Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2629
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 12199
ø pro Eintrag: 4,6
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2063
2018
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ausgewählter Beitrag

Irgendwie

kann ich es manchmal gar nicht glauben, dass der Sommer schon hinter uns liegt. Alles war doch eben erst. Die schönen Begegnungen im Zillertal oder in den Wäldern hier in der Nähe, die Abende auf der Terrasse, die langen Schwimmrunden im Baggersee … das immerwährende Gefühl von Urlaub in solchen Momenten. Und jetzt geht sogar der September schon wieder zur Neige.

Oktober, November, Dezember … wie schnell werden auch diese Monate vergehen.

Diese Geschwindigkeit, sie lässt sich nicht mehr drosseln, und doch kann man sich einfach nicht daran gewöhnen.




Sich wiederholende Termine verstärken diesen Effekt noch. „Ist es denn schon wieder soweit?“ … „Kann das denn sein, dass schon wieder ein Monat … ein Jahr vergangen ist?“ …

Man rechnet nach und merkt, dass es stimmt.




Die Zeit eilt … fast unmerklich verändern sich dabei viele Dinge, und eines Tages fällt es uns plötzlich auf: „Wo ist eigentlich diese Frau, die ihren Hund immer ausführte?“ … „Seit wann hat denn der Laden geschlossen?“ … „Wo kommen denn plötzlich die neuen Häuser her?“ … und s.v.m.

Sogar der Blick in den Spiegel sorgt eines Tages für die erstaunte Frage … „Bin ich wirklich schon so alt … oder fällt heute nur das Licht so ungünstig?“ …




Auch Schicksalsschläge, von denen wir lesen oder die innerhalb der Familie oder des Bekanntenkreises passieren, machen einem immer wieder bewusst, wie schnell sich alles verändern kann, wie oft sich etwas verändert. Nur die Zeit bleibt niemals stehen … die Uhr dreht sich immer weiter, ob mit oder ohne uns. Hoffen wir, dass wir noch ein Weilchen dazugehören …




Ich wünsche euch ein schönes und freundliches Wochenende!


Morgentau 28.09.2018, 18.49

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

8. von Mel

Genauso ist es, liebe Morgentau ...die Zeit rast mit unglaublicher Geschwindigkeit, gleichzeitig hat man gefühlt immer weniger davon (also immer weniger Zeit) und diese Wahrnehmungen, die du beschreibst, hatte ich auch schon - speziell sogar mit der Frau und ihrem Hund hier im Dorf ..seufz. Ich kann mich an die Geschwindigkeit auch nicht gewöhnen und versuche nur, mich immer mehr medial auszuklinken, mehr meinen eigenen Rhythmus zu leben, und mehr nein zu sagen. Damit mehr Platz ist in meiner Zeit.

Alles Liebe für dich *umarm*
Deine Mel

vom 01.10.2018, 08.33
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Mel!
7. von Anne

Das kann ich voll unterstreichen, liebe Andrea! Heute Morgen sind es hier 3°, aber der Himmel ist klar und es soll nochmal sonnig und gegen Mittag wärmer werden. Deshalb werde ich die Gelegenheit nutzen und das letzte Mal draußen schwimmen gehen - dann ist die Draußen-Saison auch schon wieder vorbei;(... Und erst gestern habe ich eine Nachbarin nach einem anderen Nachbarn gefragt, der sonst täglich mit seinem Hund an unserem Haus vorbei spazierte. Der Hund ist schon ein paar Wochen tot und seitdem geht der Nachbar überhaupt nicht mehr raus, denn er hat jetzt auch eine kranke, depressive Frau zu versorgen...
Ich versuche meistens, das mit der Zeit und dem Älterwerden auszublenden, aber es holt mich an vielen Stellen wieder ein - und ich bin oft traurig und fassungslos, welcher "Dino" ich inzwischen bin und wieviele Menschen, die früher "für mich da waren", es einfach inzwischen nicht mehr gibt :( (!
Heute gefällt mir übrigens Dein "Bergebild" besonders gut; der Blick in die schöne Natur ist doch immer wieder ein Genuss... Da werden viele kreisende Gedanken weggeschoben und man kommt zur Ruhe...
Somit wünsche ich Dir einen ruhigen und sanften (und bereits sehr herbstlichen

vom 30.09.2018, 07.53
Antwort von Morgentau:

Deine Worte stimmen mich traurig ... ja, so ist es leider oft, liebe Anne. Da blutet mir auch
das Herz. Und was auf uns noch zukommt ... keiner weiß es.

Danke für deine Gedanken, die mir zeigen, dass es nicht nur mir so geht mit den Gefühlen
und Beobachtungen.

Fühl dich lieb umarmt!

6. von Gudrun

Ja, Andrea, ich empfinde es ähnlich, wie du es beschreibst. Die Zeit ist nicht aufzuhalten und manchmal frage ich mich, ob ich sie wirklich voll ausgekostet und sinnvoll genutzt habe, oder ob ich mehr hätte draus machen können - aber es ist halt so, wie es ist. Über das Älterwerden mache ich mir lieber keine Gedanken, denn das geschieht, ohne mein Hinzutun und auch wenn ich mir ständig meinen Puls fühle und wieder ein kleines Fältchen mehr in meinem Gesicht entdecke. Und dann denke ich wieder: Das Äußere macht uns ja nicht zu dem Menschen, der wie wirklich sind. Also lebe ich den Tag mit all seinen schönen und auch anstrengenden Situationen. In diesem Sinne wünsche ich dir einen schönen Ausklang der Woche ...
Gudrun :ok:

vom 29.09.2018, 21.12
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Gudrun. Du hast ja so recht. Ein ganz lieber Gruß zu dir!
5. von Ellen

Das Bild mit dem Steg ist aus Bad Wurzach, oder? Da wohnt Sohn I ... War ich auch schon! :D
Die Zeit rast immer schneller und die Menschen haben immer weniger Zeit, so scheint es.
Liebe Grüße und schönes Wochenende noch für dich!
Ellen

vom 29.09.2018, 17.45
Antwort von Morgentau:

Ja, das ist Bad Wurzach. Eine schöne Gegend.
4. von kelly

Moin liebe Andrea,
meistens schmerzt die Vergänglichkeit, die Zeit (die alte Bügelfrau) hilft doch auch wieder einiges mit dem Abstand besser zu ertragen.
Hab herzlichen Dank für all deine Wünsche, Gedanken und Bilder.


vom 29.09.2018, 07.01
Antwort von Morgentau:

Und ich danke dir für die deinen, liebe Kelly!
3. von Ingrid

Einen schönen guten Morgen und dazu ein kleines Filmchen für dich.
Hier klicken

Ich wünsche dir einen wunderschönen Samstag und sende dir ein liebes Grüßle :)
Ingrid


vom 28.09.2018, 23.53
Antwort von Morgentau:

Dankeschön, liebe Ingrid!
2. von Ingrid

Die Zeit vergeht wie im Flug. Heuer ist der Herbst so plötzlich gekommen, die Temperaturen sind nach der großen Hitze plötzlich viel zu niedrig und mir kommt vor, dass auch die Dunkelheit heuer schneller zunimmt als in den früheren Jahren. Warum ist das so?

Jedenfalls regt das alles zum Nachdenken an über die Vergänglichkeit, die ja auch uns nicht verschont und schon ihre Fühler ausstreckt...
Auch ich hatte heute solche Gedanken und ich fühle mich auch nicht besonders wohl, Kopfweh, Mattigkeit, schwindlig, echt fies finde ich das. Ich glaube heute gehe ich ziemlich bald in die Heia.

Gute Nacht und schlaf auch du gut und komm gut in das Wochenende.
Ein liebes Grüßle zu dir - Ingrid

vom 28.09.2018, 20.27
Antwort von Morgentau:

Ich hoffe, inzwischen geht es dir besser, liebe Ingrid. Ich denke an dich!
1. von Brigitte

Liebe Andrea, die Zeit rennt auch für mich, so wie der Wasserfall runterbraust. Es sind am 11. Dez schon wieder 5 Jahre her, daß wir umgezogen sind. Da fingen wir gerade an, zaghaft an den Rollstuhl zu denken und wups, 1/2 Jahr später wurde er für Männe notwendig und steht seitdem zur Benutzung bereit. Unsere gute Freundin ist nun auch schon seit 2 Jahren verstorben. Es gibt so manches, was einem noch wie gestern vorkommt.
Deine Bilder wieder wunderbar.
So ein Bohlenweg durch ein Sumpfgebiet finde ich toll, nur die vielen Mücken sind unangenehm.
Lieben Abendgruß von Brigitte.


vom 28.09.2018, 19.37
Antwort von Morgentau:

Danke ... und alles Gute für dich, liebe Brigitte!