Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2804
ø pro Tag: 1,2
Kommentare: 13425
ø pro Eintrag: 4,8
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2400
2019
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 16.02.2019

Endlich

Zeit für ein paar Zeilen. Die letzten Tage waren so ausgefüllt, dass ich einfach nicht zum Schreiben kam. Und nur so was hingekritzelt, damit was dasteht … neee, das mag ich auch nicht so gern, obwohl ja mein Blog für „flüchtige Gedanken“ steht. Stimmt, aber mir ist es lieber, ich habe Zeit und Muße.

Dabei gibt es immer etwas, was ich gern erzählen würde. Jeden Tag beobachte ich dies oder jenes … erlebe und fühle etwas, über das ich gern geschrieben hätte. Aber wenn ich nicht dazu komme, gerät halt so manches auch schnell wieder in Vergessenheit. Na ja, dann war es vielleicht auch nicht so wichtig … hihi.




Das Wetter ist ein absoluter Traum. Heute war da draußen ein Gewusel, wie man es sonst nur vom Sommer kennt. Unfassbar, als würde alles aus dem Winterschlaf erwachen. Leider auch die lauten Menschen und die, die schon ihre Rasenmäher und andere Gerätschaften ölen … und es kaum erwarten können, dass sich das erste Grün zeigt, damit sie es gleich darauf wieder schreddern können.




Und die ersten Bienchen waren da und tummelten sich um die wenigen Blüten. Gleich habe ich noch ein paar Hornveilchen und Ranunkeln gekauft und alles gleich eingetopft. In den eisigen Nächten decke ich ein Tuch darüber. Bis jetzt funktioniert das gut. Die kommenden Nächte soll es eh nicht mehr ganz so kalt werden.

Jedenfalls ist es eine Freude, das Gesummsel zu sehen, Gartenerde zu riechen und zu fühlen, wie überall das Leben erwacht.




Der kleine Mann wird auch immer agiler, was nicht wundert, schließlich wird er bald schon 8 Monate alt …


Foto gelöscht - sorry!


Auch ein Grund, warum für hier die Zeit nicht immer reicht. Abends bin ich dann einfach platt.

So ein Menschlein – noch kein Jahr auf der Welt – kann einen schon so beschäftigen … das ist unglaublich, aber auch so schön. Und ich muss jeden Moment nutzen, so schnell sind sie groß und dann nicht mehr so leicht zu händeln … lach.


Foto gelöscht - sorry!


Wir erleben unser Leben mehr als einmal. Gar manches Ereignis wird erst spät, wenn wir uns dessen in andere Stimmung erinnern, zur Erfahrung. Was uns einst jubeln machte, erpreßt uns Seufzer, worüber wir klagten, darüber lächeln wir, oder segnen das Leid. Die Taten der Jugend begreifen wir ganz erst in der Mannheit, und der Greis erst versteht vielleicht ganz den Mann. Darum leben wir ein vielfaches Leben – nur der Flachkopf mit kaltem Herzen besitzt ein einziges, das sich nach dem Kalender abspinnt.


Otto von Leixner

Morgentau 16.02.2019, 18.59| (10/10) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte