Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3008
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 14944
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3571
2022
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Seit Tagen

ach, eigentlich seit Wochen überlege ich nun schon, ob ich dieses Jahr wieder eine Busreise buche. Die letzte war sehr anstrengend. So anstrengend, dass ich schon am zweiten Tag krank wurde. Naja, so richtig schlimm krank zum Glück nicht, konnte ich doch an allen Programmpunkten teilnehmen. Aber gut ging es mir dabei halt wirklich nicht. 

Zu viele Menschen, zu viele Eindrücke, zu viel Zuviel ... für Körper und Seele.

Dennoch bekam ich beeindruckende Dinge zu sehen. Orte, die zu besuchen, ich schon immer erträumt hatte. Und als ich später zuhause meine Fotos anschaute und all diese wunderbaren Augenblicke noch einmal in Ruhe erfühlen durfte, da wusste ich, dass es doch all die Anstrengung wert war.


Leider ist an so vielen interessanten Orten dieser Welt kein Platz für hochsensible Menschen. Die Atmosphäre ist schlichtweg zu überladen, als dass sie das ausleben und fühlen könnten, wonach ihnen der Sinn steht. Zu laut, zu hektisch, zu voll, zu dicht … etc.

Es müssten überall wenigstens ein paar Tage im Jahr für Hochsensible reserviert sein, an denen nur sie Zugang zu diversen Orten, Einrichtungen etc. haben. 

Tage, die Stille, Zeit und Raum garantieren, die sie zum Erfassen und bewussten Aufnehmen all der Herrlichkeiten benötigen.

Aber das wär schlichtweg schon aus dem Grund nicht möglich, da sich viele für hochsensibel halten, die es gar nicht sind.


Ich weiß, ich weiß, es gibt stille, abgelegene Orte, die wie geschaffen sind für Menschen, die Einsamkeit und Ruhe suchen. Aber davon rede ich nicht. Außerdem finden selbst dahin Lärm und Rücksichtslosigkeit ihren Weg. Es wird immer schwieriger, solche Orte zu finden, denn selbst im tiefsten Wald muss man mittlerweile damit rechnen, einer Horde lärmender Möchtegernwandersportler zu begegnen, die dort unbedingt ihre persönlichen Konflikte mit anderen besprechen müssen, statt auch nur einen Blick für die Natur zu verwenden.


Also werde ich in den sauren Apfel beißen und mich erneut der Gefahr der Überforderung aussetzen müssen, wenn ich noch etwas von der Welt sehen will. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Wohin die Reise geht und ob ich mich auch mal länger als vier Tage traue, weiß ich trotzdem immer noch nicht, denn dabei spielen noch weitere Faktoren mit. So lange die Situation um meine Eltern so ernst ist, möchte ich da nicht zuviel riskieren. Alles nicht so einfach …



Der Wald am Ortsrand. Wie schön, dass ich den zu Fuß erreichen kann.

Morgentau 16.03.2016, 13.10

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

6. von Träumerle Kerstin

Es ist schon ein Zwiespalt. Die Welt sehen - und sich dem Trubel aussetzen - oder darauf verzichten und Stille genießen? Ich lese in den Kommentaren vom Jakobsweg. Für mich selbst wäre das nichts, zumindest nicht die Unterkünfte. Da bin ich schon zu alt und möchte etwas Komfort. Aber der Gedanke ist gut. Vielleicht findest Du eine Lösung, manchmal braucht man nur eine Idee.
Liebe Grüße von Kerstin.

vom 19.03.2016, 16.32
5. von Mel

Komisch .. Ich dachte für dich auch gleich an den Jakobsweg. Jetzt habe ich die Kommentare gelesen und sehe, dass Hanna auch davon schreibt!

Was du beschreibst, kann ich gut verstehen. Überfüllte Orte, Lärm und vor allem - viele Menschen.

Ich fühle mich alleine in der Natur am wohlsten. Busreisen haben natürlich ganz viele Vorteile - aber ich könnte es nicht, wegen meiner Klaustrophobie etc. Das Eingesperrtsein im Bus würde ich gar nicht ertragen, und das dauerhafte Unterwegs-Sein mit vielen Menschen ohnehin nicht.

Eher würde ich ein Fahrrad nehmen und damit (evt. mit Hilfe von Zugverbindungen zwischendurch, um weiterzukommen) von Ort zu Ort fahren, in kleinen Pensionen übernachten -

und so die Natur so direkt wie möglich erleben. Im Frühsommer, wenn die Tage am längsten sind.

Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt, was du dann berichtest, und ich drücke die Daumen, dass du eine gute, nicht zu anstrengende Alternative findest. Für deine Eltern ganz viele gute Wünsche :ok: :ok: und liebe Grüße an dich, deine Mel :)

vom 17.03.2016, 09.23
4. von Mathilda

So eine Busreise habe ich noch nie gemacht, werde ich wohl auch nicht, da ich mir meine Ziele anderweitig aussuche und gerne mal verschlungene Wege gehe...ich bin dann aber nicht allein, da mein lieber Mann überall mit mir hingeht.
Das Bild ist mal wieder wundervoll.

LG Mathilda ♥

vom 16.03.2016, 23.11
3. von Ingrid

Das mit dem Verreisen, das ist so eine Sache. Abgesehen davon, dass sich die Zeiten gewaltig geändert haben, dieLeute immer lauter und rücksichtsloser werden. wird man in den diversen Hotels und Restaurants nicht mehr so zuvorkommend behandelt, wie das früher der Fall war.
Dazu kommt noch, dass man bei Busreisen ja gezwungener Maßen mit einer Menge Leute zusammengespannt ist, ob die einem nun liegen oder nicht.
Es hat halt alles seine Vor- und Nachteile. Aber wenn man ein Stück der Welt sehn will, dann muss man leider so einiges in Kauf nehmen. Planst du mit deiner Freundin M. oder deinen Kindern zu verreisen und welches Land reizt dich? Ist es in der heutigen Zeit nicht viel riskanter geworden zu verreisen - man hört ja leider so viel Negatives.Aber ich will dir die Freude nicht vermiesen
Ich würde dir die schönen Eindrücke und Erlebnisse, die verlockenden Fotomotive so gönnen :)
Aber dass du aufgrund der Situation mit deinen Eltern auch Zweifel hegst, das ist auch nur zu verständlich.

Ich drück aber auf jeden Fall die Daumen, dass sich etwas Schönes für dich/euch ergibt.

Alles Liebe - Ingrid

vom 16.03.2016, 17.54
2. von Hanna

Ich habe vor zwei Jahren eine Busreise zum Jakobsweg gebucht! Mit Programm und herrlichen Kathedralen,Schlösser und Städten wie Leon,Burgos und Pamplona!Jeden Tag eine Wanderung auf dem Pilgerweg,wobei ich mich von den Quasselstrippen abgesetzt habe und nur Natur pur hatte! Es war sehr eindrucksvoll,denn der Reiseleiter hatte ein sehr grosses Wissen! Der absolute Höhepunkt war Santiago mit der Kathedrale und die Stadt selbst! Ich würde es wieder machen,denn die Mischung aus wandern und Kultur,war einfach wunderbar!





vom 16.03.2016, 17.00
1. von Klaus-Dieter

guten Start in die zweite Wochenhälfte

vom 16.03.2016, 14.15