Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2461
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 11312
ø pro Eintrag: 4,6
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1944
2018
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Hallo Omi!
Alles Gute für Mutter und Kind und auch dir :)
20.6.2018-9:08
Ingrid
Bonne nuit :-)
12.4.2018-20:32
Ingrid
Hab ein schönes Wochenende!
Alles Liebe - Ingrid
17.3.2018-11:35

Ausgewählter Beitrag

Ein Alptraum

hat mich heute morgen mal wieder vor der Zeit munter werden lassen. Derzeit träume ich wieder total heftig. Weiß auch nicht, woran das liegt. Ist halt so.

Es war wie in einem Film … ich hatte einen Brief geschrieben, in dem ich jemanden meine Liebe gestand. Sie war so stark und ich wollte unbedingt, dass er davon weiß. Aber jemand anderes hat mich daran gehindert, den Brief abzuschicken, nahm ihn mir immer wieder weg, sobald ich ihn fertig geschrieben hatte. Ach ja, ich muss noch erwähnen, dass ich ihn mit der Hand geschrieben habe. So was wie eine PC gab es nicht. Ich sag ja, es war wie ein Film, denn ich kann nicht sagen, an wen der Brief gehen sollte und wer dies verhindern wollte.

Ich weiß nur noch, dass das so ein schreckliches Gefühl war und mir das Herz so weh tat, weil ich nicht wusste, wie ich ihn erreichen kann. (Heute unvorstellbar, gell?)


Auch solche Träume finde ich schlimm, wo man einen Ort sucht und ihn nicht findet. Ich laufe durch die Straßen und komme nie an mein Ziel. Es wird schon Nacht und ich weiß nicht, wohin in dieser fremden Stadt. Ich hab nur noch 10 Minuten, bis Zug oder Bus fährt und verirre mich mehr und mehr. Horror.

Oder auch zu Orten, wo eine Schulveranstaltung stattfinden soll, ein Fest o.ä. … und mir rennt die Zeit davon. Bin noch nicht angezogen und weiß den Weg oder die Zeit nicht … und die vergeht und vergeht. Warum träumt man so einen Schmarrn? Dabei hab ich bisher noch jedes Ziel gefunden und Pünktlichkeit ist mein zweiter Vorname. Aber vielleicht ist es gerade das, dass ich niemanden warten lassen möchte oder halt meine Angst, ich könnte mich irgendwann mal irgendwo verirren.


Als Kind habe ich auch immer geträumt, dass mich ein böser Mann verfolgt und ich die Treppen hoch renne, während er hinter mir herjagt. Wir wohnten im 4. Stock neben der Dachkammer.

Irgendwann erreiche ich mein Ziel mit Mühe und Not, aber die Tür lässt sich nicht schließen …

So ein Traum erklärt sich von selbst, zumal ich als Kind oft allein war, da meine Eltern beide berufstätig waren und abends auch mal ausgegangen sind. Ich glaube, ihnen war damals gar nicht bewusst, welche Angst ich nachts allein hatte. Zumal es neben dieser Wohnung keinen Nachbarn gab. Ich hörte manchmal nur den vom Nebengebäude, der auf gleicher Höhe wohnte. Ein alter Mann, der allein lebte und oft jammerte.

Nicht gerade beruhigend für ein kleines Kind.


Jedenfalls bin ich wegen o.g. Alptraum viel zu früh wach geworden. Hab mich dann entschlossen, nicht nochmal einzuschlafen, und bin aufgestanden. So hätte ich jetzt Zeit gehabt, noch bei euch vorbeizuschauen. Aber leider bin ich aus dem Netz geflogen. Gerade, als ich über dem Beantworten eurer lieben Kommentaren war. Ich flieg ja öfter mal raus, aber meistens nur kurz, aber dieses Mal scheint es länger zu dauern. Deshalb hab ich diesen alptraumhaften Text vorgeschrieben.

Ist bissel lang geworden, aber egal. Es muss ja niemand lesen.

Aber wenn ihr das lest, bin ich also doch wieder ins Netz gekommen … aber nun muss ich gleich los.


Ich wünsche euch ein alptraumfreies, erholsamens und schönes Wochenende!



Morgentau 16.02.2018, 07.21

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

8. von Silberdistel

In meinen Träumen gingen die Türen immer nicht auf. Ich denke mal, das ist ähnlich schrecklich, als wenn man die Tür nicht zubekommt. Ich will dann immer schreien und kann nicht. Obwohl ich es wohl manchmal dann doch tue, weil mich mein Herr Silberdistel manchmal schon aus einem solchen Traum gerettet hat, indem er mich geweckt hat.
Ja, Träume sind schon ein seltsames Phänomen.
Liebe Grüsse zum Wochenende schickt Dir,liebe Frau Morgentau, die Silberdistel und hab bitte nur schöne Träume. Aus solchen schönen Träumen wird man gar nicht so gern geweckt, oder? Und wenn doch einmal, dann klappt dummerweise meistens das Weiterträumenwollen nicht

vom 17.02.2018, 10.51
Antwort von Morgentau:

Wenn die Türen klemmen, dann ist das genau so schlimm, wenn man raus will.
In meinen Träumen wollte ich verhindern, dass der Mann in die Wohnung
eindringen kann, aber die Türe sprang immer wieder auf, obwohl ich mit aller
Kraft dagegen drückte ... puuuuh, ich spüre es jetzt noch.
Bin als Kind öfter tränenüberströmt aufgewacht, echt schlimm, wenn ich jetzt
daran denke.

Genau, das mit dem Schreien war bei mir auch so ... ich wollte, aber es ging nicht.
Es kam einfach kein Ton raus .. schwitz.

Ja, es gibt auch schön Träume. Z.B. hab ich öfter geträumt, ich können fliegen
oder ich habe Geld gefunden ... hihi.

Hab einen schönen Sonntag, liebe Silberdistel!
7. von Helga/Rheinland

Ach ja … hatte ich vergessen und möchte es noch nachtragen:
Dein Foto ist ein Traum … ein bildschöner Traum!
Helga

vom 17.02.2018, 09.40
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Helga. Ich mag es auch sehr, diese Silhouette und Stimmung ...
in die kann ich mich hineinträumen.
6. von Helga/Rheinland

Liebe Andrea!
Das frage ich mich auch: Warum laufen Träume ab und ganz besonders Angstträume machen uns zu schaffen. Jeder Mensch träumt nachts, auch wenn er sich nicht mehr daran erinnert. Neurologen erforschen dieses Phänomen und die Studien sind hochinteressant, aber immer noch mit Fragezeichen versehen!

Ich hoffe, Du hattest wieder einen erholsamen Schlaf und ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
Herzlichst, Helga

vom 17.02.2018, 09.36
Antwort von Morgentau:

Es muss mit der Psyche zusammen hängen, definitiv, denn oft kommen ja diese Ängste,
die in uns toben oder auch scheinbar nur schlummern, dann irgendwie zum Vorschein.

Ein lieber Gruß zu dir, liebe Helga!
5. von kelly

Moin Andrea,
zum Glück verschwinden manche Träume im Tagesgeschehen...
Also - besonders nett sah die fette Schlange im trüben Tümpel bei mir in der Nacht auch nicht aus, aber ob mir die Traumdeutung weiterhilft?
Immer wiederkehrende Alpträume würde ich versuchen zu ergründen, für mich sind es Ängste und mir bekannt, in Traumbildern die Höhenangst und Schlangenphobie.
Wir brauchen die Träume um es zu verarbeiten und den hellen Tag und die Möglichkeit im Internet (wenn es funzt) uns frei zu tippseln... :) ;) .
Ein erholsames Wochenende!
LG Kelly

vom 17.02.2018, 08.39
Antwort von Morgentau:

Das hast du wieder wunderbar beschrieben, liebe Kelly.
Ja, und das Freitippseln, das hilft der Seele auch ...

Ein lieber Gruß zu dir!
4. von Roberto

Hallo liebe Andrea,
das üble an den Träumen ist ja, das sie einem so real vorkommen. Und die Hilflosigkeit die sich dahinter verbirgt. Mich macht das immer fertig und läßt mich zumeist den ganzen Tag nicht mehr los.

*lach* Internetprobleme... Irgendwie trifft es jeden von uns mal... Technik eben. Ich kann davon ein Lied singen.

Ganz liebe Grüße an Dich und ein wunderschöns Wochenende wünsch ich Dir.
Rob


vom 16.02.2018, 11.07
Antwort von Morgentau:

Danke, lieber Rob. Ja, so ist es, man ist so machtlos gegen Alpträume. Man kann nur hoffen,
dass sie auf ihre Weise der Seele beim Verarbeiten helfen ... und der Schmerz somit nützlich ist.

Ein lieber Gruß zu dir!
3. von Anne

Blöder Traum! Da fühlt man sich wie in einem Sisyphus-Rad... Dass Du das alles so behalten hast!?
Ich habe heute Nacht auch irgendeinen netten Blödsinn geträumt, weiß aber nicht mehr genau, was. Nur, dass es um meinen Jüngsten ging; aber der beschäftigt mich halt augenblicklich gedanklich besonders, wie Du weißt...
Ich ärgere mich oft, wenn dann was "Nettes" weg ist und ich den "Alp" aber erinnere***grummel!
Wach geworden bin ich heute früh wegen einer nicht enden wollenden Hustenattacke! Ansonsten gehts mir etwas besser, aber auch heute und am Wochenende werde ich mich mal weiter schonen und auf meinen Körper hören! Schaue ich halt weiter "The Crown"; hat ja 65 Folgen ;) )!
Ich wünsche Dir ein erholsames und vor allem gesundes Wochenende!
Anne :)

vom 16.02.2018, 09.12
Antwort von Morgentau:

Ich behalte die Träume nicht immer, liebe Anne. Meistens sind es die, die man kurz vor
dem Erwachen träumt. Und manchmal wache ich halt auch davon auf, wenn sie zu heftig
sind.
An was Nettes kann ich mich leider selten erinnern, ich glaube, das kommt auch nicht so
oft vor.

Ja, schone dich und werde schnell wieder gesund!

Alles Gute für dich und ganz liebe Grüße!
2. von KoRa

Kenne ich! Mein immer wiederkehrender Traum: ich muss verreisen oder flüchten und hab nur wenige Minuten um zu packen. Und dann gehts los, ich weiß nicht was und wieviel einpacken und wo ich es finde, was ist wichtig, was darf ich nicht vergessen...ich suche und die Zeit rast davon...
Ich wünsche trotzdem ein schönes Wochenende und traumschöne Nächte.

vom 16.02.2018, 08.52
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Kora!
1. von Linda

Schlimm solche Träume. Ich habe auch immer wiederkehrende Alpträume. Sie hören einfach nie auf und kommen immer wieder, vom Inhalt gleich. Ich wünsche dir dennoch einen guten Tag heute!
Liebe Grüße Linda

vom 16.02.2018, 07.41
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Linda!