Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2994
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14853
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3461
2022
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Schmerzlich

Schneeblind

Was bin ich froh, dass ich heute nicht da raus muss. Immer noch eisiger Wind. Die kleinen Schneekristalle bläst es waagerecht durch die Landschaft, über Straßen und Dächer. Wie oft hatten wir Winter, in denen es kaum Schnee gab. Wie sehr hatte ich mir damals ein paar Flöckchen gewünscht. Vorallem natürlich in der Vorweihnachtszeit. Tagebuch habe ich darüber geführt, ... weiß deshalb auch, dass wir Winter hatten, in denen im Februar der erste Schnee fiel. Auch erinnere ich mich an Winter, in denen wir Januar oder Februar schon an die 20 Grad hatten. Verrückt, ich weiß, normal war das auch nicht. Aber alles war besser als das, was wir jetzt haben. Permanente Kälte seit Monaten, so gut wie keine Sonne. Das ist das Allerschlimmste. Die weiße Landschaft schmerzt in meinen Augen. Wie lange halten wir das noch aus? Ich weiß, all das Jammern bringt nichts. Das hat wochenlang nichts gebracht. Mir tun nur die armen Tiere so leid. Wenn ich an sie denke, bricht es mir das Herz.
Haltet durch, ihr tapferen kleinen und großen Tiere da draußen, haltet durch!


Morgentau 26.03.2013, 11.42 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Erstarrt

Morgentau 23.03.2013, 17.59 | (0/0) Kommentare | PL

So herzlich und mitfühlend ...

all die vielen aufrichtigen Worte und Gedanken auch sind, die man von allen Seiten zugedacht bekommt, wenn uns jemand verlassen hat, den man sehr geliebt hat, so wenig vermögen sie es in diesen Stunden, uns zu trösten. Mir ging es jedenfalls so, als mein lieber Mann starb. Wenn ich jetzt die Mitleidsbekundungen bei meiner lieben Freundin lese, dann bricht es mir fast das Herz. Immer wieder den Namen ihres Lieblings zu lesen, ihren Kosenamen, all die Trauer dabei zu spüren, weil sie auch irgendwie ein Teil von uns war, die wir ihre wunderbaren, lieben, fröhlichen Fotos und Geschichten so mochten und sie dabei unendlich lieb gewannen, das tut so weh.

Wochen- ... ja monatelang kam es noch zu Begegnungen mit Menschen, die meinen Mann kannten ... und mir dann erzählten, welch wertvoller, wunderbarer Mensch er war. Jedesmal war es wie ein Stich in mein Herz. Es tat so schrecklich weh. Immer war es, als würde er noch einmal sterben. Ich spüre diesen Schmerz noch immer, und wenn ich heute Menschen begegne, die mir von ihm erzählen, dann brechen die Wunden wieder auf. Imgrunde sind sie auch noch nicht geschlossen.
Es ist schön zu erfahren, wie sehr er geschätzt und gemocht wurde, und doch macht es mir meinen Verlust noch bewusster. Was ich mit ihm verloren habe, kann nichts und niemand je ersetzen.

Wenn ein geliebter Mensch oder ein geliebtes Tier so plötzlich gehen, dann kann man es irgendwie gar nicht erfassen. Ich glaube, ich stand ganz lange unter Schock ... und eigentlich hab ich es bis zum heutigen Tag nicht richtig begriffen, obwohl es nun schon über 3 Jahre her ist. Er hat nicht leiden müssen ... und sie auch nicht. Das ist gut und ein beruhigender Gedanke. Für uns, die zurück geblieben sind, ist es jedoch fast unerträglich. Und so mancher zerbricht daran. Ich kann es verstehen.

