Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3021
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 15032
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3637
2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Traumatisch

oder dramatisch? Wie auch immer. Irgendwann bin ich schweißgebadet aufgewacht.
Vielleicht sollte ich vor dem Schlafengehen nicht so viel Schokolade essen. Diese scheint das Unterbewusstsein zu sehr zu stimulieren. Dann treten Ereignisse zu Tage Nächte, die längst vergessen und verarbeitet schienen. Da drinnen in uns steckt ein gigantischer und offensichtlich ziemlich stabiler Speicherplatz. Es ist total verrückt.

Aber warum ruft man bestimmte Ängste immer wieder ab, obwohl die Situation, so, wie man sie dann träumt, niemals wieder eintreten kann? Warum ist man plötzlich wieder Kind und steht die Ängste von einst noch einmal durch? Warum können sie nicht für immer in der verschlossenen Ablage bleiben? Sind Ängste die dominanten Gefühle der Seele?
Warum träume ich nicht von blühenden Wiesen und singenden Vögeln? Seltsam.

Ein immer wiederkehrender Traum: Nach einem Flugzeugabsturz rast eine Feuerwalze auf uns zu, und ich hab nur einen Gedanken ... wo sind meine Kinder?
Dieses Gefühl ist nicht zu beschreiben. Es ist die absolute Hölle.

Aber auch scheinbar harmlose Situationen träume ich immer wieder. Ich schaffe es nicht rechtzeitig in die Schule ... mein Weg wird immer länger und die Zeit vergeht so schnell. Plötzlich entdecke ich, dass ich noch meinen Schlafanzug anhabe oder Hausschuhe oder den Schulranzen vergessen habe ... puuuh. Furchtbar.
Wieso spür ich im Traum nicht, dass ich kein Kind mehr bin, also, dass das alles ja gar nicht sein kann? Zudem kann ich mich nicht erinnern, je unpünktlich in die Schule gekommen zu sein. Und selbst wenn, hätte man mir den Kopf sicher nicht abgerissen.

Letzte Nacht hab ich u.a. von meinem ehemaligen Arbeitsplatz geträumt.
Eine Geschäftsstelle, in der sich jetzt ein Cafè befindet. Ich war allein, hatte Feierabend und sollte abschließen. Es war schon dunkel und die anderen Läden in der Ladenzeile hatten alle schon zu. Aber ich fand meinen Schlüssel nicht ... und es wurde später und später und die Gestalten da draußen vor der Tür dunkler und dunkler ... HORROR!

Wie gesagt, das alles träume ich öfter. Auch irre ich oft in einer fremden Stadt durch die Straßen und Gassen, suche den Bahnhof oder ein bestimmtes Haus und finde es nicht. Meistens will ich den Zug erreichen, weil nur dieser eine fährt, aber die Zeit vergeht und ich finde den Bahnhof einfach nicht ...
Was bin ich jedesmal froh, wenn ich aufwache und merke, dass es nur ein Traum war.

Sagt, habt ihr auch so viele Angstträume oder träumt ihr auch von schönen Dingen?
Sind es meine Ängste, die mich auch nachts nicht zur Ruhe kommen lassen oder ist es normal, dass man überwiegend solche Geschichten träumt?

Es kommt schon vor, dass ich von schönen Dingen träume, aber wesentlich seltener.
Zumindest empfinde ich es so. Natürlich träume ich auch sehr oft von meinem Mann. Aber da bedarf es keiner Erklärung.
Manchmal tut mir beim Erwachen noch das Herz weh. Als Kind musste ich oft im Schlaf bzw. während des Träumens weinen und hatte ein ganz nasses Kopfkissen.

Aber keine Angst ... es ist alles in Ordnung mit mir. Oder vielleicht doch nicht? ;-)

Morgentau 05.02.2014, 08.46

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

8. von Arjana

Ich wünsche dir von Herzen, dass diese Nacht nur schöne Träume auf dich warten. Solche Art Träume sind schwer, aber es gibt sie, da wir alles irgendwie verarbeiten müssen, was vielleicht doch noch da ist irgendwo ganz tief in uns und es ist ganz sicher gut so, auch wenn es eine schwere Nacht war, aber in irgendeiner Form verarbeiten müssen wir, das ist ganz wichtig.
Es ist seltsam, was das Unterbewusstsein so mit uns macht. Das Thema Traumwelt ist so oft unerklärbar. Ich habe auch so einen Traum, der immer wiederkehrt, den ich schon als Kind hatte: dass ich von einem Hochhaus stürze und durch diesen Fall, der mir wirklich durchgeht als wäre es Wirklichkeit, wache ich dann auf. Auch ich habe keinen Zusammenhang damit. Aber vielleicht sind es manchmal auch bestimmte Zeichen, die Dinge nur umschreiben. Es ist in jedem Fall ein sehr interessantes Thema, das du hier beschreibst.
Liebe Morgentau, ich wünsche dir eine ruhige und erholsame Nacht und niemals Ängste.
Liebe Gedanken zu dir von Arjana.

vom 05.02.2014, 20.35
7. von Rena

...nein, solche "Horror"-Träume habe ich nicht mehr, aber...ich hatte sie, hin und wieder treffe ich auf Dinge, die nicht verarbeiet sind, und stelle fest, das ich es in Träumen richtig mache - vor gut 50 Jahren (1965) habe ich einen Flugzeugabsturz in einer russischen Illjuschi miterlebt - in Budapest - erst Jahre danach hatte ich Alpträume, was wäre wenn......da ich aber sofort wieder in eine Maschine gestiegen bin, ohne auch nur darüber nach zu denken wenn und aber.....das hat mir geholfen, sagte man mir nach vielen Jahren.....aber Traumerlebnisse sind unverarbeitet Dinge die in der Seele schlummern und sich dann bemerkbar machen, wenn man sie nicht "abrufen" will - aber gut Andrea das alles in Ordnugn ist, trotzdem dein Untgerbewutsein teilt dir etwas mit!!
Schönen ABend un d "süße" Träume *rena*

vom 05.02.2014, 17.41
6. von Anne Rose Wiesenhöfer

Spannend sind Deine Traumerlebnisse,liebe Andrea. Wie ist es möglich, dass einem im Traum Menschen begegnen oder Orte
erscheinen, so deutlich und so klar, die man im der realen Welt noch nie gesehen hat? Ich könnte sie genau beschreiben oder sogar zeichnen und malen, hätte ich das Talent dazu.
Es bleiben so viele Fragen unbeantwortet
im Leben eines Menschen.Um alles genau zu erkunden, brauchten wir ein ewiges Leben.
Liebe Grüße von Anne Rose

vom 05.02.2014, 16.19
5. von andrea

Liebe Andrea,
ich glaube einfach, dass man sich mehr an die unangenehmen Träume erinnert. Viele der "Kinderträume" kenne ich noch aus meiner Kinderzeit. Schlafanzug, Hausschuhe an zu haben. Alles auch schon erlebt. Diese Träume habe ich heute nicht mehr. Aber dennoch kann es passieren, dass auch ich mit nassem Gesicht (von Tränen) aufwache. Ich glaube einfach, dass ganz speziell sensible Menschen solche Träume haben, auch tränenreiche. Haben wir nicht alle auch ein Päckchen mit uns zu tragen und dann nachts zu verarbeiten. Ich beiße z.B. auch nachts gehörig zu, lt. Zahnarzt. Auf die Zähne beißen und durch??? Vielleicht sind solche Empfindungen in der Nacht, hervorgerufen von Träumen, auch nötig um ein "Ventil" zu haben. Mein Mann sagt immer, dass ich wohl viel in der Nacht vearbeitet habe. Ist heute nicht mehr so häufig, weil ich meine Einstellung zum Leben auch geändert habe und vieles in meinem Umfeld/Familie einfach so nehme wie es ist und nicht mehr jedem gefallen möchte. Oh das war ein langer Kommentar. Hoffe ich konnte dir auch ein bisschen von deinen Ängsten nehmen.LG Andrea

vom 05.02.2014, 13.20
4. von rosiE

ja, ich träume fast nur unangenehme sachen, richtig schönes selten, sehr selten, natürlich versuchen wir immer, nach den gründen zu fragen, aber die personen, die handlung, sind nur synonyme für etwas anderes, die ängste sind vorhanden, auch oder gerade wenn es uns gut geht, dann haben wir ja etwas zu verlieren, hilft wohl nur positive beschallung, meditation,

vom 05.02.2014, 09.53
3. von Rocky

Liebe Morgentau,

vielleicht sind solche Träume wirklich auch ein Verarbeitungs-Prozess, bzw. die Seele setzt sich mit noch nicht überwundenen Ängsten oder traumatischen Erlebnissen auseinander, immer wieder .. ich glaube schon, dass in uns viele Ängste schlummern, und die treten dann im Traum zu Tage.

Auch ich hab viele solche Träume - gerade z.B. aus der Schule, ähnlich wie du es beschreibst - ich bin meistens vorm Abitur und habe keine Ahnung von Mathe und Physik und gleichzeitig noch irgendwelche anderen Aufgaben, die ich erledigen muß -

und solche Flugzeugabsturz-Träume hatte ich auch schon. So real, dass ich den ohrenbetäubenden Lärm der Triebwerke gehört habe! Wahnsinn, oder - zu was das Gehirn imstande ist.

Den schlimmsten Angsttraum der letzten Zeit hatte ich - im Urlaub. In einer völlig entspannten Umgebung. Bin schreiend aufgewacht - weil eine dunkle bedrohliche Gestalt mich verfolgt hat, und ich wußte, wenn sie mich kriegt, ist es aus. (Das träume ich auch oft. Nur nicht immer SO intensiv). Habe vermutlich alle anderen im Hotel mit meinem Geschrei aufgeweckt *g*

Aber schöne Träume habe ich auch. Manchmal mit undefinierbarem wirrem Inhalt, aber das Grundgefühl ist schön .. Vom Fliegen-Können träume ich manchmal. Das ist wundervoll. Und vom Wasser - IM Wasser - das entspricht dem Fliegen.

Du siehst, ich kann das gut nachvollziehen, was du schreibst, und die Psyche ist wirklich eine "Wundertüte", was da alles so abgeht und was sich dann in unseren Träumen zeigt.

Winke zu dir,
Rocky :ok:

vom 05.02.2014, 09.34
2. von Anne

Guten Morgen, liebe Andrea,
was Du da so in den Nächten durchmachst, ist sicher ganz "normal". Ich bin keine Traumdeuterin, aber wir verarbeien halt vieles Unbewältigte, Negative oder Ängste in unseren Träumen. Es kommen immer mal wieder - mehr oder weniger intensiv und manchmal auch abstrus - Dinge aus der Vergangenheit hoch. Vielleicht ist es auch eine vorübergehende Phase, weil Du Dich gedanklich mit einem Thema - vielleicht sogar nur unterbewusst - auseinandergesetzt hast.
Ich kenne das auch, aber in letzter Zeit träume ich nicht mehr so plastisch oder habe morgens "Traumatisches" vergessen. Das gilt für Scheußliches oder auch Schönes. Letzteres würde ich z.B. gerne mal weiter träumen, aber auch dann wache ich auf und es ist leider weg...
Ich denke also, es ist wie es ist und wird seinen Sinn haben. Und alles ist in Ordnung mit Dir ;) !!
Sweet dreams!
:) Anne :ok:

vom 05.02.2014, 09.33
1. von Linda

Liebe Morgentau,
ich träume seit Ewigkeiten nur noch solche grausligen Dinge. Vor allem Träume mit all den Menschen, die ich verlassen habe. Situationen, in denen ich mich unentwegt rechtfertigen muß, oder in denen ich Angst und Fluchtgedanken empfinde. Schöne Träume? Ich kann mich nicht an sie erinnern. Seit Ewigkeiten nicht mehr. Ich weiß nicht, was die Seele da zusammenbraut, nachts.
Viele liebe Grüße deine Linda

vom 05.02.2014, 09.18