Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3021
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 15032
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3637
2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Leben

Sonntag

Was bin ich froh, dass es diesen Tag gibt. Dass es diesen einen Tag in der Woche gibt, an dem nirgendwo gehämmert, gebohrt, geschraubt, gemäht und gesägt wird, wo garantiert kein Motor läuft, ... bis auf den der wenigen Fahrzeuge, die ihre Insassen auch heute an ihr Ziel bringen.
Die Fenster weit geöffnet dringt fast kein einziger Laut zu mir. Nur das schnarrend-pfeifende Geschnatter eines Starenschwarmes, der aufgeregt in der Wiese nach Fressbarem sucht.
Wie lustig es klingt, wie lustig es ausschaut, wenn kleine Federbällchen zwischen den grünen Halmen hin und herwuseln, bis ein einziger "bedenklicher" Laut dem Treiben ein jähes Ende macht und die Wolke im nächsten Birkenbaum verschwindet. Ich liebe es. Ich liebe solche Beobachtungen und die Ruhe dazu, sie auch wahrnehmen zu können. Ich liebe den Sonntag.


Morgentau 18.08.2013, 10.14 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein alter Kirschbaum

mitten in den Weinbergen ...



Wo könnte das sein?


Morgentau 17.08.2013, 09.58 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Emotionen

Bin ich an anderen Orten, spüre ich sie ganz intensiv in mir, diese heftigen Bewegungen von Herz und Seele, die mit dem aufgescheuchten Tanz meiner Sinne fast überfordert zu sein scheinen. Alles Neue strömt gebündelt in mein Innerstes und richtet dort ein wahres Feuerwerk an. Das Herz schlägt mir im Hals, der Puls rast und oftmals kann ich selbst die Tränen nicht zurückhalten. Ja, ein verrücktes Huhn bin ich.

Manche Menschen können Wochen oder gar Monate am anderen Ende der Welt sein und finden doch nahtlos in den Alltag zurück, sobald sie wieder "zuhause" sind. Oder sind sie das vielleicht gar nicht? Fühlen sie sich vielleicht nirgends so richtig daheim, sondern immer gerade an dem Ort, an dem sie sich aufhalten? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, auf mich können vier Tage von daheim entfernt vorkommen, als sei ich zwei Wochen weg gewesen. Selbst nach einem "ausgefüllten" Sonntag mit neuen Eindrücken hab ich manchmal meine Probleme, meinen Zug zurück in den Bahnhof zu lenken.

Vielleicht liegt es auch daran, dass ich das Fremde und Neue so intensiv aufnehme. Ich spür das auch immer an den Reaktionen von anderen Menschen, denen ich bei meinen Ausflügen begegne. Dinge, die mir auffallen, beachten sie oft gar nicht.
Dabei gibt es so unendlich viele Details zu entdecken, ganz gleich, wo ich bin.
Da ist nicht nur die neue Landschaft, die sich vor mir auftut, es sind hunderte Einzelbilder, oftmals verborgene kleine Welten, die mich verzaubern oder faszinieren. Alles möchte ich wahrnehmen ... sehen, riechen, berühren. Ich liebe es.


Morgentau 16.08.2013, 09.57 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Zurück

Morgen ist mein letzter Urlaubstag. Damit endet auch für Frau Morgentau die Sommerpause. Das ist nicht schlimm, denn sie hat jetzt Lust, mit Bildern und Erzählungen die vergangenen Tage noch ein wenig in sich nachsummen zu lassen.
Natürlich ist sie auch durch die Gegend gestrolcht. Hier vor Ort wär Erholung gar nicht möglich. Dafür ist Frau Morgentau viel zu geräuschempfindlich. Ringsum Baustellen mit lärmender "Begleitmusik" bis in den späten Abend, da musste sie einfach in den Wald flüchten. Und nicht nur dorthin ...


Morgentau 15.08.2013, 16.32 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Was ist,

habt ihr Lust, mit mir durch die Dörfer zu ziehen? Naja, eigentlich ist es "nur ein" Dörfchen mit seinem idyllischen Umland. Ideal für einen Sommerabendspaziergang.



Noch kann man über die Maisfelder hinwegschauen. Ich mag es, wenn ich im Vorbeigehen die Blätter im sanften Wind rascheln höre und wie sie die Abendsonne golden färbt.



Ich liebe diese kleinen hübschen, im Tal eingebetteten Dörfer. Menschen, die sehr viel Ruhe brauchen, sollten sich hier einen Wohnsitz suchen.

Sind die Farben des "Abendmalers" nicht wunderschön? Auch wenn ich mich wiederhole ... ich liebe es. Diese Momente stimmen mich so versöhnlich.



Aber lasst uns ein Stückchen weiter gehen ... Richtung Wald.

Dieser Weg führt direkt hinein.



Seht ihr den roten Punkt rechts oben ... das ist ein Ballon. Dort muss es jetzt herrlich sein. Über die weichgezeichnete Abendlandschaft zu "gleiten", stell ich mir wunderschön vor.

Aber auch hier "unten" gibt es soviel Schönes ...



Ein Sommerabend ist wie Balsam für Körper und Seele, wie das kühlende Tuch auf der erhitzten Haut. Oder ein Kamillenwickel, der das Fieber senkt. Ja, dieser Vergleich gefällt mir.

Welch Gnade von Mutter Natur.

Schaut mal hier ...



Zauberhaft, gell? Man nennt sie auch Wiesenholler, was mir besser gefällt als "Giersch". Diese winzigen Blüten sind für mich kleine Kunstwerke. Was auch immer andere von diesem Pflänzchen halten, mich fasziniert es.

Inzwischen hat sich der Schatten über das Tal gelegt. Zeit auch für uns, den Heimweg anzutreten.
Danke, dass ihr mich begleitet habt.
Vielleicht klappt es ja wiedermal, das würde mich freuen.



Aber zuvor macht Frau Morgentau ein Sommerpäuschen. Das Wetter soll so wunderbar bleiben, da möchte ich einfach mal konsequent eine Pause vom Internet machen.

Ich wünsche euch weiterhin schöne, fröhliche, wohlfühlige und sorgenfreie Sommertage!
Bis bald!


Morgentau 31.07.2013, 09.25 | (13/0) Kommentare (RSS) | PL

Danke

für diese wunderbare Erfrischung. Ich liebe die milden Tröpfchen, die sacht und gnädig zur Erde fallen und auf vertrockneten Wegen kleine und große Pfützen bilden.

Die Schnecklein kommen hervorgekrochen, die Vögelchen schwärmen aus ... ein Seufzen geht durch Wald und Garten. Alles atmet auf.

Nur die Menschen eilen zum Bus oder in die Häuser. Sie haben Angst davor, nass zu werden. Da kann ich nur lachen ... und tanze im Regen ... :-)


Morgentau 29.07.2013, 16.21 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Sommerabend

Mir scheint, verzaubert ist die Luft,
es strömt ein honigsüßer Duft
aus hunderttausend Lindenblüten.



Gold färbt das Abendlicht die Felder,
es fliesst bis an den Rand der Wälder
und bringt die Landschaft zum Ermüden.



Rückzug und Stille allerorten,
ein heißer Tag schließt seine Pforten,
... und ich mit meiner Seele Frieden.

(C) Morgentau

Morgentau 26.07.2013, 20.16 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Heftig

soll es werden an diesem Wochenende. Sie warnen in allen Medien.
Da zu befürchten steht, dass ich zu vorgerückter Stunde an den Tasten festklebe, verabschiede ich mich schonmal vorsorglich und wünsche trotzdem ein erholsames, schönes Wochenende, auf dass ihr einen schattiges Plätzchen findet und immer genügend Wasser in eurer Nähe habt ... für innen und außen. Alles Liebe ... bleibt gesund!


Morgentau 26.07.2013, 07.08 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Meine Welt

Manchmal frage ich mich, was es ist, dass ich mich in der Natur so unendlich wohl fühle.

Ich spüre oft so eine innere Unruhe in mir. Ängste, irgendwelche vermeintlichen Vorahnungen, Gedanken um Dies und Jenes, die mich schwer beschäftigen und nicht zur Ruhe kommen lassen. Erinnerungen ... Schmerz und Trauer. Vieles belastet mich. Lärm, Gewalt, Rücksichtslosigkeit. Manchmal so schlimm, dass ich mich fast schon an dem Gedanken erfreue, dass es irgendwann ein Ende hat.
Das ist natürlich dumm ... sehr dumm, denn es gibt auch soviel Schönes auf der Welt.
Aber gegen Gefühle ist man machtlos ... und manchmal ist man halt an so einem Punkt.

"Draußen" ... in der Natur, da ist alles ganz anders. Da fühle ich mich so unendlich frei und geborgen.
Frei von allen Sorgen, dummen Gedanken, Zukunftsängsten und was sonst noch für die Unruhe in mir sorgt.

Es ist, als wär ich schlagartig in einem anderen Leben ... einer völlig anderen Welt.
Meiner Welt.


Morgentau 25.07.2013, 17.42 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Für Immer

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als Diana ihren Erstgeborenen der Welt vorstellte.
Wo ist nur die Zeit hin? Sind wirklich schon so viele Jahre seither vergangen?
An solchen Ereignissen merkt man besonders, wie unfassbar schnelllebig die Zeit ist.
Was wird ihr Sohn fühlen, wenn er heute die Fotos oder Filme von damals sieht?
Was fühlt jeder Mensch, der ein Foto von seiner jungen Mutter betrachtet ... vielleicht irgendwann, wenn er selbst schon Enkel hat ...

Fotos haben eine so wunderbare Sprache. Sie erzählen die schönsten, traurigsten, bewegendsten, zärtlichsten und interessantesten Geschichten.
Ein Dokument für die Ewigkeit ... von einem Moment im Leben, der nie wiederkommt.

Wenn man in die Kamera lächelt, kann man sich das gar nicht vorstellen. Dass man irgendwann in der Zukunft im Fotoalbum stöbern und sagen wird ... wie schön es damals war ... wie jung, wie hübsch oder wie naiv und unmöglich man war ... lach ... oder was auch immer, ... an das alles denkt man in jenem Moment natürlich nicht, wenn der Finger den Auslöser drückt.

Ich muss oft daran denken, wenn ich alte Fotos betrachte, und finde es einfach nur faszinierend ...



Meine Mama vor ca. 55 Jahren.

Morgentau 24.07.2013, 11.09 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL