Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2629
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 12199
ø pro Eintrag: 4,6
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2063
2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 06.06.2018

Auffallend ruhig

ist es im Bloggerland geworden. Wenn ich da an die ersten Zeiten denke …

Aber dass es jetzt schon so lange geht, ist eh ein Wunder, wo Mensch doch stets nach Neuem strebt.

Ich blogge nun schon seit 16 Jahren. Musste direkt nochmal nachschauen, ob das auch wirklich stimmt. Ja, es stimmt, und das ist doch echt eine Leistung. Von dieser (für mich) ersten Bloggemeinde sind nur ganz wenige noch dabei. Bei manchen fand ich das wirklich schade, … sie hätte ich gern noch ein Weilchen begleitet. Aber so ist es nun mal … alles verändert sich.




Ich bin eigentlich ein sehr anhänglicher Mensch. Dinge oder Wesen, die ich mag oder mit denen ich gut klarkomme, denen bin und bleibe ich auch treu. Warum soll ich immer wieder nach Neuem Ausschau halten, ich brauch das nicht. Im Gegenteil – ich stelle mir das schrecklich anstrengend vor, wenn man immer eine Steigerung braucht. Mag sein, dass es den Geist anregt, sich immer wieder mit neuen Dingen befassen zu müssen oder können, aber ich bin da anders.


Wie oft bin ich schon gefragt worden, ob ich mir diese oder jene Kamera jetzt zulegen würde, die noch mehr Funktionen zu bieten hat, und sooo viel mehr kann als meine „überholte“ Kamera.

Aber ich liebe meine alte Kompakte, bin immer noch glücklich und zufrieden über unsere Partnerschaft, warum also sollte ich mich davon trennen? Nö.


Hab auch noch einen alten mp3-Player und alte Boxen. Sie zählten damals zu den Besten und das hat sich bewährt. Ich liebe sie und werde mich auf keinen Fall vor der Zeit von ihnen lösen.

Im Gegenteil … ich bin dankbar, dass sie mir so lange die Treue halten. Viel zu oft geht etwas viel zu schnell kaputt, obwohl einst so angepriesen.




Mit Menschen ist es ähnlich. So lange ein gegenseitiges Verständnis und Vertrauen da ist, gibt es für mich keinen Grund, mich zu distanzieren.


Müde bin ich und leicht blöd im Kopf. Wie es euch geht, brauch ich glaub gar nicht fragen.

Noch ist es ruhig draußen. Dass dieser Eindruck trügerisch ist, kann (und will) ich eigentlich gar nicht glauben. „Das geht so bis mindestens Dienstag weiter“ … meinte der Wettermann heute morgen, und erwähnte in diesem Zusammenhang auch den Klimawandel. Leider nicht die einzige traurige Tatsache. Kein Wunder, dass ich an Bewährtem so festhalten mag.

Morgentau 06.06.2018, 12.55| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht

Wenn ich Fotos betrachte

kommen mir manchmal die Tränen. Die Sehnsucht, diesen Moment noch einmal erleben zu können, brennt wie Feuer in meiner Brust.

Aber sie sind vorbei … für alle Zeit vorbei. Alles, was wir auf den Fotos sehen, sind ja nur flüchtige Momente. Festgehalten und doch sofort Vergangenheit, unwiederbringlich.




Ich könnte jetzt z.B. ein Foto machen. Strahlend blauer Himmel, weit und breit kein Wölkchen, ein Vögelchen nippt an der Tränke, Bienchen fliegen von Blüte zu Blüte, ein Schmetterling tut es ihm gleich, die Landschaft erstrahlt in der Sonne … ein idyllischer Frühlingstag.

Eine zauberhafte Stimmung, die ich immer wieder fühlen könnte, wenn ich das Foto später betrachten würde. Man würde nie vermuten, dass vielleicht nur ein paar Stunden später alles anders war, als das Unwetter über das Land zog und eine Spur der Verwüstung hinterlassen hat. 




Und so ist es mit den meisten schönen Fotos, die einen glücklichen Moment darstellen. Irgendwann danach war vielleicht alles anders. Je älter ein Bild, umso wahrscheinlicher ist es. Nicht nur, dass die Zeit vergangen und man älter geworden ist, oft ändern sich auch Lebensumstände … verbunden natürlich mit vielen Gefühlen, die sich dadurch auch verändern.

Und manchmal tut es einfach nur weh, ein Foto zu betrachten, weil nichts mehr ist, wie es war ...

Morgentau 06.06.2018, 10.18| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

So langsam

wird es aber Zeit, dass mal wieder was Nasses von oben kommt. Schön gemächlich, sanft tröpfelnd oder leise fallend, halt so landregenmäßig, wie wir, die Landschaft und freilebende Tiere es mögen.

Gern ein paar Nächte hintereinander, mit entsprechenden Päuschen am Tage, ...

ja, so wäre das fein, optimal geradezu.

Ich weiß, so wird es nicht kommen. Seit Tagen wird davor gewarnt. Es wird Starkregen geben, Sturzfluten, weil die Wolken in diesem Frühjahr keine Lust haben, ihren dicken, nassen Hintern vorwärts zu bewegen.

Träg und faul pumpen sie sich an Ort und Stelle auf, bis sie das dringende Bedürfnis verspüren, Wasser zu lassen. 

Dass die einen dann alles abbekommen und andere gar nichts, juckt die nicht die himmlische Bohne.

Das Schlimme ist, dass niemand vorhersagen kann, wen es treffen wird. Das Wetter ist auch die kommenden Tage unberechenbar. Also passt bitte auf euch auf!

Morgentau 06.06.2018, 09.18| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte