Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3009
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 14948
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3573
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Leben

Storzelbock

heißt es in einigen Gegenden. Ich kenne es als Purzelbaum. Ja, es geht um den Überschlag, denn damit kann ich überleiten zu dem Thema, das ich eigentlich anschneiden wollte ... ;-)

Manchmal überschlagen sich die Dinge. Sicher kennt ihr dieses Gefühl, wenn ein Ereignis das nächste jagt. Ich will auch gar nicht so sehr ins Detail gehen - Beispiele gibt es genügend.

Bei mir sind es gar nicht mal so die "großen Ereignisse", die sich überschlagen, sondern die vielen kleinen Ereignisse meines Lebens. Da brauch ich nur mal in meinen Fotoordner zu schauen oder einfach mal ein wenig in meinen Blogs zurücklesen, dann wird es mir so richtig bewusst.
Gelebtes Leben ... für einen kurzen Augenblick erlebt, gefühlt ... und schwuppdiwupp schon wieder Vergangenheit.
Masche für Masche stricken wir an unserer Lebensdecke. Manches würde ich gern noch intensiver wahrnehmen, aber die Möglichkeiten sind nunmal begrenzt.
Die Stunden, die ich draußen in der Natur verbringe, vergehen zwar genau so schnell, aber sie sind so zahlreich, dass ich eigentlich keinen Grund habe, ihnen nachzutrauern.
Auch wenn ich manchmal gar nicht mehr hinterher komme, euch davon zu erzählen, weil sich die Ereignisse wiedermal überschlagen ...


Morgentau 12.07.2014, 21.25 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Wahrnehmung

Ein Seifenbläschen, das geflogen,

über dem Dorf der Regenbogen,

ein Häschen, das im Rasen sitzt,

der Hund, der seine Ohren spitzt.



Die Wolke, die vorüber zieht,

von Fern das schöne Abendlied,

das mieterlose Schneckenhäuschen,

der Zinntopf mit dem Blumensträußchen.



Ein ausgebleichter Gartenzaun,

im Park der alte Lindenbaum,

die reifen Beeren an den Zweigen,

Hälmchen, die sich im Winde neigen.



Amseln, die auf Dächern singen,

Donner, die den Regen bringen.

Schmetterlingsflügel, Käferbeinchen,

auf Waldwegen die Kieselsteinchen,

Tannennadelmoosbettkissen ...

nichts davon möcht ich je missen.



Soviel mehr hab ich entdeckt,

gefühlt, belauscht und auch geschmeckt.

Kann einfach nicht vorübergehen

und diese Dinge übersehen.

Dafür hab ich Augen, Ohren,

dafür wurde ich geboren.


(Morgentau)


Morgentau 09.07.2014, 19.48 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

Ein wenig Herzklopfen

wenn ich an morgen denke.
Ich freu mich auf meine Kollegen und die Arbeit, die auf mich wartet.
Liegengebliebenes, für dessen Aufarbeitung ich zuständig bin.
Irgendwie mag ich diesen Gedanken, finde es schön, dass es Aufgaben gibt, die ich erledigen darf. Ein Glied in der Kette. Ein Ort, an dem man auf mich wartet. Ein Team, zu dem ich gehöre. Ich bin dankbar und froh ...

Und doch bin ich gedanklich irgendwie immer noch soweit entfernt. Auf Knopfdruck umschalten, das konnte ich noch nie.
"Wilde" Tage liegen hinter mir. Eine Zeit voller Bilder und Emotionen, die ihre Spuren hinterlassen haben. Alles wirbelt noch ein wenig durch meinen Kopf, tänzelt auf meiner Seele. Dabei war ich nur ein paar Tage fern von Daheim. Warum krallt sich das alles so fest bei mir da oben, als hätte es Angst, verloren zu gehen?
Ich hoffe, das passiert nie.

Tausend Reize - tausend Gefühle. Sommerliebe, die mir gut tut ...


Morgentau 22.06.2014, 20.12 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Der erste Junitag

neigt sich dem Ende. Eigentlich könnte ich nahtlos bei dem Eintrag von gestern weitermachen. Viel gäbe es zu erzählen aus vergangenen Zeiten. Eigentlich genügt es ja schon, in einem Tagebuch oder im Blogarchiv zu lesen. Gelebtes Leben. In jedem Blog ... in jedem Haus ein anderes. Vorbestimmt mit unserer Geburt, ihrer Zeit und dem Ort, aber vorallem auch unseren Begegnungen - unserem Schicksal, wenn wir so wollen.
Während ich das hier schreibe, hör ich die Uhr im Wohnzimmer. Unermüdlich zählt sie die Stunden und mahnt erinnert mit jedem Stundenschlag, dass wieder eine vergangen ist. Unmerklich tropfen sie in unsere Lebensflasche und nur ganz wenige Menschen wissen, wann diese voll ist. Gut so.

Was wird die neue Woche bringen? Was werden wir heute in einer Woche erzählen können? Belangloses, Erfreuliches, Trauriges, Aufregendes?
Was auch immer, hauptsache, wir haben es gefühlt, wahrgenommen, unser Herz dabei gespürt. Hauptsache, wir haben gelebt!



Ist diese alte Buche nicht herrlich? Sie ist so riesig, dass ich nur ein Detail hier zeigen kann, damit man sie ein wenig näher betrachten kann.
Wieviel Jahre mag sie auf den bemoosten knorrigen Ästen haben? Seht ihr die vielen Flechten? Ich finde das wunderbar. Wie aus einer anderen Welt.
Wusstet ihr eigentlich, dass eine Flechte eine Mischung aus einem Pilz und einer Alge ist und ihre Ausbreitung ein Merkmal für gesunde Umwelt ist? Ich wusste es noch nicht.

Ich wünsche euch eine gute Woche!!!

Morgentau 01.06.2014, 19.28 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Wo ist der Tag hin?

Wo sind die Jahre hin? Wo ist die Zeit hin?

Der Mai geht zuende. Hat er nicht eben erst begonnen?
So viele Ereignisse. Eines löst das andere ab. Termine liegen vor uns, die uns Angst machen oder auf die wir uns freuen. Oftmals bangen wir, ob alles gut gehen wird, fragen uns, was wird danach sein? Oder auch ... "Kannst du dich daran erinnern?" ... "Weißt du noch, wie das damals war, als du mir von "diesem ganz bestimmten Tag" erzählt hast und wieviel Angst du davor hattest"? Ereignisse, die man gern aus seinem Leben gestrichen hätte, oder wo man sich wünschte, es wäre anders gekommen.
Inzwischen ist längst Gras darüber gewachsen. Manches war dann doch nicht so schlimm, wie man es sich vorgestellt hatte. In anderen Fällen wurden hohe Erwartungen enttäuscht.
So ist das Leben.
Und doch sind es genau die Momente im Leben, an denen wir "unsere ganz persönliche Zeit" messen. Schöne, wunderbare Ereignisse und schmerzliche - gute und bittere Erfahrungen.
All das, was uns auf irgendeine Art bewegt hat.

"Was, ist das schon sooo lange her?" Wie oft fällt dieser Satz, wenn sich ein bestimmtes Ereignis jährt.
Ja, sie rast, die Zeit, und manchmal erscheint es mir so irreal, dann habe ich fast das Gefühl, ein paar Lebensjahre geschlafen zu haben. Wie sonst kann es sein, dass ich schon auf die ..zig zugehe, obwohl es doch erst gestern war, als ich auf die alten Kirschbäume meiner Großmutter kletterte. Um den Bauch den kleinen Milchkrug, festgebunden mit einem Jutebändchen ...


Morgentau 31.05.2014, 20.07 | (7/7) Kommentare (RSS) | PL

Es grummelt

in der Wetterküche und der Blick auf das Radar verheißt nichts Gutes. Dieses Mal kommt es genau, wie angekündigt, betrifft aber nicht nur unsere Region.
Ich fürchte, das war es dann erst einmal mit dem Sommerfeeling. Wie gut, dass ich jede Minute nutzen konnte, die sich mir so freundlich bot. Das hat sich bei mir im Gedächtnis festgesetzt und ich versuche immer, danach zu handeln. Keinen Moment, der sich ergibt, verschenken. Oft genug sind andere Dinge wichtiger, dringender, nötiger etc. etc. und verhindern dies leider.

Danke für eure lieben Kommentare. Da immermal wieder die eine oder andere Frage gestellt wird, habe ich mir jetzt vorgenommen, auf eure Kommentare zu antworten. Natürlich nicht auf jeden, aber wenn ich etwas dazu zu sagen oder Fragen zu beantworten habe, werde ich das von nun an gleich an dieser Stelle tun. Dafür ist ja diese Funktion schließlich da.

Gleich nachher lege ich los. Zuvor muss ich aber erst in die Küche, das Nudelgratin zubereiten, dann meinen und andere hungrige Mägen stillen und mich des Wäscheberges annehmen, den ich aus wettertechnischen außerhausmagnetisierenden Gründen die letzten Tage unbeugsam ignoriert habe. Also bis später ... winkewinke!



(Es war einmal ... )

Morgentau 26.05.2014, 16.12 | (4/2) Kommentare (RSS) | PL

Ein Schäflein,

... das ungeschoren davonkam.


Morgentau 25.05.2014, 17.26 | (5/1) Kommentare (RSS) | PL

10 Grad weniger

heute. Das spürt man auch, zumal ein leises Lüftchen weht. Nichts mehr mit heißen Höschen und flattrigem Shirt darüber. Ohne Socken und Unterhemd ist das nichts für die Tochter meiner Mutter.
Leider fiel so gut wie kein Regen, nur ein paar Tröpfchen gestern Mittag. Der Rest ist immer an uns und um uns herum gezogen. Schade, schade. Aber vielleicht kommt ja dann nächste Woche noch was Nasses, sonst wird das nichts mit meiner Wildblumenwiese. Soviel kann ich gar nicht giessen, wie die durstig ist. Zudem ist es kein Ersatz für Regenwasser. Auch scheint die Erde ganz ausgemergelt. Vielleicht ist doch mal ne größere Aktion von Nöten ... mal sehen. Die treuesten Immerblüher ...



Ich liebe sie. Wie auch ihre großen Schwestern, die Margariten, die mich auch nicht im Stich gelassen haben. Und meine Topfpflanzen blühen auch ganz wunderbar.

Gestern Abend haben wir wieder einen schönen ausgedehnten Spaziergang "übers Land" gemacht. Es war am Nachmittag wieder so schön geworden, die Luft klar und überall weiße Wölkchen, das mussten wir ausnutzen. Wie gut, dass wir diesen "Fleck" hier in der Nähe entdeckt haben. Ein leiser, zärtlicher Freitagabendlandweg ...


Morgentau 24.05.2014, 16.27 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Aufgebläht

sind nicht immer nur Gewitterwolken (von denen man bisher noch nichts sehen kann, weil sich eine dunstige Saharawolkenschicht davor geschoben hat), sondern ist manchmal auch mein Bauch. So auch heute, dabei habe ich nur Pellkartoffeln und Kräuterquark gegessen ... komisch. Aber vielleicht liegt es auch an der Schwüle.
Was ich spüre, wenn es so warm ist, dass sich meine Adern weiten, was mir richtig gut tut, da sie normal viel zu eng sind. Deshalb bekommt mir in der Regel Hitze auch ganz gut.
Klar "laufe ich auch davon", wie man es gern beschreibt, aber ansonsten fühle ich mich einfach richtig wohl. Nur die schnellen Umschwünge, die sind wieder so gar nix für mich.
Vorallem, wenn es plötzlich kalt wird. Bissel schwindlig ist mir schon ... hihi.



Aber noch ist es ruhig draußen. Es dunkelt zwar irgendwie ein, aber ein herannahendes Gewitter fühlt sich anders an.
Ratet mal, was ich anhabe ... ??? ... "Heiße Hosen" ... lach. Zum ersten Mal in diesem Jahr, von den Schlaf-Shortys mal abgesehen. Herrlich ist diese Beinfreiheit.
Ich liebe es eh, so leicht bekleidet rumzulaufen ... nur in Clogs und einem leichten Shirt über der kurzen Hose. Überall kann Luft an die Haut, das tut sooo gut.
So mag ich in meiner Freizeit rumlaufen ... das ist "Sommer".


Morgentau 22.05.2014, 18.45 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Wieviel Schönes

... ist auf Erden
Unscheinbar verstreut;



Möcht ich immer mehr des inne werden;
Wieviel Schönheit, die den Taglärm scheut,
In bescheidnen alt und jungen Herzen!
Ist es auch ein Duft von Blumen nur,
Macht es holder doch der Erde Flur,
wie ein Lächeln unter vielen Schmerzen.

(Christian Morgenstern)


Morgentau 12.05.2014, 19.41 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL