Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3021
ø pro Tag: 0,8
Kommentare: 15032
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3637
2023
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Herbstlich

ist es geworden. Der morgendliche Nebel lässt die Altweiber schon spinnen. Der heiße August der letzten Jahre war wohl müde und wollte sich mal ausruhen. Man kann es ihm nicht verübeln, ich wöllte auch nicht unter Dauerstrom stehen.




Früher war es oft so, wir haben das nur vergessen. Vieles vergessen wir. Erst wenn der Verlust schmerzt, erinnern wir uns, wie schön es doch war.




Ich erinnere mich an all die Käfer, die in der Wiese herumkrabbelten … an viele Schmetterlinge … Bienen, Hummeln. Wo sind sie dieses Jahr? Noch nie sah ich so wenige … seltsam.




Die einzigen Insekten, die ich verstärkt wahrnehme, sind die Mücken, die sich auf mich stürzen, wenn ich etwas im Garten tun oder durch den Wald spazieren will. Oder auch die Bremsen, die auch niemand braucht.




Trotz des vielen Regens sieht man auch kaum Regenwürmer, dafür umso mehr Schnecken. Zumindest ist es hier so.


Dass Buntspechte, Eichhörnchen und unzählige Vogelarten zu mir bzw. meiner Futterstation finden, stimmt mich zum einen natürlich froh, macht mir aber genauso sehr Sorge, denn Insekten etc. kann dieses Futter nicht ersetzen.




Ich kann auf Vieles verzichten, aber wenn Tiere leiden oder gar aussterben, dann blutet meine Seele.




Eigentlich wollte ich gar nicht über so etwas Trauriges schreiben, aber es wollte herausgetippt werden … mein Herz hat diktiert.




Draußen lichtet sich langsam der Nebel … irgendwo singt ein Vögelchen. Überall sehe ich den Vogelnachwuchs herumflattern. Mir scheint, für die gefiederten Familien ist es ein gutes Jahr … und ich klammer mich an die Hoffnung.

Morgentau 03.08.2021, 12.56

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

3. von Die Schwalbe

Liebe Andrea,
ich denke, du machst dir zu viel Sorgen, kann dir von mir, wegen den Piepmätzchen, nur Positives berichten.

Und ich freu mich darüber sehr, weil es seit einiger Zeit - wo der Baulärm in meiner Umgebung verschwunden ist - wieder mehr Vögel gibt als zuvor.

Auf dem Dach, meines Zuhause, füttert noch Anfang August ein Vogel fleißig seine Jungen...hihi.

Traurig bin ich aber, dass ich keine Amseln, die vorher auch da waren, nicht mehr sehe.

Wünsch dir eine wunderschöne Zeit ohne Traurigkeit :)

Viele liebe Grüße
von der Gerda

vom 06.08.2021, 15.11
2. von Ocean

Liebe Andrea,

deine Worte und dazu die wunderschönen Naturaufnahmen machen sehr nachdenklich ... Viel davon kreist auch in meinem Kopf. Wenn Tiere leiden ...unerträglich für mich. Sie sind hilflos, und sie brauchen unseren Schutz. Aber da ist oft so viel Achtlosigkeit. Ich sage mir immer wieder, dass es aber auch das Gute gibt ..diejenigen, die sich ihrer Verantwortung bewußt sind, die aufpassen und helfen und sorgen.

Wettermäßig - ich kann mich an viele Sommer erinnern, wo wir den alten Song zitiert haben "Wann wird's mal wieder richtig Sommer" ...das kam sogar im Radio ..

Bei uns im Garten trifft sich eine ganze Specht-Familie :) Zwei "Junge" (mittlerweile schon groß) und die Eltern. Ich habe herausgefunden, wo sie herkommen. Es gibt in unserem Wohngebiet ein unbebautes Grundstück, das seinerzeit jemand gekauft hat und es naturbelassen hält, sogar mit großen Tannen. Dort fliegen sie hin, wenn sie sich bei uns sattgefressen haben :)

Ganz liebe Grüße und Wünsche für dich,
Ocean

vom 05.08.2021, 18.07
1. von Ellen

Ja, man muß sich an die Hoffnung klammern, und an das Schöne, das Gute. Alles hat sich verändert und ist immer im Wandel, auch die Natur, das Leben, die Erde.
Liebe Grüße zu dir!

vom 04.08.2021, 14.59