Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2543
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 11744
ø pro Eintrag: 4,6
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1998
2018
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 16.05.2018

Heute

werde ich nicht alt. Es zieht mich ins Bett, aber bissel warten muss ich schon noch.

Erst sah es so aus, als käme wieder eine Wetterfront auf uns zu. Dunkle, bedrohliche Wolken zogen über uns und gegrummelt hat es auch mal. Aber es ist alles noch ganz friedlich da draußen. Überhaupt ist es sehr ruhig heute. Läuft da vielleicht ein wichtiges Fußballspiel?




Die Natur freut sich sehr über das Nass. Alles wächst wie verrückt … auch der Löwenzahn mitten auf dem Weg. Vielleicht sollte ich mir doch ein Häslein zulegen, das könnte dann immer den Weg frei mampfen. Ich fürchte nur, dass das Tigerle dies weniger witzig finden und sich mit dem Hoppelmann anlegen würde. Aber wer weiß, vielleicht würden sie auch Freunde … oder um die Wette laufen, wie einst Hase und Igel.




Ich liebe diese Märchen. Was wäre die Kindheit ohne sie. Schön, dass es Märchen gibt. 

Schon immer gab es diese magischen Welten voller Zauber und Wunder, in die sensible Seelen flüchten konnten. Kinder brauchen das ganz besonders. 

Aber auch manch Erwachsener …

In diesem Sinne ... schöne Träume!

Morgentau 16.05.2018, 19.33| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Kann es sein

dass die Lindenblüten schon duften? Als ich heute unter ihren Bäumen entlang lief, drang jedenfalls ihr wunderbares Aroma in meine Nase.

Vielleicht kam das ja auch aus den Pfützen unter ihnen … eine Art kalter Tee oder Parfüm, entstanden durch den Regen, der über ihre Blüten tropfte. Hach …



Nein, das ist natürlich kein Lindenbäumchen, sondern eine junge Buche.

Aber morgen schau ich mir das mal genauer an. Es kann doch nicht sein,

dass die Linden schon blühen, oder doch?

Morgentau 16.05.2018, 16.54| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Dafür

lahmt die Verbindung mal wieder schrecklich. Ob es doch damit zusammenhängt? 

Bin gespannt, ob man erfährt, was die Ursache für den Stromausfall war.


Ansonsten … alles gut soweit, wenn man von meiner Dauerangststellung mal absieht. 

Aber damit muss ich auch weiterhin leben, das wird sich nie ändern, genau so, wie ich mich niemals ändern werde.

Da müsste sich schon die gesamte Situation ändern, im nahen wie im weiten Umfeld. 

Ändern würde ich mich persönlich zwar auch nicht, aber vielleicht könnte ich dann mit manchem besser leben, leichter klarkommen … oder es würde mich nicht mehr so tangieren wie jetzt. Aber irgendwo logisch. Wenn ich permanent Existenzangst habe, weil mein Ein- und Auskommen vorn und hinten nicht reicht, kann sich das mit einer üppigen Erbschaft natürlich ganz schnell ändern … ganz klar.

Nein, nicht ich, das war nur ein Beispiel.


Wenn ich ein ängstlicher Mensch bin und mir jemand Sicherheit bieten kann, dann kann zwar die Angst genommen werden, aber ein ängstlicher Mensch bleibe ich trotzdem.

Weshalb mir auch ein Therapeut nichts bringt, wenn er mir keine Sicherheit bieten kann.

Und so könnte ich viele Beispiele nennen. Es macht schon einen Unterschied, ob man eine echte Angststörung hat oder ob die Ängste vielleicht nur übertrieben ausgeprägt sind … aus den wiederum unterschiedlichsten Gründen. Ach, komplizierte Geschichte …

Morgentau 16.05.2018, 15.50| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

In einem alten Haus

hat es so manch marode Stelle. Ohne ins Detail gehen zu wollen … es knarrt und quietsch hier, bröckelt und schwächelt da, und so manches, über viele viele Jahre zuverlässige Teil gibt eines Tages ganz den Geist auf. Oft erlebt … meistens erst mal konsterniert reagiert und dann nach Lösungswegen gesucht.


Für mich ist es deshalb auch immer ein Schock, wenn plötzlich der Strom ausfällt. Vor allem tagsüber, wenn eigentlich kein ersichtlicher Grund besteht. Bei einem Gewitter kommt es ja schon mal vor, … und geschieht es nachts und es ist ringsherum dunkel, liegt die Ursache klar auf der Hand bzw. meistens in der Überlandleitung. Es dauert oft auch nicht lange, und der Strom ist wieder da.

Aber wie gesagt, passiert sowas tagsüber, fährt es mir erst einmal in sämtliche Glieder und mein erster Gedanke ist, ob irgendwas im Haus dafür verantwortlich ist. Der zweite … Schitt, wenn das länger dauert … mein Gefrierschrank ist voll … verkraftet das mein Rechner … geht jetzt die Heizung kaputt? Hilfeeeee.

Frau Morgentau, die Panikerin, in Aktion.


Heute war es mal wieder soweit. Der Strom fällt aus … mir wird schlecht. Zum Glück fiel mir ein, ich könnte schnell mal rüber in den kleinen Laden laufen, die müssten auf haben.

Gemacht – getan … da kam mir schon ein Mann entgegen … „Nichts geht mehr – alles tot!“

Puh, welch ein Glück, dachte ich … naja, nicht wegen der Sache selbst, aber der Gedanke „ich bin nicht allein – nicht verantwortlich … und kann davon ausgehen, dass alles getan wird, dass es bald wieder läuft, ließ die Anspannung von mir abfallen … pffff.


Ca. eine Stunde hat es gedauert … der Sonntagsbraten ist gerettet! :-)

Morgentau 16.05.2018, 14.23| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Hochsensibel

Nun ist er da

der schöne Landregen. Heute Morgen drang ein Wispern und Kichern durch das geöffnete Fenster. Es kam aus der Morgenwiese, die sich an dem frischem Nass labte. Auch die Vögelchen sangen eine Oktave höher, wie mir schien. Und das Grün leuchtet noch kräftiger … wunderbar.




Möge auch euer Tag erfrischend für euch sein, ganz gleich, in welcher Form … ;-)

Morgentau 16.05.2018, 07.25| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte