Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2927
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14440
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3168
2021
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Sommersonnenwende



Schon wieder ist es soweit. Ich möchte die Zeit anhalten. Bitte, ein wenig länger nur ... verweile Augenblick, du bist so schön.

Gerade in diesen Tagen gehen meine Gedanken so oft zurück in die Vergangenheit.
Wenn mir der Duft von frischem Heu oder reifen Erdbeeren um die Nase weht, seh ich mich sofort als Kind auf dem Kirschbaum in Großmutters Garten.
Alles seh ich dann vor mir ... die Apfel-, Birnen- und Kirschbäume, die Beerensträucher entlang des Zaunes, die winzig kleine Holzlaube, in der es immer ganz muffig roch und ein Kätzchen schlief, die Blumen- und Gemüsebeete und dazwischen den schmalen, ausgetretenen Weg.
Ich hör die pfeifenden Rufe der Schwalben, wenn sie am Abend die Mücken jagen, seh die Gewitterwolken am Horizont und spür noch den brennenden Durst, wenn mich Großmutter zum letzten Mal rief und ich ihrem Ruf endlich folgte und zu ihr "nach oben" ging.
Und ich seh noch die kleine emaillierte Schüssel mit dem abgeschlagenen Rand, die sie dann mit Wasser füllte, damit ich mich waschen konnte.
Noch heute hör ich sie mahnen ... "Vergiss auch deine "schwarzen" Füße nicht!" ... :-)

Ich liebte die Sommerzeit bei meiner Großmutter. Nirgends sonst fühlte ich mich so frei, wie bei ihr. Ihr Garten war ein kleines Paradies für mich und ihre Liebe zur Natur ... zu Tier, Feld und Wald, hat mich fürs Leben geprägt.

Morgentau 21.06.2013, 21.13

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von syntaxia

Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es schon wieder abwärts geht mit dem Licht. Ja, auch ich möchte die Zeit anhalten. Heute oben auf dem Berg, da tauchte ich in die Blumenwiesen ein und habe an dich gedacht! :-)

..grüßt dich Monika herzlich

vom 22.06.2013, 18.51
3. von Ingrid

So schöne Erinnerungen und eine Oma, wie es sich wohl jedes Kind nur wünschen kannn. Sie hat dir so wertvolle Samen ins Herz gelegt, die voll aufgegangen sind...
Dein Foto ist auch wieder so wwunderschön.... danke :)
Ich wünsche dir ein angenehmes Wochenende und Zeit für die schönen Dinge.
Alles Liebe - deine Ingrid

vom 22.06.2013, 13.49
2. von Anne

Das hast Du mal wieder so schön "plastisch" beschrieben, dass ich meine, ich könnte glatt neben Dir auf dem Kirschbaum gesessen haben....
Ich erinnere mich immer an den üppigen Rotdorn meiner ganz frühen Kindheit, wenn ich mit meinen Eltern und meiner Oma zu Garten gelaufen bin. Seitdem habe ich eine Vorliebe für diese Bäume im Sommer. Und ich meine, ich könnte diesen "Frieden", diese Sommerruhe fast greifen.
Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende!!

vom 22.06.2013, 08.41
1. von elsuho

Das hört sich wirklich wie ein Paradies damals an. Schön, daß Du solche Erinnerungen haben kannst.
Ganz liebe Morgengrüße!
Deine Ellen

vom 22.06.2013, 06.09