Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2670
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 12473
ø pro Eintrag: 4,7
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2119
2018
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 03.10.2018

Sorry

dass ich zur Zeit wieder sehr nachdenklich bin. Wer so etwas nicht lesen mag, kommt halt ein andermal wieder. Aber es ist auch diese Jahreszeit. Ich kann mich noch erinnern, als meine Mutter in diese Stimmung kam. Sie schwärmte dann immer von Eva Strittmatter, die dieses Thema auch wundervoll in berührende Verse kleiden konnte. Leider kann ich keines ihrer Werke hier einstellen wegen der Urheberrechte.

Es ist auch nicht so, dass mich diese Gefühle belasten. Ich mag diese Art der Melancholie, gebe mich gern diesen Stimmungen hin und lass meine Seele ihren Kummer austragen. Das braucht sie auch, unbedingt. Nur so funktioniert das auch mit dem Gegengewicht.

Oft genug verdrängt man diese Gefühle. Jetzt ist die Zeit dafür, sie gewähren zu lassen.

Und manchmal passen sogar die Anlässe dazu …


Ich bin so dankbar, Zeit zum Nachdenken zu haben. Vielleicht kenne ich deshalb auch das Gefühl der Einsamkeit nicht, höchstens der Sehnsucht. Ja, ganz viel Sehnsucht, das spüre ich oft.

Was sich verändert hat, sind die Gedanken an die Zukunft. Irgendwie ist da eine leere Stelle, wo einst so viele bunte Bilder waren. Ich hab einfach keine Vorstellung mehr davon, was da sein könnte, wie sich alles entwickeln könnte. Zu erschreckend sind die Dinge, die der Mensch anstellt.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er noch die Kurve kriegt. Es sei denn, es wird ein Mittel erfunden, das Menschen friedlich stimmt und das Gute aus ihnen herausholt. Vielleicht wird so etwas ja eines Tages zur Pflichtimpfung … wer weiß.


Draußen ist es trüb. Der Herbstwind pfeift um die Häuser, zupft die welken Blätter vom Baum und lässt sie ein letztes Mal tanzen. Ich mag das, vor allem, wenn ich es mir drinnen gemütlich machen kann. Nur der Kopf sollte noch frei werden. Eigentlich würde es schon genügen, es würde endlich was nebenwirkungsfreies gegen Schmerzen erfunden. Das würde schon mal einer riesigen Menge Menschen eine schwere Last nehmen. Würde würde … riesen Hürde.

Aber das ist auch so ein Thema, in das eigentlich keiner so wirklich eindringen kann und vermutlich nie wird. Und für mich erst recht keines zum Nachdenken.


Irgendwie könnte man denken, ich sei mufflig drauf, gell? Nein, bin ich nicht. Alles gut. Wirklich.

Soll ich euch was verraten … ich sitz hier noch im Schlafanzug. Wird also Zeit, dass ich ins Bad entschwinde.

Und hier geht meine kleine Pause weiter. Nein, ich mach keinen Witz. Pause ist für mich auch, wenn ich euch nicht besuchen kann und die lieben Kommentare nicht beantworte. Das tu ich sehr ungern, deshalb wollte ich hier eigentlich gar keinen Pieps mehr von mir geben. Ganz oder gar nicht. Aber ich konnte nicht anders, da mussten grad paar Gedanken raus ...




Morgentau 03.10.2018, 09.19| (12/12) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht