Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3000
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14892
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3507
2022
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Stille

Auf dem Weg nach Santiago de Compostela

bin ich vergangenen Freitagabend mal wieder gewandelt. Der berühmte Jakobsweg führt ja durch unsere Gegend.
Es ist ein ganz eigenartiges, wunderbares Gefühl, ein Stück lang diesen Weg zu gehen.
Einem Pilger bin ich allerdings noch nie begegnet, was aber wohl eher damit zusammenhängt, dass es mich meistens erst zu später Stunde dorthin führt.



Diese hübsche Kapelle liegt auch auf dem Pilgerweg.
Ich fand diesen Moment so schön. Wie sie eingetaucht wurde in das sanfte Abendlicht ... dazu die wunderbare Stille an diesem Ort ... so voller Friede ... Balsam für die Seele.
Solche Augenblicke - und seien so noch so flüchtig - zählen zu den schönsten in meinem Leben.

Morgentau 09.06.2015, 16.50 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Die Fantasie

... ist ein ewiger Frühling. Ja, verehrter Herr Friedrich Schiller, in gewisser Weise schon ...

Morgentau 09.06.2015, 10.52 | (0/0) Kommentare | PL

So ein fauler, sonniger ...

noch nicht ganz so heißer und wunderbar leiser Tag hat was Erfüllendes, denn er füllt die Tanks wieder auf.
Augen, Ohren und Nase genießen es, heute nicht die volle Leistung bringen zu müssen und sich nur den Dingen widmen zu können, die sie mögen. Das wiederum registrieren die Sinne mit voller Begeisterung ...

Neben den Kätzchen in der Wiese liegen ... den Blättern an den Bäumen beim Windspiel zuschauen ... den zarten Stimmen der Natur lauschen ... den süßen Duft von Lindenblüten und Heu einsaugen ... und dabei die Gedanken in das Blau des Himmels schreiben.
Ein Himmel, der an diese ganz speziellen Sommertage erinnert ...

(Wer den Lindenblütenhonig nicht erträgt, der aus meinen Zeilen tropft, sollte rasch die Flucht ergreifen! )

Morgentau 04.06.2015, 18.38 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Ausgeflogen

Während alle Nachbarn ausgeflogen zu sein scheinen, fühlen sich die gefederten Flügelwesen heute so richtig wohl. Auch sie genießen offenbar die Ruhe.
Ich glaube, wenn die Katzen nicht wären, würden sie sich wie im Vogelparadies fühlen. Zumindest entnehme ich das ihren lieblichen Gesängen rings um mich herum.
Es ist eine Freude ... und es fühlt sich alles so leicht und schön an ... ansteckend halt.

Morgentau 31.05.2015, 15.28 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

So sanft

wie er begann, so geht dieser Tag auch zuende ...

Morgentau 14.05.2015, 19.38 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Winterwaldgeflüster

Wie angekündigt, hat es auch bei uns über Nacht geschneit. Nicht allzuviel, aber für eine weiße Flauschdecke hat es gereicht.
Am Morgen zeigten sich sogar ein paar glitzekleine Wolkenlücken, so dass ich nicht groß überlegt und mich auf den Weg Richtung Wald begeben habe.
Es stellte sich heraus, dass das mit den Wolkenlücken wohl nur ein Lockmittel aus Richtung Himmel war, denn schnell, wie das Fenster einer Kuckucksuhr, waren sie auch wieder verschlossen, was mich jedoch nicht wirklich konsterniert hat.



Wunderbar war diese Stille. Ach, wie hatte mir das gefehlt. Als hätten sie schon auf mich gewartet, meine lieben Freunde - die Bäume.
Die kleinen zarten Bäumchen, die hohen Tannen und die großen, alten und kräftigen Buchen und Eichen. Ich liebe sie alle.

Schaut mal hier, wie sie ganz zauberhaft miteinander harmonieren ...



Es roch noch nach Fuchs und auf dem frisch gefallenen Schnee konnte man auch überall seine Spuren sehen. Auch Reh- und Hasenspuren, die an vielen Stellen ins Dickicht hinein führten.

Ich finde es wunderbar, auf diese Weise erkennen zu können, welche Tiere sich kurz zuvor an diesen Orten aufgehalten haben und wohin ihre Fährten führen. Zum Glück fand ich keine blutigen Spuren, also schien alles friedlich abgelaufen zu sein.



Links und rechts in den hohen Bäumen vernahm ich das Hämmern der Buntspechte und aus den unterschiedlichsten Richtungen drangen andere Vogelstimmchen an mein Ohr.
Manche durchaus auch vorwurfsvoll, die muss irgendwas oder -wer geärgert haben.
Richtige kleine Vogelkonzerte tönten durch den morgendlichen Wald ...
"Dock dock ... zschirrp ... fluit fluit ... krrr ... krrr ... dock dock ... ".

Das sind so Momente, da scheinen plötzlich sämtliche Sorgen verflogen. Ich fühl mich einfach nur sauwohl ... himmlisch.

Dankeschön!

Morgentau 25.01.2015, 14.47 | (11/4) Kommentare (RSS) | PL

Einen halben Tag lang

war es fast schon wieder wie Sommer, bis auf den kühlen, ruppigen Wind ... vorallem auf dem Hügel oben über der Alb ...



Aber ich liebe es, ich liebe es so sehr, auch wenn ich morgen vielleicht Genickstarre habe, weil ich keinen Schal um den Hals trug, aber das war mir sowas von egal ... seufz.

Morgentau 17.08.2014, 18.54 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Sommer

Ein leiser Wind weht übers Land,
sanft wallt das Weizenmeer.
Der Himmel zieht sein blaues Band
vom Süden zu uns her.





Ein Mäuschen huscht über den Weg
ins sonnentrockne Feld.
Das grüne Fröschlein springt verschreckt
in seine feuchte Welt.





Den Falter lockt die süße Frucht,
wie mich der Duft von Heu.
Die Stimmung wächst in mir zur Sucht,
nie fühl` ich mich so frei.





Am Waldsee ist der Andrang groß,
wer schwimmen kann, taucht ein.
Der Rest macht seine Leinen los,
segelt im Sonnenschein.





Herr Mohn geht mit Frau Abendrot
zum Schönheitswettbewerb,
bestellt danach das Aufgebot ...
er liebt sie wirklich sehr.





Der Milan kreist im Abendflug,
von Fern tönt Glockenschlag ...
Ich hab` noch immer nicht genug
von diesem Sommertag.

(C) Morgentau



Morgentau 07.08.2014, 14.59 | (10/10) Kommentare (RSS) | PL

Sommerabend

Morgentau 23.07.2014, 19.41 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Die Abendstunden

an den drei Tagen, in denen wir in Newquay übernachteten, waren für mich die schönsten der gesamten Reise.
Gleich am ersten Abend entdeckte ich einen wunderschönen Weg auf den Klippen, von dem man einen fantastischen Ausblick auf das Meer, die Küsten und einige Strände hatte.



Ich nehme an, dass dieser Weg in der Hauptsaison oft und gern begangen wird, aber ich war fast die ganze Zeit allein dort und bin nur ein paar Hunden mit ihren Herrchen oder Frauchen begegnet.
So konnte ich diese kostbaren Minuten genießen und nach den anstrengenden, turbulenten Tagen endlich das tun, was ich so gern an solchen Orten tue ... meinen Gedanken nachgehen, den Moment ganz intensiv aufnehmen und die Seele baumeln lassen.



Allein für diese Stunden hat sich die Reise gelohnt. Auch wenn ich dabei diesen tiefen Schmerz in meiner Brust spürte, weil ich allein dort war - an diesem wunderbaren Ort - ohne meinen lieben Mann. So oft hatten wir von einer Reise in diese schöne Gegend geträumt, aber es war uns nicht vergönnt. Daran musste ich in diesen stillen Minuten immerzu denken. Vielleicht, weil er ja doch ganz in meiner Nähe war ...


Morgentau 25.06.2014, 18.30 | (7/7) Kommentare (RSS) | PL