Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3000
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14887
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3501
2022
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Dauerlärm

Wurde die letzten Jahre, Jahrzehnte zu wenig gebaut, leiser gebaut oder hatte ich einfach bessere Nerven?

Wo ich auch hinsehe und -höre, überall Baustellen. Straßen, Brücken, Häuser. Ja, vor allem Häuser, riesige Gebäudekomplexe, Hallen und Mehrfamilienhäuser sind da all überall am Entstehen. Selbst im kleinsten Kuhdorf oder irgendwo in der Pampa. Als müsste alles gleichzeitig fertig werden oder als könne man der Natur nicht schnell genug ihre Landschaft zerstören. 

Neue Bahnlinien und und und. Ein Chaos und Lärmpegel sondergleichen.

Verstopfte Straßen in alle Richtungen. Ich weiß echt bald nicht mehr, was ich denken und fühlen soll und kann. Nicht eine Minute ohne irgendwelche Pfeif- oder Brummtöne, ohne Metallschläge oder wie immer man es beschreiben soll.

Heute vormittag war mal für einen winzigen Moment Stille. Mir war, als hätte mir jemand die Eisenmaske vom Kopf genommen. Ganz kurz fiel alles von mir ab und ich konnte spüren, wie schön Ruhe wäre. Ruhe, die oft nicht mal mehr nachts zu finden ist, da es in der Ferne doch noch irgendwo einen Nachtbaustelle gibt und auch der Flugverkehr keine Unterbrechungen zu kennen scheint.

Nein, ich mag keine Kopfhörer oder Ohrstöpsel. Das macht mich auch kirre. Ich denke dann immer, ich verpasse einen wichtigen Hilferuf oder überhöre eine herannahende Gefahr. Zudem hör ich dann das Blut durch meine Adern rauschen. Schrecklich. Das ist nicht die Ruhe, nach der ich mich sehne.

Was also tun? Es bleibt nur, es auszuhalten, wie die Nachrichten und all das dumme Geschwätz überall.

Manchmal möchte ich losheulen … was heißt möchte ... :(

Morgentau 25.07.2016, 15.22

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Mel

"ich wünschte ich hätte die Nerven von den Männern, die dort arbeiten" -

genau dasselbe habe ich hier auch gedacht!

Und ich kann so dermaßen gut nachfühlen, was du schreibst, liebe Morgentau. Du sprichst mir aus der Seele .. Dieser ständige Lärm - es streßt so sehr und macht auf Dauer auch aggressiv, da kann man sich kaum gegen wehren.

Ruhe, absolute Ruhe und Stille ist ein kostbarer Genuß, den wir hier kaum noch haben, leider leider ..

Ich muß manchmal Ohrenstöpsel nehmen, keine Wahl ..also am Arbeitsplatz. Sonst könnte ich nicht arbeiten. Aber das Rauschen in den Ohren finde ich auch total unangenehm. Kopfhörer mit Musik würde mich zusätzlich in Streß versetzen. Musik alleine ist schön, aber nicht noch zu anderen lauten Geräuschen dazu ..

Ja, wir müssen es ertragen und uns so viele Ruhe-Inseln wie möglich schaffen in der Freizeit -

und Ausgleiche, positive zu all dem dusseligen Gerede, das oftmals alles kaum zu ertragen ist .. Ich versteh dich so gut *umarm*

Ganz liebe Grüße an dich,
Deine Mel :ok:

vom 26.07.2016, 09.41
Antwort von Morgentau:

Danke für deinen ausführlichen Kommentar dazu, liebe Mel. Es tut wirklich gut und ist auch ein wenig tröstend, wenn ich sehe, dass ich nicht allein mit meinen Empfindungen bin.
Ich frage mich nur, wie es sein kann, dass es so vielen Menschen nichts auszumachen scheint. Sind sie alle schon so abgestumpft oder fehlt ihnen einfach ganz viel Gefühl? Ich fürchte leider, dass es so ist, und das macht mir Angst, denn wenn die Menschheit wirklich verroht, ...
Nein, ich schreibe es nicht. Du weißt, was dann passiert.
4. von Carola

Liebe Frau Morgentau,

schon ganz lange bin ich stille
Bewunderin ihres wunderbaren Blogs...

Danke dass, sie mir ganz oft ein Lächeln
aufs Gesicht zaubern!

