Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2772
ø pro Tag: 1,2
Kommentare: 13187
ø pro Eintrag: 4,8
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2284
2019
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
2930     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 10.04.2019

Ein Sumpfmeislein

hat mir den Tag gerettet. Ja, ich war ein wenig traurig, einfach so, wie das halt manchmal so ist. Aber dann schaute ich aus dem Fenster und sah dieses Vögelchen, das ich noch nie zuvor gesehen hatte. Nicht nur in meinem Garten, nein, auch sonst noch nicht.

Es hüpfte durch meinen Efeu auf dem Terrassenmäuerchen … von Stängelchen zu Stängelchen … unter den kleinen, vom Regen betröpfelten Blättern hindurch … bis es gut an die Beeren gelangte und sie mit dem Schnäbelchen abzupfen konnte.

Welch eine Freude, das beobachten zu können. Gleich habe ich recherchiert und entdeckt, dass es sich um eine Sumpfmeise handelt. Allerdings wäre sie leicht mit der Weidenmeise zu verwechseln, aber ich bin mir sicher, dass es sich um eine Sumpfmeise handelt. Hoffentlich kommt das kleine Federbällchen jetzt öfter. Vielleicht gelingt es mir ja, ein Foto zu machen.




Überhaupt gibt es Grund zur Freude und endlich auch dazu, hier mal wieder über etwas berichten zu können. Die ganze Nacht hat es leise vor sich hingeregnet, wie schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Ich weiß, dass sich kaum jemand über Regen freut, aber wenn man durch die ausgemergelten Wälder oder über staubige Feldwege geht, dann wünscht man sich nichts mehr, als dass es endlich mal über längere Zeit regnen möge. Genau dieser sanfte Regen ist es, den die Landschaft so sehr braucht. Leider war es das wohl schon wieder, aber das Nass der Nacht wurde hier dankbar angenommen. Das ist nicht zu übersehen. Die frischen Triebe überall, sie tanken Kraft für die kommende Zeit, und die Vögelchen freuen sich, endlich wieder einmal in Pfützen und Dachrinnen baden zu können.




Leider soll es jetzt noch einmal ziemlich kalt werden. Ich hoffe nur, dass es die Pflänzchen überstehen, die sich schon so weit vorgewagt haben. Der April macht halt, was er will. Hoffen wir, dass er trotz allem gnädig gestimmt ist.


Am vergangenen Wochenende waren wir mal wieder im Lautertal … in Buttenhausen auf dem Jüdischen Friedhof.




Ich habe ja schon einmal von dort berichtet. Man ist immer wieder ganz ergriffen. Auch die Spuren der Zeit faszinieren mich dabei immer wieder.




Irgendwann wurde auf dem Grab dieses „Bäumchen“ gepflanzt. Wann mag das gewesen sein? Vor über 100 Jahren auf jeden Fall …




Was es in dieser Zeit alles erlebt und gesehen hat … es könnte viele Geschichten erzählen.


Meine „Geschichten“ hier werden jetzt wieder seltener. Macht euch also bitte keine Gedanken, wenn es immer mal wieder eine Weile ruhig bleibt. Dafür kann ich euch hoffentlich mit schönen Fotos aus der Natur eine Freude machen.




Genießt den Frühling und macht aus jedem Tag das Beste!

Morgentau 10.04.2019, 10.49| (11/11) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte