Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3021
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 15032
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3637
2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 19.01.2023

Traurig

bin ich. Aber diese Zeit musste ja kommen. Jeder, zu dessen Leben ein liebes Tier gehört, wird es mir nachfühlen können. Seit 17 Jahren lebt das Tigerle bei uns. Das ist eine lange lange Zeit. Da gewöhnt man sich total aneinander. Ohne dem kleinen Kamerad ist das kein Leben.

Ich könnte jetzt Geschichten erzählen, die zeigen, wie viel Freude er uns gemacht hat in all den Jahren. Aber momentan tut mir das zu weh.

Es geht ihm nicht gut. Er baut mehr und mehr ab, so dass ich davon ausgehe, dass das Ende nah ist.

Mag auch hier keine Details nennen … es bricht mir ohnehin schon das Herz.


17 Jahre ist ein schönes Alter. Und er war bis zuletzt topfit, sah auch noch so jung aus und zeigte auf vielfältige Art, dass er sich auch bei uns wohlfühlt. Aber ganz plötzlich fing es an mit den besorgniserregenden Auffälligkeiten. Doch so lange er wie gewohnt sein Futter akzeptierte und draußen seine Runden drehte, glaubte ich noch an eine vorübergehende Unpässlichkeit.


Aber Tatsache ist, dass er das Alter erreicht hat, wo der Körper zeigt, dass er an seine Grenzen gekommen ist. Ich muss es akzeptieren und mich nun auf eine Zeit ohne ihn vorbereiten.

Kann man das überhaupt? Mir scheint es einfach momentan unmöglich. Schon der Gedanke treibt mir die Tränen in die Augen. Es tut unsäglich weh. Ich versuche, mir vorzustellen ...

Es wird jedenfalls sehr sehr schwer … :(

Morgentau 19.01.2023, 08.26| (11/11) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Schmerzlich