Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2804
ø pro Tag: 1,2
Kommentare: 13425
ø pro Eintrag: 4,8
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2400
2019
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende en famille :)
1.3.2019-16:52

Ausgewählter Beitrag

Sonnige Lichtblicke

verspricht man uns. Nun, wir werden sehen. Im Moment ist es eher herbstlich, tief herbstlich. Vielleicht konnte ich deshalb vergangene Nacht mal wieder nicht schlafen.
Da war so eine innere Unruhe, die mich wach hielt. Verzweifelt habe ich versucht, mir Müdigkeit einzureden oder sie herbeizufühlen, aber vergeblich.
Dann habe ich es mit Musik versucht. Aber in solchen Nächten erreiche ich damit auch nur das Gegenteil, nämlich, dass mein Herz noch heftiger schlägt, weil ich auf bestimmte Sounds besonders sensibel - ja heftig - reagiere. Ich hör dann jedes Detail, auch im Hintergrund ... alles so klar und deutlich. Es geht mir total unter die Haut, das ist verrückt.
Manchmal kann Musik nebenher laufen, dann singe oder summe ich mit, wo mir Text und Melodie vertraut sind, und fühl mich einfach gut dabei. Die Hausarbeit oder andere Dinge, die man nebenher erledigt, gehen einfach leichter von der Hand.
Andermal brauch ich die totale Stille, dann mag ich gar nichts nebenher hören.
Und wieder andermal - so wie gestern Nacht - reagiere ich wie nach langem Entzug, als hätte ich schon ewig keine Musik mehr gehört, so dass meine Seele alles nachholen möchte.
Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Oftmals kommen mir dabei sogar die Tränen.

Im Prinzip geht es mir aber mit vielen Dingen so, denn auch das Betrachten von Bildern ist nicht jeden Tag mit dem gleichen Empfinden verbunden. Es gibt auch da so ganz spezielle Tage, da sehe ich Dinge oder Details, die mir vorher noch gar nicht aufgefallen sind.
Plötzlich entdecke ich sie oder finde manche Fotos oder Kunstwerke ganz besonders schön und faszinierend. Das sind so Tage, da sollte man in ein Kunstmuseum oder Konzert gehen. Ich denke, es geht jedem Mensch so, oder wie ist das bei euch?

Manchmal muss ich sogar weinen, wenn ich in den Wald oder über weites Land gehe, wenn ich von Natur pur umgeben bin. Verrückt, gell?
Dass das Meer, die Berge, ein schöner See oder sonst ein idyllischer Landstrich solche heftigen Gefühle auslösen, ist wohl ganz normal. Aber manchmal bin ich selbst dann total überwältigt, wenn sich vor mir ein Schmetterling auf einer Blüte niederlässt ...


Morgentau 16.08.2014, 11.23

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Rocky

.. auch ich kann mich deinen Zeilen nur anschließen, liebe Morgentau - das hätte ich geschrieben haben können, ganz genau.. verstehe dich sehr gut *umarm* und du bist ganz sicher kein Außenseiter, sondern einfach ein ganz aufmerksamer Mensch mit einem ganz tiefen reichen Seelenleben, der sehr empfindsam ist ..

Ich grüß dich ganz lieb
Deine Rocky

vom 18.08.2014, 08.54
Antwort von Morgentau:

Dennoch habe ich das Gefühl, dass es nur ganz ganz wenige von dieser Sorte gibt ...
4. von Arjana

Liebe Morgentau, auch wenn das jetzt vielleicht verrückt oder so klingen mag, das könnte von mir sein und ich kann einfach nur sagen: dito. Manchmal hab ich das Gefühl, wir könnten seelenverwandt sein, aber das gibt es doch nicht wirklich, oder doch?
Auf jeden Fall wünsch ich dir jetzt, dass die Sonne schnell zurückkommt und dir einen erholsamen Tag mit nur lieben Augenblicken, deine Arjana.

vom 17.08.2014, 13.38
Antwort von Morgentau:

Klar gibt es sowas, liebe Arjana, und ich finde das schön. Fühl mich eh so oft als Außenseiter. Jemanden zu treffen, der meint, dass er ähnlich empfindet, freut mich natürlich. Dir auch noch einen schönen Sonntag ... und Knuddelchen für Philo ... :-)
3. von Anne Rose

Ja, da hast Du wohl recht, liebe Andrea,
aber vielleicht weiß man die schönen
Dinge doch höher einzuschätzen, wenn man
den Schmerz und die Dunkelheit kennt.

vom 16.08.2014, 17.47
Antwort von Morgentau:

Da ist sicher auch etwas Wahres dran, liebe Anne Rose. Wer einen schweren Schicksalsschlag zu erleiden hatte oder es miterleben musste, sieht die Dinge wieder mit ganz anderen Augen. Vermutlich reagiert er dann sensibler auf die vielen kostbaren Dinge, von denen wir umgeben sind, die ansonsten oft leider übersehen werden.

Was mich halt verblüfft oder verwundert, warum es so ganz extrem "dünnhäutige" Tage gibt, obwohl gar kein offensichtlicher Grund vorhanden scheint. Warum die Gefühle manchmal solchen Schwankungen unterworfen sind ... seltsam.

2. von Anne Rose

Diese Empfindsamkeit hat doch
große Vorteile. Man nimmt alles so
intensiv wahr, was andere Menschen vielleicht übersehen und nicht hören können. Ist denn so ein Leben nicht viel schöner und reicher?
Einen lieben Gruß von Anne Rose



vom 16.08.2014, 16.53
Antwort von Morgentau:

Ganz sicher ist es reicher, liebe Anne Rose, und in diesen Momenten sicher auch wunderschön, wenn man es so intensiv wahrnehmen kann. Aber leider betrifft die Empfindsamkeit nicht nur die schönen Dinge, sondern auch das Dunkle, Schmerzliche, Grobe, das oftmals zu stark empfunden wird und sich zur Unerträglichkeit steigern kann.
Danke für deinen Besuch, liebe Anne Rose!

1. von Linda

Bei mir kommt es drauf an, wie meine Seele drauf ist. Wie verbunden ich ihr bin. Je enger, desto mehr überwältigt mich alles.
Liebe sonnige Herbstwettergrüße
deine Linda

vom 16.08.2014, 13.14
Antwort von Morgentau:

Stimmt, liebe Linda, manchmal hat man halt besonders nah am Wasser gebaut ... sozusagen.