Sie sprechen mir so oft aus der Seele und
ich erkenne mich in so vielen Gedanken wieder...
das tut gut und man fühlt sich nicht so alleine
mit all der Sensibilität... Oft genug hab auch ich
das Gefühl "irgendwie anders" zu sein...

Auch ich leide unter all dem "Lärm" des Alltags
sehr und meine Sehnsucht nach Ruhe ruft
oft Unverständnis hervor... Aber ich denke darunter
haben HS-Menschen einfach alle zu leiden.

20 Meter von mir wird grade ein Wohnblock
gebaut... 42 Wohnungen, Bauzeit 2 Jahre!!!!!

Nun sind grade mal 2 Monate geschafft und ich
bin schon völlig durch den Wind.... Die Ratschläge
mit Ohrstöpsel oder Kopfhörer kenn ich sooooo gut.
Aber Lärm mit Lärm zu übertönen... wenn man sich doch Stille
wünscht?

Oh je nun hab ich so viel geplappert... und wollte
doch nur sagen ich versteh sie so gut und sie sind
nicht alleine.

Ich schicke ihnen viel Kraft und vorallem wünsche
ich Ihnen viele ruhige Tage...

von Herzen

Carola


vom 26.07.2016, 09.34
Antwort von Morgentau:

Liebe Carola, ich freue mich ganz sehr, dass Sie den Mut hatten, mir Ihre Gedanken zu dem Thema zu schildern. Das ist so wichtig und wertvoll für mich, fühle ich mich doch manchmal so allein in diesen Punkten, wenn ich andere Menschen um mich herum beobachte.
Vielen Dank deshalb für Ihre lieben Zeilen und auch für die freundlichen Worte. Das ist so etwas so Wohltuendes in Zeiten wie diesen, wo man so viel Grausames lesen muss.

Auch ich wünsche Ihnen viel Kraft und Inseln der Ruhe und bedanke mich für Ihre lieben Besuche!
3. von Liz

Ich finde das ebenfalls sehr, sehr anstrengend. Und wie immer zu den Ferien überall Straßenbaustellen mit Stau`s.... In meiner Stadt lange nichts gebaut, jetzt müssen alle alten Leitungen repariert werden... Aber Wochenende gab es etwas Stille :-) Herzliche Grüße zu Dir!!

vom 25.07.2016, 20.32
Antwort von Morgentau:

Es müsste alles nachgeholt werden, hab ich neulich gehört. Das geht so weiter ... puuuh.
Auch zu dir liebe Grüße!
2. von Ingrid

Bei uns geht es schon seit Jahren so. Rundherum wird dauernd irgendwo gebaut, entweder ein Haus weggerissen und ein neues errichtet (2 Fälle) oder es wird aufgestockt, umgebaut, neue Dächer gemacht oder Balkone, und dann findet ein Generationswechsel statt und ich muss leider feststellen, dass die jüngeren Leute nicht so angenehme Nachbarn mehr sind, weil sie einfach zu viel Lärm machen.
Aber was ist das im Vergleich zu den vielen Horror-Nachrichten!!!
Stopp!
Trotzdem , einen schönen Abend, liebe Frau Morgentau.
Deine Ingrid

vom 25.07.2016, 18.53
Antwort von Morgentau:

Wohnsiedlungen entstehen hier auch überall schon seit Jahren. Aber es wird immer enger gebaut, immer mehr Land wird zugebaut, wo man früher die Tiere beobachten konnte, und es entstehen riesige Wohnkomplexe in kleinen Dörfern, wo sie eigentlich gar nicht ins Bild passen. Früher wurde darauf viel Augenmerk gelegt, aber heute ...
Stopp ... ja. Dir auch noch einen schönen restlichen Tag, liebe Ingrid.
1. von Ellen

Bei uns in der Straße ist es auch so. Vor 9 Jahren war das eine ruhige Straße. Heute wird in jedem zweiten Haus renoviert oder eines neu gebaut. Dann wieder die Straße aufgerissen. Ohrstöpsel vertrage ich nicht. Da höre ich mein eigenes Blut ganz laut rauschen, das macht mich irre. :(
Liebe Grüße Ellen

vom 25.07.2016, 15.53
Antwort von Morgentau:

Hier wurden grad zwei Wohnkomplexe mit 24 WE fertiggestellt. Nun sind die Außenanlagen an der Reihe. Schaufelbagger, Presslufthämmer, Flex und tausend andere kleine und große Baugeräusche ...
Ich wünschte, ich hätte die Nerven von den Männern, die dort arbeiten.