Als ich heute die Nachricht von meiner lieben Freundin bekam, war plötzlich alles wieder wie an jenem Tag, der mein Leben veränderte. Die Menschen, von denen ich umgeben bin, privat und beruflich, ahnen nichts von dem, was sich in meinem Innern bewegt, wie sehr ich noch immer leide in manchen Stunden. Aber ich habe auch Wege gefunden, mit der neuen Situation zu leben. Der Gedanke, dass er immer noch in meiner Nähe ist, hilft mir sehr. Meiner lieben Familie ... ein paar wenigen, aber sehr lieben Freunden und nicht zuletzt der wunderbaren Natur, in der ich immer eine Zuflucht finde, habe ich zu verdanken, dass ich wieder zur Ruhe gekommen bin und Freude am Leben habe.

Aber heute bin ich unendlich traurig.

Meine liebe Freundin, falls du das hier liest, ... ich weiß, jetzt kommt die schlimmste Zeit für dich, aber auch du wirst aufgefangen ... und der Schmerz wird erträglicher mit der Zeit. Die Erinnerungen kann dir niemand nehmen und in deinem Herzen wird sie für immer weiter leben.

Morgentau 22.03.2013, 22.08 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Ich bin unendlich traurig,

der treueste Kamerad, ein wunderbar sanftmütiges liebes Tier, einer ganz lieben Freundin ist für immer eingeschlafen ...

Ich denke an Euch.

Morgentau 22.03.2013, 15.51 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Und täglich grüßt das Murmeltier

0 Grad, wolkenverhangen, Regen, Düsternis, Gräulichkeit, Tristesse ... gäääähn ... :(

Morgentau 21.03.2013, 07.05 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Ich hätte gut Lust,

mir den ganzen Frust von der Seele zu schreiben. Ich komm mir vor wie der Fuchs im Käfig, der stupide im Kreis läuft und seelisch kaputt geht dabei. Stupide, ja, das wird man bei diesem Wetter. Es ist Folter pur für Mensch und Tier. Über so ein Wetter freut sich höchstens der Bergsalamander, und selbst da hab ich so meine Zweifel. Sogar meine Katzen sind frustriert. Nichts ist mit Sonnedösen auf der Gartenbank ...


Morgentau 18.03.2013, 16.15 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Rumpel ... Krach ... Polter

... sie fahren wieder ... die Räumfahrzeuge :( Guten Morgen, Wintertag-Nr. 1000?

Morgentau 15.03.2013, 07.16 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Schmerz, lass nach ...

flehte ich heute insgeheim meinen Kopf an, aber er tat mir wiedermal nicht den Gefallen. Ich hab es versucht, hab gewartet und gehofft, aber es wurde - wie so oft - nur schlimmer. Wieder musste ich nachhelfen. Eine winzig kleine Pille und doch kann sie Wunder bewirken. Das schaffte vorher keine. Vierzig Jahre hab ich darauf gewartet.
Das Dumme ist, dass ich ihr nicht ganz vertraue. Aber diese Zweifel nehme ich wohl oder übel (eher "übel") inkauf. Es ist einfach zu erleichternd, wenn stundenlanger heftigster Schmerz endlich nachlässt ...

Morgentau 27.02.2013, 14.38 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Malade

Müde bin ich, irgendwie abgekämpft. Mag sein, dass es an der ewigen Düsternis liegt ... oder daran, dass ich vergangene Nacht kaum ein Auge zugetan habe.
Es gibt nur wenige Tage, denen ich nichts Gutes abgewinnen kann. Heute muss ich schon zweimal überlegen, was gut war. Okay, vielleicht, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist.
Gut ist, dass unser Kätzchen sicher wieder gesund wird, dass die Mercedesfahrerin ihren Wagen kurz vor mir doch noch zum Stehen brachte, dass es nach fünf Stunden endlich aufgehört hat zu schneien und eines sicher ist, dass irgendwann die Sonne wieder scheinen wird.
Es war kein guter Tag, aber auch kein schlechter. Und bald ist er schon wieder Geschichte ...

Morgentau 26.02.2013, 18.03 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL