Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2601
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 12045
ø pro Eintrag: 4,6
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2039
2018
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ausgewählter Beitrag

Gegen halb Vier

oder etwas eher hat mich ein Donner geweckt, aber es blieb bei dem einzigen. Gefolgt von wunderschönem sanften Nachtregen … immer wieder eine Freude. Wäre da nicht diese Anspannung in mir, die noch immer nicht ganz verschwunden ist.

Ich hab beschlossen, auch heute nochmal später zu fahren. Ich denke, dass viele die anderen Tage mit dem Rad gefahren sind, aber da heute noch mehr Regen und Gewitter gemeldet sind, werden die wieder aufs Auto umsteigen. Aber morgen versuch ich die alte Zeit …


Dass mich manche Menschen so schnell verunsichern oder ängstigen können. In dem Fall geht es um ein technisches Problem, das mal wieder eine komplizierte Reparatur zur Folge hätte. Ich sag nur … altes Haus. Das hört nie auf. Was ich deshalb schon gelitten habe …

Unruhe, wie ich sie so gar nicht gut ertrage, wie ihr wisst. Aber es gibt keine Alternative, also werde ich auch weiterhin damit leben müssen, bis …

Nee, genug jetzt, alles gut. Meine Kinder fanden das total normal … gar nicht schlimm … kein Grund, die Nerven zu verlieren. Und sie haben recht, denn solche Dinge gehören zum Leben.

Aber wenn mich schon sowas aus der Bahn wirft, wie wird das erst sein, wenn es mal um ganz andere, viel schwerwiegendere, persönliche Dinge geht? Familie … Gesundheit … etc. …

Bei solchen Vorfällen nimmt allgemein meine Angst wieder zu. Gleich muss ich an alle möglichen Situationen denken, die eintreten könnten ... mannomann, bin ich blöd.


Ich muss mich beruhigen. Noch immer hab ich dieses Stechen in der Brust. Das muss aufhören.

Ablenken. Doof … doof … doof. Aber so sind halt die extremen Gefühle … ich fühle alles mehrfach als andere. Bei mir laufen schon die Tränen, wenn ich ein Tierchen beobachten kann. In der Natur berührt mich vieles so intensiv, dass ich manchmal Schnappatmung bekomme … lach, das kann ich gar niemandem erzählen, die halten mich alle für bekloppt.




Hihi … über diese Kuh musste ich auch so sehr lachen. Die wollte unbedingt das Gras außerhalb ihrer Weide. Die dachte sich wohl, dass es besonders gut schmecken muss.

Hab sie ein Weilchen beobachtet … sie ließ nicht nach von ihrem Ansinnen. Ich vermute, dass die Einzäunung nicht unter Strom stand … haha.

Morgentau 13.09.2018, 07.33

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

7. von Ingrid

Liebe Andrea,

irgendwie habe ich mir schon gedacht, dass es so ein Problem geben könnte, entweder mit der Computer-Verbindung oder sonst etwas im Haus. Das Dumme ist nur, dass in einem alten Haus immer wieder etwas anfällt und man kann nur hoffen, dass es machbar ist und nicht zu teuer wird.
So schön, dass deine Kinder dir in solchen Situationen beistehen.

Schwierig wird es sicher dann werden, wenn gesundheitliche Probleme auftauchen, wie das ja mit zunehmendem Alter nicht auszuschließen ist. Das beschäftigt mich auch oft.... lieber nicht dran denken...
Du bist nicht blöd. liebe Andrea, das sind berechtigter Ängste.
Aber darum geht es jetzt nicht, alles gut, und du bist nicht alleine, gell?

Tränen der Rührung gibt es bei mir auch sehr leicht...Und Tiere können da auch ein Auslöser sein. Gestern Habe ich meinem Nachbarn ein paar Muffins gebracht und weil Rosa neugierig war, hab ich gefragt, ob sie die Kleine sehen könnte, die ist ja so niedlich. Wir wurden freundlich reingebeten und was soll sagen – wir waren so gerührt, weil die Angelina so süß ist.Da kann man auch feuchte Augen bekommen.

Die Kuh auf deinem Foto, die übrigens sehr schön ist, muss auch lustig zum Beobachten gewesen sein. Es ist halt wirklich so wie bei den Kirschen in Nachbars Garten, die auch viel verlockender sind! Das hätte ich auch gerne gesehen.

Bei uns zieht es langsam zu. Und bei euch? Regnet es schon oder ist ein kleiner Verdauungsspaziergang noch drinnen?
Ich wünsche dir auf jeden Fall ein nettes Abendprogramm und sende dir ein liebes Grüßle in deinen Donnerstagabend.
Ingrid

vom 13.09.2018, 18.28
Antwort von Morgentau:

Mit dem Computer lebe ich ja auch ständig in Angst ... wegen der Verbindung,
Neuerungen etc. etc. ... auch will ich nicht ständig meinen Kindern damit in den
Ohren liegen, aber Fremde bitten, geht halt gleich gar nicht. Ist eh ein rotes Tuch
für mich, jemanden einzulassen, den ich nicht kenne, weißt du ja ...
Es war halt so vieles noch zu tun, aber mein Mann hat mich mitten in den
Umbaumaßnahmen verlassen. Mehr will ich dazu hier nicht schreiben.

Ach, wie schön, dass du jetzt so eine freundliche Nachbarin hast und dank ihr
nun auch noch einmal miterleben darfst, wie sich so ein kleines Menschenkind
entwickelt. Ich sehe es ja selbst fast jeden Tag, wie wunderbar das ist.
Das ist wirklich unbeschreiblich schön.

Ja, diese Kuh war so drollig ... ich liebe sowas.

Bei uns wird es auch gleich wieder regnen. Überall Gewitter, aber die toben sich
schon andernorts aus, habe ich das Gefühl. Es reicht ja auch, wenn der Regen den
Weg über das Land findet.

Ich wünsche dir auch noch ein nettes Abendprogramm, liebe Ingrid!
(Ess grad Wiener Würstel mit Brot ... hihi)

Nochmals liebe Grüße!

6. von Brigitte

Liebe Andrea, die Kuh steht sicherlich unter "Dauerstrom", ständig aufgeregt und angriffslustig, selbst das Weidegras auf der anderen Seite ist nicht sicher vor ihr.
Sei herzlich gegrüßt.Hatte wieder einige Tageseinträge bei Dir nachzulesen.
Wenn das Internet ausfällt, ist das nicht so schlimm für mein Blogschreiben, sondern eher, ich kann
für uns notwendig Wichtiges nicht erlesen bzw raussuchen.
Zum Beispiel suchen wir für meinen Mann eine ordentliche Toilettenaufstehhilfe.
Ich wünsche Dir eine gute Zeit,tschüssi Brigitte.



vom 13.09.2018, 15.08
Antwort von Morgentau:

Hihi ... so fühle ich mich auch manchmal, liebe Brigitte, wie diese Kuh ... lach.

Das ist natürlich übel, wenn man auf das Internet angewiesen ist, und es läuft nicht.
Hoffentlich geht es jetzt immer problemlos. Das wünsche ich dir!

Alles Gute für dich und liebe Grüße!

5. von Traudi

Was die Kuh betrifft: Du weißt doch: Der Nachbar hat immer die größeren Kartoffeln. :-)
Liebe Andrea, ich kann das voll nachvollziehen. Ich bin auch so ein Kandidat, die bei solchen Sachen immer vor einem großen Berg steht. Aber irgendwie wird er immer bezwungen.
Alles Gute!

Liebe Grüße
traudi

vom 13.09.2018, 12.16
Antwort von Morgentau:

Ja, liebe Traudi, wie groß er auch erscheinen mag, wir müssen ihn bezwingen,
und meistens gelingt es uns ja auch ... aber sobald ein neuer entsteht, geht es
wieder los dem Zweifeln und Ängstigen und und ... brrrrr ...

Danke und auch dir alles Gute ... liebe Grüße zurück!

4. von Mel

Liebe Morgentau,

so gut kann ich dich verstehen. Das intensive Fühlen und die zahllosen Gedanken - es kann wunderschön sein, aber auch sehr anstrengend und belastend, wenn Probleme auftauchen. Und diese sind dann in dem Moment einfach riesig, und stoßen wieder weitere Gedankenketten und Sorgen an .. einfach schlimm. Es tut mir leid, dass du so eine Unruhe hattest bzw. hast - hoffentlich läßt sich die Sache gut in den Griff kriegen.

Mich beruhigt es meist ein bisschen, wenn andere Menschen, die mir nahestehen, das Problem als gar nicht so schwerwiegend oder gar normal einstufen. Aber es dauert jedesmal, bis ich das "loslassen" kann, und es verfolgt mich dann auch in den Träumen.

Die Kuh ist ja süß :) wie ich solche Bilder liebe. Ja, hier passt ja wortwörtlich das Sprichwort "The grass is always greener on the other side" :D :cool:

Ich grüß dich ganz lieb und wünsche dir einen möglichst sorgenfreien entspannten Tag,

deine Mel :ok:

vom 13.09.2018, 11.26
Antwort von Morgentau:

Ja, leider ist es so, wie du schreibst, liebe Mel. Diese Gedankenketten sind dann ganz
ganz schlimm. Manchmal hab ich das Gefühl, es gibt richtige Zeiten dafür. Wenn mal
alles klappt z.B. ... gleich passiert wieder irgendwas, damit es einem ja nicht zu wohl geht.

Stimmt, dieses Loslassen, da hab ich auch immer eine Weile dran zu nagen. Ist es mal
geschafft, dann ist es aber auch gut. Bis zum nächsten Mal ... seufz.

Lach ... ja, das Sprichwort trifft es genau ... so danke dafür, liebe Mel, das freut mich so sehr!

Danke auch für die freundlichen Wünsche, die ich gern zurückgebe!

3. von Hanna

Du weißt, dass ich deine Fotos und Beiträge immer sehr aufmerksam anschaue und lese!
Wenn es dir nicht gut geht und du mit dem Alltag Probleme hast,tut mir das immer sehr leid!
Aber mir fehlen da oft die richtigen Worte um dir wirklich Trost zu spenden! Was ich selber immer nicht so gerne mag,sind banale Worte,die mir nicht wirklich helfen!Ich weiß nicht,wie es dir geht? Es liest sich immer alles so schön,aber....! Es geht mir gut,wenn mir jemand per WhatsApp nette Fotos oder ein paar liebe Worte schickt! Ich wünsche,dass du alles bewältigen kannst und es die dann wieder besser geht! Liebe Grüße Hanna


vom 13.09.2018, 10.33
Antwort von Morgentau:

Liebe Hanna, nicht jeder kann seine Gefühle in Worte kleiden. Mach dir darüber keine
Gedanken. Ich finde auch, bevor man banale Worte schreibt, die vielleicht gar nichts
mit dem zu tun haben, was den anderen beschäftigt, lässt man es lieber ganz.
So denke ich auch. Oft bin ich auch nur stiller Leser, wenn ich nicht direkt etwas
zu sagen habe ... oder mir die passenden Worte nicht einfallen.
Alles gut!

Danke für deine freundlichen Wünsche und liebe Grüße zu dir!

2. von Granny Lee Holic

Die Kuh ist niedlich und erinnert mich an die Kühe in meiner Kindheit beim Wandern in den Bergen. Die versuchten auch immer, überall anzukommen. Es gab so komische Zäune aus Holz, wo man als Wanderer drübersteigen konnte, die Kühe aber nicht, und man ging dann durch die Wiesen, Wege, wo auch Kühe waren.
Ich versuche ja immer, all das wegzudrängen, das kommen könnte oder auch kommen wird, aber das ändert nicht wirklich was an den Ängsten und an der Aufregung. Ich hoffe, es löst sich alles gut für dich, was immer es ist.
Viele liebe Grüße Granny

vom 13.09.2018, 09.50
Antwort von Morgentau:

Diese Zäune gibt es noch immer ... oder auch so eine Art Drehtür und anderes.
Wir gehen oft solche Wege, die durch eine Weide führen.

Mit dem Verdrängen, das klappt halt immer nur bedingt und halt bestimmte Zeiten.
Dann kommen andere, und alles ist wieder präsent und das Damoklesschwert 
schwing hin und her ... 

Ein lieber Gruß zurück und danke für deine lieben Wünsche! Ich hoffe auch ...

1. von Anne

Hach, ich verstehe Dich so gut, liebe Andrea. Mit unerwarteten "Vorfällen" wie ich sie z.B. am Montag geschildert habe, kann ich ganz schlecht umgehen. Es beschäftigt mich dann gedanklich den ganzen Tag und raubt mir auch die Nachtruhe. Und es gibt Tage, da häufen sich diesekraftraubenden Ereignisse; so war es jedenfalls bei mir am Montag und auch noch am Dienstag...
Übrigens hat sich nach einigem Schriftverkehr mit dhl das Problem gestern insofern gelöst, als ich nun einen auszudruckenden Gutschrift-Coupon für mein nächstes Paket bekommen habe.... Aber was für eine Zeit-, Energie und Gedankenverschwendung. Da hilft auch kein Meditieren oder Yoga; ich kann nichts dagegen tun. Es schafft mich sogar körperlich - ich fühle mich nach solchen "Aktionen" immer völlig erschöpft.
Und siehe da - auch Tierchen haben ihren eigenen "Kopf", wie man an der Kuh unschwer erkennen kann***hihi!
Einen gelassenen, nicht aufregenden Donnerstag wünsche ich Dir!
Anne :)

vom 13.09.2018, 08.40
Antwort von Morgentau:

So ist es, liebe Anne, man findet einfach keine innere Ruhe. Da drinnen tobt dann ein Vulkan,
der sich einfach nicht beruhigen will, ganz gleich, was man hört oder sich versucht klarzumachen.

Und manchmal ist einfach der Wurm drin. Das geht mir auch oft so. Eine lange Zeit mag nichts
sein und plötzlich jagt eine blöde Geschichte die nächste, als hätte man was verbrochen, gell?

So geht es mir auch grad. Blöd geschnitten hab ich mich diese Woche auch ... und so ist einiges
passiert, was nicht sein müsste. Aber das ist noch harmlos.

Stimmt, man ist dann richtig erschöpft, weil der Körper wie blöd arbeitet ... mannomann.

Alles alles Liebe für dich und keine Aufregung mehr ... winkewinke!