Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3008
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 14944
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3571
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Zuviel

Eigentlich wollte ich noch in den Suma, weil ich dies und jenes noch brauchen könnte.
Ja ... könnte. Genau darauf kommt es an. Ich muss es nicht haben.
Angesichts des Sturmes da draußen und der Tatsache, dass es ein ganzes Stück zu laufen ist, hab ich in meinen Fächern nachgesehen, ob ich nicht vielleicht doch aus dem, das dort bereits lagert, was zaubern kann. Die Antwort war schnell gefunden: Ich kann.

Manchmal hab ich so genug von dem Genug. Dieser Überfluss, diese Verlockungen, denen man selbst so oft erlegen ist und viel zu schnell nachgibt, dafür hasse ich mich manchmal selbst.
Müssen es denn immer soviel Sorten Wurst, Käse, Häppchen und Döschen, ein helles und ein dunkles Brot, vielleicht auch noch eins mit Körnern, grüne und saure Gurken, kleine und große Tomaten ... und von diesen und jenen Spezialitäten ein Pröbchen sein?

Oft fühle ich mich so erdrückt von all diesem Überfluss ... von diesem viel Zuviel von allem. Nicht nur, was Lebensmittel anbelangt. Nein, mit allem anderen ist es ja genauso.
Schaut euch doch nur mal um in den Läden ... es ist der blanke Wahnsinn. Die Wohnung platzt doch schon aus allen Nähten ... bei wem nicht?
Wer um Himmels Willen soll das denn alles kaufen? Geräte in hunderten Ausführungen ... Klamotten, Bücher, Spielwaren, Sportartikel etc. etc. ... in einer Schwemme sondersgleichen. Ein wahrer Waren-Tsunami schwappt da über uns hinweg. Weihnachten lässt grüßen!

Aber auch dieser unbarmherzigen, gnaden-, rücksichts- und total würdelosen Informationsflut, diesem zunehmenden Dreck in der Unterhaltungsbranche hab ich manchmal einfach nichts entgegenzusetzen. Manchmal klappt es einfach nicht mit der Umlenkung auf das Schöne, Rücksichtsvolle und Sensible auf dieser Welt.
Manchmal ist einfach alles verschüttet. All diesen extremen Sinnes-Vergewaltigungen scheinen wir fast schutzlos ausgeliefert. Manchmal kotzt mich das so an.

Morgentau 02.11.2013, 11.46

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Ocean

Und nochmal ..totale Zustimmung. Diese Kommerzialisierung von Weihnachten find ich eh schrecklich, und der Überfluss und was einem so suggeriert wird, was man alles noch haben sollte - das ist schlimm. In dem Maße zu konsumieren erzeugt doch nur ein noch größeres Loch in der Seele, noch größere innere Leere. Wirkliche Erfüllung ..geht anders, davon bin ich überzeugt. Für jeden Menschen individuell unterschiedlich - aber reines Konsumieren kann kaum glücklich machen, denke ich ...

Informationsflut - dito. Und ich muß zu meiner Schande gestehen, dass ich an manchen Tagen nichtmal Nachrichten schaue. Habe z.B. snowdentechnisch keine Ahnung der aktuellen Entwicklungen gehabt, bis heute. Hatte auch nicht das Gefühl, deswegen was verpaßt zu haben.

Sinnes-Vergewaltigungen ..nick ..

Ab und zu mag ich es ja schon auch mal härter. Also bei der Musik und auch bei Filmen. Aber es kommt immer drauf an, was es ist - und es gibt wirklich SO viel Müll in dem Bereich ... :ok:

vom 02.11.2013, 19.58
3. von Ingrid

Du hast wieder mal so Recht mit allem, was du hier geschrieben hast.
Dieser Überfluss in den Geschäften führt dazu, dass die Leute viel zu viel einkaufen und dann z.B. Lebensmittel verderben und weggeworfen werden. Das ärgert mich am meisten.
Aber auch alle anderen Beispiele, die du angeführt hast, sollten mehr bedacht werden.
Diese Zeit jetzt drängt uns mehr nach Innen zu schauen und das ist so wichtig. Ich finde es gut, dass du deine Gedanken mit uns teilst.
Ich hoffe, dass sich der Sturm mittlerweile gelegt hat und du es dir daheim schön und gemütlich machst, so wie es sicherlich dein Tigerle auch im Sinn hat.
Und in diesem Sinne wünsche dir noch einen angenehmen Abend und schick dir eine liebe Umarmung aus der Ferne,
deine Ingrid

vom 02.11.2013, 18.05
2. von Elke

Vorhin hatte ich - seit langer langer Zeit - einen Heulanfall und Reste davon hängen mir immer noch in der Kehle. Weil ich's auch nicht mehr ertrage. Dieses Zuviel führt ja noch viel weiter. Die Leute nämlich meinen, da mithalten zu müssen, sie geraten unter Stress und den wiederum können sie nur ertragen, wenn sie nach allen Seiten auskeilen und austeilen, um Dampf abzulassen (und um Neid und andere doofe Gefühle zu kompensieren). Je mehr Überfluss, desto schlechter die Launen, desto griesgrämiger die Mienen, desto gemeiner die Hiebe, mit denen man um sich schlägt.
Ehrlich, ich habe keine Lust mehr, meine Wangen für all diese "Ohrfeigen" hinzuhalten. Keine Kraft mehr. Echt nicht.
Wozu auch?
Wozu das alles?
Wer kann mir diese Frage beantworten?

Lieber Gruß
Elke,
traurig, gefrustet

PS: Danke, dass wir darüber gesprochen haben. Danke für deinen Anstoß.

vom 02.11.2013, 12.21
1. von Linda

Liebe Frau Morgentau,
du weißt, ich liebe Advent und Süßis, aber heute im Rewe ging es mir auch so, all das Weihnachtskramzeug, die vielen verschiedenen Schoko-Adventskalender, ich fühlte mich regelrecht erschlagen. Auch bei Käse und Wurst, ich esse das ja fast nie, nur meine Familie, ich stehe dann da und weiß nicht, was nehmen. Meist kaufe ich nur vorne an der Ecke im kleinen Netto ein, der hat nicht viel Auswahl, und wenn ich dann wieder im Rewe bin, dann fühle ich mich wirklich überfordert.
Das mit den Informationen ist auch so, man kann oftmals gar nicht weglaufen, alles wird einem aufgedrückt, inklusive dem schlechten Gewissen, wenn man dies und das nicht tut bzw. so und so sich verhält, oder dies und jenes nicht "teilt" usw. usw. Schlimm auch im TV die unterschwelligen Werbungen und Nachrichten, die zusätzlich zu dem, was man gerade guckt, auf einen einprasseln. Das überfordert mich so, daß ich manche Sender gar nie gucke.
Also die heutige Zeit mit ihren Möglichkeiten kann einen wirklich fertig machen. Wenn man dann unter Tinnitus (hat ja auch mit Reizüberflutung und Streß zu tun) leidet, dann braucht man sich nicht zu wundern ... seufz.
Viele liebe Grüße!
Deine Linda

vom 02.11.2013, 12.12