Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3000
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14891
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3507
2022
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Natur

Fasziniert

bin ich immer wieder, wenn ich sehe, wie aus einer rauen Schale ein weicher Kern bricht ...


Morgentau 22.09.2013, 10.33 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Schönes Wochenende

Morgentau 20.09.2013, 21.40 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Richtig zufrieden

und froh bin ich heute, obwohl ich schon wieder leichte Kopfschmerzen habe. Aber das nehm ich heute nicht so tragisch, denn sooo viel Schönes versorgt mich grad mit guten Gefühlen. Und wenn ich in diversen Blogs so lese, geht es nicht nur mir so.
Es gibt halt so Tage, gell? Ich kann nur hoffen, da macht nicht noch irgendwas oder -wer einen Strich durch die Rechnung, was nicht das erste Mal wäre, wenn etwas so gut läuft.

Aber ich will nicht schon wieder den Teufel an die Wand malen.
Es ist Freitag und schon Feierabend ... und ich war schon einkaufen ... juchhuuu.
Eine Zeitschrift habe ich heute entdeckt und kann es kaum erwarten, sie zu lesen.
Zum Bücherlesen komme ich ja leider nicht, da fehlt es mir einfach an Zeit, Muse und Konzentration am Stück. Ich weiß nicht, warum ich immer einschlafe, wenn ich längere Zeit lese. Seltsam, denn jemandem länger zuzuhören, hat die gleiche Wirkung. Schon als Kind hatte ich da schwere Probleme, mich munter zu halten, wenn zu lange monoton gesprochen wurde. Selbst bei Standpauken meines Vaters musste ich gähnen, was er natürlich als Verhöhnung auslegte und dementsprechende Reaktionen nach sich zog. Später dann mein großes Problem als Protokollführerin ... gääähn.

Anders draußen in der Natur. Da wird mir niemals etwas zu langweilig oder zuviel.
Es gibt so viel zu sehen, zu lauschen, zu berühren und einzuatmen ... das ist meine Welt, hier blühe ich auf.
Deshalb lese ich auch so gern Naturzeitschriften. Ich liebe die schönen Fotos, kleinen Geschichten, Berichte, Rezepte u.s.v.m. ... und bade mich so in Wohlfühligkeiten.
Land, Berge, Wald, Garten, Meer, Reisen ... es gibt sooo viele schöne Themen und die entsprechenden Printmedien dazu. Da fällt die Auswahl oft nicht leicht.

Gefreut habe ich mich auch über die Wetterprognosen für die nächsten Tage.
Da werde ich morgen gleich ein wenig in meinem Gärtchen aufräumen.
Aber jetzt genieße ich erstmal den Start ins Wochenende ... und dazu ein leckeres Apfelschneckchen.


Morgentau 20.09.2013, 14.45 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

War das nicht zauberhaft?



Wenn ich die Fotos von Frühling und Sommer betrachte, will ich es gar nicht wahrhaben, dass all diese Blümchen, die mich so sehr erfreuten, schon längst wieder verwelkt sind.
Warum vergeht dieser Prozess nur so wahnsinnig schnell?
Ich wette, die Blümchen würden auch gern länger leben ...


Morgentau 17.09.2013, 21.41 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Durchhalten

Morgentau 17.09.2013, 06.40 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Mangels

aktueller Schönwanderwetterfotos schwelge ich heute ein wenig in Erinnerung.

DAS war der September im vergangenen Jahr ... seufz.

Eigentlich ist es schade darum, dass solche Einträge im Archiv verschwinden.
Es waren so wunderbare Momente, die ich gern noch einmal erleben wöllte.
Schön, dass es meine Blögge oder Blogs oder wie auch immer ... und die schönen Erinnerungen gibt, und dass ich meine Gefühle von damals in Worte gekleidet habe und mich nun noch einmal daran erfreuen kann.
Tagebücher sind etwas so wertvolles.

Morgentau 15.09.2013, 10.01 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Keine vier Monate

ist es her, als wir uns übermaß freuten, dass der Frühling endlich Einzug gehalten hatte.
Endlich drang überall zartes Grün durch die Erde und junge Knospen aus den frischen Trieben der Bäume. Wie glücklich begrüßten wir nun jeden Tag, der neues Leben brachte, nutzten jeden Sonnenstrahl der Blütezeit, um uns daran zu erfreuen ...



Die schönsten Tage lagen noch vor uns ... der Sommer noch ein ganzes Stück weit entfernt.
Als ich die Fotos anschaute und nachrechnete, dass das wirklich erst vier Monate her ist, konnte ich es fast nicht glauben. Wo ist nur die Zeit hin? Warum vergeht alles so schnell? Vorallem die schönen Momente.

Tja, es ist wohl nicht zu ändern. Ich kann nur immer wieder daran erinnern, die vielen kleinen Geschenke des Lebens nicht unbeachtet zu lassen, am Leben nicht vorbei zu laufen, Prioritäten zu setzen und ab und an daran zu denken, dass kein einziger Tag wiederholt werden kann ...

Morgentau 09.09.2013, 20.03 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Sonntagsbeschäftigungen

So kann man sich auch beschäftigen. Ein wenig am offenen Fenster sitzen und beim Sortieren der Fotos in Sommererinnerungen schwelgen.
Plötzlich dringen merkwürdige Geräusche von draußen an mein Ohr. Ein leises "Tack tack tack ... " erst noch an den Fingern abzählbar, bis es sich plötzlich verstärkt und immer schneller "tackt".
Ich eile zum Fenster ... ja, es regnet. Endlich. Die ausgemergelte Wiese ist bedeckt mit zahllosen welken Blättern. Viel zu früh haben sie sich kraftlos von den Bäumen gelöst, weil sie ihnen keinen Lebenssaft mehr spenden konnten. Zu selten hatte es diesen Sommer geregnet.
Und hier findet sich auch die Erklärung für das merkwürdige Geräusch: Die Regentropfen fielen zunächst sacht auf das prasseldürre Laub, das dieses "Tacken" verursachte, bevor der große Schauer einsetzte. Das erinnert mich an den Film "Die Wüste lebt" ...

Inzwischen hat es wieder aufgehört zu regnen. Plötzlich aber hör ich ein einziges leichtes klopfendes Geräusch aus Richtung Straße. Wieder muss ich nachschauen, woher das kommt, die Neugier ist zu groß. Belustigt entdecke ich, wer hierfür verantwortlich ist ... eine verfressene hungrige Krähe, die eine Walnuss von hoch oben auf die Straße fallen liess, in der Hoffnung, diese damit zu knacken und das leckere Innere für den Verzehr freizulegen ... hihi.

Ich habe noch so viele schöne Fotos vom Sommer. Das hier z.B. ... ich finde, das würde ein schönes Kalenderblatt geben ...


Morgentau 08.09.2013, 17.03 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein Hauch Natur

Gern schaue ich mir Fotos an von üppig blühenden Gärten, tiefdunkelgrünen Wäldern, imposanten Bergen, deren Gipfel die Wolken kitzeln, von tosenden Meeren mit meterhohen Wellen, die gegen die Klippen peitschen, und anderen spektakulären und wunderschönen Momenten, die irgendwer geschossen hat, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort war.
Und selbst freue ich mich natürlich auch über jeden Schnappschuss, der mir gelungen ist. Aber ob ihr es glaubt oder nicht, die allerallerallerliebsten Fotos sind für mich immer die, auf denen kaum etwas zu erkennen ist ... ein winziges Blümchen, ein Grashälmchen ... ein Blatt ... ein Lebenshauch.
Nur ein winziges Wunderchen der Natur ...



Ich liebe es.

Morgentau 06.09.2013, 18.34 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Sorbstwintling

Da ich den Kreislauf der Natur gern beobachte, ist mir in den letzten Tagen aufgefallen, wie sich die Jahreszeiten zu vermischen scheinen.
Plötzlich blühen wieder Frühlingsblümchen, die Wiese zieren ein paar Löwenzähnchen, und heute habe ich sogar gelesen, dass in einigen Regionen die Apfelblüte wieder eingesetzt hat. Daran sei das ruppige Unwetter im Sommer schuld, das den Bäumen ihre Äpfelchen weit vor der Reife abgerissen hat. Nun stehen die Bäumchen total unter Stress, weil sie meinen, die Blüte schnell nachholen zu müssen. Dabei ist garantiert, dass spätestens der erste Frost auch diesem Vorhaben wieder ein vorzeitiges Ende bereiten wird. Arme Apfelbäumchen ...

An anderen Bäumen hat die vorzeitige Färbung eingesetzt, vermutlich aufgrund der Trockenheit in diesem Sommer. Ich vermute leider auch, dass es gar nicht zu so einer schönen Färbung kommt dieses Jahr, wie wir das im vergangenen erleben durften.
Ja, alles scheint ein wenig durcheinander. Es geht halt auch den Jahreszeiten wie den Menschen ... ;-)


Morgentau 05.09.2013, 14.17 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL