Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2862
ø pro Tag: 1
Kommentare: 13884
ø pro Eintrag: 4,9
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2764
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Die Tage vergehen

und dabei Erlebtes rückt mehr und mehr in den Hintergrund. Es ist erstaunlich, wie schnell das immer geht. Jeden Tag kommen neue Eindrücke dazu. Schöne, aber auch belastende.




Begebenheiten, die uns beschäftigen und keinen Platz mehr für das lassen, was wir vor geraumer Zeit erlebt haben. Der Kopf bekommt jeden Tag neue Aufgaben und macht ein Häkchen hinter den erledigten. Erst, wenn wir sie wieder aus dem Gedächtnis hervorkramen, erinnern wir uns daran.




Wobei ich natürlich die Erlebnisse auf Wanderschaft nicht gerade als Aufgabe sehe. Aber für den Körper ist es das schon. Er muss Leistung bringen, sich konzentrieren, Eindrücke aufnehmen und verarbeiten. Das ist nicht wenig gegenüber einem „ganz normalen Tag“.




Und doch verblassen diese Erinnerungen ziemlich schnell, wenn man keine Dokumente darüber hat.




Manche Fotos/Andenken machen natürlich auch traurig, die mag man gar nicht mehr anschauen. Auch sieht man auf den Bildern oft nur das Schöne und meint, das war immer so. Aber da kann man sich schwer täuschen, wie jeder weiß.




Aber egal … mir macht es nach wie vor große Freude, in meinen Erinnerungen kramen und euch ein wenig daran teilhaben lassen zu können.




Natürlich gibt es auch Erinnerungen, die ganz tief in einem schlummern und an die nie jemand herankommen wird. Die Bilder sind im Gedächtnis und wenn uns danach ist, holen wir sie hervor … nur für uns und diesem besonderen Moment.




Immer, wenn es auf den Herbst zugeht, beginnt bei mir diese Kramerei. Es ist eben so eine melancholische Zeit, die einem bewusst macht, was wir verloren haben, was das Leben nie mehr zurückbringen kann, obwohl wir es so sehr geliebt haben.




Jetzt beginnt die nachdenkliche Zeit für mich. Nicht nur das, was einem jeden Tag beschäftigt, geht mir durch den Kopf. In stillen Momenten kommen auch ganz alte Erinnerungen hoch …




Ich denke, die Fotos vom Piburger See, die ich zwischen meine Gedanken geschoben habe, sprechen für sich. Dazu braucht es keine Worte.

Morgentau 16.09.2020, 14.34

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von kelly

Moin Andrea,
es gibt vieles an Erinnerungen, das Tagesgeschehen überdeckt alles.
Doch ergeben Gespräche mit *Freundinnen/Familie* auch Verletzungen, die nicht verarbeitet wurden, konsequent halte ich einige fern...
Gern mag ich mich an die Heuernte erinnern, immer beim Mähen im Garten, tief inhalieren. Wunderbare Eindrücke aus den Urlauben, Griechenland und dem Land der Franken, an Freundschaften und einmalige Menschenkinder, deren Tod mir noch immer sehr nahe geht.
Und an den besten Hund der Welt, meinem Bootsmann.

Deine Postkartenmotive sind wirklich beeindruckend, schauen und träumschön. Ein Urlaub um sich zu finden, Momente einfangen für den Alltag.
Es ist dir gelungen.
Alles Liebe!
Kelly


vom 18.09.2020, 07.41
Antwort von Morgentau:

Wie ich sehe, ist es auch dein Thema, liebe Kelly. Es begleitet uns durchs Leben,
verursacht dankbare, schöne Gefühle, aber auch Trauer und Schmerz. Und doch
ist es gut so, dass es so ist.

Heuernte ... auch so ein Wort, das auch bei mir gleich schönste Erinnerungen weckt.
Ich sehne mich oft nach der Einfachheit und Stille dieser Zeit ... so mancher 
Sommertag zwischen wogenden Weizenfeldern und blauem Himmel weckt diese
wunderbaren Gefühle.

Dein Bootsmann ... den werde ich auch nie vergessen, liebe Kelly. 
Fühl dich lieb umarmt ... 

Ganz liebe Grüße und danke für deine Zeilen!

4. von Hella

Liebe Andrea, wenn ich deine wundervollen Bilder aus dem Urlaub betrachte, fallen mir nur besonders gute gelungene Fotos auf, sodass ich es sehr genieße, wie du die Spiegelungen hinbekommen hast und den See auch hinter den Zweigen versteckt, zeigst, usw.

Deine Gedanken kann ich verstehen, zumal ich im HERBST auch oft melancholisch werde.
Ja, wir können nicht über unseren Schatten springen, aber das Schöne soll sich in unseren Erinnerungen speichern, so können wir es bei Gelegenheit zurückholen, gell!

Ich hoffe, dass der “ Altweibersommer “ noch etwas anhält und der Herbst mit seinen Farben dir viele Motive zum Fotografieren schickt.

Ich wünsche dir alles Gute dafür, liebe Andrea.
Lass dich ganz lieb grüßen von der Hella

vom 17.09.2020, 07.34
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Hella, ja, diese Spiegelungen hatten es mir natürlich auch angetan.
Den Himmel im See schwimmen zu sehen, war einfach wunderbar.
Auch sonst, der Motive gab es wieder mehr als genug, da hätte ich noch viel mehr
einfangen können.

Danke für deine lieben Wünsche. Schauen wir mal, gell? ;-)

Auch ich wünsche dir von Herzen alles Gute, liebe Hella, bis bald!

3. von Ellen

In meinem Leben hat sich so viel verändert, daß ich gar nicht mehr gerne an diverse Dinge und Menschen von früher denken mag. Manche schöne Erinnerungen machen traurig, und andere will man gar nicht mehr bewußt haben. Ich versuche immer, den Tag zu leben ...
Liebe Grüße Ellen

vom 17.09.2020, 07.07
Antwort von Morgentau:

Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll, liebe Ellen. Für mich liest sich das so
unglaublich traurig ... :(

Fühl dich lieb umarmt ...

2. von Brigitte

Liebe Andrea, herzliche Grüße.
Erinnerungen sind sehr wertvoll für mich. Meine Schulfreundin und ich, von der 1. Klasse an, sprechen oftmals von vielen Ereignissen, die wir gemeinsam erlebten. Wir waren auch 2006 für 10 Tage auf der Insel Hiddensee. Unsere gemeinsamen Unternehmungen ins Theater, Wanderungen, Museumsbesuche, Ausstellungen und anderes mehr, sind uns beiden immer wieder gerne eine Erinnerung wert.
Eine herrliche Waldwanderung konnte ich bei Dir machen.
Alles Gute, tschüssi Brigitte.



vom 16.09.2020, 18.09
Antwort von Morgentau:

Schön, dass du noch Kontakt zu einer Schulfreundin hast, liebe Brigitte,
und mit ihr so viele schöne Dinge erleben konntest. 
Da gibt es sicher immer viel im Erinnerungskästchen zu kramen.

Ganz liebe Grüße zu dir!

1. von Traudi

Ja, so ist es. Viele Gedanken kommen und gehen. Ich glaube, es geht jedem so, vor allem, wenn man in der Natur unterwegs ist. Deshalb mache ich gerne alleine größere Spaziergänge, an liebsten, da, wo ich noch nicht war. Da werde ich nicht abgelenkt und kann mich ganz meinen Gedanken widmen.
Herrliche Fotos zeigst du wieder. Das war ja auch ein Bilderbuch-Wetter.
Viele liebe Grüße
Traudi

vom 16.09.2020, 17.22
Antwort von Morgentau:

Ja, leibe Traudi, wenn man allein an stillen Orten ist, kann man wunderbar nachdenken ...
und all die Gefühle von einst kann man dabei wieder spüren. Ich mag das auch so sehr.

An dem Tag war das Wetter für diese Aufnahmen ideal. Da hatten wir Glück.

Ganz liebe Grüße zu dir!