Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3021
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 15032
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3637
2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Nun ist das neue Jahr

schon wieder vier Tage alt. Ich vermute, dass uns auch dieses wieder davonrennen wird und wir kaum hinterherkommen.




Für mich bricht ein neuer Lebensabschnitt an. Früher dachte ich immer, dass Menschen, die an diesem Punkt angekommen sind, schon ziemlich alt und nun dankbar für jedes noch kommende Jahr sind … na ja, eben solch blödes Zeugs.




Nun bin ich selbst in dem Alter und hab wirklich solche Gedanken. Sind es überhaupt noch Jahre … und wenn ja, wie viele werden es wohl sein, die man noch als lebenswert bezeichnen kann … ?




Ich weiß, ich gehe oft viel zu sehr in die Tiefe, denke zu viel nach und leider nicht besonders zuversichtlich. Nur draußen in der Natur ... an ganz besonderen Orten ... kommt mein alter Optimismus wieder zum Vorschein. Da bin ich ein ganz anderer Mensch. Plötzlich sind meine Ängste verschwunden und machen Platz für Leichtigkeit und gute Gefühle.




Manchmal stelle ich mir dann vor, wie es wäre, mein Ränzlein zu schnüren und für immer einen Platz im Wald zu suchen. Das ist natürlich sehr naiv gedacht, denn ziemlich schnell würden mir all die Annehmlichkeiten fehlen, die das „organisierte“ Leben so mit sich bringen. Nein, das wäre also keine Option.




So hoffe ich einfach, dass mir noch viele schöne Momente an diesen Orten vergönnt sind.



Natürlich habe ich auch andere Wünsche für die nun vor mir liegende Zeit. Wie sie jeder andere sicher auch hat, wenn er an dieser Schwelle steht.




Einige von meinen lieben Blogfreunden haben sie ja schon überschritten und zeigen mir wunderbar, wie man diese Zeit gestalten kann. Hauptsache, Körper und Geist sind einem halbwegs zugetan und pfuschen nicht ins Handwerk. Wenigstens nicht zu arg.




Die Fotos heute entstanden an dem einzigen Schneewochenende im Advent … in den frühen Morgenstunden. Eigentlich war es höchstens eine Morgenstunde. Aber die zeigte uns, wie schön es sein kann. Und ich bin so unbeschreiblich dankbar dafür, dass ich dabei sein durfte.




Ja, manchmal ist es nur eine Stunde … nur ein Augenblick, der sich fürs Leben ins Gedächtnis brennt.

Ganz viele davon wünsche ich auch Euch!



Morgentau 04.01.2023, 07.07

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

8. von Träumerle Kerstin

Schau mit Zuversicht in den neuen Lebensabschnitt liebe Andrea. Die einen sehnen ihn herbei, die anderen fürchten sich davor. Manche müssen ihn gesundheitlich eher beschreiten, andere schaffen ihn leider gar nicht.
Genieße einfach erst einmal jeden neuen freien Tag. Ohne Muss, ohne Zwänge.
Liebe Grüße von Kerstin.

vom 05.01.2023, 16.48
Antwort von Morgentau:

Ja, liebe Kerstin, die neue Freiheit ist schon toll, obwohl ich eigentlich sogar länger
machen wollte. Aber alles kam anders als gedacht ... 

Liebe Grüße zu dir!

7. von Traudi

Deine Schnee-Bilder sind wunderschön, liebe Andrea. Sie erinnern mich an meine Schulzeit. Sonne und Schnee - das mochte ich schon immer. Ich konnte es nie erwarten, wenn ich auf dem Heimweg von der Schule war und die Sonne schien, am Nachmittag Schlitten oder Ski zu fahren. Und wir hatten immer sehr viel Schnee. (Und ich meist danach verfrorene Zehen und Ohrläppchen) ;)

Liebe Grüße
Traudi

vom 05.01.2023, 13.28
Antwort von Morgentau:

Mir geht es an solchen Tagen auch so, dass ich mich an meine Kindheit erinnere,
in der wir gefühlt immer Schnee hatten. 

Oh ja, liebe Traudi, an die "zwiebelnden" Zehen kann ich mich gut erinnern. :-)

Liebe Grüße zurück!

6. von Silberdistel

Ja, liebe Andrea, ich verstehe Dich natürlich. Je mehr Ruhe man hat, umso mehr Zeit ist auch zum Nachdenken da. Logisch, dass einem dann alles Mögliche durch den Kopf geht, vor allem, wenn man selbst oder jemand aus der Familie oder dem Freundeskreis mit einem gesundheitlichen Problem kämpft. Na, und auch sonst hat man ja oft an irgendwelchen anderen Sorgen herumzuknobeln. Sicher, da ist es oft nicht so einfach, das wegzuschieben, was einem durch den Kopf geht.
Nochmals liebe Grüße an Dich von der Silberdistel

vom 05.01.2023, 12.13
Antwort von Morgentau:

Manche schlimmen Bilder bekommt man einfach nicht aus dem Kopf, wenn man sie
erleben musste. Bei mir ist das halt leider so. Das klebt da oben wie Tischlerleim.

Aber da ist auch das Schöne, für das ich dankbar bin. So hoffe ich, dass es mich auch
weiterhin über Hindernisse trägt.

Danke, liebe Silberdistel, dass du nochmal geantwortet hast!

5. von Kelly

Moin liebe Andrea,
ich vermute unruhige Zeiten, die wir glücklicherweise allein gestalten können nach Lust, Laune und nach eigenem Ermessen.
Deine Gedanken kann ich verstehen auch wenn es bei mir schleichend kam nach schwerer OP und dann die Firmenpleite.
Mein Bootsmann war lange der einzige Halt als alles um mich herum zusammenbrach.
Fazit: Das Leben ist erlebenswert!
Bei deinem Sinn für Feines, Schönes und Wertiges wir sich alles finden!
Auf den künftigen *Weg* begleite ich ich gern.
Herzlichst Kelly

vom 05.01.2023, 07.53
Antwort von Morgentau:

Unruhig ist mein ganzes Leben, liebe Kelly. Aber es stimmt, wenn man nach eigenem
Ermessen reagieren hat, ist das soviel wert. 
Du hast dich auch durch extrem harte Zeiten gekämpft. Aber du hast nie aufgegeben,
und nur das ist wichtig.

Danke für deine berührenden Worte! Liebe Güße!

4. von Silberdistel

Liebe Andrea, Deine Gedanken kann wohl fast jeder nachvollziehen, der diesen neuen Lebensabschnitt erreicht hat. Aber sich darin zu sehr zu vertiefen, ist sicher auch nicht ratsam. Genieße ihn einfach - diesen neuen Lebensabschnitt. Es gibt so viel, was man tun kann. Und Deine schönen Bilder zeigen immer wieder, dass Du ganz sicher nie unter Langeweile leiden wirst. Ich wünsche Dir sehr, dass Du noch viele, viele solcher wunderschönen Momente in der Natur erleben kannst wie an diesem Tag im Schnee. Und ich wünsche das auch für uns, die wir Dir immer wieder auf Deinen Wegen folgen dürfen. Meine Lieblingsfotos sind übrigens das Bild mit der sonnenbeschienenen Mauer und das mit der aufgehenden Sonne hinter dieser unberührten Schneelandschaft.
Einen ganz lieben Gruß schickt Dir die Silberdistel

vom 04.01.2023, 19.14
Antwort von Morgentau:

Es stimmt schon, liebe Silberdistel, immer mit dem Schlimmsten zu rechnen, ist gar nicht gut.
Aber so sehr ich stille Zeiten liebe, so lassen sie halt immer wieder solche Gedanken zu.
Und sie sind ja zum Teil auch berechtigt, sonst wären sie nicht da. Verstehst du?

Danke für die lieben Wünsche und Worte. Es freut mich sehr, dass ihr hier seid, auch das
hat immer etwas Beruhigendes für mich.

Mir hat auch gefallen, wie die Sonne auf die Mauer schien. Obwohl es kalt war,
fühlte ich Wärme. 

Liebe Grüße zurück!

3. von Gudrun Ebert

Liebe Andrea, deine Gedanken kann ich gut verstehen, denn ich hatte sie auch und konnte damit lange so gar nicht umgehen. Seit ich meine Erkrankung angenommen habe, sehe ich wieder Land. Es ist vieles anders jetzt, aber es "ist". Gehilfen haben mir die Frauen in der Nachbarschaft, die eine solche Krise schon durch hatten. Es gibt noch so viel Schönes.Ich habe sogar den Eindruck, dass ich wieder viel mehr auf die vielen kleinen Dinge achte und mich auch daran erfreue. Nennt man das nun bewusster leben?
Ich wünsche sie dir, die vielen schönen Momente und dass du sie genießen kannst.
Deine Fotos sind sehr schön. Der verschneite Weg zu der kleinen Brücke gefällt mir sehr.
Herzliche Grüße von der Gudrun.


vom 04.01.2023, 18.42
Antwort von Morgentau:

Ja, liebe Gudrun, man muss sich mit seinem Schicksal arrangieren und darf nicht glauben,
dass alles verloren ist. Du zeigst das auf wunderbare Weise und machst auch mir Mut damit.

Auf die kleinen Dinge achte ich immer. Genau das tut mir so gut und ist oft ein großer
Trost für mich. Es gibt unermesslich viele davon ... das stimmt mich froh.

Danke für deine lieben Worte und Wünsche ... liebe Grüße zu dir!



2. von Helga

Liebe Andrea,da hast du uns wieder so zauberhafte Winterbilder mitgebracht, manchmal ist es ein Lebensabschnitt, manchmal eine Stunde und manchmal auch nur ein Blick auf ein Foto und die Zeit scheint außer Kraft gesetzt zu sein.Ich hab mir mal dein Bild mit der aufgehenden Sonne und den vereisten Ästen gemopst, um es auf meinem Computer als Bildschirmhintergrund nach dem Aufstehen anzusehen. Ich hoffe das ist ok?
Ja, in der Natur geht einem das Herz auf, das war ein besonders schöner Spaziergang,danke fürs Mitnehmen.
Drück dich mal ganz lieb,
deine Helga


vom 04.01.2023, 14.38
Antwort von Morgentau:

So ist es, liebe Helga, in solchen Momenten möchte man die Zeit anhalten. Deshalb bin
ich so dankbar für dieses Hobby, das mir schon meine Ahnen mit in die Wiege gelegt haben.

Du kannst das Foto gern auch in Originalgröße haben. Ich freue mich riesig, dass es dir so
gefällt, dass du es schon am Morgen sehen magst. Vielen Dank!

Fühl dich auch umarmt ... bis zum nächsten Mal ... ganz liebe Grüße zu dir!

1. von Elena

All Deine Gedanken kann ich gut nachvollziehen, Du Liebe. Und danken möchte ich Dir wieder für die einzigartigen, bezaubernden Photos. Jedes einzelne schmeichelt der Seele; am besten gefällt mir das Bild mit der noch tiefstehenden Sonne hinter den Zweigen, denn es scheint zu flüstern: hab´ Vertrauen, alles wird gut :-)

Herzliche Grüße
E.

vom 04.01.2023, 10.32
Antwort von Morgentau:

Vielen lieben Dank für deine berührenden Worte, liebe Elena! 
Vorallem der letzte Satz ... sooo schön. Ich nehme ihn mir zu Herzen!!!

Liebe Grüße zu dir und auch dir alles Gute!