Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2994
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14853
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3461
2022
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Zugegeben

etwas Schiss hatte ich schon heute morgen, als ich gegen 6.00 Uhr Richtung Wald loszog. Schließlich war ich ganz allein - ohne Hund und Mann ... und die Katzen wollten auch nicht mit. Aber als ich den sternenklaren Himmel sah, konnte ich einfach nicht zurück ins Bett. Heute wollte ich es wissen, komme, was wolle.

Herrlich, diese kalte klare Nachtluft. Auf der Autobahnbrücke musste ich einen Stop einlegen. Unter mir stockdunkel. Es hat schon ein Weilchen gedauert, bis ein Auto kam. Verrückt ist das, wenn die ganze Welt noch zu schlafen scheint und alles wie ausgestorben ist.
So ganz allein auf den Straßen und über mir immer noch der Sternenhimmel.
Ein Stern war sogar in die Pfütze gefallen ...



... und der rote Streifen am Horizont kündigte den Morgen an. Endlich kein Nebel mehr. Heute würde es klappen. Mutig lief ich weiter Richtung Wald, begleitet von den ersten lieblichen Morgenkonzerten unserer gefiederten Freunde. Sonst totale Stille - fantastisch.
Und immer noch ein wenig Angst, von einem müden Jäger erschossen oder einer wilden Sau umgerannt zu werden. Aber alles gut - keine Sau weit und breit. ;-)

Ganz schön frisch war es noch, die Wiese gefroren, umso schneller meine Schritte.
Ich lief und lief, und langsam wurde es heller. Inzwischen hatte ich mein Schicksal in die starken Arme der Bäume gelegt. Die schienen sich auch zu wundern, was ich so früh im Wald zu suchen habe. Aber nichts konnte mich aufhalten.

Irgendwann gegen Sieben sah ich ein winziges rotes Fünkchen zwischen den hohen Tannen: die Morgensonne.
Da war sie also. Welch Glück, das just in dem Moment ein kleiner Hochsitz auf meinem Weg stand. Also nichts wie rauf, um das morgendliche Schauspiel zu genießen ...



Ich kann euch kaum beschreiben, welch erhebender, wunderbarer Moment das war.
Dafür hatte sich der Weg, das frühe Aufstehen und das mulmige Gefühl wirklich gelohnt.



Selbstredend, dass ich noch viel mehr Fotos gemacht habe. Die gibt es dann ein andermal.
Auch war das nicht mein einziger Ausflug an diesem wunderbaren Frühlingswochenende, wie ihr euch sicher denken könnt. Wer mag, darf also gern wiederkommen.

Ich hoffe, auch ihr konntet das wunderbare Wetter nutzen, um ein wenig unterwegs zu sein oder es euch auf dem Balkon, im Garten oder wo auch immer gemütlich zu machen und das Feeling zu genießen. Es soll vorerst so bleiben. Klingt doch gut, gell?


Morgentau 09.03.2014, 19.21

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

8. von Arjana

Liebe Morgentau, jetzt hast du mir ein bisschen Angst gemacht, zu lesen, dass du so ganz allein unterwegs bist. Oh bitte mach das nicht zu oft und pass gut auf dich auf, ja?!!
Die Stille war ganz sicher schön und die Bilder sind einzigartig und ich mag den kleinen Stern, der in die Pfütze gefallen ist ;)
Der Sonnenaufgang ist so malerisch. Danke dir so sehr für`s mitnehmen auf diesen Spaziergang.
Deine Arjana

vom 15.03.2014, 18.57
7. von Ocean

Wowwww ..liebe Morgentau, das sind so gigantisch schöne Bilder - ich bin total hin und weg!! ach, wenn wir näher beieinander wohnen würden, hätten wir zusammen losziehen können. Ich wär (trotz normaler Morgenmuffeligkeit) gleich dabeigewesen, diese besonderen Momente mitzuerleben. Nun genieße ich dafür deine Bilder und träume mich in den Wald bei Euch. Der ist sooo schön! wie verzaubert sieht das aus - der Zauber eines neuen Tages, schöner könnte man es nicht darstellen, als mit deinen Bildern.

Ich grüß dich ganz lieb,
Deine Ocean :) :ok:

vom 10.03.2014, 11.44
6. von katerchen

JA liebe Frau Morgentau..und dann die Musik im Kopf..von der Mogenstimmung.
HERRLICH
LG vom katerchen der einen guten Wochenstart wünscht..auch wenn es nicht nur Sonntage gibt ..

vom 10.03.2014, 07.54
5. von Rena

....was für ein MOrgenstimmung - das sind die großartigen Dinge, an die man sich festklammern kann - und.....wo der Anblick durchs Auge ins Herz fließt....

herzliche Grüße *rena*

vom 10.03.2014, 07.42
4. von Anne Rose Wiesenhöfer

Sehr spannend hast Du Deinen Morgenspaziergang beschrieben, liebe Andrea. Es ist sehr mutig, so mutterseelenallein um diese Uhrzeit im Wald spazieren zu gehen. Aber Du bist dafür sehr reichlich belohnt worden. Ein Stern fiel vom Himmel und der wunderschöne Sonnenaufgang mit Hintergrundmusik der lieben Vögelchen hast Du live erleben dürfen.
Wie gern wäre ich doch dabei gewesen.
Die letzte Aufnahme gefällt mir besonders gut. Ein Gefühl von Ehrfurcht
überkommt einen, wenn man den wunderschönen Wald betrachtet, ähnlich
einer Kathedrale.
Die Aufnahmen sind Dir wieder sehr gelungen. Aber auch Dein Bericht gefällt mir außerordentlich gut.
Danke und liebe Grüße von Anne Rose


vom 09.03.2014, 20.16
3. von Erika

Mannomann liebe Morgentau,du bist aber ein ganz tapferer Krieger.Da hätte ich dann mal die Hosen voll gehabt..Sehr schöne Fotos aber paß trotzdem gut auf dich auf.Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche von der Erika

vom 09.03.2014, 20.15
2. von Silberdistel

Ich konnte das jetzt richtig nachempfinden, liebe Morgentau, einerseits die Vorfreude auf einen hoffentlich wundervollen Sonnenaufgang und andererseits auch Dein etwas unheimliches Gefühl, so allein im Wald zu sein oder eben doch nicht, weil dort irgendwo in der Dunkelheit ein wildes Schwein lauerte oder ein etwas schreckhafter Jäger. In solchen Momenten gehen mir auch immer die gruseligsten Gedanken durch den Kopf. Aber wie es aussieht, bist Du reich entschädigt worden. Deine Fotos sprechen für sich.
Hier war es heute auch wunderschön. Der Garten war ein einziges Blütenmeer mit unzähligen fleißigen Bienen. Aber mein Herr Silberdistel und ich waren auch ein wenig unterwegs, auch wir haben den herrlichen Tag draußen in der Natur genossen.
Liebe Grüße zum Abend schickt Dir die Silberdistel

vom 09.03.2014, 20.10
1. von Linda

Wow, liebe Morgentau,
da wäre ich ein zu großer Angsthase, das hätte ich sicherlich nicht getan. Allerdings ist der Wald auch nicht mein Zuhause, im Gegensatz zu dir, ich war seit Jahren (?) in keinem Wald mehr. Hier ist irgendwie kaum Wald, jedenfalls nicht in direkter Nähe. Schöne Fotos jedenfalls hast du vom Morgen mitgebracht.
Eine gute Nacht nun für dich!
Deine Linda

vom 09.03.2014, 19.27