Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2885
ø pro Tag: 1
Kommentare: 14116
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2934
2021
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 19.01.2021

Nun aber schnell

die aktuellen Nachrichten vom kranken Tigerle für alle, die darauf warten.

Zuerst einmal ganz ganz lieben Dank für all eure lieben Worte, Gedanken und Ratschläge. Das hilft mir so sehr … und bestimmt auch dem Tigerle.


Ich antworte noch jedem einzelnen.


Nur kurz für alle: Er ist wieder zuhause. Der Zahn ist raus … die Narkose hat er gut überstanden. Er bekommt Antibiotika und ein Schmerzmittel. Beides muss ich ihm ins Mäulchen spritzen.


Er hat auch gleich gefressen und getrunken. Was war ich froh. Dabei hatte mir die Ärztin gestern solche Angst gemacht … wegen der Narkose … und eigentlich sollte er mal in eine Klinik, damit man sich alles nochmal anschaut, die hätten bessere Untersuchungsgeräte … etc. …


Mich hat es innerlich gedreht vor Aufregung … wusste gar nicht, wovon sie redet.

Und heute … heute war davon gar keine Rede mehr. Meine Frage, ob er dir Narkose gut überstanden hätte … kam ein „Ja, ja, alles gut“ … aber etwas anderes würde ihr Sorgen bereiten.


Rein zufällig hätte sie ihm am Bauch gestreift und etwas Merkwürdiges gefühlt. Sie habe gleich Ultraschall gemacht und etwas entdeckt … neben Leber oder Milz … das könnte gutartig, aber auch bösartig sein … aber weitere Untersuchung müsste die Klinik machen, wozu sie mir eine Überweisung schreiben würde.


Schon wieder wurde mir ganz schwindlig … mein Herz klopfte im Hals … was sagt die da?


Ja, ich solle es mir durch den Kopf gehen lassen … es könnte natürlich alles auch ganz harmlos sein.


Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich traue ihr nicht. Sie kam mir auch nicht symphatisch rüber, ich spürte etwas, das mir nicht gefiel. Immer wieder fing sie mit der Klinik an … erzählte dann auch, was alles gemacht werden könne dort …


Hilfe … dabei wollte ich doch nur mein Tigerle zurück und mit ihm nach Hause fahren.


Er war noch nie krank, war bis gestern mopsfidel, bis das mit dem Zahn passierte.

Er sieht gesund aus, frisst gern, tobt gern, dreht seine Runden … schläft gut, mag Streicheleinheiten … alles in bester Ordnung.


Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber ich werde ihm ganz sicher solche Untersuchungen nicht zumuten, so lange es ihm gut geht und ich keine Auffälligkeiten entdecke. 

Er wird jetzt 14 Jahre alt … und wie gesagt werde ich ihm ganz sicher keine – für ihn – qualvollen Untersuchungen, Eingriffe oder OPs zumuten. Wenn ich je spüre, dass es ihm nicht gut geht, kann ich immer noch entscheiden.


Fragt nicht, was das noch für eine Zerenomie war. So voll die Praxis, immer wieder ließ man mich allein und warten, bis endlich alles gesagt war, ich zahlen konnte und endlich endlich mein Tigerle mit nach Hause nehmen konnte.


Nun hoffe ich, dass alles gut heilt und ich nicht wieder dort hin muss.


Puh … das war jetzt ziemlich umfangreich, aber ich musste mir Luft machen. Danke allen, die hier lesen und dafür Verständnis haben. Danke.

Morgentau 19.01.2021, 20.04| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

Katzensorgen

Hab lange überlegt, ob ich hier darüber schreibe, aber ich will nichts unversucht lassen.


Gestern musste ich mit unserem Tigerle zum Tierarzt. Er wird nun bald 14 Jahre alt und hat Probleme mit den Zähnen. Ich ahnte nichts, bis er gestern sein Mäulchen nicht mehr schließen konnte und die ganze Zeit die Zunge raushängen ließ. Ich hatte solche Angst, dachte gleich an Vergiftung oder dass der Kiefer ausgerenkt sei … etc. es war so schrecklich, ihn leiden zu sehen.


Zum Glück konnte meine Tochter mit uns zum Tierarzt fahren. Sie haben ihn dabehalten, er wurde gestern noch operiert. Heute Nachmittag kann ich ihn hoffentlich wieder zu mir holen.


Meine Bitte: Könnten mir die unter euch, die auch Katzen (oder Hunde) haben, von ihren Erfahrungen berichten? Hatten eure Lieblinge schon mal Probleme mit den Zähnen? Was kann ich tun … oder was sollte ich künftig beachten? Bisher war immer alles in Ordnung.

Ich möchte, dass es ihm (wieder) gut geht.

Morgentau 19.01.2021, 12.33| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Schmerzlich