Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 3000
ø pro Tag: 0,9
Kommentare: 14887
ø pro Eintrag: 5
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 3501
2022
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Gute Besserung!
12.2.2022-22:34
Aiste
Hello :ok:
7.8.2021-18:29
Ingrid
Gute Besserung und ein schönes WE :ok:
6.12.2019-9:02
Ingrid
Schönes Bergfest und alles Gute,
wünscht dir die
Ingrid :)
22.10.2019-21:38
Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Ach, wenn mir doch hin und wieder

der Hausputz so viel Spaß machen würde, wie das Schreiben und Fotografieren.
Wenigstens ein bis zweimal im Monat, dann wär mir schon geholfen. Mehr müsste es gar nicht sein, sonst würde ich womöglich noch meine Hobbys vernachlässigen ...



Gemäß des Erinnerns an meine Pflichten
wollte ich folgsam mein Tagwerk verrichten:
die Schuhe putzen, waschen und fegen,
die Kleidung bügeln und sorgsam legen,
Gardinen aufhängen, Schränke ausmisten,
den Schreibkram sortieren in große Kisten,
die Blumen gießen und Knöpfe annähen,
und dabei nicht immer zur Türe spähen,
Regale abstauben, die Treppen scheuern,
mal wieder den Abzugsfilter erneuern,
die Betten beziehen und Essen bereiten,
auch weniger träumen von Ruhezeiten,
im Garten die Pflanzen von Unkraut befreien,
sie düngen und jähten in den Beetreihen,
den Keller entrümpeln, den Boden aufräumen,
vorallem das Kloputzen nicht versäumen ...

Doch all das würde mich schon ziemlich hetzen,
  deshalb bleibt mir nichts, als die Pflicht zu verletzen.

(C) Morgentau

Morgentau 12.03.2014, 16.58

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

2. von Birgit

Und mir auch :) ganz Ähnliches hab ich vorhin gedacht beim Blick auf diverse Stapel und Ecken hier in der Bude. Au wei. Aber draußen ist's einfach viel schöner - und ich mag bei so einem Wetter auch keinen Sonnenstrahl versäumen - vor allem nicht für all die in deinem Gedicht aufgezählten Dinge ;)

Also verletzen wir die Pflicht :ok: :D :cool:

vom 12.03.2014, 19.35
1. von Anne Rose Wiesenhöfer

Du sprichst mir mal wieder aus dem Herzen, liebe Andrea, doch so schön formulieren oder in Verse kleiden könnte ich das nie. Wie treffend Du das alles sagst. Es macht mir Riesenspaß, diese Verse zu lesen. Ja und das Foto hätte ich aus vielen anderen, als Deines indentifiziert.
Es ist hinreißend schön. Vielen Dank und liebe Grüße von Anne Rose

vom 12.03.2014, 18.15