Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2670
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 12473
ø pro Eintrag: 4,7
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2119
2018
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 07.10.2018

Wie schnell

es jetzt immer dunkel wird. Eben noch freute ich mich über den wunderschönen Abendhimmel, der die Landschaft zum Tagesausklang in dieses besonders sanfte Licht tauchte, und schon haben wir rabenschwarze Nacht. Ja, es ist unheimlich dunkel da draußen. Kein Wunder, übermorgen haben wir Neumond. Jetzt kommen uns die Nächte besonders duster vor.




Die Rollläden sind unten. Nicht, dass ich etwas zu verbergen hätte, aber ich würde mich unwohl, unsicher und beobachtet fühlen, wenn ich nicht mehr weiß und sehe, wer da draußen ist und aufgrund des Lichtes ins Innere schauen könnte. Schon der Gedanke ist mir unheimlich.

Und doch gibt es Häuser in der Siedlung, dessen Bewohner mögen offensichtlich den freien Blick in ihre beleuchteten Räume oder Wintergärten.


Verstehen kann ich es ja, dass sie gern zeigen, wie schön sie es eingerichtet haben, und sich deshalb auch nicht bemühen, dies zu verbergen. Aber über diese Sorglosigkeit und den Mut, das so locker zu nehmen, kann ich mich nur wundern. Ich gebe zu, mir ist es sogar unangenehm, wenn ich an so einem Haus vorbeilaufe, was in den „dunkleren“ Jahreszeiten ab und an mal vorkommt. So gern ich einen Blick hinein werfen würde – weil ich natürlich auch neugierig bin und gern sehe, wie andere wohnen – so würde ich mich als Gaffer fühlen, und das geht gar nicht.

Selbst den Blick über den Gartenzaun riskier ich nur, wenn sich niemand darin aufhält. Entdecke ich Menschen, dann wende ich sofort meinen Blick ab und spaziere weiter …



Ich finde es einfach unhöflich, Menschen in ihrem ganz privaten Terrain zu beobachten, obwohl ja so mancher ganz gern zeigt, was er hat. Aber ich kann da einfach nicht aus meiner Haut.


Lustig, … eigentlich wollte ich nur zum Thema „Einbruch der Dunkelheit“ etwas sagen, aber mein Kopf spinnt halt zu gern die Fäden weiter, die ich einfädle.




Auch ein schönes Häusle, gell? Manche wohnen wirklich traumhaft. Ich hab es nur zufällig fotografiert, weil ich schön fand, wie die Mücken im Abendlicht tanzten ...


Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende und könnt morgen gestärkt in die neue Woche starten.

Meines war richtig toll und eigentlich mag ich gar nicht, dass es schon wieder zu Ende ist. Aber was hilft`s … da müssen wir alle durch.

Ein lieber Gruß euch da draußen!

Morgentau 07.10.2018, 21.15| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte