Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2787
ø pro Tag: 1,2
Kommentare: 13305
ø pro Eintrag: 4,8
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2338
2018
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 31.10.2018

In meinem früheren Leben

muss ich ein Murmeltier oder ein Igel gewesen sein. Da ich nicht mit Stacheln ausgerüstet bin (was ich manchmal bedaure), es aber gern schön gemütlich in „meinem Bau“ habe, wenn es draußen sauriert, wird wohl ersteres zutreffen. Anders ist die Müdigkeit und das Verlangen nach Winterschlaf nicht zu erklären.




Auch hält sich mein Appetit in Grenzen. Vielleicht hat deshalb mein Magen rebelliert … auch er will einfach mal Ruhe, mal nichts zu tun haben. Schließlich ist es auch kein leichter Job, den er hat. Gut, seine innerbäuchigen Mitbewohner sind auch nicht viel besser dran. Vielleicht hab ich ja deshalb das Gefühl, dass denen allen mal nach Pause ist. 

Geht leider nicht.




Heute Morgen zeigte sich endlich wieder einmal Licht. So mag ich die Stimmung, … das ist Herbst.

Mein Herbst. Wenn der Nebel so kalt ist, dass es die Blätter so schön anreimelt, das mag ich sehr.




Dazu ein kleiner Sonnenschimmer, der durch Nebelfetzen dringt und die letzten Farben noch einmal aufleuchten lässt, und die Vögelchen, die die übrig gebliebenen Beeren von den Zweigen zupfen oder mit ihren Schnäbelchen im Fallobst stochern, … in der Luft ein Aroma von frischer Erde und verbranntem Holz … das ist die Melancholie, die ich liebe.




Dennoch, ich bin derzeit bissel flügellahm, weiß auch nicht. Wenn mir die Lust zum Schreiben fehlt, dann sollte ich eine Pause machen.

Morgen beginnt schon der November, dabei hab ich mich gedanklich noch nicht einmal so richtig vom August, September und Oktober gelöst. Das geht mir einfach alles zu schnell.

Die Angst, es bleibt nicht genügend Zeit für die wichtigen Dinge im Leben, die überfällt mich jetzt immer öfter. Schwindel, Magen, Rücken, Müdigkeit … Zeichen?

Ganz gleich … es ist, wie es ist, und heute scheint die Sonne. Die Nebel haben sich inzwischen verzogen und geben den Blick auf einen nahtlos blauen Himmel frei.

Vermutlich nur für einen kurzen Moment ... 

egal, ich lass ihn auf mich wirken, genieße diesen schönen Augenblick ...




Kommt gut in den November! Er möge freundlich und ausgeglichen werden!



Morgentau 31.10.2018, 08.50| (13/13) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte