Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2853
ø pro Tag: 1,1
Kommentare: 13810
ø pro Eintrag: 4,8
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2689
2020
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 01.06.2020

Hase und Igel

Eine gar märchenhafte Geschichte mag ich euch heute erzählen. Eigentlich sind es zwei, denn Hase und Igel sind sich dabei gar nicht begegnet.


Von meinen Igelchen im Garten hatte ich ja bereits berichtet. Jeden Abend zwischen halb und um 9 kommen sie aus ihrem Versteck, um in meiner Wiese nach Fressbarem zu suchen.

Zur Ernährungsunterstützung hatte ich ihnen die getrockneten Mehlwürmchen gekauft … und auch die Wiese lasse ich wachsen.


So lange es noch hell ist, beobachte ich sie nun immer, wie sie sich offensichtlich mit igelischer Genüsslichkeit über das geschenkte Mahl hermachen.

Mittlerweile sind es sogar drei Igel … einer davon muss der Großvater sein, denn er hat ein ziemlich helles Stachelkleid.

Ein anderer nimmt gern in einem der von mir bereitgestellten Wasserschälchen ein Bad. 

So etwas habe ich noch nie gesehen. Wenn er damit fertig ist, befindet sich kein einziger Wassertropfen mehr in der Schale.


Leider ist es zum Fotografieren zu dunkel und die Igelchen sind auch viel zu scheu, wenn ich mich ihnen nähere. Nur ein einziges Mal ist es mir gelungen, ihnen auf den Pelz … ähm die Stachel zu rücken. Dabei ist dieses Foto entstanden …




Ich glaube, das war der Jüngste, der nicht schnell genug Reißaus nehmen konnte und sich deshalb einrollte. Keine Angst, ich habe mich ganz schnell wieder weggeschlichen.


Eine andere tierische Begegnung hatten wir dieser Tage. Mitten im Wald sahen wir etwas von uns entfernt ein Reh mit ihrem Kitz. Das Kleine war noch so winzig, sicher war es noch nicht lange auf der Welt. Es sprang ganz übermütig herum und fiel dabei auch mal hin, stand aber gleich wieder auf und machte munter weiter.


Wir hielten inne, blieben ganz still und beobachteten die Beiden eine Weile. Es war so schön anzuschauen, da ging einem das Herz auf. Wir wussten, wenn sie uns entdecken würden, wäre dieser schöne Augenblick vorbei.

Doch plötzlich kam da noch wer angehoppelt … ein Hase. Wir konnten nicht ausmachen, ob sich die drei kurz unterhalten haben, jedenfalls hoppelte er schnell weiter … und zwar genau in unsere Richtung.


Wir blieben weiterhin wie angewurzelt stehen, auf dass er uns ja nicht bemerken würde. Wir konnten ihn allerdings für eine Weile nicht sehen, weil vor uns ein Hügel war und er dahinter nicht zu sehen war.

Wir hielten den Atem an und harrten der Dinge, die da vielleicht (auf uns zu) kommen würden.


Und tatsächlich … plötzlich tauchte er auf dem kleinen Hügel auf und hoppelte direkt auf uns zu. Erst, als er ca. zwei Meter vor uns stand, blieb er plötzlich stehen und schien zu überlegen. Vielleicht wunderte er sich über die komischen Bäume mitten auf dem Weg … keine Ahnung.


Mein Sohn hatte seine Kamera schon schussbereit. Und so gelang ihm dieses Foto …




bevor der Mümmelmann schnell das Weite suchte.


Hier noch einen Ausschnitt, damit ihr ihn besser sehen könnt ... 



Dieses Erlebnis hat mich durch den Tag getragen. Ich kann euch gar nicht beschreiben, wie schön das war.

Was heißt war ... es freut mich noch immer!

Morgentau 01.06.2020, 16.34| (8/8) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten