Morgentau
 

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts,
ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.


Gottfried Keller




Wie die Gedanken sind,

die du am häufigsten denkst,

ganz so ist

auch deine Gesinnung.

Denn von den Gedanken

wird die Seele gesättigt.


Marc Aurel


Einträge ges.: 2222
ø pro Tag: 1,3
Kommentare: 9802
ø pro Eintrag: 4,4
Online seit dem: 23.02.2013
in Tagen: 1699
2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Des Menschen Leben …

ist der vorbeihuschende Augenblick des Lebendigen,

ist unser Kinderspiel auf Erden,

ein Lichtschatten,

ein fliegender Vogel,

Spur eines fahrenden Schiffes,

Staub, Nebelhauch,

Morgentau und aufbrechende Blume.


Gregor von Nazianz




Wenn die Stimmen
des Alltags
schweigen,
beginnt meine Seele
zu erzählen.

Morgentau




Captcha Abfrage



Herbstwanderung

Eine wunderschöne Herbstwanderung haben wir am vergangenen Wochenende gemacht.

Sie führte um drei Bergseen herum und gab immer wieder wunderbare Ausblicke frei.




Den ersten See lernten wir im August schon kennen, nur war der Himmel damals tief verhangen, was durchaus auch seinen Reiz hatte, aber das schöne Herbstwetter ließ keinen Zweifel daran, wer als Sieger des Vergleiches hervorging.




Das Licht, die Farben, die Spiegelungen im See … einfach traumhaft. Daneben die sogenannten Buckelwiesen, auf denen 200 verschiedene Pflanzenarten wachsen sollen, wie ich gelesen habe.




Wie immer wusste ich gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll. Inmitten dieser zauberhaften Welt schlug mein Herz wieder bis zum Hals und höher.




Das raschelnde Laub unter den Füßen, die Sonne, die sich im See spiegelte, das Eichhörnchen, das von Baum zu Baum sprang, die Berge im Hintergrund, und nicht zuletzt die Nebelschwaden, die sich in den Tannen verfingen … alles war so beeindruckend und schön.




Wie ein hungriges Tier kam ich mir vor, das plötzlich vor einem Futterberg stand, nur dass es bei mir die Seele war, die ich mit reichlich Nahrung füllen konnte.




Den ganzen Tag haben wir uns für diese Wanderung Zeit genommen, haben immer wieder Rast gemacht, an einem See sogar ein Nickerchen, und diesen herrlichen Tag ausgekostet.

Ich bin unendlich dankbar dafür. Der Landschaft, diesem schönen Herbsttag 

und vorallem meiner lieben Familie.



Morgentau 18.10.2017, 20.33| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

Abschlussball

Der Herbst lädt ein zum Abschlussball,
kein Grund zur Traurigkeit.
Noch strahlt am Bäumchen überall
sein leuchtend buntes Kleid.



Der Festsaal glänzt im goldnen Licht
und lieblich schmeckt der Wein.
Doch plötzlich kommt ein übler Wicht
und nebelt alles ein.



Noch einmal holt die Sonne Luft,
verordnet Rauchverbot.
Er zieht zwar ab, der kleine Schuft,
doch neues Unheil droht.



Der Gästeschar, die einst so froh,
wird nun ganz Angst und Bang.
Sie fürchten, bläst der Sturm gar so,
dann dauerts nicht mehr lang.



Bald folgt des Bäumchens letzter Tanz,
die Stimmen werden leise.
Das Festkleid fällt zur Erde sanft,
zieht dort nun seine Kreise.

(C) Morgentau

Morgentau 17.10.2017, 19.31| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Auch heute

haben die Vögelchen wieder so allerliebst gesungen. Schmetterlinge und viele andere Kleinstflieger hab ich durch den Garten schwirren sehen … es war wie im Sommer. 

Gelbe, rote und braun-grüne Blätter in den unterschiedlichsten Größen taumeln von den Bäumen oder es plumpsen Eicheln und Kastanien direkt vor die Füße und manchmal auch auf den Kopf … ach, wie ich das mag.

Eine große Wieseninsel haben wir stehen lassen. Es tut uns immer so leid, wenn wir sehen, wie die kleinen Hüpfer wegspringen, wenn das große Grasfressmonster kommt. Dabei bin ich so froh, dass sie den Weg in unseren Garten gefunden haben.



Morgentau mit zauberhaften Lichtreflexionen. Ein tauperlenbestickter Wiesenteppich,

verziert mit pinkfarbenen Herbstzeitlosen.

Morgentau 16.10.2017, 18.36| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Warum nur

ist die Nacht zum Montag so kurz? Nein, ich frage das nicht wirklich, die Antwort ist mir so sonnenklar, wie diese wunderbaren goldenen Tage, über die wir uns derzeit freuen können.

An solchen Wochenenden komm ich einfach schwer wieder runter. Den Schalter umlegen, das funktioniert bei mir einfach nicht. Wie bei einem Großbrand schwelt noch alles in mir nach …




Das lässt mich nicht oder nur sehr unruhig schlafen, so freue ich mich jeden Montagmorgen schon auf den Abend, und jedes Mal tröste ich mich mit dem Gedanken, heute gaaaanz ganz zeitig schlafen zu gehen, und dieser Gedanke schmerzt fast vor Sehnsucht nach meinem Bett …




Tröstlich, dass es nicht nur mir so geht. Naja, so wirklich auch nicht. Egal … ein neuer Tag bricht an … eine neue Woche beginnt.

Kommt gut rein, ich wünsche euch einen guten Start!

Morgentau 16.10.2017, 06.35| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Diese wunderbare Morgenstimmung

verspricht einen schönen Tag. Was sag ich … ein schönes Wochenende.

Ich freu mich, denn ich werde in der Natur sein. Für mich die beste Therapie gegen dumme Gedanken und Gefühle.




Vermutlich wird Alles unterwegs sein. Hoffentlich finde ich einen Ort, der in keinem Wanderbüchle steht oder allgemein bekannt und beliebt ist. Das wird schwierig, ich weiß. 

Mal schauen …




Da wäre auch noch mein Garten, der auf den Herbstputz wartet, aber der muss sich noch gedulden. Ein bisschen Zeit ist schon noch.


Wie auch immer, ich wünsche uns allen ein schönes, herbstfrohes Wochenende! 

Genießt die letzten Farben und Gerüche ...



Morgentau 13.10.2017, 07.12| (13/13) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Also

... der HNO konnte die Ursache für meinen Schwindel nicht finden. 

Die Untersuchungsergebnisse konnten das eindeutig ausschließen. Für ihn hört es sich nach einem Halswirbelsäulenproblem an. Es könnten aber auch die Augen sein, auch da sei ein „Besuch“ bei einem Spezialisten zu empfehlen.


Doll, jetzt kommt es genau so, wie ich befürchtet habe … ein Arztbesuch jagt den nächsten, am Ende ist man genau so schlau wie vorher. Dafür sprechen viele Betroffene, denen es ähnlich geht, wie ich in diversen Foren lesen konnte. Hätte ich mal bleiben lassen sollen. 

Da weiß man echt nicht, was besser ist, abwarten, ob es von allein wieder verschwindet, oder das Ärzte-Hüpfen durchziehen.


Es gibt wohl um die hundert Arten von Schwindel und mehr. Davon hatte ich noch nie was gehört. Wie auch, hat mich ja noch nicht beschäftigt, dieses Thema. Verrückt. Besser, man weiß sowas gar nicht. Kann sogar auch von der Psyche kommen. Naja, davon kann alles kommen.

Sorry, aber das musste ich jetzt mal „zwischenrein schieben“. Aber ansonsten alles gut, wirklich. Hoffe, bei euch auch!



Morgentau 12.10.2017, 19.18| (7/7) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Roussillon

ist ein kleiner Ort am Fuße des Luberon-Massivs. Sicher habt ihr schon von ihm gehört oder Fotos gesehen, denn er ist vorallem durch seine ockerhaltige rote Erde bekannt.




Dieser wunderschöne Ort liegt auf einem Hügel und seine kleinen verwinkelten Gässchen geben immer wieder den Blick in die Ferne über die Hügel des Plateau de Vaucluse frei.




Von all den Orten, die wir in diesen vier Tagen aufsuchten, hat mich dieser am meisten beeindruckt. Obwohl auch er ein Touristenmagnet ist, war er zum Glück nicht überlaufen, so dass ich das Bummeln durch die Gässchen genießen konnte.



Viele Impressionen habe ich eingefangen und werde sie euch gern nach und nach zeigen, wenn ihr mögt.

Das Rathaus von Roussillon ...



In so einem Amtsgebäude lässt sich ein Ort sicher gut verwalten.


Der angrenzende Ockerlehrpfad war allerdings auch total faszinierend. Noch nie habe ich so rote Felsformationen gesehen.



Hatte ich schon erwähnt, dass ich manchmal nicht wusste, wie mir geschah? 

So viele Eindrücke ... kein Wunder, dass ich nie Hunger hatte. Zu sehr hatte ich damit zu tun, all die Bilder zu "verdauen".



Morgentau 11.10.2017, 11.49| (9/9) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Vor 30 Jahren

zeigte mir mein lieber Mann, wie wunderschön Südfrankreich ist. Gemeinsam mit unseren vier Kindern machten wir dort Urlaub auf einem Campingplatz am Meer. Ich werde diese Tage nie vergessen.




Hier hörte ich zum ersten Mal das Zirpen der Zikaden, dieses Rasseln, das ich Zeit meines Lebens mit diesem Landstrich verbinden werde.


Hier sah und atmete ich zum ersten Mal Lavendel und Olivenbäume, lernte meine ersten französischen Worte und den Mistral kennen.

Es war Liebe auf den ersten Blick. Unvergänglich … unsterblich.




Auch deshalb hab ich diese Busreise gemacht. Noch einmal dort sein, wo ich einst so glücklich war, wo ich diese faszinierende Gegend zum ersten Mal erleben durfte.

Morgentau 10.10.2017, 18.05| (13/13) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten

Wie kann man nur

sooo müde sein? Jetzt scheint die Erschöpfung zu kommen. Die vielen Eindrücke, der völlig andere Tagesablauf, die fremde Umgebung und vorallem die fremden Menschen, das alles übersteigt meine Kräfte doch ganz schön. Was andere locker wegstecken, ist für Hs zu bedeutungsschwer und aufwühlend, und das kostet Energie. 

Das können sich "Normalos" gar nicht vorstellen.




Aber ich hab es wieder gepackt und all das Augenfutter ist der Lohn. Nun kann ich beim Betrachten der Bilder noch einmal ganz in Ruhe nachfühlen, was ich erleben durfte. Ansichten, Aussichten, Begegnungen. Nicht das große Abenteuer und doch schön und gerade lang genug, um mich an viele Szenen zu erinnern … wie nach einem schönen Kinobesuch.




Die Kälte schlaucht mich auch, aber am Ende des Tunnels schimmert es golden …


Trotzdem, jetzt brauch ich etwas Warmes im Magen. Die Maultaschen werde ich heute nicht braten, sondern in einer schönen, kräftigen Brühe erhitzen … das wird gut tun. 


Danke für Eure lieben Willkommensgrüße. Darüber habe ich mich sehr gefreut. 

Hoffentlich seid Ihr gut in die neue Woche gekommen. Ein lieber Gruß an alle!

Morgentau 09.10.2017, 15.47| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Was ich noch sagen wollte

Vier Tage in der Provence

seufz … wie ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber ein edler Tropfen, den ich mir nicht nur auf der Zunge zergehen ließ.




Mehr Zeit hätte ich mir gewünscht, mehr Möglichkeiten, an Orten Halt zu machen, die ich gern allein gefühlt hätte. Ganz für mich. Aber ich war ja nicht allein.

Schade, aber das war der Preis. Entweder so oder gar nicht.




Dennoch … meine Augen gingen wandern … gefolgt von meinem Herzen, und meine kleine Kompakte hat für mich fleißig eingesammelt, wie der Wanderer die Pilze.




Viele haben beim Besteigen eines Aussichtspunktes nur das Ziel im Auge und sind oftmals enttäuscht.

Der Kluge sieht sich unterwegs um und genießt manchen schönen Ausblick. So auch im Leben.


Gottfried Keller




Damit beende ich auch meine kleine Blogpause. Schließlich möchte ich viele dieser schönen „Ausblicke“ mit euch teilen.


Seltsam, ... mir ist, als sei ich drei Monate fort gewesen. Hängt sicher damit zusammen, dass ich nur intensiv fühlen kann und alles haften bleibt, was mich auf irgend eine Art berührt. Das klebt wie Baumharz an meiner Seele ...  

Morgentau 08.10.2017, 19.05| (11/11) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Herzensangelegenheiten