Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2659
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 12393
ø pro Eintrag: 4,7
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2094
2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Melancholisches

Seltsam ... oder eigentlich typisch: Kaum, dass das Wetter diesen herbstlichen Charakter zeigt, spüre ich, wie sich so ein kleiner Trauerkloß in meine Seele einnisten möchte. Obwohl ich die Erfrischung nach der langen Hitzeperiode dankbar angenommen und mich auch über den Regen sehr gefreut habe, vermisse ich die liebe Sonne und den blauen Himmel schon wieder.
Ich brauch die Wärme so sehr, auch körperlich, und das Licht sowieso. Ach, das ganze Feeling, was wohl auch daran liegt, dass ich meine schönsten Erinnerungen mit dem Sommer verbinde. Ich weiß, vom Frühling hab ich das auch behauptet, gell? Ja, den liebe ich auch, eigentlich jede Jahreszeit, wenn nur zwei davon nicht von soviel Düsternis und Kälte beherrscht würden. Dieses wochenlange Dauergrau, unter dem wir leider so oft zu leiden haben, vor dem fürchte ich mich jetzt schon wieder. Aber jetzt soll der Sommer erst einmal zurückkommen, an später mag ich noch nicht denken.



Traurig werde ich auch manchmal, wenn ich alte Songs anhöre. Mit "alt" meine ich hauptsächlich alles, was vor der Jahrtausendwende herauskam. Im Besonderen die 80er und 90er, aber auch viele viele davor. Ich kann unmöglich Beispiele nennen, denn es wären derer einfach zu viele, die ich dann nennen müsste, weil ich keinen vergessen wöllte.
Ich liebe und brauche das so sehr. Mit den wunderbaren Möglichkeiten heute, all diese Songs in bester Qualität zu hören, wie noch nie zuvor, bringt mein Herz zum Überlaufen.



Aber auch das Gefühl, diese wunderbare Zeit kommt nie wieder, kann dann übermächtig werden. Zumal ich diese besondere Art der Musik heute so sehr vermisse. Natürlich gibt es auch heute schöne Songs oder welche, die zu Herzen gehen, mitreißen oder fröhlich stimmen. Aber einige, die ich in meinem Kästchen der Erinnerungen aufbewahre und von Zeit zu Zeit abrufe, sind für mich unübertroffen und einmalig. Musik löst ganz intensive Gefühle bei mir aus. Und an Tagen wie diesen ist es ganz extrem. Das gilt übrigens auch für viele alte Filme, die wie Seelenstreichler für mich sind. Aber ich denke, ihr wisst genau, wovon ich rede, weil es euch sicher nicht anders geht.

Übrigens haben auch alte Bücher die Gabe, an das zu erinnern, was glücklich und froh macht. Wer`s nicht glaubt, sollte z. B. einfach mal wieder bei Herr Busch reinschauen ...

Alles konnte Böck ertragen,
Ohne nur ein Wort zu sagen;
Aber wenn er dies erfuhr,
Ging's ihm wider die Natur.

Ein kleiner Ausschnitt nur, aber für mich völlig ausreichend, dass ich mich gut fühle!
Ich liebe es ...

Morgentau 29.07.2015, 19.46| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht | Tags: Seele, Gedanken, Gefühle, Psyche, Musik, Film, Melodien, Verse, Erinnerungen,

Kaum zu glauben,

noch vor einer Woche wären mir selbst Füßlinge zuviel gewesen und heute musste ich mir sogar wärmere Söckchen greifen, so kalte Füße hatte ich. Auch oben ohne geht nicht mehr. Gestern hab ich noch tapfer durchgehalten im leichten Shirt, heute tut so ein Jäckchen darüber schon gut. Dumm nur, dass auch gleich die Schmerzen zurückkamen, wie gehabt. Aber es soll wieder sommerlich werden, was ich sehr tröstlich finde.



Um so ein Motiv treffend zu beschreiben, genügt ein einziges Wort:  S O M M E R !

Morgentau 29.07.2015, 15.59| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Sießen im Wald

Gern lass ich mich auf landschaftlichen Straßen durch unsere Gegend fahren. Selbst fahr ich ja leider nicht, da ich keinen Führerschein habe und diese Lücke in meinem Leben wohl auch niemals ausfüllen werde. Das bedaure ich natürlich sehr, kann aber letztendlich nichts tun gegen meine festsitzende, übermächtige Angst.
Aber es gibt Bus und Bahn und meine liebe Familie, die mich zum Glück immer gern auf ihren Ausflügen mitnimmt.
Interessant und oftmals auch außergewöhnlich finde ich die vielen Ortsnamen, die man bei so einer Fahrt übers Land kennenlernt. Vorallem die Ortsteile von kleineren Gemeinden, wo sich Hase und Fuchs "Gute Nacht" sagen. Diese haben manchmal wahrlich lustige Bezeichnungen, aber auch sehr klangvolle.
Am vergangenen Sonntag lernten wir "Sießen im Wald" kennen, denn schon von weitem fiel uns eine sehr schöne Kirche auf, die wir uns unbedingt genauer anschauen wollten ...



Eine wunderschöne Kirche an so einem außergewöhnlichen Ort, denn Sießen im Wald war nie eine geschlossene Ortschaft.
So begegnet man vielen Besonderheiten, von denen man noch nie zuvor etwas gehört oder gelesen hat. Das begeistert mich oftmals mehr als eine allgemein bekannte Touristenattraktion.

Morgentau 29.07.2015, 10.16| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Heute

werde ich zeitig ins Bett gehen. Hab zum einen ne Menge nachzuholen an Schlaf, zum anderen grummelts mir seit zwei Tagen im Bauch herum. Vermutlich hab ich zuviel Melone gegessen, vorallem zuviel gekühlte, und der Bauch brauch jetzt einfach e weng Wärme und Ruhe. Und bissel Schnupfen hab ich auch, der Durchzug im Büro war halt nicht ohne.
Sehr unruhig waren die letzten Nächte. Die wenige Zeit, in der ich wirklich schlafen konnte, habe ich intensiv geträumt. Zumindest meine ich es, genau weiß man es ja nicht. Aber ich weiß noch, von was und wem ich geträumt habe ... wie so oft ... seufz.
Es gibt so Tage und Nächte, da wird die Sehnsucht nach einer lieben warmen Hand, nach der man greifen kann, fast unerträglich. Es ist schon brutal, wenn einem das Liebste mitten im Leben genommen wird. Deshalb berühren mich auch ähnliche Schicksale immer ganz besonders. Wie jetzt der Tod von Witney Houstons Tochter. Wenn ich die Fotos sehe, auf denen sie mit ihrer Mutter zu sehen ist - glücklich strahlend, dann will und kann man das Ganze einfach nicht fassen.
Vielleicht gibt es ja wirklich ein Wiedersehen irgendwann - irgendwo.
Ich möchte es so gern glauben ...

Morgentau 28.07.2015, 19.27| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht

Ich freu mich so

über eure lieben und für mich sehr wertvollen Gedanken zu meinem letzten Eintrag. Dankeschön!
Es zeigt mir, dass auch ihr fantasievolle Menschen seid. Aber wer hier liest, kann ja nur so veranlagt sein, alle anderen nehmen eh schnell wieder Reißaus.
Vielleicht nervt es ja manchmal, weil ich diesen Zuspruch von Zeit zu Zeit einfordere, um weiterhin mit Freude diesen Blog zu füllen. Aber wöllte ich ein Tagebuch nur für mich, bräuchte ich ja nicht öffentlich bloggen.
Freude oder andere Dinge, die mich besonders berühren, mit anderen zu teilen, ist so bereichernd und kann soviel Glücksgefühle auslösen. Aber das funktioniert nur, wenn man spürt, dass es einem gelungen ist, also wenn das, was man zeigen oder sagen will, auch ankommt oder gar zum Nachdenken und -fühlen anregt.



Und da ich ein introvertierter Mensch bin und real nur wenige Kontakte pflege, ist dies hier eine wundervolle Möglichkeit für mich, mich dennoch mit lieben Menschen auszutauschen. Das Schöne hier ist auch, dass sich auch wirklich die treffen, die gleiche Ambitionen und Interessen haben.
Im realen Leben ist das nicht so einfach, denn leise, naturverbundene, nachdenkliche und scheue Menschen (oder auch Träumer) leben oftmals eher zurückgezogen. Wenn ich unterwegs bin, treffe ich so selten auf Menschen, die sich wirklich für all diese schönen Dinge in der Natur zu interessieren scheinen, die ruhige Orte aufsuchen und die Stille auch genießen können. Dabei hört man immer und überall, wie gestresst die Menschen sind. Dinge, die ich nicht verstehe ...



Ich schreibe und lese so gern hier. Und ich kann mir den Zeitpunkt dafür aussuchen - auch das ist in meinem Sinn.
Aber jetzt mach ich dennoch Schluss ............ für heute ? ........ okay, für den Moment! ;-)

Morgentau 28.07.2015, 15.08| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

Ich mag

Fotos und Bilder, die Geschichten erzählen. Schon als Kind mochte ich Aufsätze, deren Thema es war, etwas zu beschreiben. Das fand ich immer hochinteressant, wie unterschiedlich eine gleiche Situation/Szene von verschiedenen Menschen wahrgenommen wurde. Manchmal konnte man sich gut damit identifizieren, was der eine oder andere in den Bildern, Objekten oder Situationen sah, andere verwunderten mit ihren Aussagen, weil offenbar das für einen selbst Wichtigste übersehen wurde.
Ganz klar, dass nicht selten hierbei unsere Missverständnisse entstehen - an unseren manchmal völlig unterschiedlichen Ansichten und Wahrnehmungen. Wohl dem, der sich auch in andere hineinversetzen, mit ihren Augen sehen oder gar ihrem Herz fühlen kann.
Die Fähigkeit dazu haben sicher viele Menschen, aber leider ist sie oft verschüttet vom Gedankenkarussell um den eigenen Radius. Aber darum geht es mir heute gar nicht.



Eigentlich wollte ich nur erwähnen, wie sehr ich mich freue, wenn euch ein Foto von mir so sehr berührt, dass ihr mir sogar eure Gedanken dazu schildert, wie jetzt geschehen.
Das ist eine große Ehre und Freude für mich und ich möchte euch von Herzen dafür danken! Und für eure lieben Komplimente natürlich auch, dankeschön!

Ich fotografiere nicht wahllos oder nur wegen der Erinnerungen, sondern weil mir eine Landschaft besonders gefällt, ein Blümchen am Wegesrand meine Aufmerksamkeit erregt, ich eine besondere Stimmung, einen Lichtstrahl einfangen will, oder weil ich diese oder jene Perspektive ganz besonders interessant finde, weil mich der uralte Baum fasziniert oder seine vielen grünen Blätter betören ... und und und. Tausend Motive ... und ich glaube, niemals würden sie mir ausgehen.

Bei dem oberen Bild gefiel mir, wie das rote Abendlicht sanft über die reifen Rapsfelder strich ... und ...



... hier gefielen mir die vom Wind hergewehten Samen, die sich in den Pflänzchen des Weges verfangen hatten und nun von der Abendsonne angestrahlt wurden.
Das sah zum einen irgendwie lustig aus, aber auch wunderschön und so bezeichnend für all die kleinen Wunder, die nur von uns entdeckt werden wollen.

Wenn ihr mögt, beschreibe ich gern öfter meine Gedanken zu meinen Fotomotiven.

Morgentau 27.07.2015, 21.05| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten | Tags: Landschaftsfotografie, Natur, Pflanzen, Bäume, Felder, Wege, Stimmung,

Es ist doch imgrunde lobenswert

wie sich diverse Jahreszeiten - die eigentlich in ihrem wohlverdienten Jahresurlaub sind - redlich bemühen, ihren erschöpften Bruder für eine gewisse Zeit zu vertreten. Da schickt der Frühling den April, der Herbst den Oktober und beide zusammen versuchen nun ihr Bestes.
Aber ausgerechnet diese Beiden? Dass sowas nicht unbedingt gut geht, kann sich jeder denken. Konflikte sind vorprogrammiert, denn in der Wetterküche ist das nicht anders als bei uns Menschen: Viele Köche verderben den Brei. Solch ungestüme sowieso.



Dann hoffen wir mal, dass sich bald die Wogen glätten und der Sommer schnell erholt und seinen Dienst wieder aufnimmt. Wir hätten nichts dageben, wenn er dann bissel langsamer tut, mit seinen Kräften haushält und dafür nicht so schnell schlapp macht. Er muss hier nicht an seine Grenzen gehen,  keiner verlangt das - im Gegenteil. Schön doucement.

Morgentau 27.07.2015, 15.17| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustig

Pssst ...

bin nochmal hier. Inzwischen regnet es. Sanft klopfen die kostbaren Tröpfchen auf das Fensterbrett, ansonsten ist kaum mehr ein Geräusch zu vernehmen. Selbst auf den Straßen ist es still geworden. Ab und an fährt noch eine Erntemaschine vorbei oder irgendwo wird ein Rollladen heruntergelassen.
Ich mag diese Atmosphäre und freu mich schon, dem Regen noch ein Weilchen lauschen zu können auf meinem Weg ins Traumland. Gute Nacht und - wenn ihr mögt - bis morgen ...

Morgentau 26.07.2015, 22.16| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Zur Neige

geht wieder ein schönes Wochenende und auch die Sonne hat sich schon verabschiedet.
Das ist nicht schlimm, hat sie doch eh in letzter Zeit einige Sonderschichten geschoben.
Gern darf nun die Ablöse kommen und der Landschaft den ersehnten Regen bringen. Meine Katzen erschrecken nämlich schon, wenn ich auf welke Blätter trete und dabei dieses laute Zerbröselgeräusch auslöse. Ja, sie sind auch hochsensibel, deshalb verstehen wir uns so gut.



Ja, schön war das Wochenende, auch wenn es sich zeitweise schon wie Herbst anfühlte.
Ich glaube, diese Abkühlung hat jeder dankbar angenommen. Und so schlimm war`s ja auch gar nicht. Zumindest hier bei uns nicht.
Wie gesagt, nun bräuchten wir dringend etwas Regen. Deshalb muss ja der Sommer nicht gleich Reißaus nehmen. Nur ein Verschnaufpäuslein sollte er sich und uns gönnen, dann darf er uns gern noch ein Weilchen verwöhnen ...



Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Wochenende und alles ist heil geblieben, als der Sturm übers Land fegte.
Von Herzen danken möchte ich für eure lieben Besuche und Gedanken, die ihr hinterlassen habt. Lieb, dass ihr euch die Zeit dafür genommen habt, ich hab mich sehr darüber gefreut!
Alles Gute für euch und noch einen schönen Abend!

Morgentau 26.07.2015, 18.37| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Der Sommersturm

hat sich endlich gelegt. Ein letztes Aufbegehren, ein letztes Zupfen und Rupfen an den Zweigen und Ästen der Bäume, ein letztes wildes Durchkämmen der Ähren auf dem Feld, bis auch die Blümchen dankbar ein letztes Mal ihr Köpfchen im Wind neigen ...



Gute Nacht!

Morgentau 25.07.2015, 21.38| (9/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte