Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2378
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 10912
ø pro Eintrag: 4,6
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1883
2018
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Ingrid
Bonne nuit :-)
12.4.2018-20:32
Ingrid
Hab ein schönes Wochenende!
Alles Liebe - Ingrid
17.3.2018-11:35
Zum aktuellsten Eintrag

Einträge vom: 07.01.2018

Alles halb so wild

stelle ich oft erleichtert fest, wenn es mal wieder gar nicht so schlimm kam, wie ich zunächst vermutet bzw. befürchtet hatte. Oder wie ich es mir in meiner blühenden Phantasie vorgestellt habe.

Wenn sich z.B. gewohnte – vor allem auch lieb gewordene – Dinge plötzlich verändern, dann gerate ich schon leicht in Panik. Die Vorstellung, dass ich damit nicht klarkomme, kann zu einem riesigen Angstberg anwachsen. Aber auch Veränderungen, die sein könnten, quälen mich vor allem nachts. Allein die Vorstellung ... puh, was für ein Alptraum.

Aber das wird wohl jedem so gehen, mehr oder weniger. Wohl dem, der so cool ist, und die Dinge locker nimmt und sich sagt, dass es ja doch kommt, wie es kommt, und alles einfach auf sich zukommen lässt. Ich versuche das natürlich auch immer wieder und in guten Zeiten gelingt mir das auch. Aber sobald irgendwas aus dem Ruder läuft, ist die Panik wieder da. Manno, wenn ich das nur in den Griff bekäme. Wie gesagt, oft ist nämlich alles nur halb so wild …




Nun liegt die erste Januarwoche schon wieder hinter uns. Ich hatte noch einmal lieben Besuch und hab mich nun endgültig von der Weihnachtszeit verabschiedet. Morgen wandern die Schwibbögen und der andere Weihnachtsschmuck in ihre Schlafquartiere, wo sie dann bis zur nächsten Saison vor sich hinschlummern können. Eigentlich ein trauriges Dasein, wenn man es genau nimmt.


Eben habe ich erfahren, dass France Gall gestorben ist. Wieder geht ein Stück meiner Jugend mit ihr dahin. So viele Stars sind in letzter Zeit von uns gegangen, die zu meiner Musikwelt gehörten. Der eine mehr, der andere weniger … und doch einfach dazugehörig zu „meiner Zeit“. Der Tag ist passend dazu sehr trist.




Morgen geht die Schule wieder los und für viele der Urlaub zu ende. Es graust mich schon ein wenig vor dem Schul- und Berufsverkehr, aber auch daran werde ich mich wieder gewöhnen.


Ich hoffe, euch geht es gut, und keiner von euch hat nasse Füße bekommen.

Wir waren heute an der Donau, die sich ganz schön erweitert hat. Plötzlich fließt sie über Fußballfelder, Radwege und Wiesen … und manchmal kommen ganze Bäume geschwommen.

Noch schlimmer soll es in den nächsten Tagen in Norditalien kommen. Verrückte Welt.




Kommt gut in die neue Woche!

Morgentau 07.01.2018, 17.06| (11/11) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte