Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3000
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14887
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3501
2022
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Ausgewechselt

Wie es sich anfühlt, zu fliegen, kann man simulieren. Wie man mit zu viel Alkohol den Boden unter den Füßen verliert, kann man austesten. Auch, was Schmerzen bedeuten, kann jeder nachvollziehen, obwohl es da von Mensch zu Mensch auch Unterschiede gibt.

Aber was mich mal interessieren würde, … wie es ist, anders zu fühlen, ganz anders als ich empfinde, also nicht hochsensibel zu sein, sondern … kommunikativ, locker, selbstbewusst, aber auch affektiert, arrogant oder cholerisch, um mal ein paar Charakterzüge zu nennen.

Wie fühlt sich das an, wenn man so ist vom Wesen her? Wenn das, was andere als auffallend bezeichnen, beneidenswert oder abartig finden, für einen selbst ganz normal ist, weil man nun mal ist, wie man ist. Wie ist es, kein Mitgefühl zu empfinden, keine Angst? Wie fühlt man sich, wenn einem das Lernen total leicht fällt und man enorm viel Wissen behalten kann … oder wenn man eine besondere Gabe hat, für die man bewundert wird?

Was empfindet ein Mensch, der nicht zu Liebe fähig ist, der nur Hass in sich fühlt und gewalttätig ist. Ist das überhaupt ein Gefühl oder reagiert er nur als Auslöser eines chemischen Prozesses im Gehirn? Ist so ein Mensch nicht das bedauernswerteste Geschöpf überhaupt? Und liegt es wirklich und wahrhaftig an seinem Wesen oder könnte man das ändern?

Beeinflussen ja, aber der Grundwesenszug, der wird sich doch sicher niemals ändern.

Ein Extrovertierter kann auch nie zum Introvertierten werden und umgedreht, ganz gleich, wie sein Leben verläuft.

Ich kann es mir einfach nicht vorstellen und im Fall von einem Sadisten möchte ich es auch nicht austesten.

Aber ansonsten fände ich so einen kurzen Einblick in eine andere Seele schon spannend.

Obwohl ich glaube, dass es einfach unmöglich ist, anders zu empfinden, weil man dann ja ein anderer Mensch wäre. Wie also sollte so was funktionieren?

Gute Schauspieler können das und haben auch schon davon berichtet, wie sie über sich selbst erschrocken sind, wenn sie „diesen anderen“ in sich gefühlt haben.

Wenn ich es recht bedenke, ist es doch irgendwie bissel gruslig ...

Ich weiß, ich hab mal wieder meinen Spinnigen, aber so Zeugs geht mir halt auch manchmal durch den Kopf.

Morgentau 29.06.2018, 18.39

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden