Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2927
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14440
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3168
2021
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 01.10.2021

Es freut mich

dass euch das Moor auch nicht schreckt. Dann können wir den Spaziergang ja gern noch ein Weilchen fortsetzen …




Etwas später lichtete sich nämlich der Nebel schon und gab den Blick in den blauen Himmel frei.




Solche Wege liebe ich, die von allem etwas zu bieten haben.




Alleen, Wiesen, Wälder und Felder … 




und mit Glück kommt man auch noch an einem See vorbei oder einem idyllischen Weiher …



... lässt sich für ein Weilchen am Uferrand nieder und beobachtet dabei allerei Getier ...

und setzt seinen Weg fort ...




Besonders gern begrüße ich die Tiere, die unseren Weg kreuzen. So kann ich an keiner Weide vorbeilaufen, ohne ein liebes „Hallo, liebe Kühe!“ in deren Richtung zu rufen.




Diese hier hätte ich allerdings um ein Haar nicht gesehen, so sehr hatte sie der Nebel verschluckt.




Kaum hatten sie mich entdeckt, liefen sie in Reih und Glied auf mich zu. Sie sahen wohl ein Cowgirl bzw. eine Cowgranny in mir.




In der Nähe der Weide war ein Bauernhof, ringsherum Apfelbäume und Wiesen … wunderschön. Hier muss es sich göttlich leben.




Wie oft denke ich das, wenn ich an so schönen, friedlichen Orten vorbeikomme.




Früher fand ich es hier, wo ich lebe, auch nicht schlecht. Nicht zu weit von der Stadt entfernt und doch schon ländlich. Aber vor allem in den letzten 10 Jahren wird so viel gebaut, aufgerissen, zugebaut, und wieder alles von vorn, dass die ruhigen Zeiten für immer vorbei zu sein scheinen.


Immer gibt es wieder etwas abzureißen, zu verändern … und auf vielen einst schönen Wiesen und Feldern entstehen neue Grundstücke. Ich weiß, es ist überall so. Der Verkehr hat extrem zugenommen, die Straßen müssen verbreitert werden, weil die Bau- und Nutzfahrzeuge immer größer und breiter werden … und ständig müssen Straßenabschnitte gesperrt, weil erneuert werden, dass es auf den übrigen noch enger zugeht. Es ist einfach unerträglich, weil es kaum noch Pausen dazwischen gibt und man sich fragen muss, ob das je mal wieder nachlässt … ob irgendwann mal wieder Ruhe einzieht. Ich kann es mir nicht vorstellen.




Kein Wunder also, dass ich schon wieder mit Schwindel und Schmerzen zu kämpfen habe.

Mehr mag ich hier dazu nicht schreiben. Aber das musste jetzt mal raus.




Ich hoffe, es geht euch gut!!! Kommt gut, gesund und fröhlich durch den Oktober!

Morgentau 01.10.2021, 00.00| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte