es auch nicht zwischendurch oder schon im Vorfeld was zu spielen oder naschen. Der Nikolaus brachte Nüsse und Obst und der Adventskalender war aus Papier. Im Kindergarten gab es einen selbstgebastelten Adventszug aus Streichholzschachteln, in denen sich Bonbons und Erdnüsse befanden. Welch ein wonniger Moment, als man an der Reihe war … hihi.




Als ich Heiligabend mit meiner Oma zuhause ankam, war das erste, was ich getan habe, mein letztes Fensterchen zu öffnen. Ich konnte schon die Nacht vorher vor Aufregung nicht schlafen. Wie ich mir immer alles ausmalte. Was sich wohl hinter dem 24. Fenster verbergen mag?



Wie ich die Musik liebte … den ersten Schnee. Nie war mein Leben aufregender als in dieser Zeit.

Auch heute läuft oft noch die schöne Weihnachtsmusik aus meiner Kindheit. Ich bin so dankbar, dass mir das Empfinden nicht verloren gegangen ist. Meinen Kindern geht es auch schon so. Mich wundert das nicht.


Lustig, eigentlich wollte ich euch nur erzählen, dass ich am 3. Adventswochenende nicht unterwegs war. Dafür hat mir mein Sohn diese stimmungsvollen Fotos aus Füssen geschickt. So habe ich wenigstens ein paar passende Gedanken dazu drumherum stricken können, denn ich musste sie euch zeigen.


Ach ja, zum Schluss noch diese süße Kuh, die wohl auch vom Wintereinbruch überrascht wurde ...



Ich wünsche Euch warme Gedanken in dieser kalten Zeit!

Morgentau 12.12.2022, 15.15

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

8. von Silberdistel

Ja, leider taut es hier auch seit heute Morgen, liebe Andrea :( Ich finde es sehr schade. Weihnachten mit Schnee wäre so schön gewesen. Na, warten wir es ab, vielleicht geschieht ja noch ein Weihnachtswunder.
Einen lieben Gruß von der Silberdistel

vom 19.12.2022, 19.09
Antwort von Morgentau:

Heute Morgen sagte der Wettermann, dass ab Weihnachten noch alles offen ist.
Die Wetterkarten schwanken ständig von warm zu kalt und umgedreht.
Also lassen wir uns überraschen, liebe Silberdistel!

Liebe Grüße zu dir!

7. von Silberdistel

Das sind schöne und stimmungsvolle Bilder, die Du uns zeigst, liebe Andrea. Ja, bei uns gab es zum Nikolaus auch nur Süßes und Nüsse. Die Spielsachen gab es dann zu Weihnachten. Wir waren als Kinder auch immer sehr aufgeregt und fragten uns, ob die Wünsche wohl in Erfüllung gehen würden. Damals gab es keinen mit Schokolade oder mehr gefüllten Weihnachtskalender. Wir waren schon glücklich über einen hübschen Papierkalender mit bunten Bildchen in jedem Fenster. Ja, so haben sich die Zeiten geändert. Aber Schokolade im Kalender hat auch was ;-)
Einen lieben Gruß von der Silberdistel und hab noch einen schönen 4. Adventsabend

vom 18.12.2022, 18.55
Antwort von Morgentau:

Danke, liebe Silberdistel, der 4. Advent war wunderbar. Ich werde noch berichten.

Komme gut und sicher in die neue Woche! Jetzt kommt das berühmte 
Weihnachtstauwetter.

Ganz liebe Grüße zu dir!

6. von Helga

Hallo meine liebe Andrea,
schöne Kindheitserinnerungen von dir.In meiner Kindheit (im Chiemgau)lag monatelang extrem viel Schnee.Wir Kinder haben die riesigen Schneeberge am Straßenrand ausgehöhlt und konnten aufrecht innen durchlaufen.
Hier hat es auch etwas geschneit und Minusgrade im zweistelligem Bereich heute Nacht.
Einen schönen, schnatterfreien 4. Advent wünsche ich dir.
Alles Liebe
deine Helga
Hier klicken

vom 17.12.2022, 10.34
Antwort von Morgentau:

Wow, das muss ja extrem spannend gewesen sein, liebe Helga, was du von deiner Kindheit
und den Erfahrungen mit dem weißen Himmelspulver schreibst. 
Ja, wenn du aus dieser Gegend stammst, dann waren weiße Weihnachten vermutlich so gut wie
sicher. Das war für euch Kinder bestimmt wunderbar. Danke, dass du mir davon erzählt hast!

Laut Wetterbericht soll nun überall die weiße Pracht wieder dahinschmilzen. 
Die Kälte brauch ich nicht, aber der Schnee hätte gern noch ein Weilchen liegen bleiben
können ... wenigstens bis Weihnachten. 
Aber was solls, das wird unsere Stimmung nicht trüben, gell?

Ganz liebe Grüße zu dir!

5. von Kelly

Schöne Aufnahmen, heile Welt!
Nützt aber nichts, mir fehlen noch Weihnachtskarten, Preis und Qualität gefielen mir nicht und nun die Glätte auf den Wegen.
Schön sind Augenblicke mit Weihnachtsmusik und Kerzenlicht, Erinnerungen an die Kinderzeit und kuschelige Familienwärme.
Herzliche Grüße!



vom 14.12.2022, 07.15
Antwort von Morgentau:

Heile Welt ... ja, wir brauchen sie mehr dennje ...

Liebe Grüße zu dir!

4. von Gudrun

Mit meiner Tochter am anderen Ende habe ich gerade gesprochen. Sie jammerte, dass es kalt ist in dieser Woche, zwischen 17 und 19 Gard. :D
Hier wird es auch grimmig kalt, na wie oft, wenn wir Ostluft haben. Und so mag ich früh auch immer nicht aus dem Bett, weil es in allen Räumen arg kühl ist.
Dein Sohn hat feine Bilder gamacht und Winterimpressionen eingefangen. Das Licht in den verschneiten Gassen ist schön und erinnert tatsächlich an Kindertage. Hier in der großen Stadt habe ich im Moment keine Lust rauszugehen.
Oh je, für die Kuh wird es aber nun wirlich Zeit in den Stall zu kommen. Ich hoffe, sie hat einen.
Ganz liebe Grüße an dich, liebe Andrea.

vom 13.12.2022, 18.45
Antwort von Morgentau:

Ja, alles ist relativ, liebe Gudrun. Ich frage mich nur, wie man es an Orten aushalten kann,
wo es fast immer so kalt oder sogar noch kälter ist. Habe schon Dokus darüber gesehen
und bin aus dem Staunen nicht herausgekommen.

Ja, diese schönen alten Häuser ... die Lichter, der Schnee ... ich liebe es.
Große Städte habe ich schon ewig nicht mehr gesehen. Sicher würde ich staunen,
wie sie sich verändert haben.

Ganz liebe Grüße zurück!

3. von Ingrid

Diese Kälte sind wir gar nicht mehr gewöhnt und den Schnee in der Stadt muss ich auch nicht haben, ist ja doch gleich total schmutzig und ekelig.
Aber deine Bilder hier sind total stimmungsvoll, sooo schön :)
Danke fürs Zeigen, liebe Andrea!
Hoffentlich wird es bald wieder wärmer, das wünsche ich uns sehr - ich sage nur teures Heizen...
Und auch: armes Kuhlimuh (hab ich als Kind gesagt)

Alles Liebe für dich - Ingrid



vom 13.12.2022, 17.58
Antwort von Morgentau:

Das stimmt, liebe Ingrid, wir sind es nicht mehr gewöhnt. Die letzten Winter waren ja
ziemlich mild. Schauen wir mal, was noch kommt ...

Die Fotos hat mein Sohn gemacht und ich habe sie gern gezeigt! :)

Ich hoffe, die Kuhlimuh ist inzwischen im warmen Stall.

Deinen Wünschen schließe ich mich an ... und sende liebe Grüße!

2. von Traudi

Liebe Andrea,
die Kuh steht schon irgendwie bedeppert da. Sicher friert sie auch. Wir haben als tiefste Temperatur minus 7 Grad erreicht. Das reicht auch. Die Sonne sollte allerdings dazu scheinen, das ist es wenigstens "optisch" nicht so kalt. :)
Aber da müssen wir alle durch.

Liebe Grüße - und vielen Dank für dein Rezept.
Traudi



vom 13.12.2022, 15.40
Antwort von Morgentau:

Gestern sah ich in einer Doku, dass Kühe die Kälte lieben würden. So richtig glauben
konnte ich es nicht. Höchstens, weil keine Fliegen und Bremsen um sie herumschwirren.

Stimmt, liebe Traudi, da müssen wir alle durch! 

Liebe Grüße zurück!

1. von Träumerle Kerstin

Deine Bilder sind so stimmungsvoll, so mag ich es auch. Diese Lichter überall, warmes Licht. Das vermittelt ein Gefühl von Wärme, auch wenn es bitterkalt ist.
12 Grad sind schon heftig. Ich habe eben die Alpenveilchen vom Treppenhaus in die Wohnung geholt. Es ist so kalt durch die alten undichten Haustüren. Die neue Wohnungstür dichtet gut, aber diese alten Türen waren früher ohne Dichtungen. Ein Jahr hat es sogar mal Schnee ins Haus geweht, als es ganz heftig war.
Komm sicher durch die Woche liebe Andrea.

vom 12.12.2022, 17.57
Antwort von Morgentau:

So ist es, liebe Kerstin, wenn man nur die Fotos schaut, wird einem warm ums Herz,
aber vor Ort waren die Füße und Finger sicher kalt ... hihi.

Ganz liebe Grüße zu dir!