Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2601
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 12045
ø pro Eintrag: 4,6
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 2039
2018
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Glücklich

der Mensch, der Bäume liebt, besonders die großen, freien, die wild wachsen, 
und die unabhängig geblieben sind von der Fürsorge der Menschen. 
Alles Lebendige reagiert auf Sympathie und Antipathie. 
Glücklich, wer eine lebendig starke und ernste Liebe zu den wilden Bäumen 
und Vögeln und Tieren faßt.

Prentice Mulford


Morgentau 24.09.2018, 19.43| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

Seit laaanger Zeit

war ich froh, als ich nach ein paar Minuten des Wartens an der Haltestelle in den Bus einsteigen konnte. Boah, war das kalt heute morgen. Dabei hatte ich mich durchaus angemessen angezogen. Pullover, Jacke drüber, das muss doch reichen. In eine dicke Jacke bringt mich jedenfalls noch niemand. Auch kein kaltschultriger Herbst nicht. So.




Aber die Sonne scheint wieder, die Luft ist klar und angenehm.

Der Sturm gestern wusste um seine Grenzen und neue Herbststürme sind erstmal nicht in Sicht.

Alles gut soweit.




Sohnemann ist beim Zahnarzt. In seinem Müsli war ein Stück Nussschale, an der hat er sich ein Stück Zahn ausgebrochen. Mir ist das mal mit einem Kirschkern passiert, der in einem Kirschkuchen steckte. Ein schreckliches Gefühl, wenn man nichtsahnend und kraftvoll da drauf beißt. Autsch.


Ich werde deshalb eine leckere Gemüsereispfanne machen, die ist garantiert kau-freundlich.


Vielleicht bis später ...

Morgentau 24.09.2018, 14.58| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Bin froh

dass ich wieder zuhause bin und vor allem, dass meine Kinder nun auch wieder in Sicherheit sind. Wer jetzt noch unterwegs ist, muss wirklich höllisch aufpassen. Bei der Rückfahrt eben war es schon grenzwertig. Wenn so eine Böe über die Straße fegt, ist sie unberechenbar. Alles, was nicht niet- und nagelfest ist, läuft Gefahr, mitgerissen zu werden. Wenn so ein ganzes Bündel Blätter mit einem Ruck vom Baum gerissen wird und die dann auf der Straße tanzen, das sieht ja noch ganz lustig aus und passt ja auch irgendwie zum Herbstbeginn, aber wenn ganze Äste geflogen kommen, dann hört der Spaß auf. Zumal das viel zu früh ist.



(Auf meine Frage, ob ich ein Foto von ihm machen dürfte, antwortete Herr Hirsch:


"Ja, ausnahmsweise drücke ich mal ein Auge zu!" ... )


* * * * * *


Hoffentlich kommt es nicht noch ärger. Wenn dann Bäume gar entwurzelt werden oder Dachziegel und andere Sachen umherfliegen, dann bekomme ich echt Angst.


Meine Kopf brummt noch immer. Werde wohl doch noch zur Tablette greifen müssen.

Es ist auch nochmal total warm geworden, verrückt.




Ein paar schöne Dinge konnten wir auf dem Baby-Flohmarkt kaufen. Ganz arg mag ich immer die selbstgestrickten Sachen. Wenn das der Kleine mal trägt, gibt es Fotos.

Dennoch sind wir schnell wieder geflüchtet. Für mich sind solche Menschenaufläufe ja nix, wie ihr wisst, außerdem wollte ich, dass wir möglichst schnell wieder zuhause sind … s.o.




Ich hoffe, Ihr seid auch alle in Sicherheit. Hoffen wir, dass es der Herbst mit seinem Einstand nicht übertreibt. Klar, den Sommer zu toppen, das wird schwer werden. Vermutlich glaubt er, uns nun auch etwas beweisen zu müssen. Aber wenn er Farben und schönen Herbstregen mitbringt, wäre ihm unsere Liebe schon sicher, gell?

Morgentau 23.09.2018, 16.42| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Gestern

war es schöner bei uns als erwartet. So konnte ich einiges im Garten tun. Mein Sohn hat mir dabei geholfen. Nur das Tigerle hat protestiert, als ich die verwelkten Goldruten abgeschnitten habe, und sich demonstrativ davor gelegt, so dass ich an der Stelle wirklich ein paar hab stehen lassen.

Ich schneide ja nun echt wenig ab in meinem Garten. Vieles überlasse ich komplett der Natur, aber manches geht halt einfach nicht. Das Tigerle sieht das offenbar anders. Für ihn ist der Garten ein Abenteuerspielplatz. Er liebt es, sich im hohen Gras, unter Hecken und Sträuchern zu verstecken, dort zu dösen oder auf potentielle Beute zu lauern. Aber er muss sich den Gegebenheiten fügen, wie ich auch.




Gegen Abend kam der angekündigte Regen, das war so schön. Davor hatten wir aber echt nochmal Glück mit dem Wetter, wie ihr sehen könnt, denn die Fotos sind von einem schönen Abendspaziergang, den ich sehr genossen habe.




Der Weg führte uns auch an einem großen Wildgehege vorbei. Wow … was für ein kapitaler Hirsch. Wie stolz er wirkt mitten in seinem Harem, gell? Ich nehme es zumindest an, dass es sich so verhält, kenne mich da nicht so aus. Aber so hübsch sind diese Tiere. Ich habe diese Begegnung sehr genossen.




Bald gibt es noch mehr tierische und andere Fotos.




Leider hab ich heute Kopfweh, aber das wundert nicht beim Blick auf die Wetterkarte. 

Da kommt wirklich ordentlich was auf uns zu und in einem ganz schönen Tempo. 

Hoffentlich geht alles gut.

Habt einen schönen Sonntag und lasst euch nicht wegpusten!



Morgentau 23.09.2018, 10.05| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Unbeschreiblich müde

bin ich, schon seit ein paar Tagen. Aber da ich nicht die einzige bin, der es so geht, mach ich mal wieder das Wetter dafür verantwortlich. Ist ja auch Wurscht, warum und wieso, ich freu mich einfach nur auf mein Bett heute Abend … und über den Gedanken, morgen früh so lange liegen bleiben zu können, wie ich mag. Schon das allein hat sowas Befreiendes … Leichtes … ach, es tut einfach gut.




Es ist ja auch schon ziemlich dunkel. Der Herbst schickt düstere Vorboten. Ob wir ihn da in zwei Tagen willkommen heißen? Das muss ich mir noch gut überlegen …

Der Regen ist auf jeden Fall willkommen, aber Frost brauchen wir nun wirklich noch nicht.

Aber die Jahreszeiten machen eh, was sie wollen, daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen.




Heute war ich seit langer Zeit mal wieder im großen Buchladen. Ich hatte im Internet ein paar interessante Bücher entdeckt und wollte mir die mal anschauen.

Gefunden hab ich allerdings nur eins von denen, dafür fielen mir andere in die Hände, die mich sofort begeistern konnten. Widerstand zwecklos … ich musste sie haben, obwohl doch meine Bücherregale bereits aus allen Nähten platzen und ich mir geschworen habe, mich nicht so schnell wieder verzaubern zu lassen.

Aber ich vermute, das hängt auch mit dem Wetter zusammen. Man muss sich einfach was Gutes gönnen. Für den Zwerg hab ich auch ein paar Dinge entdeckt. Unglaublich, was diese Mini-Klamotten kosten. So winzige Söckchen, Mützchen, Strumpfhosen … fast noch Puppengröße, aber Preise wie bei den Großen.


Und schon ist wieder Freitag. Die Woche war schön und ich hoffe, so klingt sie auch aus.




In diesem Sinne wünsche ich euch … uns allen ein gemütliches, schönes Wochenende!

Morgentau 21.09.2018, 18.07| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Endlich

konnte ich mal richtig früh einschlafen … so wollte ich es, hatte ich doch ne Menge nachzuholen. Und was passiert? Plötzlich werde ich vom Donner geweckt. Ein Gewitter, das für unsere Region gar nicht angekündigt war. Es goss in Strömen, stürmte zum Glück nicht. Zwei drei laute Polterer und das war es dann wieder. Doll. Außer Tosen nichts gewosen … lach, aber ich war wieder hellwach. Na, danke auch.

Aber der Regen hat gut getan, es ist herrlich draußen. Die letzten Wolkenreste lösen sich auf … die Sonne lächelt mild und die Vögelchen wissen nicht, ob sie ein Frühlingslied anstimmen oder in den Süden ziehen sollen. Tja, ich glaube, so geht es manchen Menschen auch …



Morgentau 19.09.2018, 08.18| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Manchmal

hätte ich soviel zu erzählen oder auch nur so zu sagen, dass ich am Ende gar nichts schreibe.

Geht euch das auch manchmal so?

Es ist halt nichts Spektakuläres, und dann denke ich, es ist einfach zu profan oder nur für mich wichtig ... und langweilen will ich niemanden, dafür ist Zeit heute einfach zu kostbar.

Jetzt hab ich euch doch neugierig gemacht, gell? Hihi … also gut, ich nenne mal ein Beispiel von all den Dingen, die mir heute durch den Kopf gingen …




Ich war schon ewig nicht mehr im Kino. Schlichtweg, weil nichts läuft, das mich so sehr interessieren würde, dass ich es unbedingt in dem Format schauen müsste … möchte.

Aber im Herbst kommen ein paar Filme, die würde ich mir gern auf der großen Leinwand anschauen … vor allem mit vollem Sound, wie diesen HIER.




Den muss ich im Kino sehen. Auch wenn es nicht einfach wird, mich an die Darsteller zu gewöhnen, wo sich doch die Originale in mein Gedächtnis eingebrannt haben. Da passt einfach nichts anderes. Aber ich bin Willens, den „Jungs“ eine Chance zu geben, ihr schauspielerisches Talent zu sehen und nicht die „Helden“, die sie verkörpern. Die kann man nicht kopieren, ganz klar. Vor allem Freddie nicht.


Aber was für mich viel viel wichtiger ist, dass die Originalmusik zu hören sein wird. Das wird bombastisch, da bin ich sicher. Und im Kino sitzen nur Fans, denke ich mal. Hoffe ich.

Das wird mir sowas von unter die Haut gehen und mein Herz wird mir aus der Brust springen, das weiß ich jetzt schon.




Ich hatte nie das Glück, sie live zu erleben. Das hätte ich auch nicht ausgehalten, zwischen all den Menschenmassen, unmöglich. Aber ich bin sicher, das wird ein Erlebnis, das dem ziemlich nahe kommt. Vorausgesetzt, die haben gescheite Subwoofer … lach.


So, nun wisst ihr es. Vielleicht sind ja unter euch auch ein paar Queen-Fans … dann hab ich Glück.

Morgentau 17.09.2018, 18.59| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesehen - Gehört

Bin noch am Überlegen

wann ich heute morgen in die City/zur Arbeit fahre, aber ich denke, ich werde es mal riskieren und den früheren Bus nehmen. Am Freitag war der zwar ziemlich voll, aber immerhin kam ich pünktlich an. Mal schauen, wie es heute ist.


Der Himmel ist schon blau und an der Donau ziehen Nebelschwaden. Das verspricht einen schönen, stimmungsvollen Sonnenaufgang. So einen liebe ich ganz besonders, da möchte ich dann lieber Richtung Wald losziehen. Am Wochenende war es leider recht trüb, aber nun soll der Sommer für ein paar Tage zeigen, wie stur er dieses Jahr ist. Vielleicht sein letzter Aufbäumer. Aber so richtig kann ich daran nicht glauben. Und doch, sieht man die Fotos aus anderen Ländern, was da grad so abgeht, muss man ganz still sein.




Gestern war wieder alles unterwegs. Eigentlich bin ich sonntags lieber zuhause, aus eben diesem Grund. Aber wenn das Wetter so schön ist, kann man gar nicht anders, als auszufliegen. Außerdem … wenn ich gefragt werde, ob ich mitkomme, kann ich doch nicht Nein sagen.


Unser Weg führte uns wiedermal Richtung Donautal … bei Sigmaringen wanderten wir zur Teufelsbrücke … entlang des Kloster-Felsenweges, der auch am Fürstlichen Park Inzigkofen mit seinem Kloster vorbeiführt. Aber … wie sagte schon Scully zu Mulder … „Wir sind nicht allein hier“ … lach.




Kommt gut in die neue Woche!

Morgentau 17.09.2018, 07.03| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Gezählt

Heiß ist der Sommer,
vertrocknet die Erde.
Ein Jeder hofft, dass
es kühler nun werde.

Die Blümchen verdursten,
zu früh fällt das Laub,
kein Wölkchen am Himmel
und ringsum nur Staub.

Den schwachen Moment
dann tief in der Nacht,
wenn auch die Sonne
ganz kurz Pause macht,

den nutzt ein Schelm,
weise und schlau,
betupft Wald und Wiese
mit Morgentau.

Ein zärtliches Zeichen,
dass bald nichts mehr quält.
Die glühenden Tage ...
sie sind gezählt.

(C) Morgentau


Mein Gedicht für alle Hitzegeplagten! :-)

Trotzdem freu ich mich über diesen herrlichen Tag und hoffe, dass ihr ihn auch so empfinden könnt.

Liebe Grüße in die Runde!

Morgentau 16.09.2018, 10.06| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Schon wieder Nacht

Das geht jetzt immer so schnell … und bald schon sind die Nächte wieder endlos lang.

Vielleicht beginne ich doch mit dem Zeichnen und Malen. Keine Angst, das Bloggen gebe ich deswegen nicht auf, aber ich möchte noch etwas anderes machen … und darauf hätte ich wirklich Lust. Es gibt Bücher und Filmchen zum Thema, vielleicht sollte ich damit beginnen, bevor ich die ersten Versuche starte.


Dann muss ich dringend meine Textkenntnisse von vielen Kinderliedern wieder auffrischen.

Mit Entsetzen habe ich festgestellt, dass es da einige Lücken gibt und mir oft nur noch die erste oder zweite Strophe einfällt oder dass ich den Text durcheinander bringe. Noch versteht der Kleine nicht, was ich da singe, aber irgendwann ist es soweit, da will ich mich nicht blamieren.

Leider beherrsche ich kein Musikinstrument, so will ich ihn wenigstens mit meinem Gesang erfreuen. Ich bin auch so aufgewachsen, bei uns wurde gern und viel gesungen … das war so schön.




Schön, dass morgen Sonntag ist … ich freu mich!

Euch eine gute Nacht und morgen einen freundlichen Tag!

Morgentau 15.09.2018, 21.14| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Sommerende

Die Zeit ist abhanden gekommen,

die Fäden sind längst gesponnen

und künden vom letzten Fest.


Das Obst hängt schwer in den Bäumen,

bald liegt es in dunklen Räumen,

zurück bleibt ein leeres Nest.


Der Wald ist voll bunter Zeichen,

der Herbst stellt jetzt die Weichen,

im Glas schimmert golden der Rest.


(C) Morgentau


Morgentau 15.09.2018, 15.51| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte | Tags: Gedicht, Herbst,

Post aus Grönland


Welch Freude! Danke, liebe Martina! Viele liebe Grüße aus der Heimat!!!!
(Nächste Woche wieder an die 30 Grad hier!)

Morgentau 15.09.2018, 12.07| PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

Ku(h)mmer

verspüren auch Kühe. Bei unserer letzten Wanderung wurde ich Zeuge davon.

Die Bäuerin trieb ihre Kühe auf die Weide. Auf einer anderen gleich nebenan grasten bereits ein paar Kühe. Als die anderen kamen, begannen einige fürchterlich zu Muhen. Es hörte sich richtig jämmerlich an. Ich hatte sowas noch nie gehört. Ganz langgezogene Muh-Laute. 

Erst glaubte ich, dass das eine Art Begrüßung sei … Wiedersehensfreude oder sowas.




Dann kam ich mit der Bäuerin ins Gespräch und sie erklärte mir, dass die Kühe früher zusammen auf einer Weide waren. Einige wollen deshalb mit den anderen zusammen sein und können nicht verstehen, dass sie das nicht mehr dürfen.

Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr mir das Herz blutete, als ich das hörte. Aber die Bäuerin meinte, nach einer Weile würden sie sich schon wieder beruhigen. Zum Glück kam es dann auch so, sonst hätte ich irgendwann mitgemuht.



Morgentau 14.09.2018, 16.25| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Schmerzlich

Vor 33 Jahren

gewann dieser schöne Song bei den MTV Video Music Awards in der Kategorie Video of the Year.

Ich bekomme noch immer Gänsehaut, wenn ich ihn höre, und manchmal verlier ich ein paar Tränen ... tausend Erinnerungen und Gefühle. 
Der Sound ... die Gitarrenakkorde ... einfach sooo schön.

HIER hab ich etwas darüber gefunden, das euch vielleicht auch interessiert ... 

Wobei vermutlich jeder seine eigene Geschichte hat, die er mit dem Song verbindet, wie bei mir auch. Ins Herz eingebrannte Bilder ... bittersüß.

Morgentau 13.09.2018, 19.10| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesehen - Gehört

Einsam sein

Am Waldrand grasen die Rehe,
Nun fliehn sie flink dahin,
Weil ich vorübergehe –
Sie wissen nicht, wer ich bin.

Daß ich nicht kam, zu jagen
Des Waldes scheues Getier,
Nicht, Schrecken und Tod zu tragen
Ins grüne Weidrevier;

Daß ich weltabgeschieden
Wie sie, glückseliger wär;
Daß ich wie sie, nur Frieden
Freiheit und Ruhe begehr;

Und daß auch mir im Grünen
Kein Fleckchen übrig bleibt,
Aus dem nicht mich, gleich ihnen,
Ein Menschengesicht vertreibt.

A. de Nora


Morgentau 13.09.2018, 18.11| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten