Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2857
ø pro Tag: 1
Kommentare: 13844
ø pro Eintrag: 4,8
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2727
2020
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Idyll

Montagsmischgedanken

Als ich heute morgen zum Bus ging, sah ich einen Mäusebussard auf unserem Dach.
Also dass sich so ein Vogel auf einem Dach niederlässt, hab ich glaub noch nie gesehen. Sitzen die nicht immer nur auf Bäumen und eigens für sie aufgestellten Sitzstangen?
Aber seit Buntspechte an Meisenknödeln hängen und knabbern, ist wohl alles möglich.
Oder die langsam aus dem Nachtlager steigende Morgensonne hat ihn bei seiner Frühstückssuche geblendet. Wie dem auch sei, jetzt hockt er nicht mehr da.

Dafür habe ich noch einen großen Vogel auf einem Dach entdeckt. Im Nachbarort ... unseren Storch. Ihn zu entdecken, hat mich mit großer Freude erfüllt. Nur hoffe ich, er hat es mit der Familienplanung nicht zu eilig. Noch immer habe ich Angst vor einem Kälteeinbruch.
Ich hoffe, diese Vögel wissen sich dann noch einmal zurückzuziehen und zu schützen.
Mir bricht es immer schier das Herz, wenn es draußen kalt ist und stürmt und ich seh die Langbeinigen da oben auf dem Dach, allen Wetterwidrigkeiten schutzlos ausgeliefert.

Ganz schön frisch war es auch heute Morgen. Die Wiese ist an schattigen Stellen teilweise immer noch mit Reif überzogen. Ich hatte mich viel zu leicht angezogen.
Aber die Vögelchen - also jetzt die kleinen - singen wieder um die Wette.
Überall blühen Kroküss- und Schneeglöckchen. Das ist eine wahre Pracht.

Gestern Abend haben wir noch einen kleinen Ausflug gemacht zu einem Schlösschen, das zum Verkauf ansteht. Nicht, dass ich es in Erwägung ziehen würde ...
Neee, soviel Kleingeld hab ich nicht. Aber mich hat der Ort interessiert, zu dem auch ein "lebendes Baummuseum" gehören soll. Viel gesehen haben wir allerdings nicht, denn für den privaten Bereich war der Zutritt natürlich nicht erlaubt. Aber die Gegend war herrlich, nicht zuletzt wegen dieser wunderbaren Abendstimmung gestern ...



Irgendwie war ich danach so aufgekratzt, dass ich einfach nicht schlafen konnte.
Immer, wenn ich meine Augen schloss, sah ich den Weiher, das Schlösschen und Bäume in diesem warmen Abendlicht vor mir. Verrückt.
Ein paar Gedanken und Fotos zum Thema "Bäume" könnt ihr - wenn ihr mögt - auch bei meiner Waldameise finden, falls ihr es nicht eh schon entdeckt habt.

Das waren meine Wörter zum Montag.
Ich hoffe, ihr seid auch gut reingerutscht in die neue Woche. Alles Liebe.

Morgentau 24.02.2014, 16.07 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

555

Welch Zufall. Genau 555 Einträge in einem Jahr. Witzig. Das passt zu mir.
Und schööön war der Tag, nachdem ich schon fürchtete, der versprochene Sonnensonntag wär überall, nur nicht hier. Aber gegen 15.00 Uhr nahm sie all ihre Kräfte zusammen, die liebe Frau Sonne, schob die Wolken beiseite und verwöhnte uns nach Strich und Faden.
Alles, was Beine, Flügel und Räder hatte, schien unterwegs zu sein.

Was für eine wunderbare Abendstimmung ...



Vielleicht schau ich später nochmal vorbei. Ich hoffe, auch ihr hattet einen schönen Tag.

Morgentau 23.02.2014, 18.41 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Eigentlich

wollte ich mal eben daran erinnern, wie eisigkalt es zu dieser Zeit vor zwei Jahren war.
Minus 18 Grad war keine Seltenheit. Gestern waren es gar nicht weit von hier fast 18 Grad plus. Irgendwie total verrückt, und schlimm, wirklich schlimm, was in einigen Ländern und Regionen derzeit abgeht. Deshalb können wir hier wirklich nicht klagen, auch wenn sich die Sonne schon wieder rar macht. Deshalb schreibe ich nicht übers Wetter.

Einen ganz wundervollen Sonntagmorgen hatte ich. Es war noch dunkel draußen und mucksmäuschenstill, da ertönten schon die ersten zarten Vogelstimmchen.
Kein einziges störendes Nebengeräusch, nur dieses liebliche, hauchfeine Vogelgezwitscher. So fragil und zärtlich, dass mir ganz warm im Herzen wurde.

Wohlig kuschelte ich mich in meinem Bett und lauschte in den erwachenden Morgen ... schöner kann ein Tag nicht beginnen. Ich liebe den Sonntagmorgen.

Das sind diese ganz besonderen Momente, die man einfach nur genießen sollte.
Nicht an morgen und schon gar nicht an Sorgen denken.
Einfach nur leben ... für diesen kostbaren Augenblick.



Habt einen schönen Sonntag!

Morgentau 16.02.2014, 10.59 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Sonntagsgedanken

Ich weiß nicht, aber heute ist so ein Tag, an dem mir ganz viele Gedanken durch den Kopf gehen. Okay, das tun sie eigentlich jeden Tag, aber heute im Besonderen.
Geht es euch auch so, dass ihr an manchen Tag besonders intensiv fühlt? Mehr als an anderen Tagen? So ein Tag, an dem man irgendwie nah am Wasser gebaut hat. Nein, nicht unbedingt, weil da so Vieles ist an unterdrücktem Seelenschmerz, der nach außen drängt, sondern ebenso wegen eines Glücksgefühls, das man ganz tief im Innern spürt, ohne richtig deuten zu können, woher es kommt und wessen man es zuordnen könnte.
Was auch immer es ist, mein Herz schlägt irgendwie wilder als sonst.

Sehr philosophisch heute, gell? Aber genau das meine ich. Da sind so viele Gefühle in mir, die scheinbar nur darauf warten, herausgelassen zu werden. In welcher Form auch immer.
Oje, ich fürchte, ich rede schreibe in Rätseln (oder Blödsinn). Kann es einfach nicht erklären.
Da liegen z.B. hier neben mir auf dem Schreibtisch die gesammelten Werke - Gedichte - einer meiner Lieblingsschriftstellerinnen. Ein Buch voller Gedanken und Gefühle, die sie einst erlebt und gefühlt hat. Gerade eben wurde mir das so richtig bewusst. Momente ihres Lebens ... Bilder ihres Lebens ... irgendwann von ihr wahrgenommen und in Gedichtform zu Papier gebracht. Für immer festgehalten.

Sie ist nicht mehr, aber ich kann lesen und fühlen, was sie einst fühlte und dachte.
Kann die Welt mit ihren Augen sehen und ihren Empfindungen wahrnehmen.
Das ist so unbeschreiblich schön.
Ich entdecke neue Gefühle dabei, präge mir bestimmte Dinge ein, um mich dann irgendwann darin zu erinnern. Während meiner Wanderung z.B. oder in Situationen,
die sie auch erlebt und gefühlt hat. Ich kann dabei lernen, sehr viel lernen. Noch mehr Dinge zu schätzen im Leben, andere weniger wichtig zu nehmen ... und so vieles mehr.

Überhaupt finde ich es beim Lesen von Gedichten und Erzählungen oder beim Betrachten von Fotos oder Gemälden so wunderbar, dass man so viele Momente, Situationen, Erlebnisse, Gefühle, die anderen Menschen zu irgendeiner Zeit, an irgendeinem Ort widerfahren sind, auf eine gewisse Art wiederbeleben kann ...
Ich kann fühlen, was Goethe einst fühlte, oder es zumindest erahnen und mir ausmalen.
Ist das nicht herrlich?

Ihr wundert euch sicher über meine Gedanken. Ja, ich hab heute etwas Sonne abgekriegt. ;-)
Und ich war ein wenig draußen im Wald. Das ist Droge für mich.
Noch nie sah ich soviel Grün im Winter, auch wenn es "nur" Moos ist. Ich liebe es.


Morgentau 09.02.2014, 19.06 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

The Paradise

Der erste Februartag legt sich zur Ruh und ich hab den Wunsch, noch ein wenig zu schreiben.
So schön hat er begonnen, dieser Tag. Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, war ich kurz mal über den Wolken. Naja, nicht ganz, nur über der Nebelschicht, um wenigstens einmal die Sonne sehen zu können. Was mir auch glückte, zumindest zwischen den Nebellücken, die für einen kurzen Moment aufrissen, wie Baumwollblüten im Wind ...



Heute Mittag habe ich leckeren Couscous gemacht und mich danach ein wenig ausgeruht.
Das hat gut getan und auch die Kopfschmerzen haben sich endlich verabschiedet, nachdem sie mich drei Tage lang geärgert haben. Ich hoffe sehr, nun wieder eine Weile vor ihnen Ruhe zu haben.

Vorhin habe ich nun endlich die erste Folge der BBC-Serie "The Paradise" geschaut.
Sie reicht vielleicht nicht ganz an "Downton Abbey" heran, aber für einen gemütlichen, unterhaltsamen Nachmittag an einem trüben Tag sorgt sie allemal.
Die Serie ist an einen Roman von Èmile Zola angelehnt, nur, dass sie im viktorianischen England, Ende 19. Jahrhundert spielt.
Mich begeistern vorallem immer diese wunderbaren, liebevollen Ausstattungen und Kulissen, die bis in das kleinste Detail stimmen. Ein Augenschmaus, wie bei den meisten BBC-Serien dieser Art.

Und da ich gerade dabei bin, möchte ich euch auch noch eine schöne CD ans Herz legen.
Den Soundrack von "Into the Wild" ... wunderschöne Melodien, die unter die Haut gehen.
HIER eine "Kostprobe", falls es euch interessiert. Natürlich ist auch der Film dazu eine Empfehlung.

Ich wünsch euch einen schönen Sonntag, bis bald!


Morgentau 01.02.2014, 20.16 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Abschiedsgruß

Vergangene Nacht hat er sich reingeschlichen,



still und heimlich betrat er meinen Garten,



um meinen letzten Blümchen
mit seinem eisigen Atem
das Leben auszuhauchen.



Meine tapferen kleine Helden,



ich danke euch,
dass ihr bis zuletzt durchgehalten habt
und mir - selbst im Anblick des Todes -
euer wunderschönes Lächeln schenkt.



Seid nicht traurig, wir sehen uns wieder ...
im nächsten Jahr.

(C) Morgentau


Morgentau 27.11.2013, 16.38 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Wie versprochen

stell ich euch nun meine neue Laterne vor ... et voilà ...



Ich muss es noch einmal sagen: Ich liebe sie.

Lange hab ich genau so eine gesucht. Es gibt ja unzählige Arten, aber genau diese hat es mir angetan. Ja, es war Liebe auf den ersten Blick. Ich mag die Verzierung, das kleine Schloss und andere Details.

Am liebsten aber mag ich ihr Licht ... ihr zärtlich beruhigendes mildes Licht, das in der Dämmerung in meine Seele leuchtet ...


Morgentau 16.11.2013, 17.29 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Schönes Wochenende

Morgentau 20.09.2013, 21.40 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Mangels

aktueller Schönwanderwetterfotos schwelge ich heute ein wenig in Erinnerung.

DAS war der September im vergangenen Jahr ... seufz.

Eigentlich ist es schade darum, dass solche Einträge im Archiv verschwinden.
Es waren so wunderbare Momente, die ich gern noch einmal erleben wöllte.
Schön, dass es meine Blögge oder Blogs oder wie auch immer ... und die schönen Erinnerungen gibt, und dass ich meine Gefühle von damals in Worte gekleidet habe und mich nun noch einmal daran erfreuen kann.
Tagebücher sind etwas so wertvolles.

Morgentau 15.09.2013, 10.01 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Neue Lieder

Ein Seufzen geht durch Wald und Flur,
die Zeit des leisen Sterbens
hat eingesetzt. Die Sonnenuhr
verliert die ersten Scherben.

Die Sommermelodie verstummt,
verrauschende Akkorde.
Ein letzter Ton noch in uns summt,
der Wind spricht harte Worte.

Schwermut liegt auf dem Abschiedsgang,
die Wolken tragen Trauer.
Gespenstisch klingt der Wehgesang
im schalen Regenschauer.

Mystische Strahlen, die im Wald
durch Nebelbänke dringen,
stimmen uns froh, weil wir schon bald
die neuen Lieder singen.

(C) Morgentau


Morgentau 12.09.2013, 20.25 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL