Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2994
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14849
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3453
2022
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Romantik

Was ich an alten Landschaftsgemälden so liebe, ist diese Unberührtheit. Obwohl ich weiß, dass das trügerisch ist, denn das vermeintlich einfache Leben damals hatte auch seine Schattenseiten.




Aber diese Darstellungen der Landschaften mit ihrer endlos scheinenden Weite, die ziehen mich immer wieder in ihren Bann.




Romantik ist genau mein Ding. Das war es schon als Kind.

Meine Großmutter hatte diese wunderbaren alten Bücher mit den Gemälden aus jener Epoche, von denen ich jetzt auch viele in meiner Bibliothek stehen habe. Aber damals war das noch etwas ganz besonderes. Immer, wenn ich sie besucht habe, musste ich diese Bücher anschauen. Schon damals konnte ich mich in diese idyllische Welt hineindenken und stellte es mir so unbeschreiblich schön vor.




Heutzutage mit der Kamera ein Motiv zu finden, das diesen Anschein auch vermitteln kann, wird wahrlich immer schwieriger. Zu viele Industriebauten, Neubauviertel und Baustellen. Es gibt fast keinen Ort mehr, an dem kein Kran in die Landschaft ragt. Eher im Gegenteil, sie scheinen aus dem Boden wie Pilze zu wachsen.




Oft suche ich dann nur (in meinen Augen) „störfreie“ Ausschnitte, was jedoch oft schade ist, denn dadurch geht auch viel vom eigentlichen Gesamteindruck verloren.




Warum das bei mir so ausgeprägt ist … ich habe keine Ahnung. So empfinde ich halt. Es berührt meine Seele. Das Nüchterne nehme ich zur Kenntnis, lerne daraus, kann aber ohne das tiefe Empfinden unmöglich leben.




Aber auch sonst mag ich das Moderne nicht so, hab es eher mit den alten Bauwerken … mag Altstädte, handwerkliche Errungenschaften und überhaupt so altes Zeugs ...


Morgentau 22.04.2022, 13.09

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Ocean

Da empfinden wir total ähnlich, liebe Andrea... mir geht's auch so, dass ich diese Epoche liebe, auch in der Literatur, die Innenschau, also der subjektive Blick nach innen und die Bedeutung der Gefühle.

Zum ersten Mal ist mir das bewußt geworden, als wir in der Schule den "Goldenen Topf" gelesen haben. Ich war rundweg begeistert - ein guter Teil meiner Mitschüler eher genervt davon. Aber ich fand mich in diesen Beschreibungen wieder und fühlte mich verstanden.

Wie du schreibst - aus dem Technischen, Nüchternen, dem rein Geistigen kann man lernen - aber das, was die Seele zum Schwingen bringt ..das ist ganz woanders.

Ich mache das beim Knipsen auch so, dass ich Bilder ausschneide, Störendes entferne, um so viel Ruhe und unberührte Natur, wie möglich auf den Bildern zu vereinen.

Mein Lieblingsbild in deiner Serie ist übrigens das erste :) aber sie sind allesamt wundervoll ..

Ganz liebe Grüße und Wünsche schickt dir
Ocean

vom 24.04.2022, 18.36
Antwort von Morgentau:

Du kannst das noch viel besser darlegen, liebe Ocean, was es ist, das diese Gefühle ausmacht.
Entweder man fühlt es oder eben nicht. Leider bin ich im realen Leben nur wenigen 
Menschen begegnet, die mein Feuer nachempfinden konnten. Was einiges erklärt ...

Ganz liebe Grüße zu dir!

4. von Silberdistel

Mir geht es auch so, liebe Andrea, dass ich all das nicht mag, was den schönen Anblick stört. Oft sind es Stromleitungen oder hier bei uns leider auch nicht selten die Windräder. Umso schöner ist es, wenn man doch noch solche scheinbar unberührten Landschaften findet und sie mit der Kamera heimnehmen kann. Du hast hier wieder richtig schöne Beispiele gefunden, die der Seele und dem Herzen richtig guttun.
Einen lieben Gruß zum Wochenende schickt Dir die Silberdistel

vom 23.04.2022, 16.53
Antwort von Morgentau:

Mich stört manchmal sogar eine blaue Tonne in der grünen Landschaft. Sie zerstört einfach
mein Bild. Oder auch nur ein Schild oder gar Papierschnipsel auf dem Weg ... verrückt, gell?

Dir auch ein schönes Wochenende, liebe Silberdistel!

3. von Traudi

Solche Landschaften mag ich auch sehr. Da bin ich gerne auf der Schwäbischen Alb, gerade jetzt bei der Kirschblüte. Und dann die Freude, wenn man an einem Bänkle vorbeikommt, darauf Platz nimmt und die Seele baumeln lassen kann. Und dieser Duft der Kirschblüten sind einmalig!
Hab ein schönes Wochenende, liebe Andrea.

Liebe Grüße
Traudi

vom 23.04.2022, 14.10
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Traudi!
2. von Elena

...ich auch... ;-)
Wunderschöne, beeindruckende "störfreie" Photos zeigst Du wieder - ich kann nur immer wieder DANKE dafür sagen.
Weil sie tut gut, die Idylle, das Romantische, das Farbenfrohe: der Seele und damit der ganzen Person.

Viele liebe Grüße
E.

vom 23.04.2022, 11.19
Antwort von Morgentau:

Danke für deine lieben Komplimente, liebe Elena. Auch sie tun meiner Seele gut!

Ganz liebe Grüße zu dir!

1. von Kelly

;) im falschen Jahhundert!
Liebe Andrea,
die Romantik in Zeichnungen (Ludwig Richter) Bildern und Lyrik hat mich mehr als alles andere beeinflusst.
Vielleicht verdrängten viele die harte *Neuzeit* nach dem 2. Weltkrieg, nach dem Verlust aller Illusionen und flüchteten in die Romantik.

Verständlich - ich liebe auch all das alte Zeugs!
Herzlichst Kelly

vom 23.04.2022, 07.00
Antwort von Morgentau:

Ja, die Romantik zeigte nach schlimmen Zeiten die Wünsche der Menschen ...
und so ist es wohl bis heute geblieben. Traumwelten, in die man flüchten kann.

Ein lieber Gruß zu dir, liebe Kelly!